Mäßiges Fieber Tag 16 von Jugendlicher (17 J.) - Ärzte bisher ohne Erfolg. Ideen?

Themenstarter
Beitritt
09.01.22
Beiträge
28
Meine Tochter hat heute den 16. Tag mäßiges Fieber und Erschöpfung und bisher noch kein Treffer bei den Ärtz:innen.
Bisher ausgeschlossen:
Corona
EBV / Pfeiffrisches Drüsenfieber
Chlamydien-Atemwegsinfekt
Lungenentzündung
Harnwegsinfekt
Der Kinder- und Jugendarzt hörte an einer kleinen Stelle etwas an der Lunge beim Klopfen, aber die Idee untypische Lungenentzündung (ohne Husten) war wohl auch nichts, weil sie Antibiotika seit Samstag null Wirkung zeigen.
Blutwerte wurden sehr viele genommen und Schilddrüse (nicht alle Werte), Leber, Niere, Blutsalze - alles o.B.
In der ersten Nacht hatte sie einmal Durchfall und dann zwei Tage etwas Hals- und Kopfweh. Sonst wie gesagt nichts außer mäßigem Fieber und Erschöpfung.

Langsam ist sie nicht nur erschöpft, sondern auch unglaublich frustriert. Der Kinderarzt (super erfahren und wirklich sehr gründlich und engagiert!) befragt jetzt noch seine Kollegen in der Kinderklinik - die Kollegin in der Praxis hatte auch keine Ideen mehr.

Wir greifen nach jedem Strohhalm - hat jemand von euch noch Ideen?
 
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
09.01.22
Beiträge
28
Sie ist 17 und hat neben PCR auch dauernd hier Schnelltests gemacht. Per Blut macht anscheinend keinen Sinn, da sie geboostert ist und deshalb sowieso Antikörper zeigen würde...
 
regulat-pro-immune
Beitritt
18.01.14
Beiträge
671
Wir greifen nach jedem Strohhalm - hat jemand von euch noch Ideen?
Hallo, Sunny Marie, mein erster Gedanke war Tuberkulose. Die kann in jedem Organ auftreten, nicht nur in der Lunge. Erreger sind säureresistente Bakterien, die von den meisten Antibiotika nicht angegriffen werden. Falls es zutreffen sollte, ist eine sehr spezielle Antibiose erforderlich.
Auch das ständige Fieber passt zu Tb.
Aber hoffentlich ist es etwas harmloseres.
LG
Maheeta
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.818
Hallo Sunny Marie,

danke für’s Antworten :) .
Auch bei den Schnelltests gibt es unterschiedliche Bewerungen:
...

Schnelltest für die Nase nicht für den Rachen verwenden

Aber eben vor allem im Rachen. Der Abstrich in der Nase - da, wo die Selbsttests in der Regel gemacht werden - wird deshalb womöglich erst etwas später positiv. Dann aber - also vielleicht ein oder zwei Tage danach - erkennen gute Schnelltests auch vorn in der Nase wohl weiter neun von zehn Infizierten. Denkinger warnt aber davor, den Nasen-Schnelltest einfach auf eigene Faust für den Rachen zu nutzen: "Die Schnelltests sind größtenteils für die Nase zugelassen, insofern kann man die nicht einfach mit Rachenraumabstrich verwenden, vor allem bei Speichel bräuchte es eine ganz andere Zusammensetzung der Tests, der Pufferlösung vor allem, um das adäquat zu optimieren für Speichel. Weil: Das könnte die Sensitivität verringern oder einfach zu nicht validen Tests führen.“ ...

Aber das habt Ihr wahrscheinlich auch schon gelesen?

Alles Gute!
Oregano
 
Beitritt
21.08.10
Beiträge
64
Der Kinder- und Jugendarzt hörte an einer kleinen Stelle etwas an der Lunge beim Klopfen, aber die Idee untypische Lungenentzündung (ohne Husten) war wohl auch nichts, weil sie Antibiotika seit Samstag null Wirkung zeigen.

Wie wäre es mit einem Röntgenbild der Lunge? Das wäre angezeigt!

Tuberkulose ist zwar in unseren Breiten sehr selten, kann aber durchaus auch symptomlos verkapselt vorkommen. Erst bei einer Schwächung des Immunsystems kann sie aufbrechen. Übrigens gibt es das auch trotz Impfung (BCG) oder bei einigen Menschen leider durch die Impfung, nämlich z. B.bei partiellem Interferon-gamma-Rezeptormangel. Hier können Tuberkulose-Schutzimpfungen z. B. Tuberkulose auslösen oder die Betroffenen nur infiziert werden. Da dieser Defekt "nicht gravierend" ist, wird daraufhin natürlich selten untersucht.

Quelle: https://www.orpha.net/consor/cgi-bin/OC_Exp.php?lng=de&Expert=319581

Hier noch ein Auszug aus einem Post von gabi0 in einem anderen Thread, der das noch einmal untermauert.

die lupus these ist sehr interessant.
meine tochter hat syst.lupus,mit organischer beteiligung.
vor mehreren jahren hat der lungenspezialist verkapseltes tbc festgestellt.
man konnte nicht mehr nachvollziehen ,wo sie das her hat.

danke,damit muss ich mich mal näher befassen.
 
Beitritt
28.06.21
Beiträge
661
Hallo Sunny Marie,
die banalste Erklärung wäre, dass sie (ihr Immunsystem) einfach nicht genug Ressourcen hat "was auch immer" (Viren, Bakterien) abzuwehren.

Grad gegen Ende des Winters haben viele einen D3 Mangel. (schau mal, ob der Wert gemessen wurde).

Wie schaut ihre Ernährung aus? Kommt sie auf genug Eiweiß, gute Fette und Vitamine?

Jeder Infekt verbraucht auch massiv Vitamin C und Zink.
Zink ist grad im Wachstum oft Mangelwahre (Wachstum und/oder Süßigkeiten und/oder auch Sport sind "Zinkräuber").
Da würde ich je nach Gewicht 15-25mg/Tag Stoßtherapie machen (bis Infekt vorbei ist + 1 Woche dann noch zum Auffüllen dranhängen).

Vitamin C gibt es zB bei den großen Drogerien (Müller, DM) um ca. 2 Euro/100 Gramm (in den Apos oft empfindlich teurer).
Mehrere Gramm über den Tag verteilt.

Es kann gut sein, dass das Immunsystem - wenn man es so "befeuert" - stark reagiert. zB dann ein paar Stunden hohes Fieber (was ein super Zeichen wäre) und dann wäre es vorbei.

Hühnerbrühe/Knochenbrühe (lange ausgekochte Knochen + Gemüse) wäre auch optimal, um ihrem Körper Kraft zu geben den Infekt abzuwehren (Elektrolyte, Mineralstoffe, leicht verwertbare Eiweißverbindungen).

Die Kombi Vit C+Zink bekommt mein Kind seit dem Säuglingsalter bei jedem drohenden Infekt (die meisten konnten wir so gut abfangen bzw. sehr kurz halten).
Nur als "Richtwert" - mit ca. 15kg hat der "meinige" 11 Gramm Vit C pro Tag "verputzt" (=gebraucht), damit er den Infekt erfolgreich abwehren konnte. (das war sein "höchster Verbrauch"/kg in all den Jahren). Vitamin C ist eine Recherche wert - es gibt keine "fixen Mengen" - der Körper "meldet" wie viel er braucht. Bei Interesse suche ich Dir gerne lesenswerte Posts aus dem Forum raus.

Sollte die Kombi nicht ausreichen, um etwaigen "latenten Infekt" wegzuputzen, würde ich an Parasiten denken (speziell wenn sie Kontakt mit Tieren hat/te).
Leider ist die diesbezügliche Diagnostik "in unseren Breiten" sehr fragwürdig.
Dazu gerne mehr, wenn Vit C+Zink (+gegebenenfalls D3) nicht ausreichen.

***

Nachtrag: Antibiotika brauchen oft 2-3 Tage, bis man eine Wirkung spürt. (je nach Infekt/Konstitution, wird es tlw. auch schlimmer an Tag 2 und 3). Ab ca. dem 4 Tag sollte man merken, ob es greift oder nicht.

lg togi
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
20.09.14
Beiträge
1.792
Hallo Sunny Marie,

Sie ist 17 und hat neben PCR auch dauernd hier Schnelltests gemacht. Per Blut macht anscheinend keinen Sinn, da sie geboostert ist und deshalb sowieso Antikörper zeigen würde...
Bestimmte Antikörper werden nur bei Erregerkontakt gebildet:
Mithilfe des Nucleocapsidprotein(NCP)-basierten Antikörpertests lassen sich Antikörperreaktionen infolge der Impfung von solchen infolge eines Kontakts mit SARS-CoV-2 abgrenzen (gilt nicht bei Verwendung von Impfstoffen, die auch eine N-Komponente enthalten). Ein positives Ergebnis im Anti-SARS-CoV-2-NCP-ELISA (IgG) deutet auf einen zurückliegenden Erregerkontakt hin. Ein negatives Resultat kann jedoch eine vorherige SARS-CoV-2-Infektion nicht ausschließen.
Quelle: https://www.coronavirus-diagnostik.de/

