HILFE bitte - ich weiß nicht mehr weiter!

Themenstarter
Beitritt
20.02.08
Beiträge
24
Hallo,
ich war sehr lang nicht hier, doch mir wachst grad alles über den Kopf, ich weiß nicht mehr wo hinten und vorne ist und erhoffe mir hier Erfahrungsaustausch oder einfach nur Tipps um die Situation zu verbessern.

Ich bin seit Jahren immer so müde und erschöpft und es wird trotz Medikamente nicht besser. Ich schlafe so viel, nachts auch normal, und tagsüber auch öfters stundenweise. Trotzdem bin ich nie erholt. Mich strengt alles wahnsinnig an.

Ich habe Schmerzen in Gelenken, Muskeln und Sehnen, zurzeit so stark dass ich nicht mehr weiß was ich noch machen soll dagegen. Massagen, Tens Gerät, Wärmekissen verwend ich alles, hilft auch eine Zeit lang, doch dann kommt der Schmerz wieder. Nehme eh schon so viele Medikamente, die auch wirklich zum Glück helfen, doch wenn ich noch mehr nehme sind dir Nebenwirkungen wie Bluthochdruck, Herzrasen, noch mehr schwitzen usw wieder so stark dass ich es nicht will(obwohl ich laut Arzt aber mehr nehmen dürfte).

Noch dazu kommt, dass ich ständig Hitzewallungen habe, sehr schwindelig bin, mich schlecht konzentrieren kann und ich total frustriert und deprimiert bin.
Seit Wochen habe ich noch dazu wieder so oft starke Bauchschmerzen, dass ich nur mit angezogenen Beinen gekrümmt im Bett liegen kann vor Schmerzen und keiner weiß warum.

Mit den Hormonen klappt die Einstellung auch irgendwie nicht was sicher auch an meinem schlechten Zustand beiträgt.

Bevor ihr jetzt zu raten beginnt was ich habe schreib ich hier schnell mal meine Diagnosen auf:

Hypophyseninsuffizienz (Hypocortisolismus und fehlen anderer Hormone wie Testosteron, Progesteron, DHEAS)
Chronische Polyarthritis
Schmerzverstärkungssyndrom im Sinne einer Fibromyalgie
Osteoporose
Fatiquesyndrom
Schilddrüsenunterfunktion (wurde Ende September SD operiert, habe noch eine halbe SD, Rest kam wegen Knoten weg)
Eisenmangel (bekomme alle paar Monate Eiseninfusionen)
Segmentvariation des lumbalisierenden ersten Sakralsegments
Leichte Skoliose
Lumboischialgie
Hautprobleme (Verdacht auf Hautlupus)
Chron. Gastritis
Depressionen
Histaminintoleranz
Laktoseintoleranz
Minimale Cerebralparese beinbetont

Nun war ich letzte Woche wieder bei meiner Gyn.
DHEAS war auf 4 µg/dl - Norm wäre 148-407
Gesamttestosteron und Bioverfügbares Testosteron war unter der Nachweisgrenze.

Ich konnte meine Ausbildung nicht fertig machen, hab keine Matura, keine Arbeit, bin seit Jahren zu Hause weil ich sooo müde bin und es ändert sich einfach garnichts.
Und jetzt noch die ganzen Schmerzen dazu, könnt nur noch weinen.
Ich weiß im Moment einfach nimmer weiter und komm mir vor als würde das Leben an mir vorbeiziehen.

Hat hier irgendwer einen Rat/Tipp Hilfe für mich, was ich machen kann?
Oder was ich gegen diese ständige Müdigkeit, oder die Schmerzen tun kann, oder kann mich irgendwer aufmuntern???

Sorry dass es so viel wurde, aber nur so konnte ich erklären warum es mir so schlecht geht.
Danke fürs Lesen und eine schöne, stressarme Vorweihnachtswoche wünsch ich auch.

LG kissi
 
wundermittel

sonneundregen

Hallo,

Ich habe Schmerzen in Gelenken, Muskeln und Sehnen, zurzeit so stark dass ich nicht mehr weiß was ich noch machen soll dagegen.
Noch dazu kommt, dass ich ständig Hitzewallungen habe, sehr schwindelig bin, mich schlecht konzentrieren kann und ich total frustriert und deprimiert bin.
Seit Wochen habe ich noch dazu wieder so oft starke Bauchschmerzen, dass ich nur mit angezogenen Beinen gekrümmt im Bett liegen kann vor Schmerzen und keiner weiß warum.

Mit den Hormonen klappt die Einstellung auch irgendwie nicht was sicher auch an meinem schlechten Zustand beiträgt.

