Quantcast

Kosten für Kunststoffplombe

Themenstarter
Beitritt
10.02.05
Beiträge
55
Hallo,

ich komme grad von meiner Zahnärztin. Sie hat mir einen Kostenvoranschlag gegeben
wie teuer ein Zahn mit Kunststoff wird. Sie schlägt ca. 34,-EUR für einen normalen Backenzahn.
Ich finde das sehr teuer. Meine Nachbarin arbeitet als Zahnarzthelferin und meint bei ihr
kostet ein Zahn 15,-EUR. Ich möchte deswegen jetzt nicht den Zahnarzt wechseln, aber wie
kommt es zu solchen Preisunterschieden? Gibt es unterschiedlichen Kunststoff?
Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen. Würde mich freuen.

lg Anke
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Willkommen in der Realität. Erstmal gibt es einen anderen Satz zwischen Kassenpreis und Dir als Privatpatient. Nennt sich irgendwas mit Faktor und warum das so ist kann ich Dir nicht beantworten. Vermutlich haben die Kassen einen Satz mit den Ärzten ausgehandelt bei denen Sie im privaten (auch Privat-Kassen) nicht gebunden sind. Bei Composit Materialien gibt es einige Hersteller und einige Unterschiede. Austesten mit Kinesiologie oder Allergietest oder beides. Das Material sollte der ZA Dir natürlich vorher als Probe geben können. Wenn's denn 34 Euro kostet statt 15 Euro wird das wohl nicht Dein Untergang, oder ? Nicht erschrecken aber ich habe hier den Werbeflyer eines meiner Glassinome als Komposit Ersatz. Zitat aus dem Flyer:

"Dauerhaft hohe Fluoridfreigabe - Die Fluoridabgabe nach einem Jahr ist ungefähr 20x so hoch wie bei einem sogenannten "fluorid-freisetzendem Komposit" - generell gilt "je mehr Fluorid, um so besser".

ob das jetzt besser sit stelle ich mal in den Raum zur Diskussion. Der hersteller hat das selbe Zeug übrigens für Kassen und eine Variante für Privatpatienten. Sprich eine billige und eine etwas bessere die auch mehr kostet. Jeder ZA ist Kostenorientiert und muss sich das Geld von der Kasse wieder holen. Willst Du vermeindliche Qualität, muss der ZA entweder nur Privat machen oder für Dich extra das Zeug bestellen. Er wird Dich aber überzeugen versuchen das das andere auch okay ist, wenn nicht sogar besser weil er es schon 1000x verlegt hat ohne Reklamation. ZA sind auch nur Verkäufer und haben Verträge mit den Zuliferern die Ihnen den Einkauf billiger machen. Da verschwindet dann Dynamik. Wir leben in einem kapitalistischen System deshalb gilt Amalgam auch als einzig !finanzierbare! Lösung.

ohne Scherz und völlig ernst und um allen hier mal die Augen zu öffnen. Beim Vergleich zwischen Komposit und dem Hersteller Material steht unter der Anwendung die 2 Schritte weniger hat wörtlich:

gewinnen Sie 50 Sekunden

da fällt wohl jedem der Zahn von alleine raus, aber so weit ist es. JEDE Sekunde zählt. Ratz fatz...Realität

Time is Money
 
Beitritt
13.01.04
Beiträge
260
Da ich in der Schweiz wohne, kann ich keine Auskunft geben! Nur soviel- bei uns sind die Kosten viiiiiiiiel, viel höher! Da kostet eine Kunststofffüllung ca. Fr. 200.-- oder etwa 127 Euro! Da staunt ihr! Darum werde ich immer so wütend, wenn es heisst, da kommen die reichen Schweizer! Wir haben die höchsten Zahnarzttarife in Europa!!! Dazu hohe Lebens-/Krankenkassen-/Miet-/Medikamentenkosten, etc! Wir werden abgezockt!
Liebe Grüsse von der trotzdem zufriedenen Susy aus dem Bündnerland
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.088
ABER, liebe susy, die Gehälter in der Schweiz sind im allgemeinen auch ein Stück höher als in Deutschland. Das gleicht so manches wieder aus.
Aber jetzt verstehe ich, warum die Schweizer im grenznahen Gebiet zu Deutschland so viel dort einkaufen und auch u.a. zum Arzt, Zahnarzt oder Heilpraktiker gehen :) .

