Hochpotentes Mittel täglich eingenommen!

Themenstarter
Beitritt
15.09.13
Beiträge
10
Hallo liebe Leute,

nachdem ich den grund für meine vielfältigen symptome in einer Pyschotherapie
raus finden konnte,nämlich ein schweres kindheitstrauma,entschloss ich mich,auf empfehlung eines freundes,die therapie homöopathisch zu unterstützen,da drei versuche mit versch. antidepressiva nichts bewirkt haben.

Ich vereinbarte ein termin bei einem hoch gelobten Heilpraktiker,aber war tief enttäuscht vom dem!Das Gespräch verlief so,das ich von meinem trauma und von den aktuellen symptomen erzählte,er gab alles in den computer ein,die fragen hat er von einer liste runter gelesen und schien total uninteressiert an meiner geschichte.Ich empfand ihn als sehr kühl und distanziert!!

Aber als besonders schlimm empfand ich,das ein computer programm das "richtige" mittel für mich finden musste.

nun ja,er gab mir ein rezept und und durfte für eine halbe std 120 euro bezahlen,als ich nach der Art und wirkung des mittel gefragt habe,zeigte er mir nur ein zettel,den er vorher ausgerduckt hatte,da standen meine symptome drauf und welches mittel laut programm zu passte!Er sagte wörtlich"nehmen sie das morgens und abends 2 tropfen vier wochen lang und sie sind geheilt".

Er verschrieb mir Sulfur Lm 6,und ich habe es 2 wochen lang genommen,aber irgendwie veränderten sich meine Gedanken in der zeit,es kamen mir sachen in den kopf die eigentlich tief vergraben waren,keine schönen sachen!!Ich wunderte mich über mich selber,und beschloss die einnahme zu stoppen,weil ich es in meinem zustand nicht ertragen kann wenn ich noch mehr schlimme sachen aus der vergangenheit aufdecke!

ich beschloss eine zweite meinung einzuholen,und wendete mich an eine erfahrene Heilpraktikerin die auf pyschische leiden spezialisiert ist,und diese auch homöopathisch behandelt.Als Ich ihr von der sulfur einnahme erzählt habe,sagte sie ich soll sofort abbrechen mit dem Mittel,auf meine nachfragen hin erklärte sie mir das sulfur eine aufdeckende eigenschaft hat,und das es momentan das falsche für mich wäre.Ich war sprachlos,weil es sich genau mit meeiner erfahrung deckte,nun bin ich mir auch sicher das Homöopathie wirkt.

Aber leider habe ich lesen können das hochpotente mittel mit besonders viel vorsicht zu nehmen sind,ich habe sie ja auch nach anraten meines heilpraktikers genommen,und es war einfach das falsche mittel.
Nun habe ich sorge das ich mir damit geschadet haben könnte,ich mache mir echt soregn,es hat auch ziemlich meine symptome aufgewirbelt,und mir geht es teilweise schlechter als vorher.Ich konnte auch lesen das hochpotente mittel als einmal gabe gegeben werden und nicht täglich.

Könnt ihr mich vielleicht bischen aufklären?Wielange wirkt so ein mittel nach?
Meine Heilpraktikerin sagte das ich eine woche nachdem absetzen warten soll bevor ich mit den neuen mittel anfange.Bei ihr fühle ich mich gut aufgehoben,sie nimmt auch zeit mit der mittel auswahl und teilt mir morgen mit welches ich nehmen soll!!

da ich einfach sehr wenig wissen habe,würde ich euch gerne um hilfe bitten!!

liebe grüsse

michaela
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.098
Hallo Michaela,

wie auf anderen Gebieten gilt auch in der Homöopathie: 4 Fragen, 5 Antworten - so in etwa ;).

Ich habe die LM-Potenzen so kennen gelernt:

...
LM-Potenzen sind 50000er-Potenzen mit einer Verdünnung von 1:50000. Sie wurden von Hahnemann gegen Ende seines Lebens entwickelt. Grund dafür waren zwei immer wiederkehrende Probleme bei der homöopathischen Behandlung: Das Auftreten von Erstverschlimmerungen ,auch bei höheren Potenzen und die oft sehr lang andauernde Behandlung von chronischen Erkrankungen. Hahnemann machte schnell die Erfahrung, dass die LM-Potenzen zwar sanft, aber auch tief greifend wirken. Er nannte die LM-Potenzen die vollkommensten seiner Heilmittel. LM-Potenzen können auch über längere Zeit täglich gegeben werden, ohne dass es zu den Tiefs und Erstverschlimmerungen kommt, die nicht selten bei den höheren D- und C-Potenzen auftreten. In der Therapie werden üblicherweise Potenzen ab der LM 6 bis hin LM 30 angewandt.
...
Naturheilpraxis Andrea Pohl | Homöopathie | Potenz und Dosierung der homöopathischen Arznei | Mülheim an der Ruhr | Saarn

...
Hahnemann tendierte mit wachsender Erfahrung zu immer höheren Potenzen. Er sagte gegen Ende seines Lebens wörtlich, dass bei der LM-Potenzierung "ich nach vielen mühsamen Versuchen und Gegen-Versuchen diese als die kräftigsten und zugleich mildest wirkenden, d.i. als die vollkommensten befunden habe" und dass "das Materielle der Arznei sich bei jedem Dynamisations-Grade um 50,000 mal verringert und dennoch unglaublich an Kräftigkeit zunimmt. " Die neue LM-Potenz war Hahnemanns letztes großes Geschenk und war das Ergebnis einer 50 Jahre langen Forschung. Das C-Sytem wurde durch das LM-System ersetzt, weil es sehr kräftig und doch sanfter als die C-Potenz war. Er glaubte selbst, die perfekteste Methode gefunden zu haben für eine rasche, sanfte und dauerhafte Wiederherstellung der Gesundheit. Pfarrer Everest sagte damals über Hahnemann , dass er so ganz mit der sanften und angenehmen Wirkung dieser Zubereitungen zufrieden war und dass sie für ihn fast alle anderen Zubereitungen abgelöst haben.
...
http://homöopathische-mittel-finden.de/index.php?section=potenz

So gesehen, mag zwar das Mittel nicht das richtige gewesen sein (kann ich nicht beurteilen), aber es war nicht "hochpotent" und damit schädlich.

Grüsse,
Oregano
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Oben