Hat hier irgendwer einen Rat/Tipp Hilfe für mich, was ich machen kann?
Oder was ich gegen diese ständige Müdigkeit, oder die Schmerzen tun kann, oder kann mich irgendwer aufmuntern???

LG kissi

Liebe Kissi,

ich lese Deine Geschichte und möchte Dir schreiben was ich an Deiner Stelle nun tun würde!


1) Ich würde eine IST-Diagnostik durchführen lassen.

2) Ich würde ein Entwurmungsmittel freiverkäulich in Holland (Mebendazol)
versuchen.

3) Ich würde einen Borreliosespezialisten aufsuchen.


Sei lieb gegrüßt und finde Deinen Weg.

sonneundregen
 
Themenstarter
Beitritt
20.02.08
Beiträge
24
Hallo sonneundregen,

Danke für deine Antwort, auch wenn mir das leider nicht wirklich weiterhilft.

Gibt's hier auch Leute mit hormonproblemen oder muss ich da extra nochmal in der anderen Kategorie schreiben?

Lg kissi
 
regulat-pro-immune
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.640
Hallo Kissi,

was machst Du bisher gegen Deinen Hormonmangel ?

Kennst Du die Möglichkeit, natürliches Progesteron nach DR. Lee in Cremeform zu verwenden ?
Aus Progesteron können dann weitere Hormone der Nebennieren gebildet werden.

Du hast die Diagnosen Histaminintoleranz und Laktoseintoleranz.....viele Deiner Symptome können davon kommen ....hältst Du entsprechende Diät beim Essen ?

LG K.
 
Beitritt
20.03.09
Beiträge
1.819
Hallo Kissi,

hast Du schon einen Hormonspeicheltest machen lassen?

Wenn DHEA fehlt (wichtig für das Immunsystem), könntest Du es mit einer D4 Creme substituieren, dadurch steigt bei Frauen auch meist das Testosteron mit an.

Es wäre wichtig für uns (damit wir spezifischer antworten können), dass Du noch mal genau Deine Werte aufschreibst vor allem zu Cortisol und Schilddrüse (mit Normbereich)!

Steigt Dein Eisen durch die Infusionen in einen guten Bereich?

Hast Du auch schon Vitamininfusionen bzw. B12 Spritzen bekommen?

Weißt Du Deinen Vit D Wert?

Viele Grüße
julisa
 
Beitritt
02.07.08
Beiträge
355
Hallo, [***]

Ich bin seit Jahren immer so müde und erschöpft und es wird trotz Medikamente nicht besser. Ich schlafe so viel, nachts auch normal, und tagsüber auch öfters stundenweise. Trotzdem bin ich nie erholt. Mich strengt alles wahnsinnig an.

Hallo kissi,
in deinen 20 Beiträgen konnte ich lesen, dass du ein Frühchen warst, heute 22Jahre alt bist, einige Diagnosen von Fachärzten vorweisen kannst und viele Medikamente nehmen musst - vor allem auch gegen Schmerzen. Die Müdigkeit und Erschöpfung wundert mich nicht.
Wenn ich alleine an die Nebenwirkungen denke, wird es inzwischen schwierig werden, eine echte Erkrankung bzw. Befindlichkeitsstörung von einer Nebenwirkung zu unterscheiden.

Sehr viele der Krankheitsbilder die du auflistest sind (mMn) überhaupt keine eigenständigen Erkrankungen, sondern nur viele Symptome die sich nach und nach in wohlgefallen auflösen würden, wenn endlich mal ein Arzt (oder du selbst mit unserer Hilfe) das Gesamtbild sehen würde/könnte ...

Wichtig: Da du nur noch 1/2 Schilddrüse hast musst du unbedingt dafür sorgen, dass du täglich, morgens, nüchtern genügend Schilddrüsenhormone (L-Thyroxin) zu dir nimmst. Das ist ein Muss für den Rest deines Lebens. Die Blutwerte bestimmen die Höhe der Dosis und muss regelmäßig (von dir) kontrolliert werden. L-Thyroxin ist ein Hormon, dass für deine Energie zuständig ist, denn ein Mangel ist mit die Ursache für große Müdigkeit.

Ich habe Schmerzen in Gelenken, Muskeln und Sehnen, zurzeit so stark dass ich nicht mehr weiß was ich noch machen soll dagegen. Massagen, Tens Gerät, Wärmekissen verwend ich alles, hilft auch eine Zeit lang, doch dann kommt der Schmerz wieder.

Diese Schmerzen sind ebenso typisch bei Schilddrüsenunterfunktion und können sich bei längerer (1/2 -1 Jahr) Einnahme von SD-Hormonen verbessern oder verflüchtigen. Ebenso Hautprobleme oder Unverträglichkeiten. Es ist noch fraglich, ob du überhaupt eine Histamin-Fruktose-oder LaktoseIntoleranz hast, möglicherweise handelt es sich nur um momentane Unverträglichkeiten, die auch nur symptomatisch für einen nicht funktionierenden Stoffwechsel sind.

2008 hattest du auch mal Östrogen (Pille) genommen, nimmst du diese immer noch? Oft entstehen Schilddrüsenunterfunktionen durch eine Östrogendominanz. Deshalb solltest du - wie schon vorgeschlagen wurde- einen Hormom-Speichel-Test machen, um rauszufinden, wie die Situation deiner Sexualhormone wirklich ist.

Mit Erstaunen las ich, dass deine Frauenärztin bei dir einen absoluten Testosteronmangel feststellte, doch dich offensichtlich diesbezüglich nicht substituiert. Kein Wunder, dass du unter Osteoporose leidest. Nebenbei, woher weißt du eigentlich, dass du Osteoporose hast?

MERKE: Ohne Testosteron findet kein Knochenaufbau statt.

Testosteron macht dich munter, gibt dir Energie und nimmt dir die Depressionen. Es ist das Hormon der Sieger, Macher und
Gewinner. :kraft:

Nach Vorlage des Laborergebnisses meines Hormon-Speichel-Tests verlange ich von meiner Frauenärztin ein Rezept und kaufe das Testosteron-Gel privat in der Apotheke. Das ist ein Gel für Männer, da ich nur 2-3 x /Woche eine erbsengroße Menge auf die Haut gebe, hält das 2 Jahre.

Vitamin D3 hochdosiert - evtl. 5000-7000 Einheiten/Tag (Bluttest wird sicherlich einen Mangel anzeigen) werden dir innerhalb 1/2 -1 Jahr deine Gelenk und Sehnenschmerzen nehmen, sowie die rheumatischen Beschwerden verbessern. Wurde hier auch schon gepostet.

Nun kommt noch die Wunderwaffe für uns Frauen, das Schönheitshormon natürliches Progesteron. Ohne Rezept erhältlich, wurde hier auch schon vorgeschlagen. Aufpassen bei Progesteron, bei Überdosierung macht es schläfrig.

Nehme eh schon so viele Medikamente, die auch wirklich zum Glück helfen, doch wenn ich noch mehr nehme sind dir Nebenwirkungen wie Bluthochdruck, Herzrasen, noch mehr schwitzen usw wieder so stark dass ich es nicht will(obwohl ich laut Arzt aber mehr nehmen dürfte).

Was für eine unqualifzierte Aussage des Arztes! Der versorgt dich mit Schmerzmitteln und will dich eigentlich nur ruhig stellen und als Kundin dauerhaft versorgen. Mein Rat, du brauchst die Medis bald nicht mehr, mach einen Hormon-speichel-Test, nimm Vitamin D3, sorge für deine Schilddrüse und ernähre dich mit viel Protein und Gemüse. Wenig Obst und wenig Kohlenhydrate. Vermeide Histamine, Fruktose und Laktose, solange dein Körper noch nicht gemerkt hat, dass du jetzt endlich Nägel mit Köpfen machst und die Sache selbst in die Hand genommen hast.

Noch dazu kommt, dass ich ständig Hitzewallungen habe, sehr schwindelig bin, mich schlecht konzentrieren kann und ich total frustriert und deprimiert bin.

Versuche Geld für den Speicheltest anzulegen, deine allgemeine Hormonsituation muss endlich erkannt werden, denn momentan denkt dein Körper wohl er sei in den Wechseljahren. Möglicherweise auch noch zu wenig Schilddrüsenhormon.


Seit Wochen habe ich noch dazu wieder so oft starke Bauchschmerzen, dass ich nur mit angezogenen Beinen gekrümmt im Bett liegen kann vor Schmerzen und keiner weiß warum.

Hier könnte natürliches Progesteron als Creme (Dr. LEE) - wurde schon gepostet - wunder bewirken. Jedoch ist nicht anzuraten, es auf gut Glück anzuwenden, ohne vorher den Speicheltest gemacht zu haben.

Nimm niemals Progesteron in Pillenform vom Frauenarzt verschrieben. Auch keine Östrogene als Kombi mit Progesteron als Pille von der Pharmaindustrie.

LG, Ellen :)

***
 
Themenstarter
Beitritt
20.02.08
Beiträge
24
Hallo,

Habe mir gerade alles ausführlich durchgelesen und möchte mich bei allen ganz herzlich für eure Antworten bedanken.
Ich hoffe, ihr seid mir nicht böse, doch ich komm erst morgen am Vormittag dazu länger zu antworten.

Gute Nacht und danke euch schonmal!

Lg kissi
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
20.02.08
Beiträge
24
sooo nun komm ich dazu, euch zu antworten:

@kullerkugel: gegen den Hormonmangel nehme ich nur das Cortison zur Zeit.
Nein, das mit dem natürlichem Progesteron kenne ich nicht.
Wegen den Intoleranzen halte ich eher keine Diät, da ich jeden Tag Antihistaminika nehme, muss ich da nicht sooo sehr drauf achten.

@ory: danke für den Tipp, werde demnächst mal dort vorbeischauen.

@julisa: Nein, Hormonspeicheltest wurde noch n8icht gemacht. Wo kann man das machen lassen?
Bekommt man diese D4 Creme einfach so oder nur auf Rezept?
Meine Werte (8Wochen nach der letzten Eiseninfusion):
Eisen 78µg/dl (37-145)
Transferrinsättigung 25% (16-45%)
Ferritin 60ng/ml (15-150)
Cortisol 0,3µg/dl (1,0-18,0) -vor 3 Monaten
Cortisol im Serum basal unterhalb der Nachweisgrenze (6,2-19,4) -vor 1 Monat
Vitamin D (25-OH) total 32ng/ml (30-100)
Harnsäure 6,5mg/dl (2,3-6,1)
TSH 4,95U/ml (0,3-4,0) - habe jetzt nach der Blutabnahme Tyrex erhöht auf 75er statt 50er
FT3 3,4pg/ml (2,15-4,12)
FT4 1,24ng/dl (0,7-1,7)
Prolaktin 67,5ng/ml (6,0-29,9) - am 3.Zyklustag abgenommen
Chromogranin A 1440 (<100)

am 25. ZT abgenommen: schreibe die Normwerte für die Lutealphase
Prolaktin 10,0ng/ml (6,0-29,9) -
DHEAS 4µg/dl (148-407)
Androstendion <0,3ng/ml (0,4-4,1)
Östradiol 280 pg/ml (86-498)
Gesamttestosteron unterhalb der nachweisgrenze
bioverfügbares Testosteron Analyse durchgeführt, Wert nicht bestimmbar/B]
FSH 2,6mU/ml (1,7-7,7)
LH 8,1mU/ml (1,0-11,4)
Sexualhormone bind. Globulin 78nmol/l (26-110)

so, wenn ihr sonst noch Werte wissen wollt bitte nur schreiben!
Ja, nach den Infusionen steigt mein Eisen in den Normbereich.
Nein Vitamininfusionen/Spritzen habe ich noch keine bekommen.

@ellen48: nunja, die echten Erkrankungen, wie die, der Hypophyse, merkt man schon anhand der Blutwerte.
Ja, die ganzen Nebenwirkungen sind echt nicht ohne, doch allein das Cortison zb. muss ich immer nehmen, damit ich nicht in eine Addisonkrise falle.
Und die Schmerzmittel brauch ich zur Zeit, anders würde ich durchdrehen vor Schmerzen. Die Muskelrelexantien, also das Lioresal, nehme ich für die leichte Spastik und tut mir gut, sowie mir auch das Lyrika gegen die Nervenschmerzen hilft. Doch auch davon kann man müde sein. Hab es eine Zeit lang versucht abzusetzten, die Müdigkeit blieb, aber die Schmerzen wurden schlimmer, drum hab ich wieder damit begonnen.

Ja ich nehme seit über einem Jahr wegen der Schilddrüsenunterfunktion jeden Tag Thyrex 50mikrogramm, bzw nun seit 1 Woche wegen dem erh. TSH nun 75mikrogramm. Ja, ich weiß, dass ich das regelmäßig kontrollieren lassen muss. Ich hatte 2 kalte Knoten die raus operiert wurden. Leider habven sich in dem über einem Jahr, seitdem ich Thyrex nehme weder Müdigkeit noch Schmerzen gebessert.
Ja, ich habe eine nachgewiesene Laktoseintoleranz, die erbliche Form. Wurde mit Bluttest bestätigt. Und die Histaminintoleranz war auch eindeutig im Blut feststellbar, anfangs konnte ich dann noch vieles essen, wurde dann aber immer weniger, bis ich irgendwann auf fast alles mit Histamin reagiert habe, so, dass ich auch schon Adrenalin brauchte. Seither nehme ich täglich Antihistaminika und damit gehts mir ganz gut, nur selten, wenn ich sehr Histaminreiche Sachen esse, merk ich, dass ich ganz heiß werde und Ausschlag bekomme, etc. aber dann lasse ich das beim nächsten mal einfach weg.
Nein, die Pille nehme ich seit ca 7 Monaten nicht mehr.
Wer macht diesen Speicheltest?

Dass ich Osteoporose habe weiß ich, weil ich wegen der ständigen Cortisoneinnahme (wegen dem Rheuma damals noch) eine Knochendichtemessung machen musste. Danach bekam ich Aclasta, das hat zwar gut geholfen, so dass ich nun an der grenze zwischen Osteopenie und Osteoporose bin, jedoch ging es mir darauf so schlecht und es gab so viele Nebenwirkungen, dass ich dieses Medikament nicht mehr bekommen werde.

Ich bin jetzt bei einer neuen Gyn, eine endokrinologische Gynäkologin, die sich hoffrentlich besser mit den Hormonen auskennt. Sie meinte leider auch, ich brauch kein Testosteron, allerdings war ich erst einmal bei ihr, da hatte sie meine Blutwerte noch nicht, muss aber morgen sowieso wieder hin Besprechung und werde sie gleich darauf ansprechen.
Also wäre deiner Meinung nach Testosteron schon wegen der Osteoporose sinnvoll oder? Weil ich les das voll oft, dass es gut wäre es zu nehmen wenn es fehlt, doch nachdem ich die gyn drauf ansprach meinte sie, dass das nicht nötig ist,...:confused:

Vitamin D3 nehme ich jede Woche einmal 20 Tropfen (1 Tropfen enthält 400 l.E. Vitamin D3), das nehm ich seit ca 1,5 Jahren so ein. Soll ich das öfters nehmen?

Warum soll ich kein Obst essen??

Wo bekomm ich so eine Progesteron Creme und vor allem welche soll ich da verlangen?


Wenn ihr noch andere Sachen willt, bitte einfach fragen!

Ich wünsche mir so sehr, dass ich endlich mal munterer werde, nicht so schwitze und so Schmerzen habe. Und dass mir mal Ärzte helfen können, und man nicht immer nur zur Kontrolle geht, sagt dass es einem schlecht geht und man trotzdem so heim geschickt wird und die nichtmal drauf eingehen bzw nur auf andere Ärzte abschieben.:eek:

Wisst ihr was ich sonst gegen die Schmerzen tun kann, gibt es irgendwas, was man machen kann um munter zu werden?
Soll ich DHEAS nehmen?
Und die Anderen Hormone, die fehlen, muss ich die verschreiben lassen oder bekommt man die einfach so, und falls ja, ich kann ja nicht irgendwas nehmen,...:confused:

Sooo, für jetzt reicht das mal, ist eh wieder ur lang geworden.
Ich wünsche euch einen schönen Tag und hoffe auf eure Antworten!!

lg kissi
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.640
Hallo Kissi,

ich denke, Du solltest Dich für das Thema Intoleranzen ein bißchen mehr interessieren. Es könnte einer der Gründe sein für Deinen gesundheitlichen Zustand.

Wegen den Intoleranzen halte ich eher keine Diät, da ich jeden Tag Antihistaminika nehme, muss ich da nicht sooo sehr drauf achten.

Ja, ich habe eine nachgewiesene Laktoseintoleranz, die erbliche Form. Wurde mit Bluttest bestätigt. Und die Histaminintoleranz war auch eindeutig im Blut feststellbar, anfangs konnte ich dann noch vieles essen, wurde dann aber immer weniger, bis ich irgendwann auf fast alles mit Histamin reagiert habe, so, dass ich auch schon Adrenalin brauchte.

Die erbliche Form der Laktoseintoleranz ist eine genetische , eigentlich natürliche Gegebenheit.
Mit Antihistaminka kannst Du da gar nichts bewirken. Für Deine Histaminprobleme kann es etwas helfen.

Ich habe es selbst erlebt, wie meine lange unbekannte LI ( genetisch bedingt ) mir die Verdauung ruiniert hat,in dem Zusammenhang rutschte ich immer mehr in tiefe Nährstoffmängel und am Ende hatte ich starke Histaminprobleme , so wie Du es auch beschreibst. Ich vertrug gar nichts mehr....Adrenalinmangel ist die normale Folge andauernder Reaktionen...

Lange , bevor ich merkte, das es im Bauch nicht stimmt ....meine LI habe ich ewig nicht direkt bemerkt....hatte ich Probleme mit Muskeln, Knorpeln und Gelenken....das das auch von der Mangelernährung kam ( Mangel, weil die Nährstoffe nicht aufgenommen wurden...) weiß ich heute....ich war nach 15 Jahren Dauerpatient beim Orthopäden und bei der Physiotherapie jetzt vor 1 1/2 Jahren das letzte mal zur Behandlung....alles Bestens inzwischen.

Ich würde versuchen, das Dir ein Arzt nicht nur die Hormone mißt, sondern auch die wichtigsten Nährstoffe.....vielleicht findest Du einen Dok, der sich mit orthomolekularer Medizin beschäftigt ?

Ich möchte raten, unbedingt Milchprodukte aller Art zu meiden, auf histaminarme ERnährung zu achten...am BEsten wäre eine Auslassdiät , um zu testen, was Du nicht verträgst.

LG K.
 
Beitritt
25.10.12
Beiträge
28
Hallo kissi ,
wollte auch zu dem Thema mal was schreiben:
Durch einen Zeckenbiß bekam ich Borriolose (erst nach 20 Jahren erkannt, weil ich den Arzt drauf aufmerksam machte und er das Blut darauf untersuchen ließ) und davon Fibromyalgie. Ich bekam ziemlich am Anfang auch Cortison. Aber nach der 2. Spritze bin ich da "ausgestiegen", denn ich merkte, daß Cortison für die Knochen (und auch das Herz) nicht gut sind. Eisenmangel habe ich ständig und immer. Nach einem Zusammenbruch bekam ich Eisentransfusion (sehr gut). Aber ich nehme ständig täglich meine Eisentabletten und das bekommt mir besser. Wird meistens nicht mehr verschrieben, aber ich hole mir diese eigenständig aus der Apotheke und bin dadurch auch munter. Meine Eisenwerte sind jetzt ok. Ohne die bin ich schlapp, müde, eigentlich nicht vorhanden. Laktoseintoleranz wurde bei mir auch festgestellt, aber ich habe selber rausbekommen, wenn ich z.B. die 1,5%ige Milch trinke, dann kann ich wieder, wie früher sozusagen literweise Milch trinken. bei den höheren Prozenten bekam ich immer schreckliche Oberbauchkrämpfe und niemand konnte mir helfen. Einer gab mir den Rat, ich solle Einlauf mit Kaffee machen (???). Ok.
Was ich aber seit 4 Jahren ständig mache und auch in Zukunft weiter einnehmen werde, sind meine Vital-Heilpilze, die ich natürlich selber bezahlen muß. Schau mal z.B. bei Hawlik oder MykoTroph usw. nach, oder ruf dort an. Denn da bekommst Du gesagt, welche Pilze gut für Dich sind. Ich finde Hawlik sehr gut. Da sind für verschiedene Krankheiten diverse Pilze aufgelistet. Viele sind für verschiedene Krankheiten. Am Anfang nahm ich 5 verschiedene Pilze (sind in Kapseln) und momentan nur noch 2 Sorten. Den Reishi nehme ich eigentlich immer und jetzt z.Z. dazu den ABM, der das Immunsystem stärkt usw.
Nunja zum Entgiften und gegen meine Sensibilität gegen Esmog, Strahlen und Chemie nehme ich Zeolith/Bentonit, früher 50/50, jetzt 70/30. Gibt es auch als Kapseln, aber ich nehme das als Pulver, aufgelöst in Wasser, morgens und abeds. Hatte mir mein Umweltmediziner am Anfang verschrieben, bestell ich mir jetzt selber über eine Firma im Internet und das ist ok.
Mein Arzt sieht mich kaum noch, da ich durch diese Dinge eigentlich bestens versorgt bin. Nunja Schüßler-Salze und Bach-Blüten sind auch noch sehr gut.
Ich habe mit diesen Dingen meinen Krebs besiegt und noch andere Krankheiten. Meine Fibromyalgie hat sich toll gebessert und auch meine Depressionen, die ich durch diese Krankheiten allmählich bekam.
Allerdings gebe ich mir auch (fast) jeden Tag Reiki (habe Reiki I und II) und da lösen sich ja bekanntlich sehr gut die Blockaden. Denn Krankheiten sind ja eigentlich "nur" Blockaden, wenn man es genau nimmt.
Ich kann nur empfehlen, es mal mit den Heilpilzen zu versuchen und auch
Zeolith/Bentonit.
Und: WIR sind kein Freiwild für die Ärzte und nur die "Befehlsempfänger", damit die sich eine goldene Nase verdienen. Ich denke ganz einfach mit und erkundige mich, warum, weshalb, wieso. Und DAS ist richtig, wie ich mittlerweile weiß.
nanca
 
Beitritt
30.11.12
Beiträge
56
ich versuche mich auch mal an Deinem Problem- um Rheuma oder Polyarthritis zu beseitigen empfiehlt es sich z.B. komplett auf Schwein zu verzichten (funktioniert-mein Vater ist heute Rheumafrei und der war so schwer krank, dass er frühberentet wurde und der hat geweint vor Schmerzen) des weiteren schließe ich mich Ellen 48 an mit meinem ebenfalls grundsätzlichen Rat hier- weg vom Getreide und
konsequent runter mit den Kohlehydraten (unter 70 g am Tag) - ein Versuch lohnt sich auf jeden Fall, nach ca 3 Monaten sollten sich dann Deine Schmerzen in den Gelenken deutlich gebessert haben und ebenso die chronische Gastritis, sofern diese nicht durch die Medikamentenabhängigkeit kommt -ebenfalls in der Zeit kein Obst, möglichst kein Zucker aber viel Gemüse und Öle (nur Olivenöl, Leinöl, Rapsöl-niemals Sonnenblumenöl) nach 3 Monaten konsequenter KH armer Ernährung Werte checken lassen und SD Medis evt. neu dosieren zusammen mit Arzt.....(evt. brauchst Du dann weniger davon) also den Anfang machst Du selbst- der Rest folgt dann und man kann schauen, was an Störungen dann noch therapiert werden muss..
Der Testosteronmangel ist Folge der Cortisoneinnahme über längere Zeit - Dein Morbus Addison ist doch sicherlich nicht angeboren sondern entstand erst durch die Rheumatherapie, oder? Hab jetzt nicht alles gelesen .. Ansonsten hätte ich gerne mal Deine alten Werte komplett vor Cortisontherapie zum Vergleich ..

Alles Gute Dir
LG
Dorothe
 
Themenstarter
Beitritt
20.02.08
Beiträge
24
Hallo,

Danke für eure Antworten!
Die Hypophyseninsuffizienz habe ich höchst wahrscheinlich, weil ich ein frühchen bin. Hab immer schon Probleme damit, nur kam nie wer drauf was mir fehlte bzw wurde es im laufe der zeit Ärger.

Lg und frohe Weihnachten
Kissi
 
regulat-pro-immune
Beitritt
02.07.08
Beiträge
355
Hallo kissi,

es ist bestimmt schwierig für dich, so viele Informationen zu verarbeiten und auch noch umzusetzen, wenn man immer so müde und ohne Energie ist. Deshalb hier noch einige Links und Antworten auf Fragen, die du gestellt hattest, damit du nicht im Forum suchen musst.

Generell noch Bemerkungen zu einigen Deiner Aussagen, die mir zeigen, dass du die Wichtigkeit von manchen Kriterien noch zu sehr unterschätzt.

In deinem Fall geht es ja nicht darum, Schwächen mit denen du möglicherweise geboren bist, zum Verschwinden zu bringen, sondern

a) deine Lebensqualität zu verbessern,
b) weiteren Schaden zu unterbinden oder mindestens zu minimieren und
c) dich von Schmerzen zu befreien, bzw. diese so weit wie möglich zu
....reduzieren.

... Wegen den Intoleranzen halte ich eher keine Diät, da ich jeden Tag Antihistaminika nehme, muss ich da nicht sooo sehr drauf achten.

Liebe kissi, das ist eine total falsche Denke. Bitte, tu mir den Gefallen und lese einmal auf dem Beipackzettel von Antihistaminika den Teil über Nebenwirkungen. Nun müsste dir ein Licht aufgehen :idee:
Das ist Deine Verantwortung, zu lernen, wie und was du essen kannst, damit du so wenig wie möglich Antihistaminika nehmen musst.

Eigenverantwortung / Unabhängigkeit von Ärzten ist das Ziel.


... Nein, Hormonspeicheltest wurde noch nicht gemacht. Wo kann man das machen lassen?

Censa - Centrum für Speichelanalyse| Hauptnavigation - Herzlich Willkommen bei CENSA


Das ist das Labor, bitte jede Seite lesen und studieren. Bevor du jedoch einen Speicheltest bestellst, würde ich dir raten, die Webseite der Hormonselbsthilfe zu lesen und möglicherweise denen Deine Situation zu schildern. Die haben auch Adressen und geben auch Rat wenn man Speicheltests nicht finanzieren kann. Auf jeden Fall arbeitet diese Hormonselbsthilfe mit dem Labor Censa direkt zusammen. Geht alles über Internet, du wohnst ja in Österreich.

Hormonselbsthilfe Elisabeth Buchner | Hauptnavigation - Herzlich Willkommen!



Vitamin D (25-OH) total 32ng/ml (30-100)

Dein Vitamin D3 -Wert ist ganz offensichtlich viel zu niedrig.

Das Labor gibt 30ng/ml - 100ng/ml als Grenzwerte an und du gammelst da unten bei 32 ng/ml rum. ;) Hier haben wir eine Stellschraube gefunden, an der du drehen kannst und deine Situation mit geringem Einsatz unglaublich verbessern kannst.
Wenn 30 - 100 die Toleranz ist, dann muss dein anzustrebendes Ziel mindestens eine satte Mitte sein. So um die 60 ng/ml.

Merke: Hochdosiert wird D3 zur Schmerzbekämpfung angewendet, was hier bei uns in Deutschland noch nicht so bekannt ist. Außerdem benötigst du wegen der schon bestehenden Osteoporose unbedingt einen hohen D3 Wert, lebenslang.


Hier die Rechnung:

Du nimmst momentan 20 Tropfen/Woche, jeder Tropfen = 400 I.E. = 8000 I.E. / Woche
Das sind 1142 I.E. /Tag. Ich rate dir folgendes:

15 Tropfen täglich = 15 x 400 I.E. = 6000 I.E. pro Tag

Als Beispiel:
ich benötige 7000 I.E. pro Tag um mich auf 55ng/ml - 60ng/ml
einzupendeln. Ich messe alle 3 -6 Monate und komme nicht über 60ng/ml

Wenn du in einigen Monaten in der Mitte angekommen sein wirst (Aufsättigung), musst du noch 1/2 - 1 Jahr warten, um den vollen Erfolg verbuchen zu können und zu spüren. Deine Knochen, Sehnen und Bänder werden sich freuen.


TSH 4,95U/ml (0,3-4,0) - habe jetzt nach der Blutabnahme Tyrex erhöht auf 75er statt 50er

Bei einem Wert von 4,95 warst du immer in Unterfunktion.

Wenn du nur 50er genommen hast, fragt man sich, warum der Arzt nicht mal von selbst auf die Idee kommt etwas höher zu gehen. Es sei denn, du hast Herzschmerzen vom Tyrex. Dann musst du halt die Tabletten in 1/4 oder 1/8 Teile stückeln und dich ganz langsam über Wochen daran gewöhnen. Außerdem ist die Toleranzobergrenze des Labors von 4,0 altmodisch und viel zu hoch angesetzt. Heutzutage ist man schon ab 2,3 an der Grenze zur Unterfunktion.
Also da kannst du was machen gegen deine Müdigkeit. Dauert jedoch mindestens 3 Monate bis 1/2 Jahr, bis du was merkst. Alle 3 Monate messen lassen, dann bestimmst du selbst wie viel du nimmst, kannst ja hier im Forum nachfragen. In deinem Fall, ganz wichtig, dass du im nächsten Jahr zu einer guten Einstellung kommst. Unbedingt 1 Stunde vor dem Frühstück nehmen, also nüchtern bleiben. Bei der Sorte die du nimmst ist das wichtig.


Gesamttestosteron unterhalb der nachweisgrenze
bioverfügbares Testosteron Analyse durchgeführt, Wert nicht bestimmbar/B]

Verstehe ich nicht, warum hier nicht substituiert wird, da das sogar eine Standardbehandlung sein soll. Über die Webseite der Hormonselbsthilfe wirst du erfahren, wie du diesbezüglich vorgehen könntest.

Der Mangel an Testosteron ist nämlich eines deiner größten Probleme nicht nur wegen der mangelnden Energie, sondern auch für den zukünftigen Zustand deiner Knochen. Wie ich schon sagte: " Ohne Testosteron kein Knochenwachstum." Osteoblasten und Osteoklasten bauen andauernd die Knochen ab und auf. Testosteron ist für die Osteoblasten zuständig, wird nicht mehr aufgebaut, sondern nur noch abgebaut, landet der Mensch irgendwann im Rollstuhl. Auch deshalb brauchst du unbedingt Testosteron.

Hypophyseninsuffizienz
Therapie: die Hypophyseninsuffizienz wird in Abhängigkeit von der Ursache operativ oder medikamentös behandelt. Dazu werden die verschiedenen Hormone, die im Körper nicht gebildet werden, substituiert. Aber nicht die Releasing-Hormone werden ersetzt, sondern Hormone wie z. B. Testosteron, Thyroxin, Somatotropin, Cortisol.


LG, Ellen :)

***
 
Themenstarter
Beitritt
20.02.08
Beiträge
24
liebe ellen,

vielen dank für deine ausführliche erklärung!
ich werde nun mehr vit d nehmen und nochmals mit meinem arzt bezüglich testosteron reden!

lg kissi
 
Beitritt
20.03.09
Beiträge
1.819
Es ist schon lange her ... aber es wäre interessant zu erfahren wie es Dir kissi inzwischen geht u. was Dir geholfen hat ...

VG
julisa
 
Oben