Kalzium soll helfen?

Themenstarter
Beitritt
09.11.04
Beiträge
1.003
Hallo,

ich habe gehört das Kalzium Allergien
schwächen soll, bzw die Symptome.
Stimmt das?
Habt ihr schon mal was davon gehört oder hat jemand Erfahrungen damit?
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.900
Kalzium soll helfen???

Gute Frage, Sternchen,
früher hieß es bei Allergien immer: Calcium nehmen. Vor ca. 1 Jahr hat mir ein Arzt erzählt, daß man nun nicht mehr Calcium nimmt. Früher galt auch Frubiase als gutes Mittel bei Allergien. Heute auch nicht mehr so recht:
Calcium – stabilisiert Zellen, baut Knochen und Zähne auf, fördert die Funktion von Muskeln und Nerven und hat einen leicht antiallergischen Effekt. Calcium ist an vielen Stoffwechselvorgängen beteiligt und aktiviert die Blutgerinnung.
http://www.frubiase.de/unser_angebot/calciumplus/

Tipp: Zu viel Fleisch-Eiweiß entzieht laut neuen Untersuchungen dem Körper Calcium. In vielen Fällen hilft bei Allergien Calcium.
Tipps für Monat April: Was hilft gegen Allergien | MDR.DE

Mehr zu Allergien:
WAS SIND KREUZALLEGIEN?
Gekoppelte Allergien, d.h., wen eine Allergie gegen einen bestimmten Stoff besteht, kann diese sich auch durch einen ganz bestimmten anderen ausgelöst werden. Beispiele:
¿ Birkenpollen ¿ Erle, Haselnuss, Buche, Steinobst, Nüsse, Karotten, rohe Tomaten, Sellerie, Kiwi
¿ Beifußpollen ¿ Kamille, Sonnenblume, Margarite, Gewürze ,Sellerie, Karotten, Zwiebel, Kamillenblüte (Tee)
¿ Fliederpollen ¿ Esche, Ölbaum
¿ Sellerie ¿ Karotte, Wassermelone, Gurke
¿ Gräser ¿ Soja, Erdnuss, Erbse, Kiwi
¿ Natur-Latex ¿ Banane, Avocado, Papaya, Marone, Kiwi

Besonders bei Neurodermitis sollte versuchsweise auf folgende Nahrungsmittel verzichtet werden: Weizen, Kuh-Milch (-Produkte), Fischeiweiß, Schweinefleisch, Eier, Nüsse, Kiwis, Sellerie und andere, ¿verdächtige¿ Lebensmittel.



DIE ERNÄHRUNG
sollte weniger tierisches Eiweiß enthalten. Achten Sie auf Unverträglichleiten. Besser Wok als Kochtopf verwenden. Kauen Sie gründlich, versuchen Sie es mal mit der TRENNKOST. Viel Gemüse und Obst (je nach Verträglichkeit natürlich). Dünsten Sie, statt alles zu zerkochen.
Merke: Manches verträgt man im rohen Zustand besser als gekocht.
Unsere Nahrung sollte zu 70% aus wasserhaltiger Nahrung und zu 30% aus fester Nahrung wie Fleisch, Fett, Nüssen bestehen.
Nehmen Sie 80% basenbildende und 20% saure Nahrung zu sich.
Meiden Sie Kaffee und Alkohol, Dosennahrung, Fertiggerichte und ¿Light-Produkte¿.
Merke: Das, was uns sättigt, ernährt und erhält uns, vom Überfluss allerdings ernähren wir unsere Krankheiten. Trinken Sie 3-4 Liter reines Wasser.

WELCHE NAHRUNGSMITTEL LÖSEN OFT ALLERGIEN AUS?
Paprika (als Gemüse oder Gewürz), scharfe Gewürze, Erdbeeren, Kiwis, Meeresfrüchte, Fisch.



