KREBS liebt ZUCKER

Günter 40

Temporär gesperrt
Themenstarter
Beitritt
04.12.20
Beiträge
491
Unsere ERnährung ist das Fundament unseres Lebens.

Das "Zucker" für unseren Organismus tödliche Folgen hat ist seit den 60.Jahren bekannt. Diese ERkenntnis wurde von der Zuckerindustrie beharrlich geleugnet und auch von der so fürsorglichen Politik tod geschwiegen.Die Auswirkungen sind weltweit bekannt, über 30% der Menschen sterben an Krebs.
Hier ein Bericht über die Folgen unseres Zuckerkonsums: "Das liebt der Krebs am meisten "

https://uncutnews.ch/aufgedeckt-das-liebt-krebs-am-meisten-isst-du-es-taeglich/


mit freundlichen Grüßen Günter 40
 
wundermittel
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.067
zucker essen die leute schon seit jahrhunderten. gesund ist er zwar nicht, aber daß in den letzten ca. 40 jahren zunehmend mehr und vor allem jüngere an krebs sterben, hat andere gründe.

vor allem die zunehmende belastung durch chemikalien. bei vielen sogar freiwillig, weil sie rauchen, obwohl es schon sehr lange bekannt ist, daß es sehr krank macht und auch krebs verursacht und vor allem durch den üblichen supermarktdreck beim essem, der voller pestizide, chem. zusatzstoffe usw. ist und für den böden zerstört und tiere gequält werden und zusätzlich schlucken viele auch noch alle möglichen pillen (incl. nem statt gesunder ernährung) usw. usw.
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.766
Krebs kommt gar nicht klar mit einem hohen Vitamin D Spiegel und mit basischer Ernährung. Wann klopft er an eurer Tür?
 
regulat-pro-immune
Beitritt
18.01.14
Beiträge
655
Krebs kommt gar nicht klar mit einem hohen Vitamin D Spiegel und mit basischer Ernährung. Wann klopft er an eurer Tür?
James Compton Burnett M.D., Londoner Arzt und Homöopath mit vielen Krebsbehandlungen und Heilungen (1840-1901) riet seinen Patienten, auf den Genuß von Schweinefleisch und Milch zu verzichten. Nachzulesen in seiner Arbeit
Curability of Tumours by Medicines
by James Compton Burnett


Ich wünsche allen ein gesundes (dauerhaft Covid- und krebsfreies Weihnachten) und einen
Guten Rutsch ins Neue Jahr!

Maheeta​
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.586
"Zucker" ... Zuckerindustrie ... die Folgen unseres Zuckerkonsums

In dem verlinkten Video ist die Überschrift eindeutig:
DER ZUSAMMENHANG ZWISCHEN FRUCTOSE UND KREBS
und schon bei min 1:00 der Hinweis, dass es nicht um die Fructose geht, die natürlicherweise in Früchten und Gemüse vorkommt, sondern um "isolierte Fructose". Die sich auch nochmal in einem Punkt von der Glucose unterscheidet.

Auf jeden Fall ist erstmal nicht von "Zucker" allgemein die Rede.
 

Günter 40

Temporär gesperrt
Themenstarter
Beitritt
04.12.20
Beiträge
491
Servus Gleerndil,

Du hast es erfasst. Dafür habe ich den Begriff "Zucker" mit Anführungszeichen geschrieben.Gemeint ist der Raffinadezucker-aus der Zuckerindustrie. Ein isoliertes Produkt das wohl von der Zuckerrübe gewonnen wird , diese aber chemisch und psyikalisch so bearbeitet wird das daraus für den menschlichen Organismus ein gesundheitlich schädigendes Erzeugnis wird.
Ähnlich ist es zb. bei modifizierten Stärkemehlen.

mit freundlichen GRüßen- Günter 40
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.586
Ja und Nein, Günter, ich finde das noch gar nicht klar.

Fructose ist keine Glucose.
Sehr ähnlich wohl, aber nicht identisch.
Und Zucker allgemein, oder auch "Zucker", meint nicht Fructose, es meint auch nicht "isolierte Fructose", wie in dem Video erwähnt.
Unser "Zucker", wenn ich das richtig sehe, meint Saccharose, nochmal eine andere Zuckerart.

