Kontra zu Bioresonanz, Kinesiologie u. a. energetische Verfahren

Windpferd

ANMERKUNG: Verschoben von dort: Bioresonanz



Hi, verehrte Zauberinnen,

bin zufällig heut früh auf einen Beitrag des von mir sehr geschätzten Mitglieds HOLLMANN gestoßen. Handelt zwar von Kinesiologie, aber das dürfte ja auch "Quantenheilung" und "Schwingungsmedizin" sein. Ich will ihn Euch, geringfügig verändert, nicht vorenthalten:

"@ Kinesiologie- Gläubige:

- "Wenn der Glaube den gesunden Menschenverstand dominiert" -

Mach doch mal Folgendes:
Nimm 10 Briefumschläge, tu in 5 davon eine Prise Salz, in 5 davon Zucker und kleb sie zu. Und lass Dich von der Kinesiologin fragen: Welcher Inhalt schmeckt besser auf Ei?

Nach dem ersten Durchlauf (= 10 x Armdrücken) machste noch einen 2. Durchlauf oder noch mehr, notierst die Ergebnisse. Kannst sie ja durchnumerieren (verblindet; jemand Drittes numeriert und gibt Dir die Liste im verschlossenen Umschlag). Am Ende des Versuchs wird verglichen..

Bin gespannt, was bei Euch 21. Century Hexen herauskommt..

Und keine Ausreden bitte! Die Versuchsanordnung dürfte reichen für alle, die sich anmaßen, besser als der Zufall zu sein. Bei nicht signifikanten Ergebnissen stünde die Arbeitsweise der Kinesiologin auf dem Spiel und noch so manches Andere.

Okay, und jetzt bitte Feuer frei: tötet mich!"

(Quelle: "Der Methylierunsgzyyklus - Es geht mir besser, #799)

So einfach kann empirische Prüfung gehen. Wenn man denn prüfen will.

Alles Liebe
Windpferd
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
wundermittel
Beitritt
20.08.09
Beiträge
4.510
Bioresonanz

Hallo Rianj, ich schreibe Dir per PN, denn für Unkenrufe ist mir meine Zeit zu schade.
 
Beitritt
14.12.08
Beiträge
1.000
Bioresonanz

hallo windpferd, kinesiologie basiert doch auch auf dem prinzip der resonanz, also ähnlich der bioresonanz?

lg
kristall
 
regulat-pro-immune

Windpferd

Bioresonanz

Hallo, liebe Evalesen,

bezieht sich Dein Kommentar - "Unkenrufe" - auf meinen vorangehenden Beitrag?

Ein schlichter, seriöser Versuchsplan (noch nicht mal von mir). Mit dem man allerdings herausfinden könnte, ob an den entsprechenden Behauptungen überhaupt was dran ist.

Mit dem man Behauptungen von Wahrheiten unterscheiden könnte. Phantasien von Realität. (Nach demselben Prinzip - randomisiert und doppelblind - wird z.B. auch die Wirksamkeit von Medikamenten getestet. Es gibt keinen anderen Weg. Wenn der Pharmaindustrie der Ergebnisse nicht passen, reden die vielleicht auch von "Unkenrufen" und tricksen mit der Statistik oder unterdrücken die Publikation u.a.m. Für die Wahrheit ist auch denen die Zeit zu schade. Die Aktienkurse steigen und Menschen sterben zu Tausenden. Aber auch die Ergebnisse der seriösen Komplementärmedizin werden nach demselben Prinzip geprüft.)

Ja, Realität ist oft enttäuschend. Aber der einzige Weg zum Erkenntnisfortschritt.

Ist Dir vielleicht dafür Deine "Zeit zu schade"? Mag ich nicht glauben.

Leider ist das so bei seehr vielen "alternativen" "Heilern". Wenn die die Realität ernst nehmen würden, wären bei manchen Weltbild und berufliche Existenz bedroht. Verständlich, daß denen dafür die "Zeit zu schade" ist.

Auf der Stecke bleiben die Kranken. Denen wird vielleicht für eine Weile durch Placebo-Effekte "geholfen" - aber irgendwann werden sie von der Realität eingeholt. (Dann ist meistens kostbare Zeit verstrichen und viel Geld ausgegeben.)

Aber vielleicht versteh ich Dich ja falsch. Würde ich mir wünschen. Wär schön, wenn Dir Deine Zeit zu gemeinsamem Nachdenken - das hieße u.a. auch: zum In-Frage-Stellen von Glaubenslehren - doch nicht zu schade wäre.

Liebe Grüße
Windpferd
 
Beitritt
11.01.10
Beiträge
999
Bioresonanz

Hallo Windpferd (und andere),
Mach doch mal Folgendes:
Nimm 10 Briefumschläge, tu in 5 davon eine Prise Salz, in 5 davon Zucker und kleb sie zu. Und lass Dich von der Kinesiologin fragen: Welcher Inhalt schmeckt besser auf Ei?

Nach dem ersten Durchlauf (= 10 x Armdrücken) machste noch einen 2. Durchlauf oder noch mehr, notierst die Ergebnisse. Kannst sie ja durchnumerieren (verblindet; jemand Drittes numeriert und gibt Dir die Liste im verschlossenen Umschlag). Am Ende des Versuchs wird verglichen..
:eek::confused:

Bitte wie kommt man denn auf so eine Fragestellung oder Versuchsanordnung?
Da würde ich lieber beim üblichen Muskel-Test zum Vitalstoff-Mangel, Toxin-Belastung (oder im Zusammenhang und Anschluss damit) weitergehend Heilmittel-Austestung bleiben. Ich habe in dem Zusammenhang noch nie eine zusätzliche Befragung eingebunden- wie hier die Geschmacks-Befragung des Getesteten zu einer (ihm nicht bekannten) Substanz im Feld außerhalb des Körpers, in Verbindung mit einer anderen Substanz, die sich nicht im Feld befindet(Ei). Das ist schon zu kompliziert und weit hergeholt. Aber das möchte man ja, wenn das Ergebnis negativ und somit gegen die Kinesiologie ausfallen soll.