ANDERE RATSCHLÄGE
¿ Sprechen Sie mit Arzt oder Zahnarzt über Ihre Amalgamfüllungen, vielleicht steckt hier eine Ursache der Überreaktion Ihres Körpes.
¿ Behandlung mit Eigenblut beim Arzt lindert oft und kann vorbeugen.
¿ Behandlung mit Eigenurin: trinken oder in die Ellenbeuge einreiben.
¿ Reduzieren Sie Ihr Duftstoff-Arsenal in Küche Bad und Haushalt.
¿ Lüften Sie neue oder gereinigte Kleidung gründlich vor dem ersten Tragen.
¿ 1,5 Gramm oder mehr Vitamin C täglich löst den Allergie-Faktor Histamin auf.
¿ Meiden Sie Bio-Tonnen, sie können lebensgefährliche Allergene enthalten.
¿ Symbioselenkung des Darmes bei Naturheilarzt, auch Darmsenkung genannt.
¿ Waschen Sie Obst und Gemüse gründlich.
¿ Lassen Sie auch das Niesen behandeln, das kann im Straßenverkehr gefährlich werden.
¿ Lernen Sie, sich zu entspannen. Stress ist ein Allergieverstärker.
¿ Bioresonanz- mit Magnetfeldtherapie kombiniert kann viele Allergien erheblich reduzieren und von Symptomen befreien.
¿ Akupunktur, Akupressur.
¿ Neuraltherapie.

Merke: Jede Allergie sollte ernst genommen werden. Auch aus einer zunächst harmlosen Hauterscheinung kann ein bronchiales Asthma werden. Besonders chronische Nasennebenhöhlenentzündungen müssen konsequent angegangen werden. Das Absteigen der allergischen Schleimhautveränderungen in die Lunge droht immer öfter, auch noch nach Jahren.

TIPP ZUM SCHLUSS
Fragen Sie Ihre Autowerkstatt, ob nachträglich ein sogenannter Partikelfilter eingebaut werden kann. Die Pollenkonzentration wird bis auf 1/6 reduziert!
(gleiche Quelle)

Hier noch mehr: Zecken, Bremsen, Wespen - Tipps für den Notfall | MDR.DE

Gruss,
Uta
 

Bei Allergien kann Hypnosetherapie hilfreich sein

Jedes Symptom hat einen Auslöser, der tief verborgen im Unterbewusstsein des Menschen liegt. Aufdeckende Hypnosetherapie kann diese Informationen auffinden und neutralisieren.

Viele Allergien sind psychischer Natur und nur bedingt auf einem externen Faktor beruhend. Ist der Auslöser für die allergische Reaktion im Unterbewusstsein gefunden - egal ob es sich um Pollen, Gräser, Kräuter, Nahrungsmittel etc. handelt - kann er neutralisiert werden. Somit gibt es für den Körper keinen Grund mehr, die allergische Reaktion zu produzieren.
mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.900
Kalzium soll helfen???

Gute Frage, Sternchen,
früher hieß es bei Allergien immer: Calcium nehmen. Vor ca. 1 Jahr hat mir ein Arzt erzählt, daß man nun nicht mehr Calcium nimmt. Früher galt auch Frubiase als gutes Mittel bei Allergien. Heute auch nicht mehr so recht:
Calcium – stabilisiert Zellen, baut Knochen und Zähne auf, fördert die Funktion von Muskeln und Nerven und hat einen leicht antiallergischen Effekt. Calcium ist an vielen Stoffwechselvorgängen beteiligt und aktiviert die Blutgerinnung.
frubiase: Mineralstoffe und Vitamine

Tipp: Zu viel Fleisch-Eiweiß entzieht laut neuen Untersuchungen dem Körper Calcium. In vielen Fällen hilft bei Allergien Calcium.
Tipps für Monat April: Was hilft gegen Allergien | MDR.DE