Hier im Thread die Überschrift ist ja mit Zucker allgemeiin, nicht wie im Video mit Fructose.
Und das ist beides nicht identisch.
 
Zuletzt bearbeitet:

Günter 40

Temporär gesperrt
Themenstarter
Beitritt
04.12.20
Beiträge
491
Servus Gleerndil,

DAs was allgemein als ZUcker bezeichnet wird ist wie Du sagst Saccarose, ein Zweifachzucker- auch Laktose, Maltose und Lactulose gehören in diese Gruppe.

ZU unterscheiden von Einfachzucker wie zb. Glucose ( Traubenzucker, Fructose ( Fruchtzucker.
Als dritte GRuppe wären die Mehrfachzucker zu erwähnen wie zb. Raffinose, Maltirose, Stachyose.

Stärke- und Zuckerreiche Nahrungsmittel führen zu einem schnellen Anstieg des Blutzuckerspiegels. Diese lösen eine freisetzung großer Isulinmengen aus.
Eine hohe Kohlehydratlastige Ernährung führt zu einer Vermehrung des Fettgewebes und einer Verfettung der Leber und in weiterer Folge zu hohen Cholesterinausscheidung der Galle. Bei zuwenig Bewegung ( verbrennung von Energie) tritt eine Gewichtszunahme auf- Adipositas. Eine Stoffwechselerkrankung- Diabetes ist die Folge.Gleichzeitig steigt die Übersäuerung unseres Organismus. Die Blutzellen werden geschädigt, diese Degenerieren, werden krank , können ihre Arbeit nicht mehr vollständig leisten. Krebszellen entstehen.

ZUcker in Früchten und Gemüse sind durchwegs an Ballaststoffen gebunden , diese vermeiden obige Entwicklungen.
Eine ganze Generation wurde die Schuld dieser Erkrankungen an die Fette verwiesen- wie Butter und Co. Warner wurden von der Zuckerindustrie mit Strafanzeigen bedroht und verfolgt.
ZUcker gehört zu den schädlichsten Genussmitteln die wir uns antun können.

mit freundlichen Grüßen- Günter 40
 
regulat-pro-immune
Beitritt
25.09.13
Beiträge
2.218
Zucker hat ja keine Ballaststoffe aber zugleich viele Kalorien, so dass sogar ganze Mahlzeiten damit ersetzt werden können, wie es viele Kinder machen.
Die Bakterienvielfalt dünnt sich im Darm aus und dieser kann dadurch empfindlich werden, da ich mir vorstelle, dass das Mikrobiom auch eine Schutzschicht erzeugt, was die Darmschleimhaut dicker macht.

Außerdem ist er meiner Meinung der Einstieg in eine Sucht. Denn es ist schwierig davon loszukommen, wenn man in einer Zuckerphase ist, obwohl man weiß, dass Zucker schädlich ist.

Es geht nicht um den Teelöffel Zucker mal in einem Tee oder als Gewürz zum Rotkohl, auch nicht um den Keks zum Kaffee oder die 2 Stück Schokolade am Nachmittag. Sondern meines Erachtens um viel größere Mengen.

Liebe Grüße
Earl Grey
 
Beitritt
29.11.09
Beiträge
836
*Erscheint das Folgende im Zusammenhang des Threads zweckdienlich?
Einmal im Monat erhielt er eine Spezialinfusion, die eine spezielle Zuckerverbindung enthält. Das Spezielle daran ist: Wenn eine Zelle diese Zuckerverbindung isst, dann wird Blausäure freigesetzt und die Zelle stirbt. Da sich gerade die ausgehungerten Krebszellen darauf stürzen werden diese effektiv abgetötet. Eigentlich ziemlich clever.
Das Problem ist: Da Blausäure freigesetzt wird und diese ziemlich giftig ist, weigern sich manche Ärzte diese Infusion zu verabreichen. Es wurde immer wieder versucht meinem Vater die Therapie auszureden. Einmal sogar wurde er gefragt ob man ihn dazu zwingt dies zu machen. Ich möchte mir gar nicht vorstellen was passiert wäre, wenn er ja gesagt hätte.
Also man muss sich auf Einiges gefasst machen, wenn man diese Therapie wählt.
...gaben ihm nur mehr wenige Monate. Die Röntgenbilder zeigten, dass die Knochen schon an vielen Stellen vom Krebs befallen sind. [...] Es dauerte eine Weile bis man meinem Vater die positive Wirkung dieser Therapie ansah. Schlussendlich nach über einem halben Jahr war mein Vater vom Krebs völlig geheilt. [...] Es konnte kein Krebs mehr nachgewiesen werden. Auf den Röntgenbildern sieht man keine Flecken mehr. Die Erklärung der Ärzte: Spontanheilung, weil an eine alternative Heilmethode glauben die Ärzte nicht.