Mittlerweile bin ich mehr angewidert als amüsiert über das was man quer durchs Forum aktuell so zu lesen bekommt zum Thema Wissenschaft und alternative medizinische Mittel und Methoden.

Bei mir war auf Grund von Anamnese und Symptomatik der Verdacht auf Borreliose und Schwermetall-Belastung da. Wie wir wissen gibt es keinen 100% verlässlichen Labortest für Borrelien, und ein DMPS-Test kann keine Schwermetall-Depots in den Zellen anzeigen. Betreff Labor-Tests war mir auch die Problematik klar, dass Parameter an einer bestimmten Punkt gemessen werden können (manchmal auch gar nicht), aber vielleicht nicht an der Wirkungsstelle im Körper, die eigentlich gerade interessiert. Ich war etwas erstaunt darüber, dass ein Arzt als Labor-Spezi gemessene Werte aus meinen mitgebrachten Befunden als unmöglich, weil wohl falsch gemessen bezeichnet hat :mad:. Und diese Labor-Analysen muss schließlich ich zahlen neben der monatlichen Versicherung. Wenn ich vergleiche, wieviele Parameter in einer einzelnen kinesiologischen Sitzung nach Klinghardt abgefragt werden können und was mir das vergleichsweise an Labortests kosten würde, dann ist das mal einen Versuch wert, dachte ich... Mein Intellekt hat auch zweifelnde Fragen gestellt, und so habe ich Seminare besucht, (nicht nur um selber Erfahrungen zu sammeln, sondern auch weil mich das wie, warum interessiert hat). Ich muss gestehen dass ich positiv überrascht war, und auch gestaunt habe wie komplex das System ist, wieviele "Sicherungsmechanismen" in diesem System eingebaut waren. Ich habe meine eigene Versuchsreihe durchgeführt: Im Rahmen der Seminare und Übungen haben verschiedene Tester die Muskeltests an mir durchgeführt. Immerhin passierte das in einem relativ engen Zeitraum, wo man davon ausgehen kann, dass sich zumindest in meinem Körper kaum etwas verändert hat (obwohl ja ständig Stoffwechsel-Vorgänge und sonstige weiß nicht wie viele Prozesse im Gang sind.)
Problematischer sehe ich allerdings, dass bei der Testung übers autonome Nervensystem der ganze Mensch inkl.Psyche eine Rolle spielen kann. Ich habe den Shut down meines Systems erlebt, wenn ich einen Tester nicht mochte, kein Vertrauen in ihn hatte, das noch dazu in unruhiger Umgebung am Seminar. Aber dafür sind im System nach Klinghardt ja Sicherheitsmechanismen da (Regulations-Blockade testen), die das anzeigen.
Ich sehe die Anwendung wissenschaftlicher Methoden am äußerst komplexen System der physischen Ebene am Menschen als Testobjekt aber auch in schulmedizinischen Versuchen als problematisch. Abgesehen davon dass ich persönlich davon überzeugt bin ( ich habe halt meine eigenen hohen Erkenntnisquellen ) dass die mentale, emotionale, unbewusste etc. Ebene als feinstoffliche Körper den physischen durchdringen und nicht unwesentlich Einfluss nehmen. Es gibt leider eine Mengen Wahrheiten in Wirklichkeit und Sein, die mit wissenschaftlichen Methoden, also auf der mentalen Ebene, nicht beweisbar sind, so wie man einem Blinden auch nicht erklären kann was blau ist und nicht beweisen kann dass es existiert).

Die kines. Tester kannten jeweils meine gesundheitlichen Probleme, E-Smog-Sensitivität, Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten etc. meist eher nicht. Ebenso kann ich das Ergebnis nicht beeinflußen, da ich keine Möglichkeit habe zu sehen, was auf den Signal-Verstärker gelegt wird, also was überhaupt gerade gefragt und getestet wird. Man hat mir bloß jeweils anschließend das Ergebnis mitgeteilt. Ich habe den Eindruck bekommen, dass nach für mein Empfinden genügend langer Versuchsreihe die Ergebnisse eher überwiegend übereingestimmt haben. Sicher nicht in einem Ausmaß, in dem ich mich darauf verlassen würde. Aber genug, um als Orientierungshilfe zu dienen, welche Labortests man noch versuchen könnte, oder mit welchen natürlichen Heilmitteln man Versuche macht (schließlich hab ich schon an die hundert solcher im Laufe der Verzweiflung mit chron.Karankheit und mangels besserer Erfahrung mit Ärzten angesammelt).