Gruss,
Hans
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
09.01.22
Beiträge
28
Hallo Sunny Marie,
die banalste Erklärung wäre, dass sie (ihr Immunsystem) einfach nicht genug Ressourcen hat "was auch immer" (Viren, Bakterien) abzuwehren.

Grad gegen Ende des Winters haben viele einen D3 Mangel. (schau mal, ob der Wert gemessen wurde).

Wie schaut ihre Ernährung aus? Kommt sie auf genug Eiweiß, gute Fette und Vitamine?

Jeder Infekt verbraucht auch massiv Vitamin C und Zink.
Zink ist grad im Wachstum oft Mangelwahre (Wachstum und/oder Süßigkeiten und/oder auch Sport sind "Zinkräuber").
Da würde ich je nach Gewicht 15-25mg/Tag Stoßtherapie machen (bis Infekt vorbei ist + 1 Woche dann noch zum Auffüllen dranhängen).

Vitamin C gibt es zB bei den großen Drogerien (Müller, DM) um ca. 2 Euro/100 Gramm (in den Apos oft empfindlich teurer).
Mehrere Gramm über den Tag verteilt.

Es kann gut sein, dass das Immunsystem - wenn man es so "befeuert" - stark reagiert. zB dann ein paar Stunden hohes Fieber (was ein super Zeichen wäre) und dann wäre es vorbei.

Hühnerbrühe/Knochenbrühe (lange ausgekochte Knochen + Gemüse) wäre auch optimal, um ihrem Körper Kraft zu geben den Infekt abzuwehren (Elektrolyte, Mineralstoffe, leicht verwertbare Eiweißverbindungen).

Die Kombi Vit C+Zink bekommt mein Kind seit dem Säuglingsalter bei jedem drohenden Infekt (die meisten konnten wir so gut abfangen bzw. sehr kurz halten).
Nur als "Richtwert" - mit ca. 15kg hat der "meinige" 11 Gramm Vit C pro Tag "verputzt" (=gebraucht), damit er den Infekt erfolgreich abwehren konnte. (das war sein "höchster Verbrauch"/kg in all den Jahren). Vitamin C ist eine Recherche wert - es gibt keine "fixen Mengen" - der Körper "meldet" wie viel er braucht. Bei Interesse suche ich Dir gerne lesenswerte Posts aus dem Forum raus.

Sollte die Kombi nicht ausreichen, um etwaigen "latenten Infekt" wegzuputzen, würde ich an Parasiten denken (speziell wenn sie Kontakt mit Tieren hat/te).
Leider ist die diesbezügliche Diagnostik "in unseren Breiten" sehr fragwürdig.
Dazu gerne mehr, wenn Vit C+Zink (+gegebenenfalls D3) nicht ausreichen.

***

Nachtrag: Antibiotika brauchen oft 2-3 Tage, bis man eine Wirkung spürt. (je nach Infekt/Konstitution, wird es tlw. auch schlimmer an Tag 2 und 3). Ab ca. dem 4 Tag sollte man merken, ob es greift oder nicht.

lg togi
Danke für deine Ideen, Togi. Vitamin- und Mineralstoffmangel dürfte als eins der wenigen Dinge absolut ausgeschlossen sein, da ich Ernährungsberaterin bin und sie entsprechend versorgt. Die Werte im Januar waren jedenfalls top... Aber danke für die Idee!!
 
Themenstarter
Beitritt
09.01.22
Beiträge
28
Wie wäre es mit einem Röntgenbild der Lunge? Das wäre angezeigt!

Tuberkulose ist zwar in unseren Breiten sehr selten, kann aber durchaus auch symptomlos verkapselt vorkommen. Erst bei einer Schwächung des Immunsystems kann sie aufbrechen. Übrigens gibt es das auch trotz Impfung (BCG) oder bei einigen Menschen leider durch die Impfung, nämlich z. B.bei partiellem Interferon-gamma-Rezeptormangel. Hier können Tuberkulose-Schutzimpfungen z. B. Tuberkulose auslösen oder die Betroffenen nur infiziert werden. Da dieser Defekt "nicht gravierend" ist, wird daraufhin natürlich selten untersucht.

Quelle: https://www.orpha.net/consor/cgi-bin/OC_Exp.php?lng=de&Expert=319581

Hier noch ein Auszug aus einem Post von gabi0 in einem anderen Thread, der das noch einmal untermauert.


Ah, super, sehr gute Ideen. Zumal sie ja schon eine Autoimmunerkrankung hat (Zöliakie seit 14 Jahren) und die Röntgenidee gebe ich auch mal weiter...
Tausend Dank!!
 
Themenstarter
Beitritt
09.01.22
Beiträge
28
Habe heute noch erfahren, dass die Rheumawerte auch negativ sind. Nun ist eine Fährte eine kleine Verkapselung / kleiner Abszess, der sich an der Stelle eines blauen Fleckes entwickelte. Aber der ist eigentlich zu klein, um Fieber auszulösen. Da wird morgen die Chirurgie mal angefragt.
Aber jetzt habe ich ja dank euch schon einige neue Fährten!! Herzlichen Dank euch allen schon mal - ich geb die Ideen mal weiter und halte euch auf Stand!
 
Beitritt
28.06.21
Beiträge
661
Hallo Sunny Marie,
Das heißt, deine Tochter ist 3-fach behandelt mit einem der sogenannten "Impfstoffe".
das hatte ich übersehen. Gut, dass Gleerndil das hochstupst.
War der Booster in zeitlicher Nähe zum Start des "Infekts" Deiner Tochter?
(im Umfeld sehe ich bei manchen einen ca. 3-4 Monate lang andauernden Einbruch des Immunsystems).
Wurde D-Dimere gemessen?

Ad. Schilddrüse: wurde da nur TSH gemacht oder auf ft3, ft4 und Antikörper angeschaut (MAK, TAK, TRAK)?
Danke für deine Ideen, Togi. Vitamin- und Mineralstoffmangel dürfte als eins der wenigen Dinge absolut ausgeschlossen sein, da ich Ernährungsberaterin bin und sie entsprechend versorgt. Die Werte im Januar waren jedenfalls top... Aber danke für die Idee!!
Hmmm, wie schreibe ich's?
Am besten direkt ;) : auch wenn genug oben "reingeht", kommt nicht zwangsläufig genug im Körper an.
Was wurde denn gemessen (ich vermute im besten Fall nur D3, Zink, Selen und ein paar Mineralstoffe (Magnesium, Kalium, Natrium, Kalzium)? Oder habt ihr privat eine umfangreiche Analyse gezahlt)? So oder so: wie waren die Werte? (Optimalwerte vs. "innerhalb der Referenz").
Gibt es ein aktuelles Aminogramm von ihr?

lg togi
 
regulat-pro-immune
Beitritt
22.08.17
Beiträge
484
Welche Art von Corona-Test wurde bei deiner Tochter gemacht?
Fall eines Kindes in meiner Familie:
1. Tag Schnelltest zu Hause positiv
2. Tag POC-Antigen-Schnelltest im Testzentrum negativ (!)
3. Tag PCR-Test im Testzentrum positiv
 
Themenstarter
Beitritt
09.01.22
Beiträge
28
Guten Morgen,
und herzlichen Dank auch an dich, Togi, für´s Nachhaken - das ist wirklich oft wichtig und ich bin da auch sehr als "Nervensäge" bekannt. Echt super!

Irgendwo bin ich gestern noch über die Idee Parasiten gestolpert - ich dachte hier, aber finde es nicht mehr!?

Jedenfalls fiel mir dann mitten in der Nacht ein, dass meine Tochter (die ja an keiner Katze vorbeigehen kann) vor einiger Zeit auch eine sehr ausgemergelte mit strohigem Fell streichelte (und natürlich habe ich gesagt, sie soll das lassen) - so ist nun auch noch eine Stuhlprobe unterwegs.

Vitamine, Mineralstoffe wurden wirklich ausgiebig getestet - und mit Nebenbaustellen (zum B12 auch Holo-TC etc.) und Salze und Eiweiße sind auch ok.

Als ich ihr vorhin von der Parasiten-Idee erzähle und besagter Katze, fand sie das naheliegend und erwähnte zum ersten Mal von gelegentlichen Bauchschmerzen.

