Ich denke, dass Dein Weg nicht meiner ist...

Themenstarter
Beitritt
20.01.08
Beiträge
33
„Ich denke, dass Dein Weg nicht meiner ist...
Ich spüre einen "Bruch", wenn ich mich mit den damit zusammenhängenden Themen beschäftige.“ ...

Diese, oder ähnliche Aussagen erlebe ich immer dann, wenn ein Mensch, der auf der Suche ist, auf seinem Weg, durch meine Ant-worte-n, Angst, Unsicherheiten, Irritationen, manchmal auch Hilflosigkeit, dazu Wut, Aggressionen,... erfährt.

Diese richten sich dann zumeist nach außen, in dem Fall also gegen mich, gegen das, was ich anbiete, tue, lehre, gegen das, wonach er mich fragte.

Statt in sich zu gehen, bei sich zu bleiben, nicht zu „drama.tisieren“, bewusst zu atmen, einfach nachzufühlen, was macht das mit mir, wo in meinem Körper sitzt das, was ich fühle, die Re-aktion, benutzt er mich, das Außen, sieht dort, was ihm missfällt und bringt das klar und deutlich zum Ausdruck, auf der Projektionsfläche des „Du“.

Statt sie für sich zu nutzen, gibt er all seine Energie, Aufmerksamkeit darauf, mir beweisen zu wollen, dass etwas mit mir, dem, was ich anbiete, dem, was ich bin, nicht stimmt.

Dabei zwingt ihn doch niemand, anzunehmen, zu tun, was angeboten wird, bereits gelebte Praxis ist. Es ist ein Kann, nur ein Angebot – warum also attackiert er, mehr oder weniger heftig?

Weil es ihn so leicht ablenkt, von sich selbst.

Weil es viel einfacher ist, dem anderen zu erzählen, was in oder an ihm vermeintlich nicht stimmig ist, wo er irrt, Unrecht hat, Böses tut, ... statt sich selbst in Frage zu stellen, wahrzunehmen, zu verändern, zu entwickeln.
Die Crux ist, da es in ihm ist, auch, wenn er es (noch) nicht erkennen mag, be-trifft es zwar momentan vermeintlich den anderen, die Schmerzen, das Unwohlsein aber, sind und bleiben in ihm, es tut weh, sehr und zwar ihm!

Jeder Mensch ist einzigartig, also ist es auch sein Weg!

D.h. niemand wird genau dort entlang gehen, wo ich ging, gehe, gehen werde.
„Berührungspunkte“ gibt es immer dort, wo sich die Erfahrungen ähneln, Erlebnisse gleichen, Schmerzen, Freude, Leid, Trauer, Lust, Genuss etc.
Hier wäre Erfahrungs-Austausch möglich, dienlich, eine Bereicherung.

Ehrlich gesagt wünsche ich niemandem, all die heftigen, deftigen, krassen Erfahrungen machen zu müssen (zu wollen, denn heute glaube ich, dass ich sie mir selbst erschaffen habe), die ich allein in diesem Leben hatte. Inzwischen bin ich sicher, dass wir inkarnieren, immer wieder auf die Erde kommen und all das er-leben, was wir wählen, bewusst oder unbewusst, so oft wir wollen.

Jeder Mensch wird geboren mit (s)einem freien Willen, hinein in einen menschlichen Körper, um mit allen Sinnen Erfahrungen machen zu können.

Demzufolge gibt es kein Schicksal, keine Vorbestimmung, kein Karma,... sondern möglicherweise „spirituelle Verabredungen“, die man einhalten kann – nicht muss!
Ebenso wenig gibt es die Wahrheit, oder die Welt, sondern jeder hat die seinige!

Ob also das, was ich selbst für mich vorbereitet habe, für mein Leben, letztlich auch von mir angenommen wird, entscheide ich selbst! (Genau das wollen die meisten Menschen nicht für sich annehmen, sie verlangen, erwarten, dass jemand anderer für sie entscheidet, die Verantwortung übernimmt, ihnen sagt, was sie tun sollen, oder lassen;... statt sich selbst zu ernähren, lassen sie sich füttern. So sind sie oft hungrig, weil von außen nicht genug gefüttert wird. So sind/werden sie nie satt.)

D.h. konkret: Wenn ich für mich will, dass es eine Hölle gibt, dann wird es sie geben, in meiner Realität. Wenn ich Karma anerkenne, wird sich das Karmarad auch für mich drehen, und wenn ich all das nicht für mich wähle, ist es in meiner Welt nicht vorhanden.

Den nachfolgenden sehr informativen Textauszug entdeckte ich im Internet, Autor leider unbekannt:

"Die Seele
Sitz der Seele ist ein Knochen-Hohlraum nahe dem Herzen, in dem es nur elektrische Energie gibt. Die Wissenschaft nennt diesen luftleeren Raum „HOT-SPOT“, da in diesem Raum ein tatsächlicher Funke flackert der ca. 100°C heiß ist.

Deine Seele speichert jeden Gedanken, den Du je gedacht hast in Form von Gefühlen.

Durch die einzigartige Zusammenstellung von Gefühlen, die in Deiner Seele gespeichert sind, hast Du eine einzigartige Ich-Identität – an Deinen Empfindungen bist Du unverwechselbar erkennbar.

Schöpfer Deiner Welt
Du selbst bist in jedem Augenblick der Schöpfer Deiner Welt - Du allein erschaffst Dein Leben durch Deine eigenen Denkprozesse, durch das, was Du denkst.

Alles was Du denkst, wirst Du auch fühlen - und alles was Du fühlst, wird wirklich und schafft die Umstände Deines Lebens.

Du bist derjenige, der vollständig verantwortlich ist für alles, was Du je gewesen bist, getan oder erfahren hast.

Du hast jeden Augenblick und jeden Umstand Deines Lebens geschaffen.

Du hast gewählt, der zu sein, der Du bist.

Du selbst hast Dein Äußeres erschaffen und Du hast die Art, wie Du lebst, voll und ganz geplant und vorherbestimmt.

Du hast die Macht, die Erhabenheit der Sterne zu erschaffen - durch die Macht Deiner Gedanken und Gefühle - nur Du selbst begrenzt diese Ehrfurcht gebietende Macht durch Deine Unwissenheit, Deine Zweifel, Deine Ängste, Deine Anerkennung des gesellschaftlichen Bewusstseins.

Wie funktioniert Schöpfung
Stell Dir vor - Du bist auf einer Party - fröhlich und ausgelassen.
Da zieht Dich ein Freund zur Seite um Dir mitzuteilen - Deine Mutter ist mit dem Auto verunglückt, sie wurde schwer verletzt - sofort sind Gedanken der Angst da, Du bist niedergeschlagen und traurig.

Nach einer Weile kommt der gleiche Freund zu Dir um sich zu entschuldigen - es war nicht Deine Mutter, die verunglückte, er hatte diese Information von einer dritten Person ungeprüft weitergegeben - sofort sind Gedanken der Freude da - Du bist erleichtert.

Gleichzeitig kommen Gedanken der Kritik und des Zornes auf - Du richtest Gefühle der Wut auf den Freund.

Was aber ist in der äußeren Welt objektiv geschehen um Deine Gedanken und Gefühle die ganze Skala von Freude bis Leid durchlaufen zu lassen?

- Nichts -

Alles hat sich nur in Deiner Vorstellung, im Bewusstsein, in Deinem Denken und Fühlen abgespielt. Sicher, Du hast Deine Bewusstseins-Einstellungen auf Grund von Informationen Deines Freundes geändert - aber die Wahrheit ist - Du hättest Deine Einstellungen jederzeit auch ohne den Freund ändern können - Du bist der Schöpfer.

Stelle Dir nur einen Moment lang einen Zustand des Glücks vor und Dein ganzer Körper wird von Freude durchflossen.

Spiele nur einen Moment lang die Rolle der armseligen Kreatur, die niemand liebt, und schon bist Du voller Kummer und Selbstmitleid.
Ein Augenblick genügt, mit weinen aufzuhören und fröhlich zu lachen - ein Augenblick genügt, um nicht mehr zu urteilen und die Schönheit der Dinge zu erfühlen.

Wer hat das alles bewirkt? - Du selbst, Du bist der Schöpfer!

Hat sich irgend etwas um Dich herum verändert, während Du zum Spaß Gedanken und Gefühle in Deinem Inneren erzeugt hast - NEIN - nur Du selbst hast Dich verändert, alles, was Dich ausmacht, hat sich sehr wohl verändert - ist als Erfahrung in Deiner Seele gespeichert.

Du bist genau das, was du denkst - denn alles, was Du denkst, wirst Du in Form von Gefühlen in Deinem Inneren auch werden - Deine Seele wird es getreulich speichern – und alles was Du denkst und fühlst wird früher oder später Deine Wirklichkeit.

Wenn du trübselig nachsinnst, wirst Du Trübsal werden.
Wenn Du Freude denkst, wirst Du sie haben.
Wenn Du über Inspiration und Genie nachdenkst, sind sie bereits da.“ ...

Aber Achtung: Es gibt Gefühle und es gibt Verstandes-Emotionen.

Die Verstandes-Kontrolle ist tricky, längst benutzt sie diese Emotionen, um Dich vom Wesen-tl-ich-en abzulenken, von Dir selbst!

Die Verstandeskontrolle versucht Dir einzureden, Du müssest in allem, was geschieht, einen Sinn sehen.

Glaub mir ruhig, dem ist nicht so, nicht in jedem Ereignis steckt eine Botschaft.

Nur eines klappt: Dein Verstand wird/ist beschäftigt!

Verstandes-Emotionen entstehen nur mit Hilfe des Außen: Wenn Du mir sagst, dass Du mich liebst, fühle ich mich gut. Weil Du mich streichelst, bei mir bist, bin ich glücklich.

Gefühle sind in Dir, entstehen allein durch Dich, Du bist und bleibst unabhängig, frei.

Im AMNEC gibt es die Fortsetzung, das mehr davon. It works - that's New Energy! Das ist der Prozess des Sich-bewusst-Werdens.

Ich bin ein „NEF“ ein New Energy Facilitator, ein Heilbegleiter und Moderator für die, die es auch sein wollen.

Es = heil sein, gesund, balanciert, glücklich, zufrieden, im Fluss, in der Fülle, auf seinem Weg, bewusst genießend und atmend, bewusst handelnd, empathisch, mit-fühlend, die Essenz... ein seines selbst bewusstes harmonisches Ganzes, das sich in unzähligen Variationen, Potenzialen, Farben, Arten und Weisen Ausdruck verleiht, immer wieder anders, immer wieder neu ....

All_ein und zusammen mit anderen, die ebenso bewusst eingeladen werden, in die eigene Welt, Realität, um zu spielen, auszuprobieren, zu erfahren.

All das betrifft den Körper, die Seele, dafür habe ich alle meine Sinne... es betrifft nicht(!) die Essenz, im Sinne von verletzen oder gar töten, denn die ist und bleibt und war schon immer: unsterblich.

„Wurde Deine Realität von denen, die Dich umgeben erschaffen?“ Von Deiner Herkunft oder Deinen familiären Dramen?

Tatsache ist, ob es nun Deine emotionale, mentale oder physische Realität betrifft, DU bist der Schöpfer. Und Du erschaffst (sie), nicht nur durch Deine Taten, sondern auch durch Deine Sichtweise.

Es mag Dir so erscheinen, dass andere Deine Realität erschaffen, aber sie spiegeln Dir ganz einfach die Realität wieder, die Du gewählt hast.

Wenn Du die volle Verantwortung für jeden Aspekt Deiner Kreation übernimmst; wenn Du erkennst, dass Du in der Tat der vollkommene Schöpfer Deines Lebens bist, dann bist Du nicht länger Opfer, sondern vielmehr Meister Deines Lebens.“

Kommen Dir diese Worte vielleicht bekannt vor? Kein Wunder, etwas weiter oben hast Du das schon einmal gelesen, nur ausführlicher beschrieben *schmunzelt

Und nein, das ist nicht graue Theorie, unmöglich, sondern wundervolles, selbstbewusstes praktisch gelebtes Sein, in meinem Jetzt und dem einiger anderer!

Viele Menschen haben sich entschieden, nicht bewusst „spirituell“ leben zu wollen, sich mit diesen und anderen Themen nicht zu beschäftigen, sie beschäftigen sich mit anderem.
Yin hat Yang, Licht hat Dunkelheit usw. wobei sehr oft nur die eine Seite Aufmerksamkeit erfährt, während die andere ignoriert wird, was zu einem Ungleichgewicht führt, das dann nicht in die gewünschte Entwicklung führt.

Es wird bewertet, verurteilt, Erwartungen erschaffen Abhängigkeiten, die Ego- und Machtebene ist ein beliebter „Spielplatz“, so entsteht Kampf, Energieverlust usw.

Was also kann ich FÜR einen Menschen tun und was bekommt er, damit er FÜR sich auf SEINEM Weg, in seinem Tempo allein weiter gehen kann, um seine ganz eigenen Erfahrungen zu machen?

Ich zeige ihm die wenigen Hilfsmittel, die mir geholfen haben und die das inzwischen für viele andere ebenfalls taten, tun und die simple sind, einfach – intensiv und un-persönlich.

Dabei ist vollkommen gleich-gültig, ob der Ratsuchende spirituell ist, oder nicht, das einzige was es braucht ist seine klare Absicht, Willenserklärung:

Ich WILL, wähle bewusst, etwas FÜR mich, in meinem Leben zu verändern, weil ich mich mit dem, was IST, NICHT (mehr) wohl fühle.

Das, was man dann von mir bekommt, ist ein „Universalschlüssel“, das bewusste Atmen, das etwas (wieder) ermöglicht, was für Kinder ganz selbstverständlich ist, nämlich ohne(!) Verstandeskontrolle, lustvoll im Jetzt, also der Gegenwart zu sein und verbunden mit dem Verstand (Analytiker, Speicherplatte und Beobachter – und der Herzensweisheit und der Intuition.) Dazu noch ein paar „Hinweise“, die es erleichtern, mit sich selbst umzugehen.

Die Zukunft ist die geheilte Vergangenheit!

Wo anders, als in der Gegenwart kannst Du mit ihr bewusst umgehen und etwas verändern?

Mit Hilfe des bewussten Atmens gelangt man mühelos aus dem häufigen Chaos der Kontrolle und den Emotionen(!) des Verstandes, ins FÜHLEN, in die Empathie, für sich und andere, in die Gegenwart, in seinen Sicheren Raum. Es ermöglicht und supportet noch vieles mehr, das erkläre ich gern ausführlicher, im jeweiligen persönlichen Miteinander.

Der Weg in die Balance, die eigene Mitte, ins Wohlbehagen, Wohlgefühl und Wohlstand führt über das Selbst.

Alles beginnt IN, mit, bei Dir!

Vertrauen ist der Anfang für alleS!

Selbst-bewusstes-Sein besteht aus:

Selbst-Akzeptanz = erkennen und genau so annehmen, wie ich bin

Selbst-Liebe = bedingungslos, erwartungsfrei

Selbst-Vertrauen = in mich, das, was ich bin

Selbst-Wert

Selbst-Sicherheit

Selbst-Achtung

Selbst-Ständigkeit

Selbst-Verständnis

Selbst-Bestimmung

Diese bilden die stabile, tragfähige Basis Deines Seins, die Balance.

Der Weg sich selbst zu begegnen, führt immer über die Frage: „Who am I“? Wer bin ich?
Und zur nächsten: „Was will ich, wähle ich bewusst, FÜR mich?“

Wer bist - und was willst Du?

Namasté

Johanna-Merete
 
wundermittel
Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.323
hallo divine,

ich denke, es kommt darauf, wie man jemand anderem einen weg zeigt.
also sorry; ich habe nicht deinen ganzen beitrag lesen mögen.

doch ich habe es so verstanden:
du zeigst anderen menschen einen möglichen weg und dann reagieren sie aggressiv dir gegenüber?

wenn mir jemand sagt:
versuch es doch mal so und so.
da denke ich eher: erzähl du doch quatsch.
du kennst mich ja gar nicht.

also das ist jetzt alles hypothetisch.
nicht wirklich auf mich bezogen!

okay.
wenn mir aber jemand sagt:
ja bei mir war es so und so und da habe ich dies und jenes gemacht und mir tat das so gut.
da gehe ich heim ins stille kämmerlein und beginne zu überlegen, bis ich finde:
ich will auch!

du kannst also das genau gleiche gesagt haben, einfach auf zwei verschiedene methoden.
bei der erste methode denke ich, dass dein weg nicht meiner ist, bei der zweiten methode aber denke ich, dass dein weg sehr wohl auch meiner sein kann.

viele liebe grüsse; deine shelley :wave:
 
regulat-pro-immune
Beitritt
02.08.06
Beiträge
2.820
...ich Shelley zustimme.

Deinen Beitragsinhalt an sich, fand ich sehr interessant. Würde gern zu einen späteren Zeitpunkt auf verschiedene Punkte Stellung beziehen.

AL NellyK
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.679
Hallo Divine,
göttlich, Dein Nick *gg!

Was Du schreibst, ist ja nicht ganz neu. Insofern fast schade um die Mühe, die Du Dir gemacht hast. Auch in diesem Forum waren die Gedanken, daß jeder sich seine Welt erschafft, schon öfters diskutiert worden.

Auch in der Literatur kann man vieles davon mehrfach nachlesen; nicht immer im gleichen Gewand, aber im Prinzip vom gleichen Gedanken.
Hier ein kleiner Ausschnitt aus dieser Literatur: www.handbuch-leben.de/Handbuch_Leben_Leseprobe.pdf

Was mir sehr gut gefällt in Deinem Text, ist:
Alles hat sich nur in Deiner Vorstellung, im Bewusstsein, in Deinem Denken und Fühlen abgespielt. Sicher, Du hast Deine Bewusstseins-Einstellungen auf Grund von Informationen Deines Freundes geändert - aber die Wahrheit ist - Du hättest Deine Einstellungen jederzeit auch ohne den Freund ändern können - Du bist der Schöpfer.....

Genau so sehe ich es auch: wenn es mir gelingt, aufmerksam die Dinge und Ereignisse in meinem Leben zu betrachten und mir dann die Hilfe zu suchen, die mir notwendig und in dem Moment richtig erscheint (oder es zu lassen und gleich allein mit mir zu arbeiten), dann werde ich mich weiter entwickeln, und zwar genau so, wie es mir gegeben ist.


Meiner Meinung nach ist bei all diesen geistig-mentalen-spirituellen Ansätzen das Wichtigste: den ersten Schritt tun, wenn man es denn will. Zwingen zu seinem angeblichen Glück - und das auch noch von einem Außenstehenden - kann man Niemanden.Man kann ihm höchstens ein Stückweit in die Steigbügel helfen, damit er dann selbst weitermacht.
Die wichtigsten Hilfsmittel dabei sind meiner Meinung nach: Akzeptanz des anderen, Zurückhaltung in der Mitteilung eigener Meinungen, dafür aber Unterstützung im Bilden der eigenen Meinung.

Das ist oft ganz einfach zu machen - in jeder Beziehung. Es heißt da sein, wenn jemand Unterstützung braucht. Es geht dann nicht darum, ein fertiges Konzept zu verkaufen sondern darum, bei der Entwicklung eines individuellen Konzepts behilflich zu sein, - soweit das möglich und erwünscht ist.

Eure Preise finde ich im übrigen bedenkenswert ...

Grüsse,
Uta
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
28.10.05
Beiträge
1.306
Liebe Johanna-Merete,

Dein Beitrag kam genau zur rechten Zeit. DANKE! :kiss:

Liebe Grüße
Sema
 
Beitritt
06.03.07
Beiträge
3.495
„Ich denke, dass Dein Weg nicht meiner ist...
Ich spüre einen "Bruch", wenn ich mich mit den damit zusammenhängenden Themen beschäftige.“ ...

Diese, oder ähnliche Aussagen erlebe ich immer dann, wenn ein Mensch, der auf der Suche ist, auf seinem Weg, durch meine Ant-worte-n, Angst, Unsicherheiten, Irritationen, manchmal auch Hilflosigkeit, dazu Wut, Aggressionen,... erfährt.

Johanna-Merete

Hallo Johanna-Merete

du arbeitest aber nicht so mit Schwer-Traumatisierten, nicht wahr? :eek:

Wenn die Gefühlswelt explodiert oder implodiert :confused: ist, geht es ums Überleben, nicht um geistige Gestzmässigkeiten. Die kennt der Betroffene vielleicht bereits, aber in dem Moment helfen sie nicht. Ein relativ Gesunder kann manchmal sehr gewinnen, wenn ihm jemand Gesetzmässigkeiten erklärt, die ihn vorher nicht beschäftigt haben.

Gruss
Kathy
 
Beitritt
19.03.06
Beiträge
9.317
Suchen und finden ... was für ein interessantes Thema, DEVINE!

Herzliche Grüße von
Leòn
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
20.01.08
Beiträge
33
vielen Dank für die interessanten Antworten und Beiträge.

Es ist für mich nicht stimmig, dass jemand meinen Beitrag, der keineswegs philosophisch ist, ebensowenig von Gesetzmäßigkeiten handelt, sondern neu-energetisch, einfach hier hin verschoben hat.

Nein, neu-energetisch bedeutet nicht, alles neu erfunden, aber durchaus, in einem anderen Kontext und auf einer anderen Basis.

Ein schönes Wochenende...
Ich freu mich, dass ich meinen Beitrag wieder gefunden habe. :lolli:

Johanna-Merete
 
Beitritt
19.03.06
Beiträge
9.317
Hallo Divine,

ich sehe auch einen energetischen Bezug in Deinem Text, allerdings auch einen "philosophischen" Slang, so dass ich schon denke, dass der Thread hierher passt :)

Mich würde zum Beispiel Deine Unterscheidung zwischen "Gefühlen und Verstandes - Emotionen" interessieren! :) Was genau meinst Du wohl damit?

Herzliche Grüße von
Leòn
 
Themenstarter
Beitritt
20.01.08
Beiträge
33
Hallo León,

bisher war ich der Annahme, dass der Verfasser seinen Artikel selbst am ehesten kennt und da Philospohie "out" ist, jedenfalls für mich, hatte ich bewusst einen anderen Bereich ausgeählt, um diesen Beitrag eben dort zu platzieren.

Mir ist unklar, warum andere es immer noch ein bisschen "besser" wissen wollen, als ich selbst, aber wenn es Dir Freude macht, bitte.

Du fragst:
Mich würde zum Beispiel Deine Unterscheidung zwischen "Gefühlen und Verstandes - Emotionen" interessieren! Was genau meinst Du wohl damit?

und ich lege Wert darauf, dass meine Antwort darauf weise ist, neu-energetisch, aber nicht philosophisch :lolli:

Es gibt 2 Arten von feelings - eben Emotionen und Gefühle ...

Erstere, die "Emotionen", werden ausschließlich durch den Verstand, genauer: den Verstandeskontrollteil produziert und lassen den Menschen glauben, er würde fühlen. Es ist in gewisser Weise eine Form von Manipulation.

Emotionen brauchen immer die Interaktion mit dem Außen.
Wenn sie mir sagt, dass sie mich liebt, dann gehts mir gut.
Wenn er mir sagt, dass er mich braucht, dann bin ich im 7. Himmel. usw.
Es ist das "wir", das hier agiert, Erwartungen produzieren Abhängigkeiten.

Bei den Gefühlen, die aus der Herzensweisheit und der Intuition stammen, bin und bleibe ich in/bei mir.
Ich brauche, um mich zu lieben, mich zu berühren, zu fühlen, glücklich zu sein u.a. niemanden, all das kann ich in mir, für mich allein tun.
Ich bin also im "ich" oder "Du".

WENN ich in dieser Weise mit mir selbst umgehe, ist die Interaktion mit dem Außen verändert, weil ich frei-willig bin und unabhängig bleibe. Es ist ein Prozeß des Werdens.

Die meisten Menschen bewegen sich im und kümmern sich um das Außen.
Außen ist alles, was nicht ICH BIN.

Dabei geben sie die Verantwortung gern ab, lassen sich fremdbestimmen usw. sie bewegen sich dabei zumeist auf der Ego- und Machtebene.
Dabei wird kontrolliert und manipuliert.

Darüber hab ich heut gerade wieder einen Artikel geschrieben. Er heißt, "Wer kontrolliert, hat Angst vor Verlust" oder big brother is watching you. :chat:

Johanna-Merete
 
Beitritt
02.08.06
Beiträge
2.820
Die Moderatoren platzieren das schon richtig liebe DIVINE, auch wenn das "Verschieben" weh tut.
Wenn man etwas neues anbietet-so sage ich jetzt mal, dann spielt der "Ton" dabei eine wichtige Rolle. Ich bin auch kein weisses Schaf, jedoch kann man sich im Ausdruck bessern. Allgemein betrachtet.

LG NellyK
 
Beitritt
25.01.05
Beiträge
1.658
Diese feine Unterscheidung hat es wirklich in sich. Ist für mich - aus energetischer Sicht - sehr wohl nachvollziehbar. Es gibt ja noch eine ganze Menge solcher Gegensätze, die seltenst als die beiden Seiten einer Medaille erkannt werden, sich aber gerade darin unterscheiden, ob es von aussen kommt (Druck-Prinzip) oder von innen (Sog-Prinzip).
Beide gehören sie zusammen - es ist allein eine Frage des Verhältnisses vom einen zum andern, das eine gibt es nicht ohne das andere, es spielt die Polarität, + und -.

Die Unterscheidung ist meiner Ansicht nach eine der wesentlichsten überhaupt; in ihr liegt der Unterschied zwischen Soldat und Krieger, zwischen siegen und gewinnen, zwischen selbstherrlich und hoheitsvoll, zwischen theoretisierend und wissend, zwischen gekünstelt und einfallsreich und so weiter.

Phil+ :)
 
regulat-pro-immune
Beitritt
06.03.07
Beiträge
3.495
Sehr schön formuliert, Nelly und Phil

wäre mir nicht gelungen, auch, wenn ich darüber nachgedacht habe. Es gibt Heilsames und Nicht-Heilsames mit dem gleichen Inhalt. Auf die Form kommt es an. :schlag: :brav:

Gruss
Kathy
 
Themenstarter
Beitritt
20.01.08
Beiträge
33
a) ich heiße DiVINE oder Johanna-Merete ist immer wichtig, genau hinzuschauen und hineinzufühlen, auf diese Weise bekommt man nämlich zumeist alles mit, und nicht nur das, was man "glaubt" wahrzunehmen


c) halte ich an meiner Meinung fest, ich habe einen Dialog mit dem, der meinen Beitrag verschob, ohne(!) mich zu involvieren, das halte ich für nicht balanciert, das habe ich ihm mitgeteilt und er scheint damit keine(!) Probleme zu haben, nun hast Du eines? *schmunzelt ...


@Phil das klingt wirklich ganz toll - allerdings weigert sich mein Verstand ganz einfach, auf der rein kognitiv analytischen Ebene zu sein. Mir ist ehrlich gesagt gar nicht klar, worauf sich Deine rhetorische Meisterleistung bezieht, aber klingt gut *schmunzelt

@Kathy, genau und solange es diese Gegensätzlichkeiten gibt, oder die Dualität, befindet man sich in der sogenannten "alten Energie" - das, was ich bringe gehört in die sogenannte "Neue Energie", dort ist Ganzheit, statt Gegensätzlichkeiten.
Dass das einige verwirren, erschrecken, verunsichern kann, ist nicht neu ...

@Leon, ich würde gern den Beitrag über Kontrolle bringen, der gehört aber auch nicht hier rein. Wie wäre es denn mit einem Unterforum: ganzheitliche/neu energetische Beiträge? *anlacht

Johanna-Merete
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
28.10.05
Beiträge
1.306
Liebe Johanna-Merete,

die Unterscheidung zwischen Emotionen und Gefühlen war mir bis dato gar nicht so richtig bewusst. Meine Tochter hat das erst gestern sehr treffend formuliert (auf ihre Art und Weise natürlich, sie ist 13 Jahre alt):) "Mein Gefühl sagt, halte fest... aber mein Bauchgefühl sagt lass los." Zwei Gefühle gleichzeitig. :schock:


Uta hat hier im Forum ein ganz tolles Buch empfohlen: https://www.symptome.ch/vbboard/therapie-f-r-psyche-and-geist/18473-sedona-methode.html
Bücher von Amazon
ISBN: 3935767781


Ich habe nur eine klitzekleine Übung angewendet.. und siehe da: es funktioniert!!!! :freu:

Und eine ganz liebe Freundin von mir sagte mir einmal: "Höre nicht auf Dein Gefühl, sondern auf Deinen Instinkt auf Deine Intuition." Jetzt erst bin ich dabei, es zu verstehen.:rolleyes:

Ich wünsche Euch allen einen ausgeglichenen und vorallem friedvollen Tag. Seid, bleibt bei Euch. :kiss:

Liebe Grüße
Sema
 
regulat-pro-immune
Beitritt
06.03.07
Beiträge
3.495
Hallo Johanna-Merete

Karlfried Graf Dürckheim sagte, das Wichtigste bei einem Heiler/Therapeuten sei die menschliche Reife; dann erst die Methode. Nachdem ich viele Therapeuten in meinem Leben kennen gelernt habe, gebe ich ihm Recht. Das Motiv des Heilers ist natürlich ebenfalls ausserordentlich wichtig. Eine reine Seele, unbeschwert durch Altlasten, wäre ganz toll und ist leider sehr selten.

Lieben Gruss
Kathy
 
Themenstarter
Beitritt
20.01.08
Beiträge
33
@Kathy

es gibt sehr viele weise Menschen, ich liebe zum Beispiel den Antoine de Exépury sehr, Bach, Brecht u.a. - einige meiner Lieblingszitate:

Du kannst dich selber nicht leiden.
Wie soll dich dann ein andrer mögen ?“

Hans Bemmann

„Wir erschaffen unsere eigene Realität.
Wie können wir uns gegen ein Leben auflehnen,
das wir uns selber maßgeschneidert haben?
Wem anders als uns selbst können wir die Verantwortung dafür anlasten ?
Wer außer uns selbst kann etwas daran ändern?“

Richard Bach

„Wenn wir einen Menschen hassen, so hassen wir in seinem Bilde etwas,
was in uns selber sitzt.
Was nicht in uns selber ist, das regt uns nicht auf.“

Hermann Hesse

„Wenn du kämpfst, gegen was auch immer es sei,
musst du dich selber vernichten, denn ein Teil davon steckt in dir selbst,
mag er auch noch so gering sein.“

Antoine de Saint-Exupéry

Ich bin keine Heilerin, sondern ich lehre den Menschen, sich selbst zu heilen. Und ich pauschalisiere nicht.
Wer meine Arbeit kennt weiß, dass ich so arbeite: ich habe studiert und Erfahrungen. Kommt ein Klient zu mir, gibt es kein Konzept, sonderm im jeweiligen Jetzt gibt er die Absicht, etwas tun zu wollen, er wählt also, wird dort abgeholt, auf seinem Weg, wo er gerade ist und bekommt das, was genau dann für ihn angemessen ist. Dabei bin ich in der Fülle meines Wissens, meiner Weisheit und der Erfahrung, dass im Überfluss da ist, wenn ich es für den Klienten brauche, d.h. kann über alles verfügen, das nützlich ist, dient und arbeite mit und für ihn.

Insofern ist auch da etwas "anders" - d'accord bin ich insoweit mit der Aussage, als dass viele Menschen, nicht nur "Heiler", von sich behaupten, etwas von etwas zu verstehen, dabei keineswegs geklärt sind und sehr oft in Resonanz gehen, but, so what?

Wir alle sind hier auf Erden, um mit allen Sinnen Erfahrungen zu machen und jeder bekommt die, die er will, gleichgültig, ob er das bewusst oder unbewusst wählte.

Danke, für die Möglichkeit dieses Austausch.

LG
Johanna-Merete
 
Oben