Die Kinesiologie hat ja momentan schon mal das Problem, dass man überhaupt erst zu einer klaren Definition kommen müsste, was das ist; - von "Touch for Health" über Armlängen-Test, Muskel-Test, so viel verschieden Systeme, die von verschiedenen Leuten herausgearbeitet wurden. Aber ich wäre eher zuversichtlich, dass auch hier in der Zukunft der Einzug ins PubMed gelingt. Bloß habe ich nicht genug Einblick in die Praxis der Forschung, da ich wie wohl alle anderen hier nicht vom Fach bin (in dem Sinne fühlen sich für mich deine Angriffe, Windpferd, quer durchs Forum auch nicht recht fair an sondern ein bisschen nach Power-Trip im neg. Sinne. Ich zB habe bloß im Laufe u.a. etlicher Semester SozWi mich mit Karl Popper, WissTheorie etc, zu beschäftigen gehabt. Und ehrlich gestanden fand ich dort erst recht so manche Theoriebildung eher lächerlich - die Wirklichkeit ist eben zu komplex).
Hierzu Links zu Texten von Dr.Retzek, einem "DMPS-Arzt", der aus eigener Betroffenheit dazu kam, Entgiftungs-Spezi zu werden. Er recherchiert sehr viel aus PubMed - sehr interessante, lesenswerte Homepage und Info-Quelle! Eigentlich haben mich all die Text-Links entgegen ursprüngliche Absicht überhaupt bewogen doch noch einmal hier zu schreiben. Zitat:" ...dass als logische Folge für das VERSÄUMNIS DES SCHULMED. KOMPLEXES (sich um allumfassende integrative Therapien durch echte vergleichende Studien zu kümmern) allerorts selbsternannte Helfer und Heiler sprießen, die nun ohne der Belastung einer langwierigen naturwissenschaftlichen Ausbildung Menschen behandeln. [...] Das System treibt die Ganzheitsmedizin in den Untergrund." (Dr.Retzek ist Österreicher; also er bezieht sich v.a. auf das österr. System, wo HPs eigentlich verboten sind, oder es zumindest keine Ausbildung und Prüfung für solche gibt)

https://www.homoeopathy.at/medizinisch-industrieller-komplex


und weiter: "An diesem Punkt jedoch scheitert der Großteil der Forschungs-Ergebnisse: Klinische Studien sind teuer, deren Publikation ist teuer und aufwändig, die Verbreitung dieser Ergebnisse ist teuer und sehr aufwändig. Wenn also mit dem Forschungs-Ergebnis kein Umsatz generiert werden kann, ist es unmöglich diese in Therapie umzusetzen."
https://www.homoeopathy.at/forschung/moderne-forschung-wird-oft-nicht-angewandt

Zur Homöopathie, die genauso angeprangert wird von Windpferd: Diese geht nicht von einem Symptom aus (ähnlich wie Ayurveda, wo man mit westl. Symptomatik oder Krankheits-Bezeichnungen nichts anfangen kann, weil der Mensch behandelt wir und nicht Symtome). Da sind dann Ursachen manchmal komplexer und v.a. bei verschiedenen Menschen nicht unbedingt dieselbe bei gleicher Symptomatik, und es kann u.U. nicht ein Heilmittel alleine die Heilung bringen. Durch Befragung versucht man Ursachen im System Mensch aufzuspüren, und durch Versuch und Irrtum weiterhin ein funktionierendes Mittel zu finden. Dann hatte ich vor Jahren über sog. wissenschaftl. Versuche gelesen, die Blindstudien so durchgeführt haben wie beim Testen eines schulmed. Mittels üblich. Bitte das kann doch nicht gut gehen! Aber Hauptsache die etablierte Medizin hatte ihr "Beweis-Mittel". Ich habe über so viel Ignoranz sehr gestaunt und mich in weiterer Folge nicht mehr für solche Studien interessiert ! Im Zuge des Disputs hier im Forum habe ich , siehe da, andere Neue Publikationen dazu gefunden.
Zitat (2012): " In den Medien wir immer wieder behauptet, es gäbe keine Studien, die eine Wirksamkeit der Homöopathie nachweisen. Die Evidenz der Homöopathie ist jedoch eindeutig positiv." https://www.springermedizin.at/artikel/31122-serie-homoeopathie-in-fachpublikationen
Und zur Erkenntnis-Entwicklung: Diese erfolgte nicht nur durch wissenschaftliches Forschen. Es gibt da die Stufen der Bewusstseinsentwicklung (zB in der Beschreibung Sri Aurobindos: physical, subtle physical, vital, proper mind, higher mind, illumined mind, intuitiv mind, overmind und letztlich die supramentale Ebene, das höchste Erleuchtungsziel). Es hat in der Menschheitsgeschichte immer wieder Menschen gegeben, die irgendwann gelernt haben sich für höhere Ebenen jenseits des "proper mind" zu öffnen und von dort Einsichten gewonnen haben. Die Genies von Tagore, Goethe, Mozart, Einstein... so einer war wohl auch Hahnemann, der sog. Begründer der Homöopathie. Aber wenn ein Wissenschaftler einen dann für dumm hinstellen will, weil man - selber noch nicht fähig sich den höheren Ebenen zu öffnen- diesen Größen glaubt und folgt... Es ist leider müßig darüber zu diskutieren auf der mentalen Ebene. Ja Windpferd, Glaube ist oft eine unabdingbare Voraussetzung aufzusteigen in Bewusstsein und Erkenntnis.

Zum erwähnten Ayurveda ist im Westen fürchte ich nicht viel zu finden. Eine Referenz ist Dr.Przuntek, der Prof .für Neurologie an einer Dt.Uni war, Spezialist für Parkinson ist, und ayurvedische Therapien anbietet die nach seiner Erfahrung erfolgreicher sind (auch zB. im Anhalten des Fortschreitens von MS) als allopathische Heilmittel.

Auch zum Bereich "geistiges Heilen" findet man Bücher von Wissenschaftlern und UniProfs verfasst, die davon im positiven Sinne überzeugt sind oder sogar selber tätig geworden sind, WENN man WILL.

Übrigens , Windpferd, im Amalgam-Buch von deinem "Guru" Dr.Mutter wurden die Diagnosen im Praxis-Kapitel überwiegend mit Kinesiologie nach Klinghardt gestellt! Und wenn derselbe heute dir sagt du sollest schwere Medikamente zur Parasiten-Bekämpfung konsumieren, dann reicht dir sein "Ärtzlicher Blick" (Wurm oder ähnliche hinweise hat er dabei sicher nicht gesehen ;)) und dein ach so smarter Intellekt zweifelt diese Anweisung dann gar nicht an :rolleyes:.

Und bezugnehmend auf dein Posting #6 hier. Du präsentierst wiederholt deine EINZEL-Erfahrung mit dem Arzt, der auf deine Frage meinte, er würde Bioresonanz anbieten weil die Klientel das verlange. Ich kenne sicher mehr als einen Arzt gut genug, dass ich mich beurteilen traue, dass er alternative Mittel und Methoden anbietet, weil er auf Grund der Erfahrung anderer seine eigenen Erfahrungen damit gesammelt hat, und in Ermangelung bis jetzt existierender neg. wiss.Test-Ergebnisse sie in Folge aus verschiedenen teils oben genannten Gründen auch anderen anbietet. (MEHRERE solche Ärzte kenne ich. Ätsch, ich habe gewonnen ;) :D) Übrigens hat die Reaktion des Arztes ja auch mit dem Fragesteller etwas zu tun, dessen Einstellung vermutlich vom Arzt wahrnehmbar war in diesem Fall (ach die Wertfreiheit deiner Wissenschaft...). Wenn der an die Falschen unter den Patienten gerät , läuft er noch Gefahr seine Approbation zu verlieren, da bis jetzt pos.Studien-Ergebnisse zur Bio-Resonanz zu wenig publiziert wurden (neg. aber auch nicht wirklich existieren, wenn mich nicht alles täuscht; wenn dann mit erheblichen methodischen Mängeln) .
Mit "Erfahrungs-Wissenschaft" stehst du wohl sehr auf dem Kriegsfuß - irgendwie erstaunlich für jemanden, der durch die Gegend trötet, auf einem geistigen Weg zu sein, denn da geht's dann zwangsläufig auch nur um Erkenntnisse durch Erfahrungen und ist nix für die mentale Ebene beweisbar.
Übrigens hat mir mein Mitarbeiter diese Tage erklärt, er wäre zu erkältet, aber er schlucke dafür ohnehin die vom Arzt verschriebenen ABs (ohne Schmäh). Dass eine Erkältung in der Regel von Viren verursacht werden, und dagegen keine ABs wirken und diese aber neg.Nebenwirkungen haben, ist doch med.Basiswissen :eek: Und was folgern wir daraus? Ein Arzt (übrigens sehr spiritueller) hat mir Mal erklärt seine (Vertrags-)Praxis erlebe
er zu 50% als "Business" (was für manche Ärzte heißt: mit den Konsequenzen der Markt-Gesetze)... Ich würde folgern: Menschen gibt es immer und überall solche und solche. Genauso wie es an neuen alternativmed. Mitteln gute und natürlich auch Fakes gibt auf dem Markt. Du Windpferd hast einen für mich überraschenden Hang alles in einen Topf werfen zu wollen - in deinem Drang des stolzen Intellekts zur Theorie-Bildung (?) Übrigens mit der Ärztin vom Team Klinghardt bin ich wiederholt je drei Stunden zusammengesessen (ohne kines. Testen oder ähnliches; es ging eher um's Labor-Tests erörtern) und mit der kann ich all das hier diskutieren. Wenn ich sage zum Thema Klinghardts "PK" etc., dass ich als eine die einem echten spir. Meister folgt, noch andere Techniken kennengelernt hat, um etwaige Blockaden die aus nicht physischer Ebene herrühren, aufzulösen, dann hat sie sich einfach nur verneigt (!) Verlangt hat sie nur das halbe Honorar, weil wir beide was lernen (wollen). Soviel zu den Schimpf-Tiraden im entsprechenden Thread im Entgiftungs-Unterforum, der für mich endlich klar gemacht hat, dass ich mich aus diesem Forum zurückziehe. Ich wünsche mir dass dies mein eher letztes Posting ist, und ich den Rest meiner gesundheitl. Probleme mit Arzt und PN lösen kann!
Ich würde mal eher die Gesamt-Leistung von Klinghardt würdigen (Wissenschaft, Alternativ-Mittel und Methoden und - inspiriert von den Yogis Indiens in seinem Fall - auch noch gleichzeitig ein Versuch, das Unterbewusstsein zu erreichen, nicht nur auf der mentalen Ebene wie in Psycho-Therapie (Gesprächs-Therapie) verbreitet. - anstatt mich in Kritik-Sucht zu ergehen. "Du sollst nicht urteilen" heißt es in der Bibel. Ähnliche Zitate finden sich auch auf anderen Wegen, und gilt eigentlich allgemein als Zeichen spiritueller Entwicklung, lieber Windpferd).

Und was für Ideen du im Bewusstsein hast ;) - wie der Vergleich von jemanden, der mal 50€ investiert, um eine zusätzliche Orientierung von einer Bioresonanz-Sitzung zu bekommen, mit dem Verlieben in eine Frau. Du kontaktierst echt den Ex oder gehst nur nach der Empfehlung von ich weiß nicht wem, bevor du mal Abende was spendierst, um jemand kennen zu lernen :))) ? Mehr Herz haben neben dem trockenen Verstand versüßt das Leben :romeo: Wahre Liebe zeichnet sich ja eigentlich dadurch aus, dass sie nichts erwartet, ihr das Ergebnis egal ist (sogar, wenn die Liebe oder das Gegebene, Angebotene nicht angenommen wird), sie einfach nur die Freude im Geben hat. Ich hab auch gelernt im Leben, immer drüber nachzudenken, wie es mir geht, falls nichts zurückkommt etc., ob das dann okay ist für mich und mich dann (hoffentlich) zum Geben zu entscheiden. Ich sehe das natürlich auch so, sich zu fragen vor einer Kaufentscheidung eines Bio-Resonanzgeräts, mir klar zu werden, ist das okay für mich wenn ich dann den Eindruck bekomme mit der Praxis, dass es nicht bringt was ich erhofft habe. Zu studieren die Funktionsweisen, Vor-und Nachteile aller Geräte am Markt, um sich dazu schon mal ein Urteil vorm Kauf zu schaffen - na viel Spaß...
(übrigens gehen die meisten geistigen Yoga-Pfade übers spir. Herz-Zentrum um die mentale Ebene zu transzendieren und höhere Bewusstseins-Ebenen zu aktivieren; die Nerven-Endigungen dafür zu entwickeln in der rechten Hirn-Hälfte. Und das hat nichts zu tun mit "zurück zur primitiven Religion in Zeiten vor der Aufklärung". Wie beruhigt bin ich doch, dass DU das wenigstens weißt im Vergleich zu der Mehrheit anderer derartiger Kritiker).