...sowie:
Möchte dazu noch etwas beisteuern weil zufällig gefunden.
Leider finde ich die Seite nicht wieder.
http://de.thera-pedia.org/index.php?title=MCP_–_Modifiziertes_Citruspektin:_Hilfe_bei_Krebs,_Schwermetallbelastung_und_Hypercholesterinämie&mobileaction=toggle_view_mobile

Fallbeschreibung:
~150µg/ g Kreatinin Quecksilber + Alzheimer + Prostatakarzinom + Knochenmetastasen.
Also quasi so gut wie tod.
Nach 7 Monate täglich 15gr MCP Quecksilber um 73% reduziert, Alzheimer weg, Prostatakarzinom weg, Knochenmetastasen weg.
9Monate kein MCP genommen: Quecksilber wieder hoch bei 90µg/g Kreatinin.
Entgiftung mit MCP wieder aufgenommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Günter 40

Temporär gesperrt
Themenstarter
Beitritt
04.12.20
Beiträge
491
Die Problematik besteht schon mit der ZUcker-Abhängigkeit im frühesten KIndesalter. Sozusagen als Belohnung werden Süßigkeiten an KLeinstkinder verteilt. Somit werden sie eventuell für das ganze Leben programmiert.
ZUcker in der Flasche ist heute gang und gäbe, keiner denkt sich was dabei welch schlimme Folgen der KOnsum von ZUcker nach sich zieht. ES gibt kein Fertiggericht, keine Wurst, kein Gebäck wo Zucker darin ist.
So wie Du sagst Earl Grey, es ist wie bei vielen anderen Dingen die Menge. Aber das läppert sich durch unsere heutige Ernährung eben ganz schön zusammen. Nun man sieht ja die Folgen - über 10% der Bevölkerung leidet an Diabetes, fast 30% sind übergewichtig. In Deutschand alleine sind über 8 Mill. an Diabetes erkrankt, sterben auf grund Diabetes über 10 000 Menschen jährlich, weltweit über 4,2 Millionen. Die Dunkelziffer ist um einiges höher.
Jetzt kommt noch die starke ANfälligkeit dieser Personengruppe das sie für Coronaerkrankung besonders anfällig ist.
Noch vor 70 Jahren war Zucker noch durchaus rar, ein Tafel Schokolade hatte damals 50 Gramm, heute gibt es die mit 300 Gramm- und so manche lassen das in einem Stück verschwinden. Auch Speiseeis wird stark unterschätzt. Eine größere Portion kann den ersten Diabetesanfall auslösen.
Vor hundert Jahren nach dem Ersten Weltkrieg kaufte man ZUcker noch in der Apotheke als ZUckerhut dort gehört er meiner Meinung auch wieder hin.

mit freundlichen Grüßen- Günter 40
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.05.11
Beiträge
4.855
Erscheint das Folgende im Zusammenhang des Threads zweckdienlich?
Einmal im Monat erhielt er eine Spezialinfusion, die eine spezielle Zuckerverbindung enthält. Das Spezielle daran ist: Wenn eine Zelle diese Zuckerverbindung isst, dann wird Blausäure freigesetzt und die Zelle stirbt.

