HILFE! Literweise ätzendes Wundsekret zerfrisst alles

Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.098
die kieferneuralgie hat mir heute wieder etliche stunden sehr heftige schmerzen beschert. ich hab zwar ein hom. mittel, das dabei hilft, aber die wirkung hält nicht lange an und ich hab auch nur noch sehr wenig davon.

falls der auslöser wieder der gleiche ist wie bei der kieferneuralgie vor einigen jahren, können die heutigen schmerzen daran liegen, daß ich heute früh eine kl tasse grünen tee getrunken habe ohne daran zu denken, daß darin ja auch etwas koffein enthalten ist.

damals reichten sogar noch viel geringere mengen koffein um die schmerzen auszulösen, die dann viele stunden, teils mehrere tage angehalten haben.

es war extrem schwierig, das rauszufinden, weil ich noch null infos hatte und erst auch nicht auf die idee kam, daß z.b. in einer kugel amaretto-eis etwas schokoladeneis drin ist, weil das eigentlich nicht üblich ist und daß diese winzige menge schokolade reicht um die neuralgie auszulösen.

am re. bein sind auch wieder 2 offene stellen.
zwar nur sehr klein und oberflächlich, aber so hat es voriges jahr auch angefangen.
diesmal weiß ich aber, was ich machen kann und geh garnicht erst zum arzt (hatte da ja nur alles noch schlimmer gemacht).
verbandsmaterial usw. hab ich noch und werde also wieder ein paar tage wickeln und hoffe, daß es dann wieder ok ist.

und in der re. nierengegend hab ich seit einer stunde auch schmerzen. weiß der geier warum.
im nächsten leben werde ich reich und gesund..................


lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.098
die kl. wunden am bein sind schon fast zu. aber ich werde wohl länger als nur ein paar tage wickeln müssen.
ich hatte es lange nicht gemacht, obwohl die beine noch schlimm aussahen.
aber da ich einen gr. teil vom teuren verbandmaterial selbst zahlen muß und mein geld eh kaum für`s nötigste reicht und die wunden zu und die entzündungen fast weg waren, hab ich gehofft, daß es auch so weiter heilt.

die kieferneuralgie war heute auch noch heftig. irgendwie scheint sie auch mit der aip zusammenzuhängen. ich finde aber keine infos dazu. nur eine bzgl. einer anderen neuralgie, die bei der aip rel. oft auftritt.
muß ich halt so schauen, wie die zusammenhänge sind und wie ich das wieder wegbekomme.


lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.098
der verdacht, daß die kieferneuralgie mit der aip zusammenhängt, hat sich weiter verstärkt. heute nachmittag bekam ich nach einer zu langen eßpause (war einkaufen und unterwegs gibt es nichts, daß ich essen kann) wieder sehr heftige schmerzen und kurze zeit nachdem ich etwas gegessen habe, ließen sie nach.
das funktioniert aber nur, wenn genug kh und zucker dabei ist. ist blöd, weil ich ja eigentlich abnehmen will, aber diese schmerzen und einen weiteren aip-schub zu verhindern ist erst mal wichtiger.

das beine wickeln hab ich seit gestern wieder gelassen. wenn ich es richtig mache, d.h. ab den zehen, komm ich nicht in die schuhe rein und die uralten ausgelatschten sind nicht mehr wasserdicht und hier regnet es immer wieder mal. und erst oberhalb der füße zu wickeln führt zu einem stau und erheblichen schwellungen in den füßen.

also werde ich versuchen, mehr zu liegen, auch wenn ich nicht schlafen kann und möglichst viel rumzulaufen und in der übrigen zeit möglichst oft eine spez. fußgymnastik zu machen, die auch die venenpumpe in gang setzt.
irgendwie muß ich die ganzen crash-folgen in den griff bekommen und das möglichst schnell, weil ich unbedingt wieder mehr geld verdienen muß. und es nervt auch, daß ich kaum etwas tun kann.
das muß sich ändern und zwar möglichst bald.


lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.098
langsam finde ich mehr darüber heraus, was bei der kieferneuralgie triggert und wie ich die schmerzen wieder etwas reduzieren kann, wenn auch bis jetzt nur kurz, aber schon mal besser als nichts.

mehr zucker und kh führt bis jetzt nicht zu einer gewichtszunahme, sondern dazu, daß mir etwas wärmer ist als sonst, es also anscheinend gut verbrannt wird.

das war viele jahre lang anders. da hab ich trotz permanent wenig essen zugenommen und trotz sehr warmer kleidung gefroren.

die jetzige variante gefällt mir besser. :)


lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.098
die kieferneuralgie hält sich weiterhin in einigermaßen erträglichen grenzen. die schmerzen sind meist so gering, daß ich sie ignorieren kann und 2 - 4x pro tag zwar heftig, aber gsd meist nur ca. 20 - 30 min.

die beine sehen immer noch schlimm aus, sind aber nicht offen.
seit 2 tagen trag ich auf die schlimmsten stellen (die vorderseite der beine von den füßen an ca. 15 cm hoch) traumeel-salbe auf.
vielleicht hilft es ja.
aber leider nur vielleicht, weil ich die ursachen nicht beseitigen kann (nahrungsmittel usw. sind immer noch alle mehr oder weniger uv, anderes wie z.b. der immer noch krasse schlafmangel triggert evtl. auch).
es ist alles absolut ..........

bevor ich die falschen medis und die falsche betäubung bekommen habe, hatte ich alles gut im griff, konnte fast alles ohne probleme essen und trinken, hatte nur mal geringfügige beschwerden, die ich gut ignorieren konnte (ganz ohne ist wegen der genet. krankheiten schon sehr lange unmöglich).

und da ich in meinem traumberuf mehr als jetzt arbeiten konnte, hatte ich auch genug geld und genug leute, mit denen ich reden konnte. durch corona gab und gibt es da auch noch weitere einbußen.

aber immerhin leb ich noch ( meine mutter ist schon mit mitte 40 gestorben, weil sie die falschen medis bekommen hat und ich werde in wenigen monaten schon 70 ) und mir geht es zwar immer noch schlecht, aber doch schon deutlich besser als vor einigen monaten.
und es geht weiter bergauf, aber halt unendlich langsam und geduld ist nicht gerade meine stärke.
aber ich hab ja schon einige andere sachen (nierenversagen, maligne myopie, rheuma, asthma usw) wieder in ordnung bringen können, obwohl es lt. ärzten unmöglich war, also werde ich das jetzt auch wieder in den griff bekommen.


lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.098
die schmerzen durch die kieferneuralgie waren heute noch genauso oft und lang , aber etwas weniger heftig als vor einigen tagen, das läßt hoffen, daß es sich weiter bessert.

die beine sind unverändert und jucken auch immer wieder, was sehr ungut ist, weil es voriges jahr so angefangen hat, bevor es dann ganz schlimm wurde.

aber ich kann nicht rausfinden, was da triggert, weil immer noch alle nahrungsmittel und getränke irgendwie uv sind.
vor allem auch, weil ich selten sofortreaktionen habe, sondern meist erst nach einigen stunden oder am nächsten tag und dann nicht weiß, von welcher mahlzeit es ist, zumal ich wegen der aip sehr oft etwas essen muß.

und ich bin immer noch so erschöpft, daß ich kaum etwas tun kann. das nervt auch.
vor allem auch weil ich unbedingt etwas tun muß um mehr geld zu verdienen, was wegen der blöden coronainfekte eh kaum möglich ist. aber meine reserven sind weg und noch mehr am essen sparen geht auch nicht und die hilfen für soloselbständige richten sich nach dem, was man im vorjahr verdient hat und wenn das eh schon wenig war, bekommt man garnichts....................

irgendwie alles nur noch blöd. jedenfalls fast alles. mein beruf macht mir immer noch viel spaß, aber das sind halt leider nur noch sehr wenige stunden pro monat. und bis das coronatheater vorbei ist, kann ja noch sehr lange dauern...............
und noch irgendwas zusätzlich machen, geht wegen alter und krankheiten nicht.........
im nächsten leben werd ich reich und gesund. :rolleyes:


lg
sunny
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.275
aber ich kann nicht rausfinden, was da triggert, ...
Hallo sunny,

es ist wirklich alles andere als erfreulich, was Du erlebst 1604561947239.png .

Zur Kieferneuralgie: Deine Zähne sind ja anscheinend nicht in Ordnung. Insofern denke ich, daß die auch die Quelle der Neuralgie sind. Solange Du da nichts machen läßt (machen lassen kannst), ist eben dieser Trigger ständig da und wirkt weiter.

Hast Du schon einmal mit einer Uni-Zahnklinik gesprochen, was die zu Deiner speziellen Situation sagen?


Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.098
daß die auch die Quelle der Neuralgie sind

könnte man meinen, ist es aber nicht. ich hatte ja früher schon mal einige jahre eine kieferneuralgie (unten re.) und da es sich zuerst wie sehr heftige zahnschmerzen angefühlt hat, hab ich den zahnärzten geglaubt, daß was an den zähnen ist.

das ergebnis waren völlig ruinierte und dann komplett gezogene zähne (und viel geld für kronen und eine brücke) und die schmerzen waren unverändert.
außerdem war das material der brücke uv, weil ich eine nickelallergie hab, was ich damals nicht wußte und die zahnärzte haben die heftige entzündung an der stelle immer nur auf nicht ausreichende zahnpflege geschoben, was völliger blödsinn war.

als dann auch noch der eckzahn gezogen wurde, an dem die halterung für die brücke war, war auch die heftige entzündung weg.

und als ich aus anderen gründen den kaffee weggelassen habe, waren auch die schmerzen weg.
ich konnte dann später sogar wieder kaffee trinken (kl. mengen, koffeinfrei) ohne daß es wieder auftrat.

was da jetzt triggert, kann ich z.zt. nicht rausfinden, weil immer noch alles triggert (seit dem crash, vorher war ich schon länger soweit, daß ich fast alles problemlos essen und trinken konnte).

vorübergehend waren die schmerzen nur unten re. (da sind seit vielen jahren garkeine zähne mehr und der kiefer war damals auch "ausgeräumt" worden ohne daß die schmerzen nachgelassen hätten), dann auch oben re. und jetzt wieder nur unten re.

das blöde ist, daß nicht nur alle nahrungsmittel und getränke triggern, sondern wegen der aip auch zu wenig essen und zu lange eßpausen und ich auch nicht mehrere tage das gleiche essen kann, weil dann die uv sofort zunimmt.

ich war in vergangenen jahren bei unendlich vielen zahnärzten und kein einziger kam mal auf die idee, daß es eine neuralgie sein könnte oder daß die entzündungen etwas mit einer uv zu tun haben könnten und in der uni sowieso nicht. da sind kassenpatienten nur versuchskarnickel für die anfänger und auch in anderen abteilungen (hno usw.) haben sie null ahnung von uv, aip usw.

ich hab da mal eine spritze bekommen, wurde sofort bewußtlos und sollte dann auf station und das gleiche mittel per infusion bekommen..............

und wegen der malignen myopie hieß es in der uni auch nur, da könnte man nichts dran machen, ich würde halt früh blind werden..........
ich konnte es dann ja gsd selbst bessern.

und wegen massiver petechien an den beinen und anderen symptomen, die auf rheuma o.ä. hindeuteten hatte mich eine internistin in die rheumaambulanz in der uni geschickt, aber als ich nach 2 oder 3 monaten endlich einen termin hatte, war der schub vorbei, nichts zu sehen und der arzt hat mir nicht geglaubt, daß es so war, obwohl es auch auf der überweisung stand...............

und als ich selbst in der uni gearbeitet habe, standen mir wegen der vielen fehldiagnosen und pfusch und betrug (bei den studien kam genau das raus, was die auftraggeber wollten) usw. so die haare zu berge, daß ich schon nach ein paar monaten gekündigt habe, vor allem auch, weil ich den betrug zugunsten der pharmaindustrie nicht mitmachen wollte.


abgesehen davon, daß die null ahnung von aip usw. haben und man als kassenpatient nur versuchskarnickel für anfänger ist, kann eh nichts mehr gemacht werden, weil ich keine betäubungsmittel vertrage (das hat ja voriges jahr den schub schon so verstärkt, daß ich dann anfang dieses jahres in die klinik mußte) und auch die üblichen materialien nicht.

evtl. würde noch zement gehen, aber auch das ist unsicher, weil es da versch. mischungen gibt und ich auf eine auch mal reagiert habe (weiß nicht welche, weil ich damals noch nichts von den zusammehängen wußte), aber der geht eh nur für kleinere defekte und die defekte oben am schneidezahn sind sehr groß, weil da füllungen rausgefallen sind und ich nach dem crash erst mal nichts davon gemerkt habe und díe erste zeit auch nicht in der lage war, die zähne so extrem gründlich zu säubern wie sonst bzw. hab es zuerst evtl. ganz vergessen.

ich war ja mehr tot als lebendig und bin immer wieder ohne vorwarnung umgekippt und mit dem kopf voll auf de steinboden geknallt, wobei der kopf aber durch den crash eh schon nicht mehr richtig funktionierte, so daß ich sehr vieles vergessen hatte und viele ganz normale sachen erst mal komplett weg waren und ich sie quasi neu lernen mußte bzw. erst mal wieder rausfinden mußte, was ich so alles im alltag machen muß (zu der zeit hab ich auch beim versuch zu kochen noch mehr töpfe durch extrem anbrennen lassen geschrottet als eh schon bzw. sie völlig vergessen (eh ein wunder, daß da nicht auch noch was in brand geraten ist).

und daran, daß 2 schneidezähne oben so locker sind, daß sie wohl bald rausfallen (der neben dem ein schneidezahn gezogen werden mußte ist schon fast komplett aus dem zahnbett rausgerutscht) würde auch eine zementfüllung nichts ändern und alles andere geht wegen der uv usw. nicht.

und prothese geht auch nicht und ohne die oberen schneidezähne kann ich auch meinen beruf nicht mehr ausüben. es ist jetzt schon schwierig, weil der eine schneidezahn oben und der eckzahn daneben schon weg sind und das scheußlich aussieht.

die einzige chance, die ich noch habe, ist daß ich es evtl. schaffe, die bildung vom sekundär- und tertiärdentin so anzuregen, daß dadurch nerv und wurzel so geschützt sind, daß ich die restlichen zähne noch länger erhalten kann.
den wackelzahn zu erhalten ist noch schwieriger, weil sich nach dem entfernen der zähne daneben der kiefer abgebaut hat und das zahnfleisch sowieso, weil durch den crash alles wieder so entzündet war.
und dazu hab ich auch im inet noch nichts wirklich brauchbares finden können.
aber ich bin mir sicher, daß da etwas möglich sein muß.

ich hab mich eh schon viele jahre gewundert, wieso alles im körper heilen kann (u.a. auch knochenbrüche und die sogar ohne jede therapie, der gips dient ja nur dazu, daß sie nicht schief zusammenwachsen) und nur die zähne überhaupt nicht dazu in der lage sein sollen.
ist alles nur lüge der zahnärzte um kasse zu machen. das mit dem sekundär- und tertiärdentin (also natürliche reparatur) steht sogar in zahnmed. fachbüchern, aber alle zä tun so als könnten defekte nur von ihnen repariert werden...............

ich hab es zuerst auch nur im inet gefunden, dann auch im zahnmed. fachbuch (nach über 100 unendlich langweiligen seiten).
eigentlich ist es dafür jetzt schon zu spät und ich weiß auch nicht, wie man das gezielt anregen kann, das stand da nicht drin (ist ja auch nicht erwünscht), aber irgendwie geht das bestimmt. ich hoffe, daß ich es noch rechtzeitig rausfinde.

blöd ist nur, daß ich wegen der aip viel zucker essen muß, was für die zähne ja nicht gut ist, aber es geht nicht anders.
früher und teils auch heute noch wird es ja sogar im krankenhaus mit glucoseinfusionen behandelt und das mit sehr viel größeren mengen, was sicher nicht gesund ist und wegen der uv trau ich mich nicht hämarginat zu probieren, weil das eh nebenwirkungen hat und ich ja sogar sehr heftig auf sachen reagiert hab, die eigentlich ok sein müßten.
es ist also alles sehr schwierig und auch sehr spät, aber vielleicht noch nicht zu spät.

ich hab ja auch einige andere, teils sehr schlimme und angeblich nicht therapierbare sachen wieder hinbekommen , also könnte es auch bei den zähnen evtl. funktionieren oder wenigstens so halbwegs.


lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.098

daß du das angesprochen hast, war sehr gut. :)
ich hab dadurch noch mal über die gesamte entwicklung der neuralgien nachgedacht und entweder ist es zufall, daß die schmerzen heute tagsüber deutlich weniger waren und erst nach dem abendessen wieder mehr
oder ich bin der lösung des problems wieder etwas näher gekommen.
allerdings nur bzgl. der neuralgie. alles andere ist unverändert.
vor über 2 std. hatte ich mir die zahnbürste usw. geholt (die zahnreinigung mach ich immer im arbeitszimmer beim tv, weil die am abend mind. 10 min dauert) und noch bevor ich etwas machen konnte, bin ich eingeschlafen.
das war in der letzten zeit sehr oft so, teils auch noch früher am abend und ist sehr unangenehm, weil ich da 1-2 std. im sitzen schlafe, mir dabei teils den hals usw. verrenke und danach probleme habe einzuschlafen.
aber ich kann es nicht verhindern, weil es ganz ohne vorwarnung passiert.
heute wollte ich schon extra früh ins bett gehen um das zu verhindern, aber auch das hat nicht funktioniert.
bis ich wieder so rel. gut zurecht bin wie vor dem crash wird wohl noch eine ganze weile dauern....
aber hauptsache, es geht überhaupt wieder aufwärts.


lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.098
im moment noch in mehrere.
auf jeden fall spielen die ganzen uv eine große rolle.
aber leider nicht so eindeutig wie damals als ich nur alles, das irgendwie ein bißl koffein o.ä. enthält (kaffee, auch "koffeinfreier", tee, kakao, schokolade usw.) komplett meiden mußte um die neuralgie komplett zu beseitigen.

das ernährungstagebuch, das ich seit ein paar jahren unverdrossen führe und das mir schon oft geholfen hat, irgendwas rauszufinden und zu bessern bzw. zu beseitigen (z.b. sind die meisten allergien schon lange ganz weg und die uv waren vor dem crash schon sehr viel weniger), nützt mir z.zt. garnichts, weil seit dem crash nicht nur alles uv ist, sondern ich auf die gleichen nahrungsmittel und getränke mal heftig reagiere, mal nur wenig und mal garnicht.

das einzige das ich da nicht notiert habe, ist das leitungswasser und das könnte z.zt. ein punkt sein, der auch eine rolle spielt.
da ich seit einiger zeit nicht mehr genug geld habe und am essen sparen muß und auch die schlepperei der glas-wasserflaschen zu anstrengend ist (plastik ist leichter, aber ungesund und nicht umweltfreundlich), hab ich nur wenig mineralwasser getrunken, dafür etwas mehr kaffee (koffeinfrei) und vor allem tee (rooisbos, weil schwarzer und grüner koffein enthält).

zuerst dachte ich, daß ich den rooisbos nicht mehr vertrage. weil das leitungswasser hier pur aber ungenießbar ist (eigentlich schon ein grund es zu meiden, weil schlechter geschmack ja einen grund hat), hab ich ein paar mal eine dünne erbsensuppe gekocht um genug flüssigkeit zu bekommen.

ging auch nicht. erbsen sind lt. listen bei meinen uv eh nicht so gut. aber in den kl. mengen gingen die eigentlich immer rel. gut.
ebenso die selbstgekochte hühnersuppe, die lange ok war, seit einigen monaten aber auch nicht mehr.

da mein kopf zwar immer noch nicht wieder gut funktioniert, aber schon besser als direkt nach dem crash, kann ich wieder 1 und 1 zusammenzählen (beim iq-test käm ich aber wahrscheinlich noch nicht mal mehr auf 130 punkte, die ich bei einem früheren crash als mein kopf auch daneben war, nur noch erreicht habe, was sich dann aber gsd wieder komplett gebessert hat) und es sieht so aus als wenn es nicht die sachen sind, die ich mit dem wasser zubereite, sondern das wasser selbst.
zum einen enthält das leitungswasser heutzutage ja eh jede menge chemikalien, rückstände von medis usw., zum anderen kann es sein daß hier im haus noch bleirohre liegen.
außerdem könnte es sein, daß sich meine milcheiweiß-uv verstärkt hat und auch anderes negativ beeinflußt.

da ich in den nächsten 2 tagen eh mal wieder was bzgl. kochen und backen ausprobieren wollte, werde ich vor allem nach alternativen für milchprodukte usw. suchen.

soja geht schon seit etlichen jahren garnicht und hafermilch usw. gibt es hier nur im tetrapack und wer weiß, was da von der innenbeschichtung in den inhalt übergeht...........

also aus "natur pur" irgendwas selbst machen und in gläser abfüllen.
mal sehen, was dabei rauskommt................



lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.098
zu früh gefreut....................
gestern sah es noch so aus als hätte sich die aip endlich gebessert, aber heute ist es wieder schlechter.
auch die beine sind wieder so geschwollen, daß ich eigentlich beide wickeln müßte, aber hab es nur links gemacht, weil da auch wieder offene stellen sind, zwar nur klein und eigentlich schon wieder zu, aber ich will nicht abwarten bis es wieder heftiger ist.
aber das bein incl. fuß zu wickeln war so schwierig (ich komm nicht an die füße ran), daß es eh nicht wirklich fachgerecht ist, aber besser als nichts und es verhindert, daß ich kratze wenn es juckt und dabei irgendwas aufkratze. rechts ging garnichts, weil der fuß so geschwollen ist, daß ich schon ohne verband kaum in den schuh reingekommen bin und nur das bein ohne den fuß zu wickeln führt nur dazu, daß sich das wasser noch mehr im fuß staut.
ich bin so müde. aber jetzt muß ich erst mal raus und einige besorgungen erledigen.


lg
sunny
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.275
Das ist gar nicht gut, sunny.
Ob Du nicht doch mal die Venen untersuchen lassen solltest oder wenigstens einen Podologen befragen könntest, was er/sie dazu meint?

Vielleicht findest Du hier noch Anregungen?:


Wie auch immer: gute Besserung!

Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.377
Ich könnte nur das wiederholen was Oregano schon geschrieben hat.

Auch von mir gute Besserung.

Gruß ory
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.098

danke :)

Ob Du nicht doch mal die Venen untersuchen lassen solltest

nicht nötig. daß sie nicht ok sind, ist offensichtlich.
vor allem links, wo ich vor ca. 20 jahren nach einem sturz auf`s knie und ignoranz in der krankenhausambulanz (es war mittwochs nachmittags) : "das ist nur eine prellung, da reicht ein kalter lappen" eine tiefe beinvenenthrombose hatte, weil es eine massive blutung im kniegelenk gegeben hatte (und auch gelenkschäden), die richtung fuß gerutscht war und dabei die thrombose ausgelöst hat.

aber schon nach ein paar wochen war das dank intensiver eigentherapie mit unterstützung durch eine phlebologin, die damals auch noch kassenpatienten gut behandelt hat und jeden tag eine kontrolluntersuchung gemacht hat (eigentlich wollte sie mich sofort ins krankenhaus einweisen, weil es so heftig war), um zu sehen, ob es sich bessert, wieder völlig in ordnung und dann viele jahre (bis zum crash) völlig ohne beschwerden.

vielen dank für das video. :)
ich hab mich vorhin wohl etwas mißverständlich ausgedrückt.

wie man richtig wickelt weiß ich, hab es ja auch einige wochen lang gemacht.

das problem ist (auch bzgl. nägel schneiden), daß ich nicht mehr an die füße rankomme (vor dem crash konnte ich den fuß zum nägel schneiden auf einen stuhl stellen und kam dann so einigermaßen dran, aber jetzt müßte ich mich mit einer hand gut festhalten und nur mit einer hand geht nichts).

und ein pflegedienst ist auch keine option. abgesehen davon, daß ich mit mehreren schlechte erfahrungen gemacht habe (anfassen der sterilen wundauflagen mit dreckigen händen usw.), muß man da auch viel zuzahlen, was auch nicht mehr geht.

aber durch die schlechten venen kommen die schwellungen nur zum teil.
der andere teil und auch die offenen wunden und die entzündungen und die juckerei kommt durch die uv, die seit dem crash alles betreffen und sich bis jetzt kaum gebessert haben.

ich hab in den letzten tagen noch mal mein ernährungstagebuch genau durchgeschaut um zu sehen, ob in der letzten zeit irgendwas ohne bzw. mit sehr geringen beschwerden ging und gestern nur die sachen gegessen, die ohne beschwerden waren .
und es war alles uv............
bis ich das wieder im griff habe, wird wohl noch etwas dauern.

Auch von mir gute Besserung

danke. :)



lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.098
gestern früh ging es mir so gut, daß ich schon dachte, ich wär bald wieder ganz gesund.
es dauerte nur wenige stunden, aber läßt hoffen, daß es demnächst wieder den ganzen tag so ist.

und gestern abend hab ich viel leckeres und auch etwas schokolade gegessen und es gab keine besonderen probleme (kleinkram kann ich gut ignorieren). auch keine heftigen spätreaktionen heute früh.

auch die beine sind wieder besser und deutlich weniger geschwollen, obwohl ich sie nicht ganz vorschriftsmäßig wickeln kann (weil ich nicht richtig drankomm).

das häufige und unkontrollierbare "einschlafen" im sitzen (auch tagsüber), wobei ich erst nach einer halben oder ganzen stunde wieder zu mir komme, nervt noch etwas, aber das werde ich wohl auch bald wieder in den griff bekommen.

meine "faulheit" (ich schaff nur das allernötigste, weil ich immer noch sehr schlapp und müde bin), nervt auch etwas, läßt sich aber noch nicht wesentlich ändern.
vielleicht nächste woche. :unsure:

z.zt. suche ich nach einem ersatz für milchprodukte. die alternativen sind aber teils uv und vor allem im tetrapack und das mag ich nicht.

heute schaff ich es vielleicht mal etwas früher ins bett zu gehen. ich bin eh schon müde und das spülen könnten doch mal die heinzelmännchen erledigen. :rolleyes:

also eß ich nur noch ein bißl was, putz die zähne und bin weg. :sleep:


lg
sunny
 
Oben