Luftreiniger IQAir HealthPro 250 oder IQAir GC Multigas?

Themenstarter
Beitritt
17.05.10
Beiträge
215
Hallo zusammen,

ich benötige einen Luftreiniger und meine Recherchen haben die im Betreff genannten Geräte ergeben.

1.
Jetzt würde ich gerne wissen, ob Ihr positive und/oder negative Erfahrungen mit den oben genannten Geräten gemacht habt.

2.
Ich habe gehört, dass die Filter vom IQAir HealthPro 250 einen sehr intensiven Eigengeruch haben.
Kann das jemand bestätigen? Ist der IQAir GC Multigas geruchsneutral?

3.
Wie empfindet ihr die Luft nach intensivem Gebrauch mit den Geräten?
Wird die Luft klar und frisch?

4.
Bitte schreibt auch auf welche Stoffe (z. B. Kaminrauch, Zigarettenrauch, Deo, Waschmittel...) ihr alle reagiert (auch Allergien, zB Schimmelpilzallergie, Hausstaub, etc...) und welche weiteren Erkrankungen ihr außer MCS noch habt, damit ich einschätzen kann ob der Luftreiniger in meinem Fall auch helfen würde.

Bitte schreibt die Nummer der Frage vor eure Antwort, damit ich das besser zuordnen kann.

Vielen Dank und Grüße
Linda
 
Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.605
Hallo Linda Lu

ich finde, daß Dein posting in der "Nicht beantworteten Liste" der Einträge leider verschwindet.

Ich hatte früher Luftreiniger, die ich als sehr laut und vor allem Pflegeintensiv fand.

Wenn ich heute die Luft reinigen will, hänge ich einfach über Nacht ein mit Essigwasser getränktes Betttuch im Raum auf das ich noch mit etwas Lavendöl besprühe und die Luft ist am Morgen dann rein und sauber.

Damit klar wird wie gut das reinigt: vor ein paar Jahren hatten wir in einer unserer Wohnungen einen Todesfall der 4 Tage unendeckt blieb. Auch da hat diese Methode geholfen.

Gruß Rota
 
Zuletzt bearbeitet:

Bei MCS kann der Baubiologe hilfreich sein

Wer an multipler Chemikalienunverträglichkeit leidet, muss diesen Chemikalien aus dem Weg gehen, wo immer es möglich ist. Dazu gehört, dass die Umgebung, in welcher man sich zum grössten Teil aufhält, möglichst frei von solchen Chemikalien ist.

Beim Bau von Häusern werden jedoch oftmals Materialien eingesetzt, welche diesbezüglich heikel sind. Sei es Glaswolle, PVC, Spanplatten, Holzschutzmittel, Klebstoffe, Kosmetika, Reinigungsmittel oder Ausdünstungen von Malerfarbe, Dichtmassen uvm.

Der Baubiologe kann solche Belastungen im Wohn- und Arbeitsumfeld feststellen und Lösungen zur Reduzierung vorschlagen.
mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
17.05.10
Beiträge
215
Hallo Rota,
danke für deine Antwort.

Leider vertrage ich wegen Histaminintoleranz keinen Essig auch nicht wenn ich ihn einatme. Dadurch wird Histamin ausgeschüttet.

Ich habe mich mittlerweile für den Multigas entschieden nachdem ich zuerst den Health Pro hatte.
Da ich MCS habe, habe ich aber den Health Pro leider nicht vertragen und musste leider die neuen Filter kaufen, da ich diese nicht zurückgeben konnte. Damit nicht noch mehr diesen Fehler machen, schreibe ich das hier rein.
Der Health Pro ist für MCS Patienten nicht geeignet weil der Hepafilter hinter dem Gasfilter ist (so weit ich das noch weiss) und somit die Gerüche, die vom Hepafilter ausgehen vom Gasfilter nicht weggefiltert werden. Das hat für mich stark gerochen.

Der Multigas riecht dagegen nur minimal, was für mich ok ist.

Mir geht es besser seit ich den Multigas habe auch wenn das nur ein Tropfen uaf den heißen Stein ist.

Liebe Grüße
Linda
 
Beitritt
23.05.12
Beiträge
5.050
Hallo Linda
sah den Thread erst jetzt.
Ich finde den IQAir GC Multigas ein sehr gutes Gerät, habe ihn seit 2011 damals aufgrund einer neuen Nachbarin wo die Gerüche in meine Wohnung kamen und ich extreme Atembeschwerden hatte - musste Maske und Sauerstoff nehmen

3. Die Luft ist klar, ausser wenn ein Filter gewechselt werden muss

4. Kaminrauch, aus Nachbarswohnung vor allem Zigarettenrauch, Deo, Waschmittel im alten Haus Schimmelpilz, Hausstaub,
habe auch CFS/ME

der Vorfilter musste ich nach einem Jahr wechseln, die anderen etwas später-er lief aber teilweise 24 Std. am Tag

LG KARDE
 
Themenstarter
Beitritt
17.05.10
Beiträge
215
Hallo Karde,

vielen Dank für deine Antwort !! :)

Liebe Grüße, Linda
 
Oben