Ich mache hier endlich Schluss. Vielleicht schaff ich's noch im nachhinein Links zu setzen. Ich ärgere mich ja schon längst, dass ich überhaupt hier meine Zeit verschwende. Auch ich hätte Wichtigeres zu tun.
Aber mir tut es einfach leid um dieses Forum, das so vielen Leuten schon geholfen hat. Ja, windpferd, du hast recht wie du mal so ähnlich im PN vermutet hast: Es ist hier vermutlich kein Platz, für das was mir wichtigstes Anliegen im Leben ist. :schock:

Danke jedenfalls einmal den Moderatoren für ihre tolle Arbeit :fans:
und den Members für ihre nützlichen Tipps.

:eek::D:wave:
Prema
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
20.08.09
Beiträge
4.510
Bioresonanz

Aber mir tut es einfach leid um dieses Forum, das so vielen Leuten schon geholfen hat.

das ist der Grund, warum wir dann doch immer wieder schreiben, liebe Prema, zum Glück überwiesen die positiven lösungsorientierten Berichte. Das ist auch richtig so, mit Negativismus und Ignoranz kommen wir nicht weiter.

Bei mir haben zwei voneinander unabhängige Kinesiologen die letzten Jahre mein synthet. B-Vitamin-Präparat als unverträglich getestet, (ich hab´s trotzdem immer weiter genommen), was mir mein Gentest bestätigt hat, da ich die aktive Form von B9 und B12 als NEM brauche.

Daß die Bioresonanz-Testung mit medizinischen Diagnosen übereinstimmt
https://www.******.com/media/globaldiag/global_diag_studie.pdf

hat schon diese Studie an der Universität Graz festgehalten. Mittlerweile richtet sich auch meine Ärztin nach der Diagnostik meiner GD-Messungen, da alle mit Labor nachgetesteten Bioresonanz-Diagnosen mit dem Labor übereinstimmen.

Im übrigen ist es bei mir so, wenn ich eine GD-Sitzung habe, und ich habe z.B. Gallenkoliken, dann steht auf dem Gerät: "Gallenkoliken", und als ich eine Zecke hatte, stand auf dem Gerät: "FSME", und wenn ich meine Tage habe, steht auf dem Gerät: "Menstruationsbeschwerden" (da habe ich mir überlegt, ob man da schon noch hingehen kann:) und das ist so seit ich diese Therapie mache.
 
regulat-pro-immune

admin

Administrator
Teammitglied
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.106
Bioresonanz

Hallo Windpferd

Es muss Dir sicherlich aufgefallen sein, dass Du von einigen mittlerweile als Thread-Totschläger empfunden wirst.
Nun könnte es Dir egal sein, das zu wissen ... bei Themen wie Bioresonanz, Kinesiologie, Quantenmedizin ... was auch immer Dir nicht gefällt. Denn dann würdest Du ja sicherlich meinen, dass es sinnvoll ist, dass diese Threads versiegen und Leute sich zurückziehen, welche sich ernsthaft von diesen Themen angesprochen fühlen.

Ich möchte Dich eindringlich wissen lassen, dass es NICHT im Sinne dieses Portals ist, wenn Du hier als Totschläger fungierst.
Wir haben Bereiche für gewisse Themen eingerichtet und die Diskussion dort drin, soll gerne geführt werden ... und erweitert ... und vertieft ...
Es sind Themen, welche durchaus Menschen geholfen haben und deshalb Anhänger fanden. Darüber zu diskutieren, warum dies so ist und wo das ebenfalls helfen könnte, halte ich für sinnvoll. Andere Themen sind vielleicht neu und wir wissen noch nicht recht, was wir davon halten sollen. Sie gleich zu Beginn zu kappen und zu entsorgen, nimmt uns aber die Möglichkeit, zu erkennen, ob wirklich etwas dahinter steckt.

Wie es auf unserer Hauptseite auch geschrieben steht:

Bei der Diskussion solch elementar wichtiger aber auch kontroverser Themen, bemühen wir uns um eine freie Meinungsäusserung in einem fairen, respektvollen Umgang miteinander.
Meinungsvielfalt, Offenheit und Toleranz sind ausdrücklich erforderlich.

und ebenso:

Wir setzen bewusst keine zu engen Schranken bezüglich diskutierter Themen (bei Wahrung des rechtlichen Rahmens).
Im Bewusstsein, dass das Wissen der Menschheit beschränkt und die Wahrheit von heute oftmals der Irrtum von morgen ist, tragen wir nicht dazu bei, Blickwinkel zu schmälern und Dogmen in Stein zu meisseln.

Und damit ist es uns durchaus ernst.
Nun kann man anführen, dass dieser Thread schon vom Start weg mehrere Themen enthält, wovon eines die Basisfrage "ist es wirksam oder nicht" stellt. Zuviel wird in einen einzigen Thread vermischt.
Ich schlage vor, Ihr eröffnet verschiedene Threads und wenn Ihr dann dort ein Detailthema zur Bioresonanz stellt, dann ist es nicht erwünscht, dass ein Gegner einfach prinzipiell den Thread platt macht. Und mit plattmachen meine ich zudem, dass durchaus richtige Argumentationen vermisst werden.

Ich würde mir also wünschen, dass auch diese Themen gedeihen und dass diejenigen, die sich um dieses Gedeihen kümmern, sich wohlfühlen und keine Angst zu haben brauchen, dass sie im nächsten Moment niedergewalzt werden.
Gleichzeitig soll es gerne auch grundsätzlich kritische Threads geben. Aber auch dort gilt, was ich oben zitiert habe, dass man sich respektvoll verhält und Argumente zählen und keine Totschlagfloskeln.

Ich bitte ganz dringend, das zu respektieren!

Gruss, Marcel
 

Windpferd

Bioresonanz

Guten Abend Marcel,

daß ich "von einigen mittlerweile als Thread-Totschläger empfunden" werde, ist mir nicht aufgefallen. (Ich hätte es kommunikativ und konstruktiv gefunden, wenn die betreffenden User mich jeweils darauf aufmerksam hätten, inwiefern ich wie was "totgeschlagen" habe.)

Totschlag ist ein schweres Verbrechen, das mir nicht "egal" wäre und das ich m.E. nicht begangen habe. Es ist m.E. auch nicht als Metapher für mein Verhalten geeignet

Es geht mir nicht darum, "was auch immer mir nicht gefällt", wie Du schreibst. Ich befriedige hier keine ästhetischen Interessen. Wichtig sind mir Fragen nach Wahrheit. Etwa: handelt es sich bei einer bestimmten Aussage um Glauben oder um Wissen? Wenn es sich um Wissen handelt: auf welchen Beobachtungen beruht das? Unter welchen Bedingungen sind diese gemacht worden? Wie ist die Objektivität gesichert? Beispielsweise die Übereinstimmung mindestens zweier unabhängiger Urteilender? Wie ist die Vergleichbarkeit unterschiedlicher Versuchsgruppen gesichert (z.B. durch Zufallszuordnung)?

Keine dieser Fragen stammt von mir. Keiner davon wohnt Totschlagsabsicht inne. Es sind - sehr einfache - Grundfragen, die in jeder empirischen Wissenschaft - Medizin, Soziologie, Psychologie und in vielen anderen - regelmäßig gestellt werden. Ich hallte es für notwendig - und weiß mich verpflichtet -, sie zu stellen, wenn en masse Aussagen gemacht werden, die wie Wissen klingen, faktisch aber Glaubensaussagen sind.

Dabei geht es nicht um Wissenschaft allein sondern um - etwa therapeutische Nützlichkeit. Therapien, die auf Glauben beruhen, dürften in der Regel weniger (oder nur per Placebo-Effekt) wirksam sein als solid empirisch erforschte. Letztlich geht es um Menschen und deren Schicksale.

Beispiel: eine Freundin (7 Amalgamfüllungen, im Durchschnitt für 26 Jahre; seltene, potentiell letale Autoimmunerkrankung) konsultierte zweimal (mit 1 Jahr Abstand) eine angesehene Klinghardt-Schülerin. Die kinesiologischen "Tests" ergaben, daß Amalgam kein Problem sei; stattdessen wurden allerlei Hormone usw. ergänzt. Der Patientin ging es immer schlechter. Da sie einen für sie extrem wichtigen Job in Asien hat, konnte sie erst ein gutes Jahr später wieder nach D kommen. Zum Glück konnte ich sie zu der üblichen Radikalkur - Amalgamentfernung, Ausfräsen der Kieferostitiden, Ausleitung - bewegen. Ein bestimmtes Symptom verschwand unmittelbar nach der ersten Kiefer-OP noch auf dem ZA-Stuhl. (Ich war dabei.) Die Erkrankung ist 6 Monate später klinisch deutlich gebessert, die relevanten Laborwerte zumeist gänzlich, andere nahezu in den Referenzbereichen.

Was ist da geschehen? Die Wirksamkeit der zuletzt genannten Behandlungsmaßnahmen sind in der Umweltmedizin durch viele Studien (nach den Regeln der Kunst!) zweifelsfrei erwiesen. Da handelt es sich um Wissen. Klinghardts ART (Autonome Reaktionsdiagnostik) beruht aber auf Glauben, dessen Richtigkeit nie kritisch geprüft wurde. (Ich würde mich freuen, eines Besseren belehrt zu werden.) Und dann gibt es Erkrankungen, bei denen die Zeit sehr knapp ist, am knappsten bei ALS (Amyotropher Lateralsklerose) und bestimmten Krebsarten. Da gäbe es vielleicht eine Mehrheit dafür, sich mehr auf Wissen denn auf Glauben zu verlassen.

Erfüllt auch nur eines dieser Argumente den Tatbestand des "Totschlags"?

Ob ich meine, "dass es sinnvoll ist, dass diese Threads versiegen und Leute sich zurückziehen, welche sich ernsthaft von diesen Themen angesprochen fühlen", fragst Du. Nicht im mindesten. Freiheit der Meinungsäußerung halte ich für äußerst wichtig. Diese Threads könnten u.a. der offenen Diskussion, dem Austausch rationaler Argumente dienen. Tatsächlich gibt es etliche Probleme der Forschungsmethodik, die durchaus diskussionsbedürftig sind.

Freilich gibt es Themen, die nach und nach wirklich versiegt sind oder dabei sind, zu versiegen. Etwa die Theorie, daß die Erde eine Scheibe sei. Oder daß die Sonne um die Erde kreise. Oder daß es einen Äther gebe. Oder der Kreationismus. Auch vom Gesundbeten hört man eher wenig. Von der Astrologie wohl ebenso. Aber war da irgendwo ein "Totschläger" am Werk? Wirksam waren jeweils zahlreiche empirischen Beobachtungen, die gegen die überkommenen Theorien (die häufig religiösen Ursprungs sind) sprechen. Und - das scheint mir sehr wichtig - die zweifelnden oder kritischen Fragen, die zu den Beobachtungen führten.

