Kriebelmücken, -fliegen

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.087
Beim letzten Rasenmähen (oder anderswo im Garten) hat mich das erste Biest dieses Jahr erwischt.
Wie immer habe ich gar nichts vom Stich/Biß gemerkt, aber Stunden später um so mehr: die Stelle hat gejuckt, ist angeschwollen, und vor allem habe ich im Kiefer, Kopf und an anderen Stellen Schmerzen vom Feinsten bekommen. (Der Stich war unterhalb des Kinns am Hals)

Hier war von diesen Biestern auch schon die Rede:
http://www.symptome.ch/vbboard/allergie/6987-anaphylaktischer-schock-laeuft-ab-15.html#post405771

Hier mehr:
Kriebelmücken beißen: Symptome und Tipps zur Bekämpfung

Difi hat damals geschrieben, daß es ihr gegen die Bisse hilft, sich mit Kokosöl einzureiben.
Ich habe mein Ledum D6-Fläschcen bereit gestellt und werde - wenn ich es nicht vergesse - jeweils ca. 15 Minuten vor dem Gartengang 5 Kügelchen schlucken. Und am besten gleich noch 5 Kügelchen Histaminum D6 :eek:). Und wenn's doch passiert, nehme ich gleich ein Antihistamin.

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.087
Paddler werden natürlich auch gerne von Kriebelmücken heimgesucht. Diese Seite beschreibt noch einmal die Wirkung der Stiche/Bisse und was man dagegen tun kann:

- Kleidung
- verschiedene Mittel zum Einreiben
- ärztliches Vorgehen:

Kriebelmücken - Faltbootwiki

...
Behandlung von Stichen
Bei vielen Betroffenen bilden sich nur Mückenstich-ähnliche Pusteln, die innerhalb ein, zwei Wochen von selbst verschwinden. Aber es gibt auch Leute, die stärker reagieren, wie oben bereits beschrieben. Bei mir persönlich habe ich den Eindruck, dass ich von mal zu mal erheblich stärker reagiere. Während es beim ersten mal vor vier Jahren die Mückenstich-ähnlichen Pusteln waren, bildete sich beim zweiten Stich vor 4 Wochen bereits ein 8 cm großer dunkler Fleck (Ödem). Beim dritten Stich in den Knöchel vor 2 Wochen wurde es richtig schlimm. Der ganze Fuß schwoll stark an, Gehen nur noch an Krücken möglich, heftige Schmerzen beim Aufstehen, "wenn das Blut wieder in das zerstörte Gewebe schießt". Die behandelnde Ärztin hatte Erfahrung mit Kriebelmückenstichen und behandelte äußerlich mit "Sulmycin Creme mit Celestan-V" (Gentamicin, Betamethason) und innerlich mit dem Antiallergikum Loratadin. Damit ging die Schwellung innerhalb einer Woche zurück, ist aber auch nach 2 Wochen noch nicht ganz ausgeheilt.
...
Grüsse,
Oregano
 

Bei Allergien kann Hypnosetherapie hilfreich sein

Jedes Symptom hat einen Auslöser, der tief verborgen im Unterbewusstsein des Menschen liegt. Aufdeckende Hypnosetherapie kann diese Informationen auffinden und neutralisieren.

Viele Allergien sind psychischer Natur und nur bedingt auf einem externen Faktor beruhend. Ist der Auslöser für die allergische Reaktion im Unterbewusstsein gefunden - egal ob es sich um Pollen, Gräser, Kräuter, Nahrungsmittel etc. handelt - kann er neutralisiert werden. Somit gibt es für den Körper keinen Grund mehr, die allergische Reaktion zu produzieren.
mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
18.11.09
Beiträge
367
Ich mache immer wieder sehr gute Erfahrungen mit Schwedenbitter nach Maria Treben. Damit den Insektenstich (oder auch Zeckenbiss!) mehrmals einreiben. Das hilft bestimmt auch bei obigen Biestern.

Viele Grüsse
Schwester E
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.087
Mein (armer) Mann wird immer mal wieder gestochen. Er spürt den Stich zunächst nicht, merkt dann aber, daß es kräftig juckt. Er wird z.B. am Hals, aber auch seitlich an den Rippen oder am Fuß gestochen. Und die Stiche sind zwar nicht besonder geschwollen, aber sie jucken stark.
Fenistil-Gel danach hilft schon, aber wir würden lieber heraus finden, welche Viecher das sind und woher sie kommen.
Wir haben im Bett zwei kleine Viecher gefunden, die für mich wie Kriebelmücken aussehen und sie auch gefangen, um sie im Labor untersuchen zu lassen. Trotzdem möchten wir natürlich gerne wissen, ob die von außen (Balkon) kommen oder evtl. vom Holz vor dem Kamin oder oder ...
Außerdem: Was kann man in so einem Fall denn prophylaktisch tun?

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
31.01.12
Beiträge
913
Hallo Oregano,

das hört sich eher nach Flöhen an.

Kriebelmücken sind im Sommer unterwegs und in Häuser fliegen die wohl nicht.

Flöhe kommen oft aus dem Garten zum Beispiel aus Igelnestern oder auch aus Vogelnestern.

Wenn der Wirt fehlt, sucht sich ein Floh auch einen Fehlwirt also den Menschen.

Das ist schon richtig, die Tiere bestimmen zu lassen.

Flöhe hinterlassen kleine schwarze Ausscheidungen. Findet man dort, wo der Floh zugeschlagen hat. Wenn man diese Ausscheidungen mit einem Papiertaschentuch aufnimmt und befeuchtet, ist eine rotbraune Färbung ein sicherer Hinweis für Flöhe.

LG Juliane
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.087
Hallo Juliane,

danke für Deine Antwort :). Es sind eindeutig keine Flohbisse, das ist soweit schon klar. Sobald morgen die Geschäfte wieder normal laufen, werde ich so ein gefangenes Insekt ins Labor bringen und bestimmen lassen.
Wir vermuten inzwischen, daß das Insekt tatsächlich von einer Kletterrose ins Schlafzimmer geflogen ist und sich dort im Bettzeug aufgehalten hat, das zum Lüften draußen lag.

Bald wissen wir mehr ...

Grüsse,
Oregano
 
Oben