Lupineneiweiß die Eiweißquelle der Zukunft?

Themenstarter
Beitritt
31.01.12
Beiträge
913
Lupineneiweiß soll die Eiweißquelle der Zukunft sein.

Für die Forschung an diesemThema gab es gerade den Deutschen Zukunftspreis:


Deutscher Zukunftspreis wurde verliehen an die Lebensmitteltechniker Peter Eisner und Stephanie Mittermaier vom Fraunhofer Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung in Freising sowie* an Katrin Petersen von der Prolupin GmbH in Grimmen

https://www.tagesschau.de/inland/zukunftspreis-103.html
Deutscher Zukunftspreis für Lebensmittel aus Lupinensamen | meta.tagesschau.de

Lupinen – Wikipedia

Ob das aber eine Lösung für große Bevölkerungsgruppen sein kann?

Lupineneiweiß enthält, so das BfR, nachweislich weitgehend hitzestabile allergene Eiweiße

Allergie durch Lupineneiweiß in Lebensmitteln
Aktualisierte Stellungnahme Nr. 039/2011 des BfR vom 26. August 2011*

http://www.bfr.bund.de/cm/343/allergie-durch-lupineneiweiss-in-lebensmitteln.pdf
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
31.01.12
Beiträge
913
Hallo Oregano,

bleibt zu hoffen, dass Lupine als Zusatz deklariert werden muss. Das was die Prolupin GmbH herstellt ist geschmacksneutral.

Lupine schmeckt wohl sehr bitter. Um "geschmacksneutrale" Proteine aus Lupinen gewinnen werden die Kerne geschält, geflockt und mit überkritischem Kohlendioxid behandelt, um Öle und lösliche Begleitstoffe zu entfernen. Mit Wasser werden in einem weiteren Schritt auch wasserlösliche Bitterstoffe unerwünschte Aromen gelöst und dann wird daraus das Eiweiße isoliert.

So behandelte Proteine und Ballaststoffe der Lupinen könneb dann auch Lebensmitteln beigemischt werden.

Zukunftspreis 2014: Pflanzen-Protein ohne Beigeschmack
scinexx | Zukunftspreis 2014: Pflanzen-Protein ohne Beigeschmack: Samen der Lupine liefern wertvolle und vegetarische Alternative zu Milcheiwei?en - Lupine, pflanzliches Protein, vegetarische Ern?hrung - Lupine, pflanzliches Protein, vegetarische Ern

LG Juliane
 
Themenstarter
Beitritt
31.01.12
Beiträge
913
Hier kann man nachlesen, was demnächst auf den Markt kommen könnte alles" Lupi":

Neue Sorten der Blauen Süßlupine als Rohstoff für die Lebensmittelindustrie
PlantsProFood - LupiRoh

Entwicklung einer Anlage zur Aufbereitung und Extraktion von Lupinensamen sowie zur Modifikation von Proteinisolaten
PlantsProFood - LupiIng

Entwicklung fettarmer Wurst sowie vegetarischer Wurst- und Fleischersatzprodukte
PlantsProFood - LupiWurst

Entwicklung lupinenproteinbasierter Lebensmittelemulsionen
PlantsProFood - LupiFein

Entwicklung lupinenproteinhaltiger Teigwaren
PlantsProFood - LupiPasta

Entwicklung lupinenproteinhaltiger Back- und Konditoreiwaren
PlantsProFood - LupiBack

Methodenentwicklung zur sensorischen Untersuchung von Lebensmitteln mit Lupinenprotein
PlantsProFood - LupiSens

Broschüre PlantsProFood
http://www.plantsprofood.prolupin.de/tl_files/plants_pro_food/downloads/Broschur-PlantsProFood.pdf

Gewinnung biofunktioneller "Food Ingredients" aus Lupinensaaten für die Lebensmittelindustrie - Rostock
PlantsProFood - PlantsProFood
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.098
...
mehrere Fachartikel publiziert, in denen die Stoffwechseleffekte pflanzlicher Proteine untersucht wurden. In früheren Jahren wurden die Studien meist mit Sojaprotein durchgeführt. In den letzten Jahren erscheinen auch immer mehr Fachartikel über ernährungsmedizinische Aspekte der Lupinen.

Wissenschaftler der Universität Jena unersuchten, wie sich 25 g Lupinenprotein als Bestandteil verschiedener Lebensmittel auf Stoffwechselparameter von Menschen mit Hypercholesterinämie auswirkte. Die Zugabe von Lupinenprotein zeigte zahlreiche Effekte, wie z.B. eine Verminderung des Gesamtcholesterins und des LDL-Cholesterins. Auch die Konzentrationen der Triglyceride und der Harnsäure nahmen signifikant ab.

Australische Wissenschaftler konnten nachweisen, dass Süßlupinen den Blutdruck senkten, die Blutfettwerte verbesserten, die Insulinsensivität erhöhten und die Zusammensetzung der Darmflora günstig beeinflussten.

Ernährungswissenschaftler der Universität Jena publizierten 2015 Untersuchungsergebnisse zu Mehlen aus Soja, Kichererbsen, Lupinen und Erbsen. Das Soja- und Erbsenprotein enthielt wenigstens 6 Prozent Lysin, das Lupinenprotein ca. 5 Prozent. Auffällig war der hohe Arginingehalt der Lupine, der deutlich über den anderer Hülsenfrüchte lag.

Klinische Studien mit Lupinenmehl konnten eine signifikante Verminderung des systolischen Blutdrucks nachweisen, der sicherlich zu einem erheblichen Teil auf den hohen Arginingehalt zurückzuführen ist.

Sehr vorteilhaft beim Lupinenmehl ist das günstige Verhältnis von Omega-6- zu Omega-3-Fettsäuren, bei einem Wert von 4,6:1. Damit und lag der Wert im Empfehlungsbereich der DGE. Fast die Hälfte des Lupinenfettes bestand zudem aus einfach ungesättigten Fettsäuren. Die Autoren der Studie halten deshalb Lupinenmehl als gut geeignet für den teilweisen Austausch von Weizen- oder Roggenmehl.
...
Quelle: Newsletter von DCMS: Praxis für Vitalstoffanalysen und Mikronährstofftherapien

Da bleibt zu hoffen, daß das Lupinenmehl im großen und ganzen verträglich ist, denn die Vorteile scheinen mir doch sehr auffallend.

Grüsse,
Oregano
 
Oben