Humane myiasis

Themenstarter
Beitritt
19.05.22
Beiträge
1
Hallo ich komme aus südniedersachsen in Deutschland und bin 30 Jahre alt und ich bin seit ca. 4 Jahren krank, wobei sich mein Zustand nach dem 15.07.2021 rapide verschlechterte.
Von Beruf bin ich eigentlich Gesundheits und Krankenpflegerin, kann aber seit November 2019 meinen Beruf wegen diverser körperlicher Beschwerden nicht mehr ausüben. Seit Juli letzten Jahres wurde es ganz extrem. Zuvor schien ich Akne und die berufsbedingten Rückenschmerzen zuhaben und laut Hautarzt und Chirurg hatte ich ein „gutartiges Atherom“ im Nacken. Das waren jedoch fatale Fehldiagnosen, wie sich nach dem Impfung schnell herausstellte. (Nachdem ich mit Biontech geimpft wurde)

nach ein paar Tagen platzte nachts die Beule im Nacken und man sah am nächsten morgen im Hals, nacken und kopf und dekoltebereich, kleine knubbelig und Verbindungen untereinander inklusive meiner Einstichstelle am rechten Oberarm. Darauf folgte Haarausfall hinter den Ohren und nach ein paar Tagen hatte ich den gesamten Rücken; über den po, an den Oberschenkeln bis runter zu den Füßen, schmerzhafte knubbel. Dazu kam Fieber und eine stark geschwollene beinvene. (Linke Wade)
Zuerst dachten wir ich hätte one Thrombose und bin damit ins kh, woraufhin die verdutzte Ärztin eine rausforderung zwischen Vene und Knochen und eine Knochenhautentzündung diagnostizierte. Ich bekam heparinsalbe und hoffte damit wäre es gut.
Die Akne schien schlimmer zu werden aber immerhin stoppte zunächst der Haarausfall und das Fieber kam nur abends an warmen Tagen wieder.
ich fühlte mich aber schlapp und hatte starke kreislaufbeschwerden. Und ca. Einen Monat später war es dann leider so schlimm, dass ich es kaum aushalten konnte. Ich konnte die Uhr nach stellen, sobald es Abend wurde taten die knubbeligste plötzlich weh und man sah sie unter der Haut wandern. Bis dahin dachte ich, dass wäre Eiter… doch als ich an einem besonders schönen Abend mein Bett frisch bezog und mich herunterbeugte, kam etwas weißes aus einer Beule direkt unterhalb des schlüsselbeins. Doch als es dann beim weiteren hervorbücken heraus fiel, kippte ich fast in Ohnmacht. Aus mir fiel allen Ernstes eine 0,6-1,5cm lange Made.
zuerst war ich wie gelähmt, dann erschlug ich das Tier und bin mit meinem Freund in die nächste Notaufnahme einer uniklinik gefahren. Ich hab zwar starke Nerven und bin durch meinen Beruf vieles gewohnt, aber das war das ekligstes was ich mir vorstellen konnte. Darum war ich froh als ich in der Hautklinik die mich eh schon behandelte wegen der Akne und des vermeintlichen atheroms…
Doch was passierte? Der Arzt der mich untersuchen sollte, begrüßte mich und sagte „sowas gäbe es nicht“
Er bot mir einen Platz in der psychiatrie an und weigerte sich mich zu untersuchen. Ich zeigte ihm die Beulen und das Insekt und er wiederholte seinen Standpunkt. Danach brach ich heulend zusammen und fuhr völlig fertig wieder nachhause. Zuhause angekommen rief ich in einer notapotheke an und bekam zum Glück einen wertvollen Rat. Ich soll das Tier unbedingt am nächsten Tag einem Tierarzt zeigen…
Gesagt getan, mein Tierarzt wusste sofort was das für ein Vieh ist und stellte mir die Diagnose humane myasis durch eine dasselfliege. Er sagte ich muss schnell behandelt werden, da die Made schon recht groß ist und sie älter als 12 Monate sei. Und wo eine ist sind garantiert noch mehr. Doch was soll ich sagen, ich fand weder in Hamburg noch in erfurt Hilfe und ein tropenmediziner wollte mich nicht sehen, da ich nie im Ausland war…
Da ich aber Pferde hab und genau weiß, dass ich meine Pferde nicht zum ersten Mal gegen dasseln entwurmt habe, war mir klar, dass es die hier genauso geben muss. Aber laut tropenmediziner wären sie seit 1933 ausgestorben.
und nachdem mein Zustand immer schlechter wurde, bestellte mein Tierarzt mir ivermectin für Pferde.(das aber nie ankam, da es zu diesem Zeitpunkt Lieferengpässe gab, da sich Menschen das Mittel gegen corona einverleibten und es in der Testung in der Humanmedizin verwendet wurde. Also klapperte ich weiterhin viele Ärzte ab die mit meinen Symptomen überfordert waren. Ich hatte stechende Schmerzen und mein Rücken war steif und tat weh. An Tagen an denen es warm war bewegten sich die knubbel.
ein Arzt verschrieb mir permethrin und Kortison, verzweifelt wie er war, aber das machte alles nur viel schlimmer und mir fielen ALLE Haare aus, kreisrund im Nacken beginnend.
Als ich dann völlig fertig nochmals meinen Tierarzt um Rat fragte, besorgte er mir sofort aus einer Tierklinik ein ivermectin das für Ferkel bestimmt war und in Absprache meiner Hausärztin nahm ich es ein. Eine Freundin die sich perfekt mit parasitäret Ausleitung auskennt und die ebenfalls sehr schlechte Erfahrungen mit Krankenhäusern gemacht hat, half mir und gab mir oreganoöl um das Fieber runter zu kriegen und noch ein paar andere Dinge um Giftstoffe auszuleiten und Parasiten abzutöten. Und nach zwei wochen waren die Wandernden stechenden Schmerzen weg; die knubbel auch und sogar meine Rückenschmerzen verschwanden. Übrig blieb ein klebriger nasser Film auf der Kopfhaut, der nicht verschwinden wollte, weder durch Wasser noch durch irgendwelche anderen Sachen. (CDL und DMSO helfen als einzige und Providon-iod) und Haare die immer wieder unter der Kopfhaut abbrechen und als aufplatzende Pickel aus meinem Kopf fallen. Der Hautarzt ist völlig überfordert und die Toten dasseln wollte auch niemand entfernen und so mache ich seit September sekundäre wundpflege nach medizinischen Standard und es bessert sich nur langsam. Die Augenbrauen sind ebenfalls noch ausgegangen, als der Hautarzt versuchte mich mit Kortison gegen „schuppenflechte“ zu behandeln. Seitdem entferne ich munter die Abszesse und sekundärinfektionen und versuche mich so gesund es geht zu ernähren. 8 Eisen Infusionen habe ich hinter mir aber immernoch nichts gefunden, dass das abbrechen der Haare verhindert und die letzten eiterreste unter meiner Kopfhaut weggeholt. In den Spiegel schauen ist die Hölle und naja, wie ich noch so ruhig bleiben kann und weiter kämpfe weiß ich selbst nicht. Aber ich bin kein Mensch der auf gibt. Mein Immunsystem ist auf alle Fälle wieder besser und bis auf ein paar rote Punkte und ein zwei schmerzende Stellen im Nacken und an den Schläfen sowohl im Bereich der Fontanelle ist nichts zurück geblieben. Leider fallen mir immernoch Haare aus, bzw sie schaffen es garnicht erst durch meine kopfhaut durch. Ich könnte echt heulen wenn ich daran denke für immer eine glatze zu haben. Aber vllt kennt sich ja hier jemand damit aus oder kennt jemanden der jemanden kennt…
Meine Mutter hat übrigens auch nach der Impfung über ausschläge am ganzen Körper geklagt und nichts und niemand kann und konnte ihr helfen. Ich weiß auch nicht ob die Impfung nur ein Indikator für die dasseln war oder ob ich darauf zusätzlich allergisch reagiert habe. Zum mindest waren die dasseln vorher nie ein Riesen Problem. Bis auf die Rückenschmerzen und ab und an einen steifen Nacken habe ich sie nicht bemerkt. Der Gewichtsverlust, der war als einziger auffällig. Ich habe irgendwann nur noch 45kg gewogen obwohl ich normal gegessen habe…
Naja wie auch immer, ich bin sehr enttäuscht von der Schulmedizin und mit dem Thema Impfungen bin ich auch ein für alle mal durch. In meinen Beruf werde ich auch niemals mehr zurück gehen und an alle Ärzte die das hier lesen, in Deutschland leben viele verschiedene Arten von dasseln und wenn ein Gebiet stark bejagt oder der Wald durch den Borkenkäfer stark abgeholzt ist, dann suchen sich diese dasselfliegen auch gern mal andere Wirte und wenn ein Mensch grad mal zufällig da ist, dann eben auch mal einen Menschen. Aber jemanden mit so einem problem wegschicken geht garnicht. Zumal wenn man diesem Mensch auch noch einen unerprobten mRNA Impfstoff von einer unerfahrenen Ärztin intra muskulär injizieren lässt, sollte man vllt mal genauer hinschauen. Und egal ob ich jetzt für immer entstellt bleibe, rechtliche Konsequenzen und Veröffentlichung meines Leids werden folgen!
und an alle die Tipps rund um Pflanzenheilkunde oder alten Heilmethoden haben, ich probiere alles aus was hilft und bilde mich gern weiter. Viel mehr kann ich zur Zeit eh nicht tuen. Und an jeden hier Heilung und liebe Grüße
 
wundermittel
Beitritt
16.02.18
Beiträge
2.315
Willkommen hier im Forum Frya,

evtl. könntest du deine Überschrift noch erweitern: "Humane myasis - evtl. Impfnebenwirkung"

dann wirds vielleicht von mehreren gelesen.

Ich hätte es mir wahrscheinlich nicht durchgelesen, da mir das überhaupt nichts sagt.
Da ich heute frei habe, habe ich mir deine Geschichte durchgelesen und ich bin erschüttert.

Es tut mir sehr leid, dass du die letzte Zeit so viel mitmachen musstest und ich freue mich sehr, dass du trotz aller Hürden, die dir die Schulmedizin in den Weg gelegt hat, nicht aufgegeben hast und durch Bekannte u. Freunde u. den Tierarzt Hilfe gefunden hast und es dir bereits besser geht (y)

Prima wärs, wenn die Haare noch nachwachssen, aber vielleicht braucht alles seine Zeit. Ich kenne mich nicht so gut aus mit dieser Thematik, aber Papya und Papyakerne fallen mir noch spontan ein, vielleicht nutzt dir das, dass auch noch der letzte Parasit erlegt wird, bzw. sich nichts mehr neues bildet.
Hier kannst du recherchieren:

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/ernaehrung/lebensmittel/nuesse-kerne/papayakerne
https://www.zentrum-der-gesundheit.de/ernaehrung/lebensmittel/obst-fruechte/papaya

Ich denke auf Nahrungsergänzung wirst du sicherlich achten, wie Zink, Vitamin D 3, B-Vitamine, Vitamin C ...,
gesund ernähren tust du dich bereits, da ist prima, evtl. besteht eine Unverträglichkeit von der du noch nicht so recht weißt? Gluten, Laktose, Sorbit (das ist nur eine Idee, muss nicht sein).

Kieselsäure-Gel würde ich noch einnehmen, das ist keinesfalls ein Schaden, gibts von Hübner zu kaufen "Hübner orginal Silicea-Balsam", bei Amazon, auch bei DM oder Apotheke, das ist ein Gel, im Kühlschrank aufbewahren, tägl. einen Meßlöffel in Wasser auflösen.

Es gibt auch eine Internet Seite von Hübner, da kannst du dich informieren.

Mit einer Gesamtmenge von nur 1,5 Gramm zählt Silicium im menschlichen Organismus zu den Spurenelementen – dennoch erfüllt es eine Reihe wichtiger Funktionen. So ist Silicium eine Grundvoraussetzung für gesundes, kräftiges Haar. Es fördert die Bildung von Kollagen und Elastin und sorgt somit für Elastizität und Festigkeit von Bindegewebe, Knorpel und Blutgefäßen...

Eine Frage habe ich noch:

Haben du und deine Mutter eure Beschwerden und Folgen nach der Impfung als Impfnebenwirkung offiziell gemeldet?

Ich befürchte eher kaum, da euch kein Schulmediziner ernst nahm u. dich einer sogar in die Psychiathrie abschieben wollte, oder habt ihr doch?

Ich wünsche dir alle Gute auf deinem weiteren Weg und dass du weiterhin am Ball bleibst, nicht aufgibst und mit Kraft, Hoffnung und Zuversicht weiter gehst.

Schöne Grüße
wünscht Mara
 
Beitritt
28.06.21
Beiträge
677
Hallo Frya,
unglaublich was Du da schilderst (damit meine ich die Inkompetenz der "Weißkitteln", die Du im Zuge Deiner Krankheitsgeschichte konsultiert hast)..

So seltsam, dass Parasiten einer der absolut blinden Flecken der "westlichen Medizin" sind.
Und egal ob ich jetzt für immer entstellt bleibe, rechtliche Konsequenzen und Veröffentlichung meines Leids werden folgen!
Gut so. Dafür wünsche ich Dir viel Kraft.
Ohne die Ignoranz so vieler ÄrztInnen, gäbe es keinerlei Bedarf für "Alternativmedizin" und Foren wie dieses hier.
Jeder Bericht der aufrüttelt, ist gut!

Ergänzend zu dem was Mara über Silizium schreibt kann ich Kieselgur sehr empfehlen (wichtig: auf LEBENSMITTELQUALITÄT achten - bei A*** schauen, ob es Bewertungen für ORALE Einnahme gibt, damit DU weißt ob das jeweilige Produkt fein genug gemahlen ist).
Das ist einerseits viel günstiger als die NEMs und hat den Zusatzvorteil, dass es ANTIPARASITÄR im Darm wirkt. (Somit auch falls sich im Darm durch den Umgang mit den Pferden/Deinen Aufenthalt in der Natur was einschleicht, ein gutes Gegenmittel). Feste, schöne Haare und Nägel sind aber die schönste Belohnung 😊.

Neben Eisen ist vA Hormonhaushalt (als Basis Schilddrüse/Nebenniere) ein großer Faktor bei Haarausfall. Ev. hilft Dir dieser Thread weiter: https://www.symptome.ch/threads/jod...logene-entgiften-joddepots-auffuellen.136520/
Und generell rund 70 Nährstoffe, die wir brauchen, damit unser Körper gut arbeiten kann.
Aminosäuren (Versorgung/Verstoffwechselung derselbigen) spielen auch eine große Rolle. Ein "perfektes" Aminogramm kann es nur geben, wenn alle "sonstigen" Nährstoffe in ausreichender Menge verfügbar sind...

Vitamin C + Zink sind imho auch ganz vorne mit dabei bezügl. Heilung Deiner Kopfhaut.
(Ersteres sehr "hochdosiert" (da würde ich "reinschaufeln" (mehrere Gramm pro Tag, bzw. als Tipp mal in die "Darmtoleranz" reinschauen: https://www.symptome.ch/threads/vitamin-c-hochdosiert-erfahrungen.86310/page-48#post-1226377, Zink auch in vernünftigen Mengen, somit >als DACH, RDA etc. empfiehlt)

Falls das alles nicht hilft, bleiben noch spezifische Peptide.

Bezügl. Impfnebenwirkungen (vA das Nässen bei Deiner Mutter) hilft ev. dieser Artikel weiter:
(Retzek hat ein paar Artikeln zu dem Thema. )

Autoantikörper scheinen ja bei einigen nach der Impfung massive Probleme zu verursachen... (die verschwinden/sich stark bessern, wenn man sie "rauswäscht". Leider teuer...)

So oder so: Kopf hoch. Du bist noch sehr jung und Dein Leben liegt vor Dir! Gut, dass DU so proaktiv Deine Gesundheit in die Hand nimmst!

Nachtrag: hier noch eine recht gute Sammlung an Impfnebenwirkungen (+ Hinweis auf die Autoantikörperdiagnostik): https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/panorama/impfschaeden-corona-nebenwirkungen-102.html

Alles Liebe
togi
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Oben