Wir bleiben dran - alle eure wertvollen Idee (dass jeder in verschiedene Richtungen denkt ist so genial!!!) kommen direkt zum Arzt. Wir haben das Riesenglück, dass er für alles offen ist und sofort reagiert.

Borrelien waren negativ, nun hat er noch Amyloid nachgefordert und ich (wegen der Katze) noch um Toxoplasmose gebeten.

Wenn das alles nichts ergibt, geht´s in die Klinik zu bildgebenden Verfahren.

Tausend Dank euch allen!!
 
Beitritt
28.06.21
Beiträge
661
Hallihallo,
... auch sehr als "Nervensäge" bekannt.
Mist, Du hast meine Superpower enttarnt ;) 😇 🤣

Irgendwo bin ich gestern noch über die Idee Parasiten gestolpert - ich dachte hier, aber finde es nicht mehr!?
Sollte die Kombi nicht ausreichen, um etwaigen "latenten Infekt" wegzuputzen, würde ich an Parasiten denken (speziell wenn sie Kontakt mit Tieren hat/te).
(Treffer sind leicht, wenn man möglichst alles abdeckt 😉)

Jedenfalls fiel mir dann mitten in der Nacht ein, dass meine Tochter (die ja an keiner Katze vorbeigehen kann) vor einiger Zeit auch eine sehr ausgemergelte mit strohigem Fell streichelte (und natürlich habe ich gesagt, sie soll das lassen) - so ist nun auch noch eine Stuhlprobe unterwegs.
Leider ist die diesbezügliche Diagnostik "in unseren Breiten" sehr fragwürdig.
Selbst wenn die 1 Stuhlprobe negativ sein sollte, kann man Parasiten nicht ausschließen. Üblich sind 3 Stuhlproben (an 3 Tagen) - selbst das ist leider oft zu wenig.
Man findet ja nur was, wenn grad was ausgeschieden wird (Eier, Bruchstücke wovon auch immer). Und das ist abhängig vom Paarungszyklus der Biester. (manche vermehren sich zB im 10 Tages Takt. Manche brauchen (viel) länger, manche kürzer...). Unmittelbar nach der Paarung findet man sie im dann im Stuhl (bei Würmern). Bei kleineren "Biestern" sind es meist kürzere Reproduktionszyken - die findet man dann eher über wenige Stuhltests.

Ich hab über eine DNA Analyse als "Parasitentest" gelesen - die scheint eine sehr gute Trefferquote (bei auch nur 1 Stuhlprobe) zu haben. Bin mir nicht sicher, ob die schon standardmäßig gemacht wird. 🤔

Im Blut könnten eosophile Granulozyten erhöht sein (müssen aber nicht).

So oder so (um nicht wieder zu weit auszuschweifen 😉) - probatorische Entwurmung kann so oder so nicht schaden (auch wenn nichts gefunden wird).
Bei Haustieren macht man es ja auch regelmäßig.
Wichtig ist es mehrfach zu machen - steht auch so im Beipacktext (um alles "neu geschlüpfte" zu erwischen). Und da ist es schwer den richtigen Zeitpunkt zu erwischen (wenn man nach 10 Tagen nochmal entwurmt und sie schlüpfen nach 12 Tagen...).
Wir machen daher 1+1+1 (also zB nach 9 Tagen und dann nochmal 3-4 Tage später). Allerdings teste ich es auch immer kines. ab. (Mein Kind hat schön öfter welche "aufgesammelt").
Aber jetzt mal abwarten, ob der Test was zeigt...

Man merkt dann oft erst am Wegbleiben von Symptomen, dass es "DAS" war.

Was auch gut hilft: geriebene Karotten, oder noch besser Karottensuppe nach Moro (da glauben die Biester sich an Darmzoten "festzuhalten", dabei ist der "ausgekochte" Zucker der Karotte - und damit landen sie im Lokus, bzw. wenn man das vorm Stuhltest macht, wird er eher positiv. Man sieht auch prima an der Farbe, wenn "der spezielle Stuhlgang" grad kommt), Kieselgur (Lebensmittelqualität).
Da müsste sich die Besserung auch sehr schnell einstellen (beim "Durchgang" vom Kieslgur/Karotten kann es nochmal ziemliches Bauchdrücken geben - vA zB am Übergang vom Dünn- zum Dickdarm oder rund um den Nabel. Das wäre auch ein Hinweis, dass ihr was erwischt habt).