Gruss,
Uta
 
Beitritt
13.01.04
Beiträge
260
Sicher, einiges gleicht sich wieder aus- aber vieles ist in der Schweiz Europaweit am teuersten- Medikamentenpreise!!! Und darum reisen viele auch nach Ungarn zum Zahnarzt- wovon ich allerdings, wie ihr kürzlich lesen konntet, abrate.
Hilfe- sämtliche Hirnzellen in meinem Kopf sind vetrocknet und mein Kreislauf spielt verrückt- soooooo heiss ist bei uns!!!!
Liebe Grüsse Susy
 
Beitritt
22.04.05
Beiträge
11
Hallo !

Also 34,-- Euro erscheint mir mehr als günstig !!
Im Raum München kann man als Faustregel gelten lassen: 70-80 Euro für eine grosse,
mehrflächige, in Schichten verklebte Kunststoff-Füllung !!!
Selbst einfache, kleine Füllungen sind nicht wesentlich kleiner im Preis.

Lebe ich gar auf einem anderen Planeten ?!?!?

Gruss
Liebelle
 
Beitritt
12.08.04
Beiträge
50
15 Euro das wäre für mich auch ein absoluter Traum, auch bei 34 Euro würde ich sofort zuschlagen. Komme wie Liebelle aus einem Ballungsraum (Rhein-Main), und vor zwei Jahren musste ich für Kunststofffüllungen, die später wegen Unverträglichkeit entfernt wurden, um die 60 Euro pro Backenzahn zahlen.

Gruß, Evelyn
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Hallo Evelyn,

darf ich kurz fragen wie eine Kunstofffüllungsunverträglichkeit herausgefunden wird und was die Symtome sind wenn man sowas hat. Ich habe bei mir entweder die gelegte Plastik-Füllung oder das darunter verbliebene Amalgam im Verdacht ständig zu nerven und möchte mal unvoreingenommen vergleichen.

Mike
 
Beitritt
12.08.04
Beiträge
50
@ Mike:

Ich tappte zunächst völlig im Dunkeln, weil bei mir nur ein Kunststoff getestet wurde, den ich vertragen habe. Erst später, als immer noch eine Allergie im Blut und auch auf dem Mora-Gerät festzustellen war, habe ich mir vom früheren Zahnarzt Originalproben der verwendeten Kunststoffe besorgt. Auf einen dieser beiden Kunststoffe habe ich allergisch reagiert.

Meine Symptome waren neben Verdauungsproblemen und leicht erhöhter Temperatur vor allem ein Hautausschlag, der am besten dem Strophulus gleichkommt. Getestet wurde der Kunststoff bei mir kinesologisch wie auch über das Mora-Gerät.

Nachdem der Kunststoff herausgenommen wurde, fühlte ich mich besser, wobei die Entnahme des Kunststoffes wenige Monate nach der Amalgamsanierung stattfand, deshalb kann ich nicht mit Sicherheit sagen, welcher Stoff welche Symptome ausgelöst hat.

Gruß, Evelyn
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Ohne hier mal was schlecht machen zu wollen, kannst Du mir verraten wie das Füllmaterial heißt ? Ich weiss leider nicht was ich genau in der Füllung habe die nervt aber das werde ich schon noch raus bekommen.

ansonsten, Danke für die Antwort

Mike
 
Beitritt
12.08.04
Beiträge
50
Hallo Mike,

ich weiß von zwei Kunststoffen, die ich nicht vertrage: Filtek Supreme und Z100. Das Thema hatte ich hier schon mal in einem eigenen Betreff besprochen und damals ging der Verdacht dahin, dass der Inhaltsstoff Methylacrylat der Auslöser für die Allergie wäre.

