Nehmt ihr eure NEMs geheim?

Themenstarter
Beitritt
29.09.12
Beiträge
883
hallo

an alle die regelmäßig NEMs nehmen, vor allem im zuge von vorbeugung, spezieller gesundheitsprogramme bzw schulmedizinisch nicht anerkannter erkrankungen und beschwerden ohne ärztliche diagnose:

verklickert ihr eurem umfeld (,freunde, bekannte, familie, arbeitskollegen) eigentlich dass ihr NEMs nimmt und wovür ihr die braucht oder nehmt ihr das zeug heimlich?

ich nehme es meistens heimlich, wenn bei mir besuch da ist versuche ich es immer zu verbergen und verstecke das zeug im bad, das hat mehrere gründe.

1. will ich mich nicht erklären, denn wahrscheinlich kommen dann fragen wie zb welcher arzt das verschrieben hat und woher man das weiß und wieso man das nimmt bla bla...
ich denke dass einen die leute dann entweder für einen spinner oder hypochonder oder beides halten wenn man nicht wirklich was ärztlich festgestelltes (zb eisenmangel) hat.
außerdem bin ich es mir leid die zusammenhänge irgendwelchen leuten zu erklären die sich mit sowas gar nicht näher beschäftigen.

womöglich werde ich vielleicht nur mit ein paar leuten (auch nicht mit allen) drüber reden wenn ich mal beim hp war und der mir dann wirklich eine "verordnete therapie" gibt.

2.gibt es sogar leute die vitaminpillen möglicherweise als alibi für drogenkonsum halten....

ich handhabe es ja oft so dass ich die vitamine die ich täglich einnehme immer ungefähr zu einer bestimmten tageszeit über den tag verteilt nehme und nicht gleichzeitig, damit es ua. auch zu keiner gegenseitigen wirkungsbeeinflussung kommt.
deshalb sind die bei mir immer in einem kleinen döschen ohne aufschrift drinnen.

das problem ist jetzt folgendes: nehmen wir mal an ich gehe demnächst wieder arbeiten und irgendjemand sieht das döschen mal und denkt es wären drogen oder starke verschreibungspflichtige medikamente da drinnen (manche von den teilen sehen ja äußerlich wirklich so aus) oder ich müsste alle 3 stunden aufs klo um heimlich eine pille zu nehmen.
das wäre ja beides ziemlich auffällig.
andererseits wenn ich ehrlich bin kommen auch wieder dumme fragen oder ich werde zur außenseiterin.

problem ist zudem auch dass ich anfangs wegen der konzentrationsprobleme auch MPH nehmen werde, jetzt nicht als dauerlösung aber ich möchte auch die selben chancen haben und das wirkt eben nun mal schnell.

das zweite problem ist mit dem sirup, wenn ich da zu mittag esse bzw ihn zur sicherheit lieber dabei habe und dann trink ich nach, sieht es entweder so aus als würde ich spiegeltrinken (fläschchen sieht je nach marke so aus) oder als wäre ich essgestört (abführmittelmissbrauch).
zudem das zeug auch recht klebrig ist und ich es schon extra in ein säckchen geben muss, es nimmt auch platz in der tasche ein, deswegen fülle ich es immer in die kleineren 200ml fläschchen.
also wieder aufs klo gehen als "maßnahme".

dass ich es wegen benommenheit und atemschwierigkeiten bzw wegen darmfehlbesiedlung brauche, kann ich ottonormalbürger wohl schwer erklären, außer ich habe als alibi "chronische verstopfung".

bis jetzt weiß das auch nur ein guter freund, wozu ich es brauche, er hat es auch mal mitgekriegt.genauer habe ich es ihm aber auch nicht erklärt, nur dass es hilft.

ich wollte gerne wissen wie ihr das so handhabt mit euren mittelchen ohne dass euch alle für einen junkie halten oder ihr alles erklären müsst was die meisten leute wahrscheinlich für schrullig, hypochondrisch oder was weiß ich halten würden.besonders bei jungen menschen ist sowas ja nicht so leicht.

nehmt ihr eure NEMs u.ä. in der öffentlichkeit oder "versteckt" ihr euch auch wenn ihr in gesellschaft seid?

lg catlady ;)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
wundermittel
Beitritt
22.01.11
Beiträge
2.239
Moin,

meine Meinung: NEMs "heimlich" nehmen, ist wie heimlich rauchen... :D

Im Freundes- und Familienkreis wird das Zeug so genommen, wie sonst auch immer und zu hause steht alles offen rum.