Wer sich präziser über diese spezielle Zuckerverbindung informieren will:
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.067
tritt eine Gewichtszunahme auf

nicht unbedingt. ich muß ja wegen der aip schon lange sehr viel kh und zusätzlich noch sehr viel zucker (mind. 100 g pro tag) zu mir nehmen und hab trotzdem nicht zugenommen, obwohl ich krankheitsbedingt lange fast keine und jetzt immer noch sehr wenig bewegung hab und auch die verdauung ist immer noch bilderbuchmäßig. es kommt halt auch darauf an wieviel man insgesamt ißt und ob das gesundes ist oder nur der übliche supermarktdreck.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.067
gesund ist viel zucker nicht, aber auch dabei kommt es darauf an, ob man ansonsten nur gesundes ißt oder nur den üblichen supermarktdreck.

um krebs vorzubeugen und eine heilung zu unterstützen ist auch vor allem eine gesunde ernährung (bio, frisch und schonend selbst zubereitet, nichts aus dosen usw) und gesunde lebensweise (nicht rauchen usw.) wichtig.
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.586
Hier ein Bericht über die Folgen unseres Zuckerkonsums: "Das liebt der Krebs am meisten"
https://uncutnews.ch/aufgedeckt-das-liebt-krebs-am-meisten-isst-du-es-taeglich/
Nur noch einmal kurz gefragt, Günter, hast du das verlinkte Video angehört?
Die ersten 3, 4 Minuten wenigstens, und auch die Überschrift des Videos gesehen?

Das Video heißt ganz deutlich:
DER ZUSAMMENHANG ZWISCHEN FRUCTOSE UND KREBS
Und Fructose, wie gesagt, ist nicht gleich Saccharose.

Im Videotext wird in den ersten Minuten auch nicht von Zucker allgemein gesprochen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Günter 40

Temporär gesperrt
Themenstarter
Beitritt
04.12.20
Beiträge
491
Servus Gleenrdil,

" Fructose ist nicht Saccarose"- Ist vollkommen richtig. Habe ich ja oben klargestellt.
Was für mich vielleicht neu war das auch FRuctose schädliche Eigenschaften hat. FRuctoseintoleranz ist wohl allseits bekannt als Krebsauslöser eher weniger. Darum habe ich ja das Video eingestellt und "Zucker" mit Ausrufzeichen versehen.

Der Unterschied liegt aber ob er gebunden an Ballaststoffe ist oder als isolierte Fructose aufgenommen wird!
Die Nahrungsmittelindustrie verwendet fast 1 Dutzend verschiedener Zuckerarten- je nach Verwendungszweck und damit stehen wir als Konsumenten wie die Kuh vor einem neuen Tor. Die allerwenigsten haben davon eine Ahnung- Hauptsache es ist Süss. Auch sämtliche synthetische Süssungsmittel sind alles andere als Gesund für unseren Organismus.

mit freundlichen GRüßen- Günter 40
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
29.11.09
Beiträge
836
Der Unterschied liegt aber ob er gebunden an Ballaststoffe ist oder als isolierte Fructose aufgenommen wird!
Die Nahrungsmittelindustrie verwendet fast 1 Dutzend verschiedener Zuckerarten- je nach Verwendunsgzweck und damit stehen wir als Konsumenten wie die Kuh vor einem neuen Tor. Die allerwenigsten haben davon eine Ahnung- Hauptsache es ist Süss.
Dazu gibt es ja auch zwei einfach gestrickte Faustregeln:

a) Iss nichts, was deine Großmutter nicht schon aß (heute: Urgroßmutter - mindestens).

b) Iss nichts, was mehr als 5 oder 4 Inhaltsstoffe auflistet (die unaufgelisteten Schätzchen kämen ggf. ja noch oben drauf).

Sobald man über a/b nachdenkt, kommt man dem Kern der Sache schon näher.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
14.06.09
Beiträge
3.130
Eigentlich sollte man gar nichts essen, was eine Inhaltsliste hat.... das wäre das Ziel

und was würdest du dann übertragen auf Pharmaka anraten , insbesondere auch gespritzte (und genbasierte) Rezepturen, wenn du Inhaltslisten habendes nichtmal zu essen empfiehlst ?

Medikamente sind neben Krebs- u Kreislauferkrankungen auch eine der Haupt-Todesursachen (nicht offiziell, versteht sich), wobei sie diese teilweise auch befördern. Ebenso wie natürlich Zucker, um aufs eigentliche Thema zurück zu kommen..
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben