Hilfe!!! Jahrelang Entzündung im Kiefer und viele Beschwerden

Themenstarter
Beitritt
12.10.11
Beiträge
2
Hallo,

ich hoffe es kann mir jemand einen guten Ratschlag geben. Denn ich bin nun völlig ratlos und weiß auch nicht mehr an wem ich mich wenden sollte!!!

Problematik:

Das ganze begann im Jahr 2008. Aufgrund von vielen kariösen Zähnen die in kürzerer Zeit weitgehends zerstört waren (immer 3x täglich Zähne geputzt), musste mir mein Zahnarzt viele Backenzähne und Weißheitszähne ziehen. Die Frontzähne wurden immer wieder "verblendet"! Seitdem habe ich im Unterkiefer rechts, Oberkiefer rechts und links jeweils eine festsitzende Brücke!!

Die rechte Brücke im Oberkiefer bereitet mir keine Probleme.
Im OberKiefer links unter der Brücke wurde bei einem Kopf-MRT (wegen vaskulären Läsionen) dieses Jahr eine 2,5cm große Zyste entdeckt, welche mir aber bisher auch keine Problem bereitet hat!

Das Hauptproblem liegt unter der Brücke rechts im Unterkiefer. Nachdem diese im März 2009 vorerst provisorisch befestigt/eingesetzt wurde kam es schon nach kurzer Zeit zu einem zwischenfall, der eine abgeschliffene Backenzahn auf den die Brücke befestigt war ist abgebrochen. Daraufhin hat mein Zahnarzt dieses abgebrochen Backenzahl wurzelbehandelt und neu aufgebaut um darauf die Brücke wieder zu befestigen. Dies ist ihm auch gelungen. Aber seitdem habe ich in Abständen von ca. 3 - 4 Monaten immer wieder eine Entzündung unter diesem Zahn im Kiefer, aktuell zu jetzigen Zeitpunkt ist die Entzündung auch wieder vorhanden.(zeitweise sehr geschwollenes Zahnfleisch am Kiefer und sehr schmerzhaft, Schmerztabletten zeigen keine Wirkung).

Mein Zahnarzt hat mir immer wieder ein Antibiotika verschrieben, welches ich dann in der letzten Zeit 3 - 4 mal pro Jahr eingenommen habe. Obwohl ich schon mehrmals darum gebeten habe, die Brücke zuentfernen und dann eine ordentliche Untersuchung mit Röntgenbilder und soweiter zu machen, weigert er sich strikt dagegen! Ich bekomme immer nur die Antwort, er könne die Brücke nicht herunter machen. Es wäre alles okay und Entzündungen werden mit Antibiotika behoben! Meiner Meinung nach wirkt zwar das Antibiotika und beseitigt vorerst die Entzündung aber die Ursache wird damit nicht behoben!
Selbst beim Aufsuchen von Vertretungszahnärzten als mein Zahnarzt in Urlaub gewesen ist, haben diese die Brücke auch nicht entfernt. Sondern ebenfalls Antibiotika verschrieben oder garnix gemacht außer der Ratschlag "mit eis kühlen"!

Ich habe auch noch weitere Beschwerden seitdem mir die Brücken eingesetzt wurden sind und dauerhaft die eine Entzündung unten rechts aktiv ist!

Folgende Beschwerden:

ständig schwankender Blutdruck 160/100 andermal wieder nur 60/39 und dann mal wieder 105/60

Muskelschmerzen, häufige Wadenkrämpfe, ständige Müdigkeit (Neurologe hat schon den Verdacht auf Müdigkeitssyndrom geäußert, aber auch dieser arzt sagt immer wieder, die zähne habe damit nichts zutun), Antriebslosigkeit, ständiger Stimmungswechsel, zeitweise Rückenschmerzen, zeitweise starke schmerzen in den fingergelenken in der rechten Hand, öfters Luftnot da der rechte Lmyphknoten im Hals sehr geschwollen ist, vermehrt Gedächtnisstörungen, eingeschränktes Erinnerungsvermögen, leichte bis mittelschwere Depressionen, öfters Kopfschmerzen, stechen ziehen und druck im Herz ist auch zeitweise zu spüren, sexuelle Störungen (keine Lust, errektionsprobleme,usw.), öfters Durchfall, teilweise auch schmerzen im linken unterbauch, Konzentrationsstörungen, Durchschalfstörungen (Allträume), vermehrte Angstzustände, Schwächegefühl

Das war nur ein Teil meiner zusätzlichen Beschwerden. Könnte sicherlich noch 30 mehr aufzählen, aber ich merke schon das meine Konzentration nachlässt. Daher belassen wir es erstmal bei dem was ich bis jetzt an Beschwerden aufgezählt habe!

Noch zu erwähnen wäre: Da die Beschwerden sich nachdem die Brücken eingesetzt wurden aufgetreten sind, habe ich mich zu meiner Hausärztin begeben und diese hatte bereits im Januar 2010 das erste kopf - MRT veranlasst. In diesem wurden dann vaskuläre Läsionen frontal beidseitig im Marklager festgestellt. Das zweite MRT wurde dieses Jahr im Juni 2011 veranlasst, ...gleiche Diagnose.....auffällige vaskuläre Läsionen frontal beidseitig im Marklager und dazu noch diese Zyste im Oberkiefer links 2,5cm!

Wegen der ganzen Problematik bin ich auch arbeitslos und muss nun seit längerer Zeit Hartz4 beziehen und ein Amtsarzt vom ärztlichen Dienst des Jobcenters hatte mich 2010 auch schon wegen der Beschwerden und der vaskulären Läsionen für 6 Monate erwerbsunfähig geschrieben. Ein erneutes ärztliches Gutachten wegen der Beschwerden wurde nun im September 2011 durch einen Neurologen erstellt. (Ergebnis noch unbekannt)

ICH HOFFE ES KANN MIR JEMAND VON EUCH EINEN RATSCHLAG GEBEN WIE ICH DAS GANZE NUN WEITERHIN ANGEHEN SOLL. Ich fühle mich von den Ärzten alleingelassen und habe auch jegliches Vertrauen verloren. Vertrauen ist nur noch zur Hausärztin vorhanden!!!
 
wundermittel
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.766
Hallo cobra08371,

Ich hatte auch schon mehrfach Probleme mit entzündeten Wurzeln. Es könnte bei dir ähnliche Ursachen haben. Du kannst mal mit meinem Problem vergleichen:

https://www.symptome.ch/vbboard/zah...384-wurzelentzuendung-kunststofffuellung.html

Meine Meinung: Der Zahn, der sich immer wieder entzündet muss raus. Auch den Zahn mit der Zyste würde ich ziehen lassen. Auch wenn die Brücken dann umsonst waren aber du kannst dir nicht weiter deine Gesundheit ruinieren lassen von einem sturen, schlecht informierten Zahnarzt.

Es kann doch nicht sein immer wieder Antibiotika zu geben. Das hat auch Folgen. Die Darmflora verändert sich und Candida kann sich ausbreiten.

Deine anderen Beschwerden wie Durchfall können auch eine Nebenwirkung der Antibiotikabehandlungen sein. Du kannst dich im Forum und hier Wiki über Fruktoseintoleranz und Histaminintoleranz belesen.

Fructose-Intoleranz
Histamin-Intoleranz

Da ich auch auf der Suche nach einem Zahnarzt war, der sich mit Entzündungen auskennt und notfalls auch ziehen würde, habe ich einige Adressen von Zahnärzten gesammelt, die von anderen Forenteilnehmern empfohlen wurden. Ich kann sie dir per pn schicken.

liebe Grüsse
derstreeck
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.11
Beiträge
2
Hallo cobra08371,

Ich hatte auch schon mehrfach Probleme mit entzündeten Wurzeln. Es könnte bei dir ähnliche Ursachen haben. Du kannst mal mit meinem Problem vergleichen:

https://www.symptome.ch/vbboard/zah...384-wurzelentzuendung-kunststofffuellung.html

Meine Meinung: Der Zahn, der sich immer wieder entzündet muss raus. Auch den Zahn mit der Zyste würde ich ziehen lassen. Auch wenn die Brücken dann umsonst waren aber du kannst dir nicht weiter deine Gesundheit ruinieren lassen von einem sturen, schlecht informierten Zahnarzt.

Es kann doch nicht sein immer wieder Antibiotika zu geben. Das hat auch Folgen. Die Darmflora verändert sich und Candida kann sich ausbreiten.

Deine anderen Beschwerden wie Durchfall können auch eine Nebenwirkung der Antibiotikabehandlungen sein. Du kannst dich im Forum und hier Wiki über Fruktoseintoleranz und Histaminintoleranz belesen.

Fructose-Intoleranz
Histamin-Intoleranz

Da ich auch auf der Suche nach einem Zahnarzt war, der sich mit Entzündungen auskennt und notfalls auch ziehen würde, habe ich einige Adressen von Zahnärzten gesammelt, die von anderen Forenteilnehmern empfohlen wurden. Ich kann sie dir per pn schicken.

liebe Grüsse
derstreeck
Vielen Dank für Deine schnelle Antwort!
Würde mich freuen wenn Du mir die Adressen per PN schicken könntest.

Mittlerweile denke ich das ich wohl schon innerlich vergiftet bin!
Wie man auch überall lesen kann, sind tote wurzelbehandelte Zähne ja das reinste Gift für den Körper!!! Ist allerdings sehr schade das es kaum Ärzte gibt die einem helfen könnten bzw. wollen! Ich bin 31 Jahre alt, habe Frau und Kind und kann keiner Arbeit nachgehen. Da steht man als MANN ganz schön dumm da!!!
 
regulat-pro-immune
Beitritt
06.05.07
Beiträge
1.013
Das wiederholte Unterdrücken der Entzündung mit AB sollte so nicht weitergehen!
Möglich wäre vielleicht eine "Revision der Wurzelbehandlung" (dazu mal selber googeln!) um eben die Brücke nicht zu verlieren.
Du bist noch jung und eine "innerliche Vergiftung" ist sicher noch rückgängig zu machen.
 
Oben