Im Bekanntenkreis steige ich nicht unbedingt dafür auf die Bühne, aber renne auch nicht aufs Klo - wenn Fragen kommen, sage ich: "Das sind meine Herztabletten"; haben sich schon gelegentlich interessante Diskussionen entwickelt. :D

Unter ganz Fremden handhabe ich das etwas anders, aber wenn Zeit für meine VC-Kapsel ist, nehme ich die dann eben zum Essen - nicht verstohlen, aber auch nicht demonstrativ; größere Mengen (Mix, Booster, Fischöl.. ) schiebe ich dann in unbeaobachtete Zeiten. Das auch nicht um etwas zu verbergen, sondern weil man nicht mit zig fremden Leuten zur gleichen Zeit sinnvolle Gespräche über NEMs führen kann und da doch oft Bildzeitungswissen vorherscht.

Für Spritzen versuche ich alleine zu sein: Manche können schon den Anblick nicht ertragen, dann muss man ja manchmal auch die Hosen runterlassen :D und der hygenische Aspekt ist auch nicht ohne. Zu größeren Familenfeiuern geht das auch nicht immer, dann schaut halt Jemand zu...

..wer mich für einen Junkie halten will, soll das gerne tun - vielleicht stimmt das ja sogar.. :D

Gruss
Karl
 
Themenstarter
Beitritt
29.09.12
Beiträge
883
hallo karl

ich nehme vitamin c zusätzlich als trinklösung auch immer zu meiner einzigen fleischmahlzeit pro woche ein, um dauerhaft die ferritinspeicher nicht zu gefährden...

meine familie ist leider zu "schulmedizin- und psychosomatikgläubig" und nehmen so dinge wie vitamine, mängel etc... nicht gerade ernst, weswegen das auch ein grund ist es heimlich zu nehmen.
damit es erst gar nicht zu einer zwecklosen diskussion kommt verberge ich es eben auch...bin auch nicht gerade die beste was mündliche diskussionen betrifft.

hast du denn wirklich eine herzerkrankung und wenn nicht-wie erklärst du dann wenn sich leute große sorgen machen?
das möchte ich zb andererseits auch wieder vermeiden.

das ist immer so verflixt, man will einerseits ernstgenommen werden, andererseits aber auch nicht das gefühl haben von anderen für sterbenskrank gehalten zu werden.ein mittelding scheint da oft schwer zu sein, dass man zwar nix tödliches hat aber auch keine besonders gute lebensqualität.

darf ich fragen was du dir spritzt?

das dürfte ja wirklich schwierig sein unterwegs, ich finde den laktulosesirup da schon kompliziert zu handeln...

lg catlady ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
22.01.11
Beiträge
2.239
Tach nochmal,

ich nehme vitamin c auch immer zu meiner einzigen fleischmahlzeit pro woche ein

Du nimmst einmal pro Woche VC? Was soll das denn ausrichten? Da kann ich mir schon vorstellen, dass Du in Diskussionen in Erklärungsnöte kommst, denn erklären kann man nur, was man auch verstanden hat.

um dauerhaft die ferritinspeicher nicht zu gefährden...

Hä?


meine familie ist leider zu "schulmedizin- und psychosomatikgläubig"

Tja - das ist doch deren Problem. Kenne auch solche Leute - seis drum...
..die akzeptieren Alkohol- und Nikotinsucht, aber über Vitamine werden endlose inhaltsleere Diskussionen geführt. Hab das mal mit meiner Patentante (ehm. Krankenschwester) versucht, die schwer Herzkrank war und ihr zum siebzigsten ein kleines Programm aus Multi und VC geschenkt - das habe ich nach einem Jahr unbenutzt zurückgekriegt (nach Rücksprache mit ihrer Ärztin, die ihr Horrorgeschichten aufgetischt hat) und sie hat brav weiter ihre Statine, Blutverdünner und Blutdruckpillen geschluckt und inzwischen ist sie tot.
Mein Vater (Infarktpatient mit 4 Bypässen) zieht das volle Programm durch, hat inzwischen alles "schulmedizinische" nach und nach ausgeschlichen und ihm geht es so gut, wie schon seit Jahren nicht mehr...