Mehr zu Allergien:
WAS SIND KREUZALLEGIEN?
Gekoppelte Allergien, d.h., wen eine Allergie gegen einen bestimmten Stoff besteht, kann diese sich auch durch einen ganz bestimmten anderen ausgelöst werden. Beispiele:
¿ Birkenpollen ¿ Erle, Haselnuss, Buche, Steinobst, Nüsse, Karotten, rohe Tomaten, Sellerie, Kiwi
¿ Beifußpollen ¿ Kamille, Sonnenblume, Margarite, Gewürze ,Sellerie, Karotten, Zwiebel, Kamillenblüte (Tee)
¿ Fliederpollen ¿ Esche, Ölbaum
¿ Sellerie ¿ Karotte, Wassermelone, Gurke
¿ Gräser ¿ Soja, Erdnuss, Erbse, Kiwi
¿ Natur-Latex ¿ Banane, Avocado, Papaya, Marone, Kiwi

Besonders bei Neurodermitis sollte versuchsweise auf folgende Nahrungsmittel verzichtet werden: Weizen, Kuh-Milch (-Produkte), Fischeiweiß, Schweinefleisch, Eier, Nüsse, Kiwis, Sellerie und andere, ¿verdächtige¿ Lebensmittel.



DIE ERNÄHRUNG
sollte weniger tierisches Eiweiß enthalten. Achten Sie auf Unverträglichleiten. Besser Wok als Kochtopf verwenden. Kauen Sie gründlich, versuchen Sie es mal mit der TRENNKOST. Viel Gemüse und Obst (je nach Verträglichkeit natürlich). Dünsten Sie, statt alles zu zerkochen.
Merke: Manches verträgt man im rohen Zustand besser als gekocht.
Unsere Nahrung sollte zu 70% aus wasserhaltiger Nahrung und zu 30% aus fester Nahrung wie Fleisch, Fett, Nüssen bestehen.
Nehmen Sie 80% basenbildende und 20% saure Nahrung zu sich.
Meiden Sie Kaffee und Alkohol, Dosennahrung, Fertiggerichte und ¿Light-Produkte¿.
Merke: Das, was uns sättigt, ernährt und erhält uns, vom Überfluss allerdings ernähren wir unsere Krankheiten. Trinken Sie 3-4 Liter reines Wasser.

WELCHE NAHRUNGSMITTEL LÖSEN OFT ALLERGIEN AUS?
Paprika (als Gemüse oder Gewürz), scharfe Gewürze, Erdbeeren, Kiwis, Meeresfrüchte, Fisch.



ANDERE RATSCHLÄGE
¿ Sprechen Sie mit Arzt oder Zahnarzt über Ihre Amalgamfüllungen, vielleicht steckt hier eine Ursache der Überreaktion Ihres Körpes.
¿ Behandlung mit Eigenblut beim Arzt lindert oft und kann vorbeugen.
¿ Behandlung mit Eigenurin: trinken oder in die Ellenbeuge einreiben.
¿ Reduzieren Sie Ihr Duftstoff-Arsenal in Küche Bad und Haushalt.
¿ Lüften Sie neue oder gereinigte Kleidung gründlich vor dem ersten Tragen.
¿ 1,5 Gramm oder mehr Vitamin C täglich löst den Allergie-Faktor Histamin auf.
¿ Meiden Sie Bio-Tonnen, sie können lebensgefährliche Allergene enthalten.
¿ Symbioselenkung des Darmes bei Naturheilarzt, auch Darmsenkung genannt.
¿ Waschen Sie Obst und Gemüse gründlich.
¿ Lassen Sie auch das Niesen behandeln, das kann im Straßenverkehr gefährlich werden.
¿ Lernen Sie, sich zu entspannen. Stress ist ein Allergieverstärker.
¿ Bioresonanz- mit Magnetfeldtherapie kombiniert kann viele Allergien erheblich reduzieren und von Symptomen befreien.
¿ Akupunktur, Akupressur.
¿ Neuraltherapie.

Merke: Jede Allergie sollte ernst genommen werden. Auch aus einer zunächst harmlosen Hauterscheinung kann ein bronchiales Asthma werden. Besonders chronische Nasennebenhöhlenentzündungen müssen konsequent angegangen werden. Das Absteigen der allergischen Schleimhautveränderungen in die Lunge droht immer öfter, auch noch nach Jahren.

TIPP ZUM SCHLUSS
Fragen Sie Ihre Autowerkstatt, ob nachträglich ein sogenannter Partikelfilter eingebaut werden kann. Die Pollenkonzentration wird bis auf 1/6 reduziert!
(gleiche Quelle)

Hier noch mehr: Zecken, Bremsen, Wespen - Tipps für den Notfall | MDR.DE

Für mich klingt das nicht so, als ob Calcium das Mittel gegen eine Allergie wäre. Es mag helfen, aber wahrscheinlich eher schlechter als die modernen Antihistaminika oder - im Notfall - die Notfall-Sets.

Meine eigene Erfahrung: ich denke, daß ich früher öfters mal auf Histamin reagiert habe und das für eine Allergie gehalten habe. Die Symptome sind ja auch gleich. - Meine Ärztin hat mir dann geraten, täglich eine Calcium-Brausetablette zu nehmen. Habe ich getan. Das Ergebnis war in diesem Fall ohne Erfolg; im Gegenteil: manchmal dachte ich, mit zwei Brausetabletten am Tag könnte ich mehr erreichen, aber davon bekam ich dann Herzrasen

Gruss,
Uta
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
09.11.04
Beiträge
1.003
Kalzium soll helfen???

Uta,

vielen Dank für deine Antwort.

Hmmm:idee: ..... es mal auszuprobieren kann ja wohl nicht schaden!?!
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.900
Kalzium soll helfen???

Nein, schaden wird Calcium sicher nicht. Und Du merkst ja, falls es unerwünschte Wirkungen hat


Uta
 
Beitritt
22.04.06
Beiträge
931
Würde ich auch so sehen (das mit dem „schaden“). Optimal wäre eine Kombination mit 50% Magnesium und eine Dosierung gemäß pH Wo. Insgesamt ordne ich eine Allergie als Problem des Immunsystems ein und das Gleichgewicht der Säuren & Basen als eine fundamentale Hilfe für das Immunsystem. Ohne Calcium dürfte es ohnehin Schwierigkeiten bereiten, nicht übersäuert zu sein (und dem Immunsystem keine Probleme zu bereiten).

Viele Grüsse
Wero
 
Beitritt
19.03.07
Beiträge
783
Dazu habe ich kürzlich die interessante Besonderheit gelesen, dass Calcium, da es in der Milch an die Eiweiße - Kaseine und Globuline - gebunden ist, von denen gar nicht aufgenommen werden kann, die eine Unverträglichkeit oder Allergie gegen diese Eiweiße haben.
Damit habe ich mir meinen eigenen Calcium-Mangel erklärt, der sich jüngst in Tetanien (Krämpfen, z.B. der Hände "Pfötchenstellung" ) bemerkbar machte.
Mein Rat daher: Tabletten. Keinsfalls Erhöhung des Konsums von MIlchprodukten. Eher schon der grünen (Blatt)gemüse. Die Tabletten vorzugsweise mit so wenig Chemie wie möglich.
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo zusammen

Utas Zitat, Tipp: Zu viel Fleisch-Eiweiß entzieht laut neuen Untersuchungen dem Körper Calcium. In vielen Fällen hilft bei Allergien Calcium wie folgt richtigstellen möchte: Jegliches Eiweiss speziell tierisches entzieht dem Körper Kalzium auch Milch!

Hakushi's Keinsfalls Erhöhung des Konsums von MIlchprodukten deshalb sogar verstärken möchte, lieber Reduktion als Erhöhung von Milch.
Interessant wäre zu wissen, ob alzium event. indirekt über den besseren Säure-basenhaushalt helfen könnte, wie es Wero antönte.
Fact ist nebenbei, dass Allergiker zuwenig ZINK haben. 25 mg Zink vor dem schlafen gehen kann ich deshalb sehr empfehlen
 
Beitritt
28.05.19
Beiträge
56
Der Tread ist ja schon sehr alt. Gibt es hier neuere Erkenntnisse/Erfahrungsberichte? Bin nämlich gerade auf einen Artikel aus der Pharmazeutischen Zeitung 9/2012 (Allergien - Bedeutung von Calzium) gestoßen in dem von möglichen positiven Wirkungen von Calzium bei Allergien berichtet wird.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.900
... Bei akuten Erkrankungen und Symptomen helfen in der Regel die modernen Antiallergika schnell und wirkungsvoller als Calcium. Speziell bei Hautrötungen Pusteln oder Pickeln sollte man auf mittel wie Loratadin oder Cetirizin zurück greifen. Aber Calcium kann vorbeugend angewendet werden um allergische Reaktionen zu verringern oder ganz zu verhindern. Gerade bei der Sonnenallergie ist weithin bekannt das Calcium Allergie Tabletten helfen können und das auftreten der Allergie Symptome verringern. Aber auch bei Pollenallergien können Calcium Allergie Mittel helfen, es gibt sie als Tabletten, Brausetabletten oder in Pulverform.

Was bewirken Calcium Allergie Tabletten ?
Das Calcium verringert die Zelldurchlässigkeit, die sogenannte Kapillarabdichtung ist hierbei die eigentliche Wirkung von Calcium. Es gelangen hierdurch weniger Histamine in die Zellen und die Symptome werden verringert oder ganz verhindert. Histamin ist ein Botenstoff der die bekannten Symptome wie zb. Hautjucken, Hautrötungen, Bläschen und Pusteln auf der Haut auslösen kann. Antihistaminika arbeiten ähnlich und unterdrücken ebenfalls nur die Symptome, die Allergie wird dadurch aber nicht geheilt. Auch Calcium kann also nur die Symptome bekämpfen die Allergie an sich bleibt aber bestehen, dennoch kann das Mineral helfen dauerhaft die Auswirkungen der Allergie zu verringern.

Calcium hat im Gegensatz zu Antihistaminika den Vorteil das es kaum Nebenwirkungen hat. Bei Antihistaminika kommt es oft zu Müdigkeit, man fühlt sich träge, nicht so bei Calcium, es kann also relativ bedenkenlos eingesetzt werden.
...
https://allergiefreie-allergiker.de/allergien/calcium-allergie/

Allerdings wäre es gut, das Calcium über die Nahrung aufzunehmen und nicht über Tabletten:
--- Calcium-Zufuhr durch Tabletten: Sinnvoll oder gefährlich?

Im Drogeriemarkt und in der Apotheke gibt es jede Menge Präparate, Pillen und Pülverchen, in denen Calcium enthalten ist. Ernährungswissenschaftler, Mediziner und Biologen raten jedoch davon ab, dem Körper ohne ärztliche Überwachung Calcium zuzuführen. Denn wie bei jedem wichtigen Mineralstoff oder Vitamin gilt auch hier das Gebot des Maßhaltens! Wer sich gesund ernährt, der braucht einen Calciummangel nicht zu fürchten. Eine Überdosierung an Calcium durch künstliche Präparate kann sogar schädlich sein: Übelkeit und Erbrechen über Muskelschwäche bis hin zu Nierensteinen sind die unangenehmen Folgen einer falschen Einnahme von Calcium.

4. Vitamin D: Wichtiger Verbündeter von Calcium

Auch wenn man alles richtig macht und mit seiner Ernährung genügend Calcium aufnimmt: Ohne Vitamin D läuft gar nichts. Vitamin D ist dafür verantwortlich, dass das Calcium vom Körper aufgenommen werden kann.
...
https://de.happycoffee.org/blogs/ernaehrung/calciummangel

Grüsse,
Oregano
 
Oben