Vitamine, Mineralstoffe wurden wirklich ausgiebig getestet - und mit Nebenbaustellen (zum B12 auch Holo-TC etc.) und Salze und Eiweiße sind auch ok.
Da nur nochmal der Hinweis, dass "OK" lt. Laborbefund dennoch ein funktioneller Mangel sein kann (da ja die Referenzbereiche meist aufgrund von Blutwerten "durchschnittlich Kranker" erstellt werden). (und von ca. 70 essenziellen Nährstoffen werden meist max. 1 Dutzend "standardmäßig" getestet. Viele kann man gar nicht sinnvoll testen (Vit C...).
(so, "Klugscheisser Modus off" 😉)

Aber ich denk mir mit den Parasiten habt ihr nun eine recht potente Spur. 👍

(und den C-Booster schubs ich auch nochmal hoch. Einfach weil es so naheliegend wäre, wenn zeitl. Zusammenhang bestünde und grad Autoimmungeschehen viel anrichten kann)

Wir haben das Riesenglück, dass er für alles offen ist und sofort reagiert.
Ja super, dass ihr einen so offenen, kooperationsbereiten Arzt habt. Liest/hört man sehr selten, dass ein Arzt so mitspielt.
Unbekannter Weise 1.000 Rosen an ihn 😊.

Und auch toll, dass Du da so "dahinter" bist und nicht locker lässt! Wünsche Dir weiterhin viel Energie und vA baldige Lösung :)👍.

lg togi
 
Themenstarter
Beitritt
09.01.22
Beiträge
28
Superpower :ROFLMAO:

Klugscheißer-Modus ist nicht schlimm, sonst müsste ich ja über mich selber lästern ;) :geek:

Wusste ich doch, dass die Parasiten von hier waren :)

Danke!!
Gebe das direkt an meinen tollen Arzt weiter samt der 1000 Rosen
Leider fährt er am Samstag in Urlaub *schwitz*
 
Beitritt
22.08.17
Beiträge
484
Hallo Sunny Marie,

wenn du die Spur Parasiten weiterverfolgen willst: Schau mal, ob neben den eosinophilen Granulozyten evtl. auch der IgE-Wert erhöht ist.

In der ersten Nacht hatte sie einmal Durchfall und dann zwei Tage etwas Hals- und Kopfweh. Sonst wie gesagt nichts außer mäßigem Fieber und Erschöpfung.
... genau diese Symptome hatten in meiner Familie zwei Kinder mit Corona, dazu mäßiges Fieber, kein Husten.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
09.01.22
Beiträge
28
Danke für die Idee - Corona hatten wir in den ersten zwei Wochen "rauf und runter" mit diversen verschiedenen Testungen ausgeschlossen, das verfolge ich gerade nicht weiter.

Haben momentan aber noch einige Fährten offen und die neue Idee Morbus Crohn, die auch passen würde.
Zudem noch die rheumatischen Varianten.

Melde mich wieder, wenn es "Erhellungen" gibt - bin gerade ziemlich erschöpft, da ich ja selbst Pflegegrad 2 hab, u.a. wegen ME/CFS. Deshalb bin ich auch leider viel seltener hier im Forum als ich bei der Anmeldung damals dachte... Weil im "Krankheiten erforschen" bin ich inzwischen recht gut, weil ich auch sehr viele Jahre Ärzteodyssee hinter mir habe.
Leider hatte ich damals noch nicht so tolle Ärzte wie meine Tochter, bin aber inzwischen auch relativ gut versorgt...
 
Themenstarter
Beitritt
09.01.22
Beiträge
28
Kurzer Zwischenstand, Calprotectin negativ, damit CED wohl vom Tisch. Eigentlich war ich sehr zuversichtlich, da Bauchkrämpfe, Fieber, gelegentliche Bauchschmerzen, Boosterimpfung vier Wochen vorher (-> Autoimmunreaktion) gepasst hätte. Sie will jetzt trotzdem bis Sonntag Schonkost entsprechend einer Akutphase testen und dann geht´s Montag in die Kinderklinik.
Rheumatische Werte ebenfalls negativ, Amyloid nix, Borrelien nix.
Langsam aber sicher bin ich echt froh, wenn die Klinik nun übernimmt, weil ich bin mit meiner Energie echt schon gut im Minus - dann dürfen die Bildgebung & Co machen. Melde mich, wenn wir mehr wissen - vielleicht wird der Weg dann ja mal für einen anderen kürzer.
Ganz liebe Grüße!!
 
Oben