Natürlich hat das jeweils bestimmten Leuten nicht gefallen. Beispiel: das heliozentrische Weltbild ist unvereinbar mit der wörtlichen Auslegung der Bibel. Wer es vertrat und empirisch belegte, bekam es mit der Heiligen Inquisition zu tun. War Galileo Galilei ein "Totschläger"? (Seinerzeit hätten das sicher viele so gesehen.) Ich denke, er war der notwendige Störenfried für die Anhänger des Überkommenen. Dessen "Störungen" wesentlich zum Erkenntnisfortschritt beitrugen.

Übrigens: der - durchaus kritisch gemeinte, auch ironische - Versuchsplan, des Teilnehmers Hollmann, den ich etwas weiter oben zitierte, hat mich begeistert. War nicht darauf gekommen, daß man die Gültigkeit kinesiologischer Tests so einfach prüfen könne. Rasch und simpel auszuwerten. Findest Du es denn zielführend, daß dies - und ein paar Nachfragen von mir, die zur Diskussion einluden - einfach als "Unkenrufe" vom Tisch gewischt wurde?

Nun. Den Vorwurf, ich fungiere hier als "Totschläger" halte ich für unberechtigt. Ich bitte Dich herzlich, ihn zurückzunehmen.

Neue Themen "gleich zu Beginn zu kappen und zu entsorgen, nimmt uns die Möglichkeit, zu erkennen, ob wirklich etwas dahinter steckt", schreibst Du. Das habe ich nicht getan (wie könnte ich denn?) und es war nicht meine Absicht. Meine mehrfachen Fragen nach der Faktenbasis von Aussagen ist genau ein Weg, herauszufinden, was "dahinter steckt".

Bei bestimmten Threads "ist es nicht erwünscht, dass ein Gegner einfach prinzipiell den Thread platt macht", schreibst Du weiterhin. Falls sich das auf mich bezieht: Ich bin kein "Gegner". Ich habe z.B. einen Teil der Ausbildung in Applied Kinesiology durchlaufen und an mehreren Klinghardt-Kursen teilgenommen - und war sehr betrübt, als ich erkennen mußte (nach vielen Fragen an die Lehrenden), daß die Gültigkeit dieser Methoden nicht nachgewiesen ist (und daß darauf kein Wert gelegt wird). Ich würde mich jetzt noch freuen, wenn sich das änderte.

Die Vokabeln "plattmachen", "niederwalzen", "Totschlagfloskeln" entstammen der Sprache von Gewalttätern. Sie schmerzen mich. Auseinandersetzung über die Wahrheit von Aussagen hat aber nichts mit Gewalt oder Macht zu tun, sondern mit Neugier, Logik, Beobachtungsgabe und Wissen. Selbst eine widerlegte Theorie ist nicht "plattgemacht". Das geozentrische Weltbild ist bewundernswert (was für Mühe haben die Astronomen sich damals mit den komplizierten Planetenbahnen gegeben!), nur eben falsch. Astrologische Darstellungen sind ästhetisch schön (haben z.B. Komponisten angeregt), obwohl sie keine Diagnosen oder Vorhersagen ermöglichen. Und Bioresonanz (selbst wenn all diese Meß- und Therapiemethoden nicht funktionieren) könnte Anlaß geben, mit der Lebensenergie auf ganz andere Weisen in "Resonanz" zu gehen - etwa mittels Lowen's Bioenergetischer Analyse oder Gendlin's genialem Focusing.

Dein Wunsch, daß "diejenigen, die sich um das Gedeihen bestimmter Threads kümmern, sich wohlfühlen und keine Angst zu haben brauchen . . ." wird sich nicht ganz erfüllen lassen. In jeder Auseinandersetzung ist es unvermeidlich, daß der eine oder andere einen Irrtum einräumen muß. Erkenntnis und Wellness gehen nicht immer zusammen. Forschung braucht u.a. Frustrationstoleranz. (Ich denke an Einstein, der sich in seinen letzten beiden Jahrzehnt um die "Weltformel" bemühte, die Beschreibung der vier Wechselwirkungen in einer einzigen Theorie - und scheiterte, immer wieder. Auch von anderen auf Unstimmigkeiten hingewiesen. Aber er gab's nicht auf.)

Zuletzt: "Die Liebe ist ein Kind der Freiheit." Nicht nur Liebe - auch Kreativität, Produktivität und - das Wichtigste - Kommunikation. Meinungsfreiheit muß auch für mich gelten.

Ich gestehe mit Bedauern, daß ich gelegentlich hätte höflicher, heiterer, nachsichtiger, klüger usw. usw. hätte formulieren sollen und können. (Vielleicht bin ich da nicht der Einzige.) Ich werde in dieser Hinsicht mehr Achtsamkeit walten lassen Aber die Freiheit, kritische Fragen zu stellen, nach Belegen zu fragen, heiligen Kühen keine Verehrung zu erweisen - wie glücklicherweise auch einige andere tun - werde ich weiterhin in Anspruch nehmen. Auch wenn das der einen oder anderen mißfällt. Mit der berühmten Schere im Kopf könnte ich nicht schreiben.

Mit besten Grüßen,
Windpferd
 

admin

Administrator
Teammitglied
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.106
Bioresonanz

Hallo Windpferd

Danke für Deine Antwort. So weiss ich, dass Du es zur Kenntnis genommen hast.
Es geht nun aber nicht darum, den "Totschläger" bis ins Kleinste Detail zu definieren ... oder ihn zurückzunehmen. Es geht um Wahrnehmung. Und gerade nach allem, was Du oben geschrieben hast, stellst Du Dich ja eigentlich als die Person dar, wie sie eigentlich prima hierher passen würde.
Wir verfolgen aber mittlerweile schon eine ganze Zeit, dass sich Leute durchaus öffentlich zurückziehen oder sich verärgert zeigen.
Und ich denke, dass sich da die Wahrnehmung ändern muss.