..Fakten: Besser als jede unfruchtbare Diskussion(!)

hast du denn wirklich eine herzerkrankung und wenn nicht-wie erklärst du dann wenn sich leute große sorgen machen?

Ach - nimm das doch nicht so ernst. Wird halt mit einem zwinkernden Auge gesagt und wenn Jemand erntshaft aus Interesse nachfragt, kriegt er es halt erklärt...

Gruss
Karl

Achja: Natürlich bin ich nicht herzkrank - bin doch Vitaminjunkie.. :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
27.08.09
Beiträge
1.570
Also bei mir sieht es aus wie im Lazarett. Überall Pillendosen (das meiste NEMs) und lauter Kisten mit Infusions-Flaschen und -Bedarf, Spritzen usw. usf. ... dann steht da noch der Infusionsständer... also verstecken lässt sich da nichts, sonst bräuchte ich dafür zwei Extraräume. Peinlich ist mir das, wenn mal Handwerker oder so hier rein müssen... oder der Vermieter her kommt. Ansonsten kommt ja niemand hier bei mir rein, der mich und meine Situation nicht kennt.

Ist das jetzt in dem Fall von Vorteil, wenn man kein gesellschaftliches Leben hat? :)

Grüße
Lukas
 
Themenstarter
Beitritt
29.09.12
Beiträge
883
hallo ihr

@karlg

nein da liegt wohl ein missverständniss vor, nehme jetzt seit einiger zeit täglich ca. 200 mg vitamin c (jeweils 100 morgens und abends) und zur fleischmahlzeit einmal die woche (meistens biogeflügel) zusätzlich 200 mg als brausepulver aufgelöst.
macht also täglich 200 mg und einmal die woche 400 mg VC.

ja die leute sind eben so, die meisten beschäftigen sich nicht mit solchen dingen, entweder weil sie (noch) gesund sind oder sich zumindest so fühlen oder (noch) auf der schulmedizinischen schiene "mitspielen".

die ärzte verklickern NEMs natürlich als "schädlich" , da sonst das geld für die pharma, ihr eigenes budget sowie das geld für die kollegen aus den bereichen psychiatrie und psychotherapie irgendwann mal weniger werden würde...wenn damit patienten geheilt werden können.

naja, im grunde ist es so, aber auch NEMs können mal nach hinten losgehen...
chemische medikamente aber oft noch mehr.

@lukas

das kann ich mir vorstellen, ich habe meine vorrat NEMs schon in einen koffer reingesperrt und bei mir befinden sich die dinge die ich oft brauche in einem rucksack in einer lade und zwei döschen die ich immer abfülle und die laktulose in einem schrank wo ich schneller zugang habe.
das ritalin (was ich nur bei bedarf nehme) habe ich auch verstaut und eine packung im rucksack.

spritzen sind bei mir keine im haus weil ich alles oral einnehme.

ja so viel gesellschaftliches leben habe ich ehrlich gesagt auch nicht, ich habe zwar freunde die wissen auch einigermaßen was los ist mit mir und nehmen mich zumindest ein fünkchen ernst, aber es ist auch keiner wirklich richtig auf dieser "wellenlänge" orthomolekularmedizin, alternativen zur schulmedizin etc..

ich finde es bei meiner histamin- und glutendiät schon komisch wenn ich sagen muss dass ich eine auslassdiät mache, aber da krieg ich doch noch ein wenig verständnis von den meisten leuten, auch wenn sie nicht so viel ahnung haben.
ich sage dann immer ich vertrage dies oder jenes nicht. dass es momentan nur eien vermutung ist braucht ja keiner zu wissen.
wen es genauer interessiert, den kläre ich dann auch näher darüber auf.

