Kirgisien: Beulenpest

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.007
Der Glaube, dass die Pest völlig besiegt wurde ist ein Irrtum. Sie lebt in Nagerkolonien weiter. Überträger ist der Rattenfloh, der nicht nur auf Ratten, sondern auch in anderen Kolonien wie zB. den Zieseln vorkommt. Wird ein Mensch von einem infizierten Floh gestochen, kann die Krankheit übertragen werden. Der neuste Fall trug sich in Kirgisien zu, ein 15-jähriger Viehhirte starb daran. Mehr unter Beulenpest-Verdacht: Über 160 Kirgisen im Krankenhaus - SPIEGEL ONLINE
 

Paula3

Ja, nicht ausgestorben

Deutsches Ärzteblatt: Beulenpest in Madagaskar ausgebrochen
13. Januar 2009
Auf der Tropeninsel Madagaskar ist die Beulenpest ausgebrochen. Laut Medienberichten hat die Seuche seit Mitte Dezember mindestens zwölf Menschen getötet. Noch einmal so viele Madagassen befinden sich wegen ihrer Erkrankung in Behandlung. …..

Deutsches Ärzteblatt: USA: Klimawandel drngt Pest zurck
21. September 2010
Der derzeitige Klimawandel hat auch seine guten Seiten. In den USA ist er laut einer Studie im American Journal of Tropical Medicine and Hygiene (2010; 83: 624-632) für den Rückgang der Pest verantwortlich. Die Pest, die im Mittelalter ganze Landstriche entvölkerte, ist keineswegs ausgestorben. Von einer ernsthaften Bedrohung durch den Schwarzen Tod kann außer in der Phantasie einiger Bioterrorismusexperten keine Rede sein, doch hin und wieder werden kleine Epidemien gemeldet. Wie zuletzt im August dieses Jahres in Peru, wo es in einer kleinen Ortschaft an der Küste zu einem Ausbruch kam, der aber schnell gestoppt werden konnte.
Auch in den USA erkranken jedes Jahr zwischen 10 und 20 Menschen an der Pest, die heute noch tödlich enden kann, wenn die Patienten nicht rechtzeitig mit Antibiotikatherapie behandelt werden. Im Vierländereck der Staaten Utah, Arizona, New Mexico und Colorado ist Yersinia pestis endemisch.
Das natürliche Reservoir bilden hier Präriehunde, Eichhörnchen und andere Nagetiere. Der Vektor, der die Pestbakterien auf den Menschen überträgt, sind Flöhe, die gerne possierliche Haustiere als Zwischenstation nutzen. .....
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Oben