hoher Blutzucker / Sita Gliptine

Themenstarter
Beitritt
27.07.11
Beiträge
212
Halli Hallöchen,

am 12.03.2021 habe ich erfahren, dass mein Langzeitblutzucker bei fast 11 liegt, die Katastrophe. Da Metformin wegen der Histaminintoleranz nicht funktioniert, bekomme ich Sita-Gliptine, die ich langsam einschleichen sollte. Also habe ich zwei Wochen 25 mg genommen, dann eine Woche 50 mg und seit fast 14 Tagen 100 mg morgens zum Frühstück. Der Nüchternblutzucker ist immer noch bei 300. Frühstücke ich dann ist er fix bei 420. Lt. Hersteller und auch lt. apotheker dauert es ungefähr 4 Wochen bis der Nüchternblutzucker runtergeht. Im Krankenhaus hat man mir ziemlich Panik gemacht, da die Ärztin meinte, ich würde mit 400 ein diabetisches Koma bekommen. Kann mir jemand von Euch mitteilen, wie das mit den Sitagliptinen funktioniert und wie gefährlich es ist, wenn der Blutzucker immer wieder zwischendurch auf 400 steigt.

Kurze Info wäre wirklich super.

Plueschi
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.511
Hallo Plueschratte,

die 4 Wochen des "Einschleichens" von Sita-Gliptin sind vorbei. Dein Blutzucker scheint nicht wirklich zum Guten verändert, warum auch immer.
Hast Du denn von der Ernährung her ein gutes Gewissen? Kennst Du Deine Cortison- und Adrenalinwerte, denn beide Hormone treiben den Blutzucker hoch? Weißt Du von Allergien oder anderen Faktoren, die Cortison und Adrenalin hochtreiben? Bewegst Du Dich möglichst viel?

Ist Dir von Deinem FachdiabetologIn schon Insulin vorgeschlagen worden?
Ist schon von SGLT2-Hemmern gesprochen worden?

https://www.pharmawiki.ch/wiki/index.php?wiki=SGLT2-Hemmer

Wenn der BZ immer wieder sehr hoch liegt, hat das ungünstige Wirkungen, die sich keiner wünscht:

Da Metformin wegen der Histaminintoleranz nicht funktioniert ...
Das wußte ich gar nicht, hat mir auch noch nie jemand gesagt. Danke für die Information !
Hier noch mehr dazu:

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
18.11.09
Beiträge
6.110
Hallo Plueschi,
als Erstes gibt es bestimmte Dinge, die den Blutzucker erhöhen. So einfache Dinge wie Kaffee können das schon, wie ich von einem älteren Bekannten weiß.
Am Besten ist bei einem so hohen Blutzucker wohl vor und 2h nach dem Essen zu messen.

Als nächstes kann ich dir nur empfehlen dir über die Suchfunktion in Zusammenhang mit Diabetes die Beiträge von James und anderen Usern zu suchen und durchzulesen, wie Z.B. auch:
Aber es gibt auch noch viele weitere Threads zum Thema mit interessanten Empfehlungen.
Sitagliptin scheint nur Locke zu nehmen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
17.03.16
Beiträge
1.133
Sitagliptin scheint nur Locke zu nehmen.
Ja, aber mit einem Anteil Metformin. In letzter Zeit steigerte sich mein HbA1c auf 6,9, zu hoch! Da meine Schilddrüsenwerte nicht ganz regelkonform sind, sie passen nicht zusammen, und ein Jodmangel festgestellt wurde, bekomme ich jetzt Jod und Vit.D3. Mein Arzt hält es für möglich, dass dadurch auch die Zuckerwerte sich verbessern. Er sieht den Körper als zusammenhängendes System, bei dem nie ein Organ allein zu betrachten ist. So sollten alle Ärzte denken, tun sie aber selten. Mitte Juli weiß ich mehr. Da ist nach 3 Monaten die Kontrolluntersuchung geplant. Ich werde berichten.
 
Beitritt
18.11.09
Beiträge
6.110
Ja, mach das. :)
Er sieht den Körper als zusammenhängendes System, bei dem nie ein Organ allein zu betrachten ist. So sollten alle Ärzte denken, tun sie aber selten.
Sehr erfreulich. :)
Gibt ja leider Ärzte, die sagen ihren Patienten sogar, da sie eh krankgeschrieben sind, haben sie genug Zeit sich hinzulegen, wenn es ihnen schlecht geht und verweigern wichtige Untersuchungen. Eine Freundin hat ein Knieimplantat, mehrere OPs, diverse Behandlungen und Jahre Horror hinter sich. Zum Schluss waren Darmbakterien im Knie, die man viel schneller gefunden hätte, wenn der HA die entsprechenden Untersuchungen und regelmäßige Blutuntersuchungen veranlasst hätte. Diese Schmerzen und Jahrelang Opiate. OMG.
Ist tatsächlich nur Zufall, dass der Arzt dieser Freundin auch mein HA ist. Aber wenn ich ein ernstes Problem hätte, bräuchte ich wohl einen anderen Arzt.;) Einen guten Arzt zu haben ist viel wert.

Falls sich die TE nochmal meldet, kannst Du ihr sicher viel besser helfen als ich, da ich zum Glück keinen Diabetes habe.
 
Beitritt
17.03.16
Beiträge
1.133
Mein (neuer) Arzt, der auch Patienten ermuntert, CDL anzuwenden, stellt die richtigen Fragen. Meinen bisherigen Arzt, der auch recht vernünftig ist, möchte ich nicht ganz verlassen. Er hat mich auch gut beraten. Aber bei Diabetes ist er doch nur mit verschiedenen Medis bei der Hand. Er ist halt zu Fuß zu erreichen, und man bekommt schneller einen Termin. Meine Blutwerte hat er angesichts meines Alters für ganz gut gehalten. Der neue schaut genauer hin.
 

Neueste Beiträge

Oben