Mir hat übrigens zusätzlich geholfen, jeden einzelnen Zahn kinesiologisch auf Störungen abzufragen.

Gruß, Evelyn
 
Themenstarter
Beitritt
10.02.05
Beiträge
55
Hallo Liebelle und Evelyn,

also ich wohne Mecklenburg-Vorpommern! Da wir das ärmste Land in Deutschland sind,
haben sich wohl die Preise den Einkünften angepaßt. Wenn hier jemand überhaupt Arbeit hat,
dann verdient er längst (und ich meine längst) nicht so viel wie in NRW oder München. Ich denke
damit hängen die Preise zusammen.
Ich werde mir die Zähne jetzt sanieren lassen und das nächste Mal eine Probe des Kunststoffes
mit zum HP nehmen und dort kinesiologisch austesten lassen.

lg Anke
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Evelyn,

kannst Du uns bitte mal beschreiben, wie bei Dir jeder einzelne Zahn kinesiologisch auf Störungen getestet wurde?
Liebe Grüße

Günter
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.088
Hallo Günter :) ,
ich kann beschreiben, wie das bei mir gemacht wird:
1. Röntgenbild, evtl. 3D-Aufnahme (NewTom) anschauen
2. Fragen, wo evtl. Schmerzen sind
3. Kältetest
4. Der Patient hält den Finger an die Stelle im Kiefer, wo ein Herd vermutet wird (Vortests
sollten sein, werden aber oft nicht gemacht :( ), der Tester testet, meistens mit dem
Quadrizeps (das ist der große Oberschenkelmuskel. Der Tester drückt nach unten, der
Patient versucht, den Oberschenken hochzuziehen). Dann kommt es darauf an, wie die
Reaktion ist (bei Applied Kinesiology): hyperton, hypoton und noch eine dritte Möglich-
keit. Je nach Ergebnis testet meine Zahnärztin einen oder zwei Tage später noch
einmal, um ganz sicher zu gehen.
5. Man kann diese Stelle dann auch noch mit einem Betäubungsmittel (z.B. Ultracain)
anspritzen um zu sehen, ob vorhandene Schmerzen (auch im Körper) dadurch weggehen.
Das ist dann ein weiteres Indiz dafür, daß ein Zahnherd streut.

Gruss,
Uta :)
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Danke Uta!

Es ist immer wieder interessant, Praxisberichte zu hören, zumal es unterschiedlich gehandhabt wird.
Den Oberschenkel nach oben drücken, habe ich auch noch nicht gehört, ich kenne nur, den Fuß seitlich zu testen.
Liebe Grüße

Günter
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.088
Hallo Günter,
man kann im Prinzip so ziemlich alle Muskeln zum Testen hernehmen. Die 3in1-Leute z.B. testen mit dem Deltoideus: die Arme werden durchgestreckt etwas angehoben nach vorne gestreckt. Der Testdruck wird auf das Handgelenk gegeben. Das ist eine sehr sanfte Art der Testung, bei der weder Tester noch Getester schnell ermüden. MIr sagt das viel mehr zu als die Testung mit dem waagrechten Arm nach der Seite :) .
Eine Applied-Kinesiology-Therapeutin testet so: man liegt auf dem Rücken. Die Arme liegen seitlich am Körper, Handflächen nach außen. Der Tester gibt von außen Druck auf das innere Handgelenk, der Geteste drückt nach außen. Geht auch gut, allerdings tut mir da nach einer Sitzung von sagen wir 45 Minuten immer die Schulter und die Gegend um die mittleren Rippen weh %) ...
Wenn Du das Heft "Touch for Health" von Thie kennst, findest Du darin so ziemlich alle testbaren Muskeln.

Gruss,
Uta
 

Ähnliche Themen

Oben