ich hoffe dass die sache mit der arbeit jetzt positiv für mich ausgeht, denn sonst muss ich wieder halbtags arbeiten, weil ich körperlich anstrengende jobs bzw schichtjobs (und das sind ungelernete tätigkeiten in der regel) vollzeit nicht mehr packe. sollte mir das amt da auch noch irgendwann mal stress machen und es gesundheitlich nicht bergauf gehen, dann muss ich mich zur not wohl wirklich in die k..... einweisen lassen, sollte ich bis dahin immer noch keine "anerkannte diagnose" (und die daraus folgende "offizielle" therapie) haben.

ausgehen und party machen oder lange reisen und autofahrten/ausflüge sind ohnehin nicht mehr drin, aber ehrlich gesagt bin ich auch vom kopf her eher der ruhige typ und muss das nicht ständig haben und bin auch mal gerne alleine.
obwohl es ab und zu schon mal wieder angenehm wäre mehr zu unternehmen.

lg catlady ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
26.06.10
Beiträge
1.828
Hm also mir is das ziemlich egal ob mich jemand beim Pillenschlucken sieht. Die Menge hält sich durch den LEF Mix aber eh in Grenzen. Negatives aus dem Umfeld hab ich auch noch nicht gehört. Kann mich zumindest nicht erinnern.

Hin und wieder gibt's hält große Augen.
 
regulat-pro-immune

kopf

Tja - das ist doch deren Problem. Kenne auch solche Leute - seis drum...
..die akzeptieren Alkohol- und Nikotinsucht, aber über Vitamine werden endlose inhaltsleere Diskussionen geführt. Hab das mal mit meiner Patentante (ehm. Krankenschwester) versucht, die schwer Herzkrank war und ihr zum siebzigsten ein kleines Programm aus Multi und VC geschenkt - das habe ich nach einem Jahr unbenutzt zurückgekriegt (nach Rücksprache mit ihrer Ärztin, die ihr Horrorgeschichten aufgetischt hat) und sie hat brav weiter ihre Statine, Blutverdünner und Blutdruckpillen geschluckt und inzwischen ist sie tot.

Das ist entsetzlich und ich habe das auch grad hinter mir .
meinen vater konnte überzeugen , das zeug wegzulassen .
Simvastatin (Statin)- ein potenter Q 10 Vernichter .

Als Argumentationshilfe bei anderen Personen nutzte ich folgenden Patientenratgeber !
Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft: Titel

das wirkte recht gut , weil der eindruck gebraucht wird , es ist von offizieller stelle !

hier scheint es ihn kostenlos zu geben .
Biogena - Orthomolekulare Reinsubstanzenpräparate

Fazit : man gibt Herzkranken leuten medikamente , welche das herz extrem belasten ,durch Q10-entzug .Dr. Bodo Kuklinski bezeichnet das als Kunstfehler ,
ich sage , es ist körperverletzung ,manchmal mit todesfolge !

LG kopf
 
Beitritt
13.04.10
Beiträge
19
Hallo @all,

in der Öffentlichkeit verstecke ich mich nicht, zieh mir aber auch nicht jede Pille rein, wenn ich irgendwo wie auf den Präsentierteller sitze :D . Es gibt ein gesundes Mittelmaß. Es ist meiner Meinung nach nichts dabei, wenn man seine Vitaminpille im Restaurant zum Essen einnimmt. Allerdings binde ich nicht jedem auf die Nase, was ich wann nehme. Das wissen nur die engsten Bekannten von mir. Die meisten NEM nehm ich aber sowieso nur zuhause.

Ich nehme aber auch keine Unmengen, sodass es relativ leicht fällt. An Medikamenten nehm ich:

- L-Thyroxin (morgens vorm Frühstück)
- Lisinopril (nach dem Frühstück)
- Citalopram (nach dem Frühstück)
- Atorvastatin (abends)

Die ersten 3 Medikamente nehm ich immer zuhause, die muss ich nicht mitnehmen. Als ich noch in einer Beziehung und übers WE bei der Freundin war, hab ich dort alles ohne Probleme genommen - sie wusste es ja eh. Das Atorvastatin schaff ich meist zuhause zu nehmen, ansonsten nehm ich es in einer kleinen Pillenbox mit.

An NEM nehm ich:

- Magnesium (400-500 mg täglich in Trinkflasche gemischt)
- Vitamin C (800-1000 mg täglich über den Tag verteilt)
- Vitamin B komplex (1 pro Tag)
- Dekristol (Vit D) (2 mal die Woche)
- B12 Depot Spritze (2 mal im Monat)

Die Trinkflasche mit dem Magnesium kann ich unterwegs problemlos mitnehmen - sieht eh keiner, was drin ist. Vitamin C lös ich mir zuhause 3 mal täglich 200 mg im Glas Wasser auf und trink es und zusätzlich nehme ich eine 300 mg Depotkapsel. Bin ich unterwegs, lass ich das Pulver weg und nehme an dem Tag nur die Depotkapsel. Den Vitamin B komplex nehm ich garnicht mit - wenn ich da mal einen Tag keins nehme, ist das nicht schlimm. Und meine Dekristol (Sonntags und Donnerstags) zum Mittagessen nehm ich auch nicht mit - bin ich an dem Tag auf Tour, verschieb ich es um einen Tag. Und die B12 Spritzen mach ich mir natürlich nur zuhause.

Da ich aber seit der Kindheit ab und zu unter Migräne leide, habe ich immer in der Jacke eine Pillendose wo 2 Paracetamol und 1 Ibuprofen drin ist. Das ist aber auch kein Problem öffentlich zu nehmen - Kopfschmerzen versteht im Vergleich zu anderen Dingen fast jeder.

Fazit : man gibt Herzkranken leuten medikamente , welche das herz extrem belasten ,durch Q10-entzug .Dr. Bodo Kuklinski bezeichnet das als Kunstfehler ,
ich sage , es ist körperverletzung ,manchmal mit todesfolge !

So würde ich das nicht nennen - es ist dann ein Kunstfehler, wenn zum Statin kein Q10 gegeben wird. Einige Ärzte empfehlen Statin-Patienten zusätzlich 100-200 mg Q10 täglich zu nehmen. Das muss der Standard werden.

Ich bin seit kurzem auf Atorvastatin 10 mg, weil trotz guter Ernährung meine Blutfette unter aller S*u sind. HDL kratzt bei 35-42 rum, LDL bei 150-170, Triglyceride bei 250-300. Das ganze geht seit Jahren so und wird nicht besser, darum hab ich nun freiwillig ein Statin probieren wollen - um zu schauen, ob es mir hilft und ob ich es vertrage. Ich bin leider doppelt gepeinigt, was den Fettstoffwechsel angeht - erstens durch meine Hashimoto-Erkrankung, die ich mütterlicherseits vererbt bekam und zweitens durch eine Fettstoffwechselstörung, die väterlicherseits besteht (meine Oma und Vater haben auch die Probleme). Nächste Woche werden Blutfette, Creatininketase, Leberwerte und Q10 bestimmt um zu schauen, ob ich das Atorvastatin vertrage, wie sich die Blutfette nach 2 Wochen entwickelt haben und wie der Q10-Spiegel ausschaut. Sollte ich Atorvastatin dann länger nehmen, werd ich mir Q10 Kapseln kaufen.

So, nun auch genug Off-Topic von mir.

Viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
29.09.12
Beiträge
883
hallo fisher2010

schön mal wieder von dir zu hören. ;)

was psychopharmaka betrifft ist das bei mir auch immer so eine sache, mein bedarfsmedi ist ja sogar ein btm und da wird man auch mit rezept in der apo gerne mal schief angeglotzt. auch wenn man es nicht so oft braucht.

ich werde die pillen dann in ein leeres kinderüberraschungsei packen, in der originalpackung braucht das keiner mitbekommen, leider muss man da alle vier stunden nachlegen.werde schauen dass ich es in einem unbeobachteten moment über die bühne bekomme. ;)

was die NEMs betrifft wäre das mit dem magnesium im wasser aufgelöst ja eine gute idee sowie du das handhabst. ich habs aber nun mal in tablettenform und werde diese erstmal aufbrauchen und danach um ein gutes brausepräparat schauen.

allerdings könnte ich mein kleines pillendöschen ja auch in der hosentasche "verstauen", es ist ja nicht groß und es findet sich schon ein unbeobachteter moment oder ein klogang (womöglich sogar real).
ansonsten werde ich auch versuchen dass ich mehr auf morgens und abends aufteile soweit das eben geht zwecks der wirkungsbeeinflussung...

mein großes problem ist jetzt noch die laktulose, die ist ja auch nicht soo unaufällig, zumal sie auch klebrig ist und man die menge auch in einem messbecher dosieren sollte.
ansonsten wird vielleicht der verbrauch zu hoch bzw man erwischt zu wenig und ich zahle mir das ja auch selber.
in eine andere flasche geben wäre wohl eine idee, aber man sieht das doch und ob es aufgelöst soviel bringt sei dahingestellt, zudem eine zweite wasserflasche ja noch mehr platz in der handtasche einnimmt...

zum atorvatastin:

wie hoch sind 10 mg vergleichsweise dosiert?
ist das eher viel, wenig oder eine mittlere dosis?

q10 würde ich da auf jeden fall im auge behalten und natürlich auch regelmäßig die fettstoffwechselwerte, dh ob das statin überhaupt anschlägt.

vitamin e wäre vielleicht auch nicht so schlecht für den fettstoffwechsel.

lg catlady ;)
 

kopf

zum atorvatastin:

wie hoch sind 10 mg vergleichsweise dosiert?
ist das eher viel, wenig oder eine mittlere dosis?

q10 würde ich da auf jeden fall im auge behalten und natürlich auch regelmäßig die fettstoffwechselwerte, dh ob das statin überhaupt anschlägt.

vitamin e wäre vielleicht auch nicht so schlecht für den fettstoffwechsel.
hallo ,
hier ist ein guter link zum thema Q10
Dosierempfehlung hab ich mal rauskopiert .
LG kopf.

https://www.enerjetic.de/system/files/private/Studienband-Coenzym-Q10.pdf
Anwendungsgebiete Empfohlene Dosierung pro Tag (oral)
AIDS/HIV 90-500 mg
Morbus Alzheimer 90-500 mg
Bluthochdruck 90-300 mg
Burnout-Syndrom 60-200 mg
Diabetes Mellitus 90-500 mg
Herz-Kreislauf-Erkrankungen 90-500 mg
Hypercholesterinämie/Statin-Therapie 60-300 mg
Krebs 90-500 mg
Leistungssport 60-300 mg
Migräne/Präventiv 60-80 mg
Multiple Sklerose 90-500 mg
Morbus Parkinson 200-600 mg
Paradontose 60-200 mg
Prävention (allgemein/nicht näher definiert) 60-100 mg
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
6.882
Also wenn ich diese Q10 Dosierungen lese, wird mir echt übel.

Wer die Bücher von Kuklinski kennt, weiss, dass man Q10 nicht einfach mal ebenso in diesen Dosierungen gibt. Zumeist muss vorher ein körperlicher Aufbau mit individuellen Neems erfolgen, bevor man Q10 überhaupt einsetzt.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
26.06.10
Beiträge
1.828
Da hat Kayen aber auch durchaus recht. Nur gehe ich mal davon aus, dass diese Empfehlung Kuklinskis nicht unbedingt bei gleichzeitiger Statin-Einnahme gelten.
 
Beitritt
09.01.11
Beiträge
1.190
Man kommt sich schon komisch vor.Das Problem ist die meisten haben keine Ahnung von NEM,weil sie eig darüber nur denken dass man Vitamine und co ausreichend über die Nahrung zuführt.Außerdem werden von den Mainstreammedien diese MIttel immer angefeindet und als unnötig hochgefährlich und reine Geldmacherei hingestellt.So denken dann leider auch die meisten Menschen,die sich nicht mal Alternativ informieren und immer alles glauben.Das ist ganz schlimm hier in Deutschland.Diskussionen kannste dann vergessen.Vorallem essen die meisten schlecht und hauen sich bei Kopfschmerzen oft schnell ne Aspirin rein,nehmen bei Erkältungen Antibiotika,lassen sich impfen,sind auf Psychopillen...Irgendwie paradox wenn diese Leute dir dann so dumm kommen :eek:)
Aber ich gebe nicht viel auf Hirngewaschene Meinungen und Pseudoargumente..Darüber aufregen,wieso? Ich wünsche diesen Menschen dass sich auch mal in hilflose Krankheitssituationen kommen,vllt wachen sie dann auf.

Ist ja alles Quatsch,Blödsinn,Verschwörungstheorie und ja stell dich mal nicht so an,geh mal lieber zum Arzt oder Psychiater besser noch..

Dummes dummes Deutschland.Die Massenmedien kontrollieren die Geister.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
29.09.12
Beiträge
883
hallo traumdenker

ja da hast du vollkommen recht... nur darf man sich heute nicht mehr "erlauben" krank zu sein, manchmal nicht einmal wenn eine krankheit anerkannt und diagnostiziert ist.

wenn man zb wo ein praktikum macht oder in der probezeit ist muss man medikamente die man regelmäßig nehmen muss/sollte erst recht heimlich einnehmen, da man ja noch nicht einmal eine fixe zusage hat.
und wenn da schon offensichtlich wird dass man gesundheitliche probleme hat bzw "etwas einnimmt" hat man nicht gerade die besten karten.

wegen der vitaminversorgung haben die meisten menschen ja wirklich keine ahnung, man sollte denen mal eine seite ausdrucken wo steht wieviel g oder gar kg man von bestimmten lebensmittel(gruppen) mit der heutigen nahrung essen muss um den bedarf an xy zu decken.
das widerspricht sich dann vollkommen mit der generellen antipropaganda gegen die NEMs die gleichzeitig geführt wird.

die meisten verstehen es wohl wirklich erst dann wenn ihnen a) die schulmedizin nicht mehr helfen kann b) die schulmedizinischen behandlungen zu viele nebenwirkungen haben oder alleine nicht wirksam sind.

diejenigen die nicht einmal eine offizielle (bzw. anerkannte) diagnose für ihre beschwerden kriegen, können sowieso nicht aus und müssen sich irgendwie selber helfen.
vielleicht ist das im endeffekt manchmal sogar noch das bessere schicksal, wenn man von den existenziellen gefahren mal absieht, wer weiß das schon so genau...

dabei möchten wir genauso fit und arbeitsfähig sein bzw wieder werden wie der rest der gesellschaft, ich zb erhoffe mir dass mein praktikum gut läuft.

das mit dem LL sirup sehe ich momentan als größtes hindernis, also dass es jemand sehen könnte, aber vielleicht werde ich dort dann gar nicht zu mittag essen sondern mir eine kleinigkeit mitnehmen und draußen essen.
vor ein paar tagen hatte ich wieder mal einen stärkeren "anfall" wo ich mich fast vorm wegtreten gefühlt habe und das war sogar nach einer mahlzeit mit noch recht wenig tierischem eiweiß aber viel pflanzlichem ew. auf histamin etc.. habe ich auch geachtet.
trotzdem kann ich einfach keine normalen portionen mehr essen und muss auch das eiweiß wie es aussieht stark reduzieren. generell zu wenig essen kann ich aber auch nicht, da ich in letzter zeit schon etwas abgenommen habe, gewicht stagniert jetzt zum glück wieder.

manchmal frage ich mich ob ich nicht irgendeine störung im eiweißstoffwechsel habe, habe auch früher noch nie besonders viel eiweiß gegessen oder sehr viel sport getrieben, habe trotzdem etwas sichtbare muskelmasse obwohl ich recht schlank bin (sieht zwar gesund aus aber fühlen tu ich mich leider nicht so), eiweißwerte im serum sind auch eher hoch bei niedrigen entzündungsmarkern und seit einiger zeit jetzt diese íntoleranz gegen nahrungseiweiß

normalerweise wird einem ja von eiweißarmer ernährung abgeraten, aber ich werde das jetzt mal für zwei wochen durchführen, dh hauptsächlich gemüse, auch das pflanzliche eiweiß noch etwas reduzieren, tierisch nur noch in form von joghurt etc... und alles auf viele kleine portionen aufteilen.
daneben viele langkettige kh aber auch fette in maßen.

lg catlady ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
29.09.12
Beiträge
883
hallo ihr

habe diese woche meine NEM und laktulose einnahmen ganz gut verbergen können. ;)

in der pause bin ich einfach immer rausgegangen und habe mir zum essen einen schluck "gegeben", ohne dass es jemand mitbekommen hat.

die NEM habe ich einfach wenn ich auf toilette musste eingenommen oder wenn ich gerade unbeobachtet war.

hat eigentlich prima geklappt und ich musste nur einen "alibi-toilettengang" einlegen.

zudem man NEM ja auch nicht immer auf die minute genau nehmen muss und ich auch vieles auf die mittagspause verlegen konnte.

die kaliumsticks konnte ich gut als kleine süßigkeit zwischendurch verbergen, da hat auch keiner nachgefragt. brauchte ich aber nur zweimal.

jetzt hoffe ich natürlich auch auf eine neue berufliche chance die meiner (begrenzten) körperlichen ausdauer auch entspricht, was ich aber dort erstmal nicht erwähnt habe.
angeblich war man aber mit mir zufrieden. ;)

wegen der laktulose überlege ich mir gerade ob ich mir die nicht kostensparend "aufgrund verstopfung" auf rezept geben lassen sollte.
da mein HA sich ohnehin nicht so besonders für seine patienten interessieren zu scheint, habe ich eventuell auch gar keine lästige frage- und antwortstellung wenn ich ihm erkläre dass ich verstopft war, es in der apo bekommen habe und es mir gut geholfen hat.
somit würde ich den sirup eventuell gratis bekommen, da ich sowieso nicht gerade viel geld habe und auch noch andere dinge bezahlen muss...
der einzige haken an der sache ist dass man mich vielleicht einmal des abführmittelmissbrauches verdächtigen könnte...

die eiweißarme ernährung tut mir jedenfalls auch gut und ich brauche momentan oft auch weniger laktulose und geringere dosierungen.
trotzdem merke ich ein morgen-abend gefälle was die verträglichkeit größerer essensmengen allgemein betrifft, die nimmt im laufe des tages ab.
aber da ich ohnehin nur noch kleinere mengen, dafür öfters esse, kann ich das zumindest im groben ein wenig besser in den griff bekommen, auch mit den essensportionen und zeiten.

was mir kurioserweise auch schon des öfteren aufgefallen ist, ist dass ich ab dem späten nachmittag kein rohes gemüse mehr vertrage.
das muss ich jetzt auch auf die vormittags und mittagszeit verlegen wo ich keine probleme damit zu haben scheine.

schon komisch das alles, die dinge die gesund sein sollten (mehr eiweiß, gemüse) haben bei mir teilweise genau den gegenteiligen effekt (?)


lg catlady ;)

lg catlady ;)
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Hallo catlady,

für eine funktionierende Verstoffwechselung von ( tierischem ) Eiweiss braucht der Körper genug Vit B6 z.B. und anderes. Für die Enzymbildung.

LG K.
 
regulat-pro-immune

Malve

Hallo catlady,

bist Du nicht mittlerweile vom eigentlichen Thema Deines Threads abgekommen?

Liebe Grüße,
Malve
 
Themenstarter
Beitritt
29.09.12
Beiträge
883
hallo kullerkugel

b-vitamine nehme ich sicherlich genug zu mir, bin mir nur bei b12 unsicher was ja bei manchen nicht genügend resorbiert werden kann.
habe im gegenteil richtige flashs wenn ich b6 nehme, meine traumerinnerung ist noch besser als sie ohnehin schon ist (und die ist intensiv).
aber das b12 wird bei mir demnächst ohnehin gecheckt.

natürlich werde ich zwischendurch auch wieder versuchen mehr eiweiß zu mir zu nehmen aber eine gewisse grenze muss ich wohl einhalten, vor allem wenn die mahlzeit ein wenig größer ist.

@malve

ich glaube ich gehe jetzt wirklich wieder zurück zum eigentlichen thema "NEMs und deren einnahme in der öffentlichkeit bzw mit möglichen zusehern" ;)

lg catlady
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben