Hitzeschutz in der Wohnung (ohne Klimaanlage)

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.411
... das beschäftigt gerade heute (in D) sicher viele :baden:

Ich habe inzwischen den größeren Teil meiner Südfenster außen mit Rettungsfolie (spezielle Alufolie) abgedeckt, das geht sehr einfach mit Tesa Powerstrips (die sich auch rückstandslos wieder entfernen lassen und im letzten Jahr Hitze, Wind und Regen standhielten). Mit dem Infrarot-Thermometer nachgemessen, zeigt die Scheibe auf der Innenseite der Fenster einen Temperaturunterschied von grob 20 Grad! (Zur Messung sollte man wegen der Abstrahleigenschaften von Glas z.B. etwas Kreppband auf die Scheibe aufbringen.) Nach meinem Eindruck ist das ein sehr brauchbarer Tipp für alle, die keine Außen-Rollos oder -Rolladen anbringen wollen oder dürfen (die natürlich komfortabler wären und vermutlich auch wirkungsvoller).

Die Rettungsfolie ist halb durchsichtig, ein bisschen kann man also noch nach draußen schauen. Für die Zimmerpflanzen, die bei mir zum größeren Teil in einem Südzimmer "wohnen", ist die Dunkelheit sicher nicht bekömmlich, daher blieb ein Fenster ohne Folie und hat nur ein Rollo (das angeblich einen gewissen Sonnenschutz hat, allerdings herrschen auf seiner Innenseite ca. 50 Grad). Dieses wird geöffnet, sobald und solange dort keine direkte Sonneneinstrahlung ist (mindestens von spätnachmittags bis morgens).

Ich fand auch noch den Tipp, von innen Styroporplatten in die Fensterrahmen zu klemmen, bin da aber skeptisch, weil die Hitze ja dann nicht draußen gehalten wird, sondern zwischen Scheibe und Styropor.

Die Zimmertüren der Südzimmer halte ich geschlossen - das war eine neue Idee. Die Bruthitze darin zeigt mir, dass das schlau war :idee:

Meinen Schlafplatz habe ich vorübergehend in einen Raum mit Nordfenstern verlegt, zwar (noch) etwas provisorisch, aber das war vielleicht die beste Maßnahme!

Bei meiner Recherche fand ich noch das hier: https://www.rpr1.de/magazin/leben-alltag/klimaanlage-selbst-bauen

... habe allerdings mit nassen Stoffteilen (Handtücher, Laken) bisher keine überzeugenden Erfahrungen gemacht.

Habt Ihr noch Tipps & Tricks (sofern ihr nicht eh im Altbau Erdgeschoss wohnt)?

Gruß
Kate
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
2.694
in der jetzigen wohnung hab ich außenrollos, die ich den ganzen tag geschlossen halte, damit sich die scheiben nicht aufheizen und die wärme nach innen abgeben. das machen sie halt nicht nur an der südseite, sondern auch an den anderen einfach durch die sehr heiße luft.

tagsüber und abends lüfte ich auch nicht, was mir schwerfällt, weil ich frische luft liebe, aber es kühlt draußen ja erst gegen morgen deutlich ab.
also lüfte ich früh mit durchzug, spätestens gegen 6 uhr.


lg
sunny
 
Zuletzt bearbeitet:

Im Wohn-/Arbeitsumfeld kann der Baubiologe hilfreich sein

Die hoch- und niederfrequenten Felder von Telefon, WLAN, Mobilfunk, Babyphone usw. aber auch die häusliche Elektroinstallation sowie Lichtsysteme können nicht nur bei sensiblen Menschen zu gesundheitlichen Problemen führen.

Besonders die Orte, an denen wir uns lange aufhalten, sollten möglichst frei von solchen Störungen sein. Das ist vor allem unser Schlafplatz, wo wir uns normalerweise einen Drittel des Tages aufhalten und zudem ungestört regenerieren und Energie tanken wollen, aber auch unser Arbeitsplatz.

Baubiologen können solche Störungen messen und Lösungen zur Beseitigung empfehlen.
mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
22.03.18
Beiträge
28
Meine jahrelange Erfahrung dazu: Sobald die Sonne die Möglichkeit hat direkt auf die Scheibe zu strahlen hast du verloren. Da nützt keine Folie was. Die Sonnenstrahlen müssen vorher abgeblockt werden.
 

Piratin

Ich habe teils Außenrollos und die bleiben den ganzen Tag zu. Das bringt am meisten. An zweiter Stelle käme bei mir ein Thermorollo. Der hat mir in meiner Dachgeschosswohnung das Leben gerettet. Ventilator läuft bei mir auch den ganzen Tag. So ist es erträglich.
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.411
Hallo zsammen
...Sobald die Sonne die Möglichkeit hat direkt auf die Scheibe zu strahlen hast du verloren. Da nützt keine Folie was. Die Sonnenstrahlen müssen vorher abgeblockt werden.
Naja... das schrieb ich ja ;):
Ich habe inzwischen den größeren Teil meiner Südfenster außen mit Rettungsfolie (spezielle Alufolie) abgedeckt, (...) Mit dem Infrarot-Thermometer nachgemessen, zeigt die Scheibe auf der Innenseite der Fenster einen Temperaturunterschied von grob 20 Grad! (...)
... ein Rollo (das angeblich einen gewissen Sonnenschutz hat, allerdings herrschen auf seiner Innenseite ca. 50 Grad).
Ergänzen kann ich noch, dass die Außenwand-Temperaturen am Abend auch um die 30 Grad erreicht hatten - noch um 22 Uhr.

Ich habe teils Außenrollos und die bleiben den ganzen Tag zu. Das bringt am meisten. An zweiter Stelle käme bei mir ein Thermorollo. Der hat mir in meiner Dachgeschosswohnung das Leben gerettet. Ventilator läuft bei mir auch den ganzen Tag.
Ja, den lieben Ventilator vergaß ich. Der lief sogar letzte Nacht (hat eine ganz leise Stufe) :)

Ich habe auch eine mobile Monoblock-Klimaanlage, aber außer mal einen kleinen Raum (12 qm gehen noch ganz gut) tagsüber/abends vor dem Schlafengehen einige Stunden runterkühlen um max. 4-5 Grad kann man die für nichts benutzen. Zu den Eigenheiten dieser Anlagen gibt es viel Information im Internet, die Bewertungen bei Ama*** sind auch interessant - das soll hier nicht Thema sein.

Morgen soll's ja kurzfristig ganz deutlich abkühlen, bis es am WE weitergeht...

Gruß
Kate
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
2.694
für heute war hier eine höchsttemperatur von 41 grad angesagt. jetzt sind es aber "nur" 40 grad bzw. knapp darüber (in einem anderen ort in deutschland sind es gerade 41,6 grad).

dank der permanent heruntergelassenen außenrolläden und nur früh um 6 lüften konnte ich die innentemperatur trotz ganz extrem ungünstiger baulicher bedingungen aber auf 27 grad begrenzen.

wesentlich dazu beigetragen hat auch, daß ich nur früh während des lüftens koche und alles, das strom braucht und warm wird (lampen, tv, pc usw) nur so lange einschalte wie es unbedingt nötig ist.

zum schlafen sind 27 grad eigentlich auch zu viel, vor allem, wenn man eine krankheit hat, bei der hitze triggert (mcas bzw. masto), aber da ich im gegensatz zur letzten hitzewelle nicht mehr meine, ich müßte noch viel tun, sondern mich vor allem ausruhe und alles gaaaanz langsam angehen lasse (und ein paar passende homöop. mittel nehme) , geht es mir trotz der hitze gut. :)

und ab montag soll es ja auch wieder normale sommertemperaturen geben. zwischen 24 und 29 grad (je nach wetterfrosch) :)


lg
sunny
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.411
Hallo sunny
dank der permanent heruntergelassenen außenrolläden und nur früh um 6 lüften konnte ich die innentemperatur trotz ganz extrem ungünstiger baulicher bedingungen aber auf 27 grad begrenzen.
Das scheint mir schon erstaunlich schön "kühl".

..., aber da ich im gegensatz zur letzten hitzewelle nicht mehr meine, ich müßte noch viel tun, sondern mich vor allem ausruhe und alles gaaaanz langsam angehen lasse (und ein paar passende homöop. mittel nehme) , geht es mir trotz der hitze gut. :)
Meinen Ausdauersport - auch milden - habe ich seit gestern auch eingestellt, und gehe auch nicht mehr spätnachmittags in den Park. Was sind passende homöopathische Mittel bei übermäßiger Hitze? (Oder sind diese auf Deine Krankheiten bezogen?)

und ab montag soll es ja auch wieder normale sommertemperaturen geben. zwischen 24 und 29 grad (je nach wetterfrosch) :)
Das wäre mal was... wobei mir 25-26 Grad absolut reichen.

Gruß
Kate
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
2.694
Das scheint mir schon erstaunlich schön "kühl".
ja, ist es auch. gestern mußte ich nachmittags mal ganz kurz nach draußen und als ich nach 3 - 4 min. wieder reinkam, erschien es mir wirklich kühl.

gerade hab ich noch mal auf die thermometer geschaut, ich hab in jedem raum eins und im kühlschrank und im tk. und jetzt nach etlichen stunden mit 40 grad draußen (jetzt "nur" noch 38 grad) sind es in den räumen, in denen ich wärmequellen nicht ganz abschalten kann (vor allem der kühlschrank und der tk geben jetzt enorm viel wärme ab) 27,8 grad (erscheint aber dank ventilator noch rel. kühl) und in einem raum, in dem nichts heizt und in dem ich mich auch immer nur ganz kurz aufhalte (der menschliche körper gibt ja auch viel wärme ab), sind es 27,3 grad.


Meinen Ausdauersport - auch milden - habe ich seit gestern auch eingestellt, und gehe auch nicht mehr spätnachmittags in den Park.
ich hab vor ein paar tagen ganz früh vormittags als es noch nicht heiß war einiges an nahrungsmitteln eingekauft, so daß es mit den noch im tk usw. vorhandenen auf jeden fall bis montag reicht und ich garnicht rausgehen muß. gsd kann ich in der wohnung arbeiten.
mit mcas bzw. masto sind 40 grad voll daneben, zumal es bei einigen straßen garkeinen schatten gibt und es da noch sehr viel heißer ist.


Was sind passende homöopathische Mittel bei übermäßiger Hitze? (Oder sind diese auf Deine Krankheiten bezogen?)
hom. mittel werden nie auf eine krankheit bezogen verordnet, sondern immer ganz individuell je nach den individuellen beschwerden, modalitäten usw.


Das wäre mal was... wobei mir 25-26 Grad absolut reichen.
früher war mir im sommer alles von 20-30 grad sehr recht, aber seit ich so alt bin und die genet. krankheiten sich verstärkt bemerkbar machen, ist es eher 18-23 grad.
aber verglichen mit anderen ländern leben wir ja hier immer noch auf einer insel der glückseligen. im tv ist auf tagesschau 24 gerade ein bericht über gegenden, in denen küstennahe gebiete, in denen sehr viele menschen leben, zunehmend in den fluten versinken und andere völlig austrocknen, so daß da auch niemand mehr leben kann.

also kann man hier immer noch glücklich sein, daß wir nur eine rel. harmlose und kurze hitzewelle haben und die ernte nur etwas schlechter ausfällt als früher, aber immer noch reicht.

lg
sunny
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.411
Dieser Beitrag von Alibiorangerl passt auch gut hierher: Klimakrise - Beitrag #60

Auch ich habe festgestellt, dass Aufstellungsort und Ausrichtung auf die Wirksamkeit eines Ventilators einen großen Einfluss haben.

Es hilft z.B. auch, gegen Abend, wenn es drinnen wärmer ist als draußen, einen Ventilator so zu platzieren, dass er gegenüber einem geöffneten Fenster auf der anderen Seite des Raumes steht - dann wohl eher nicht am Boden, sondern etwas weiter oben, wo die Luft etwas wärmer ist und der Weg zum Fenster kürzer.

Gruß
Kate
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
09.09.08
Beiträge
10.963
Wuhu Kate,
ja, das mach ich auch, wenn die Luft quasi "steht", es keinen Durchzug gibt, dann hilft das schon mal, die warme Luft aus dem Inneren rauszubefördern, die frischere bzw kühlere strömt dann von alleine rein...
:danke:​
 

Neueste Beiträge

Oben