Wenn eine Bekannte von Dir Kinesiologie ausprobiert und das gründlich in die Hose geht ... was heisst das dann? Dass das Verfahren nichts taugt und man überall gegen es angehen sollte, wo es auftaucht?
Was wäre, wenn es umgekehrt wäre und ein Bekannter von Dir genau die wissenschaftlich erforschten und akzeptierten Verfahren durchführen und dabei bei einem schlechten Behandler landen würde, der ein schlechtes Ergebnis damit erreicht? Würdest Du dann auch gleich Position dagegen beziehen?

Ich setze mich hiermit nicht für oder gegen Kinesiologie ein. Ich lasse geschehen, dass man sich darüber unterhält. Und wie erwähnt, darf es auch gerne einige kritische Threads geben, welche sich (bereits ab Threadtitel) damit beschäftigen, ob Kinesiologie (o.a.) wirkt oder nicht. Bringe Dich dort gerne mit kritischen Fragen Grundsatzfragen ein,

Aber wenn ich sage, dass sich die Leute bei uns wohlfühlen sollen, dann meine ich dass sie unbehelligt sind von Grundsatzdiskussionen, wenn sie eine Detailfrage stellen. Nichts mehr und nichts weniger. Ansonsten wird es niemals solche Detailfragen geben. Und das ist der "Totschlag" im eigentlich Sinn.
Um das zu versinnbildlichen: stell Dir (übersteigert) vor, in jedem Amalgamthread, der sich z.B. um die korrekte Ausleitung bemüht oder um den korrekten Schutz beim Zahnarzt, würde ein Mitglied jeweils reinposten, dass Amalgam unschädlich sei und dass wir Belege dafür aufzeigen sollen, dass dem nicht so sei.
Was würde da wohl mit diesen Threads passieren? Wie würden sie sich entwickeln? Und mit wieviel Motivation würden die entsprechenden Mitglieder wohl weiterdiskutieren?

In diesem Sinne denke ich und hoffe ich, dass wir uns nun gefunden haben.

Gruss, Marcel
 
Beitritt
16.10.15
Beiträge
30
Bioresonanz

Es hat keinen Zweck mit dem Windpferd zu disktieren. Er befindet sich nur in der materiellen Welt. Ich könnte in 5 sekunden mit dem Pendel herausfinden wo Zucker und wo Salz ist.
 
regulat-pro-immune

WerniMD

Die Ärzte haben bei mir keine organischen Ursachen meiner Beschwerden gefunden und mich somit als psychosomatisch krank erklärt. Da mir psychotherapeutische Ansätze absolut nicht geholfen haben, habe ich es anfangs auch mit Bioresonanz versucht. Dabei kam absolut nichts heraus. Nur durch weiteres Suchen nach echten Zusammenhängen und Erklärungen und immens viel Eigeninitiative habe ich nun die Diagnosen HIT und Hashimoto. Dort ansetzende Therapien zeigen endlich Wirkung, keine Bioresonanz oder gar Pendel!!!! Aber wer dran glaubt...

Bei Zucker und Salz gibt es zumindest eine 50% Chance. Aber nach der Komplexität des menschlichen Körpers zu urteilen, geht die dortige Chance gegen Null!

Gruß
Werni
 
Beitritt
16.10.15
Beiträge
30
Ich habe über 60 J. geraucht. Im Mai 2013 wurde ich mit Bioresonanz behandelt. (Bicom2000 Gerät) Seit dieser Zeit rauche ich nicht mehr. Das wirkt auch bei Drogen- und Alkoholsucht. Man muss aber bereit sein das zu wollen.
 

WerniMD

Kontra zu Bioresonanz, Kinesiologie u. a. energetische Verfah

Man muss aber bereit sein das zu wollen.
Das ist doch des Rätsels Lösung! Der Wille ist es, nicht das Bicom2000 oder der Fluxkompensator oder was auch immer. Klingt beim Rauchenaufhören völlig plausibel. Hätte man damit aufgehört ohne es zu wollen, dann wäre es das Bicom2000 gewesen :).

Ab wann darf man eigentlich Zigaretten kaufen? Ab 16 oder 18? Hey, schon ein ganz schön beachtliches Alter und das trotz rauchen. Und immer noch fit im Ungang mit den neuen Medien. Bewunderung! Warum wolltest Du denn jetzt auf einmal damit aufhören?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Bodo H

Kontra zu Bioresonanz, Kinesiologie u. a. energetische Verfah

Das wirkt auch bei Drogen- und Alkoholsucht.
Man muss aber bereit sein das zu wollen.

Bei Drogen- und Alkoholsucht wirken Entzug und Entgiftung.
Da muss der Abhängige durch.
Desweiteren stimme ich Wernis Ausführungen zu.

GB
 
Beitritt
16.10.15
Beiträge
30
Ja ich habe das gewollt. Wäre diese Behandlung nicht gewesen, dann hätte ich so weiter geraucht, der Wille genügt nicht. Das Gerät hatte bei mir die Sucht getilgt.
 
regulat-pro-immune

WerniMD

Deine Aussagen sind nicht stimmig und nicht glaubwürdig. Aber wenn es dir angeblich geholfen hat ist es doch ok. Wie gesagt, dann hätte es auch der Fluxkompensator sein können...
 

Bodo H

Kontra zu Bioresonanz, Kinesiologie u. a. energetische Verfah

Der Wille zur Abstinenz ist bei allen Süchten und
Suchterkrankungen der mit Abstand wichtigste Faktor.


(Dein unerschütterlicher Glaube an die Wirksamkeit Deines
Bioresonanz-Gerätes mag Dir subjektiv bei der Nikotin-Entwöhnung
geholfen haben. Ein allgemeiner Beweis für was auch immer ist er nicht).


GB
 
Oben