Highway to hell

Themenstarter
Beitritt
13.08.04
Beiträge
85
Hallo, ich bin der Chris, bin 27 Jahre alt und komme aus Deutschland.

Meine Geschichte fing sag ich mal so Pi mal Daumen im Alter von 16 Jahren an. Damals hatte ich schon ca. 9 Amalgamfüllungen im Gebiss (und weil es das Zeug ja so billig gab, hat man die auch extra groß gemacht).

Ich war früher ein super Schüler, hatte gute Noten und war sehr sportlich (war in mehreren Sportarten an deutschen Jugendmeisterschaften beteiligt und schaffte es im Schwimmen sogar mal auf Platz 4), und hatte Spass am Leben.

Die Problematik fing eigentlich recht harmlos an.....ich hatte immer wieder Fusspilz, der sehr hartnäckig war, aber dann irgendwann doch wieder verschwand. Dann kam irgendwann die Müdigkeit dazu. Mein Arzt erklärte mir das die in meinem Alter nichts unübliches sei und am leichten Schlaf und an Eisenmangel liegen könnte. Na gut, ich habe es ihm geglaubt, denn er war ja der Arzt.

Dann ging es so bis im Alter von 21. Mal hier und da ein kleines Zipperlein, aber nichts dramatisches. (Dann kamen nochmal 2 Amalgamfüllungen dazu)

Am 03.10.1998 begann dann das grosse Drama, ich hatte auf einmal eine Schwindelattacke, Kopfweh, Gleichgewichtsstörungen, Empfindungsstörungen, pennte bis zu 14 Stunden täglich, war Antriebslos und schwitzte Nachts.

Das Ganze dauerte ca. 4-6 Wochen.

Alles wurde gecheckt , Blutbild, CT, MRT.......nix.....ich war nach Aussage der Schulmedizin 1 A gesund.

Es besserte sich auch wieder, nur der Schwindel, die Müdigkeit und eine mir bis dahin nicht bekannte Lichtempfindlichkeit blieben zurück.

Dann kam irgendwann der Darm dran.....ich hatte immer wieder Durchfall und Bauchkrämpfe, die durch ganz wüste Blähungen hervorgerufen wurden. Hinzu kamen die ersten Gelenkschmerzen.

Wieder zum Arzt, Ergebnis : Übergewicht ...... als bei 1,86 m ca. 86 Kilo zu wiegen und das mit durchtrainierter Figur.......naja, kam mir komisch vor, aber na gut, ich war ja nicht der Arzt.

Dann kam der erste Atemwegsinfekt, der trotz Antibiotika lang anhielt.

Gefolgt wude das Ganze dann im Juli 2000 durch Schluckprobleme (Globusgefühl im Hals).

Die nächste Stufe war dann der Haarausfall. Zwar war das Kopfhaar nicht so betroffen, aber die Wimpern fielen mir nach und nach aus.Meine Kondition bzw. meine Kraft wurde immer weniger. Auch Hautprobleme traten zum ersten Mal auf. (rote Fisteln/Pusteln überall am Körper)

Arztbesuche brachten wieder kein sinnvolles Ergebnis.

Ende 2000, Anfang 2001 kamen dann Panikattacken und Angstzustände hinzu. Ich zog mich weitestgehend aus dem Leben zurück und verkroch mich. Auch Blasenprobleme (starker Harndrang kamen hinzu).

Die lieben Ärzte erklkärten mir dann auf einmal das all meine Probleme psychisch sind und ich innere Konflikte bewältigen müsste. (Na Danke......tolle Lösung....einen körperlich kranken Menschen zum Fall für den Psychater herabstufen und ihm Psychopharmaka verschreiben)
Ich erklärte den Ärzten das ich keinerlei Probleme außer meine Gesundheit hätte, aber das stiess auf taube Ohren, da ich ja alle Tests die gemacht wurden zufriedenstellend bestanden habe.

Im Februar 2004 hatte ich dann nen massiven Schwächeanfall und echte Koordinationsprobleme, Taubheitsgefühl in den Händen wenn ich morgens aufwachte und weitere Fistelbildungen auf dem Rücken (und ich hatte doch mal so ne schöne Haut......*heul*)

Im April war dann auf einmal für 3 Wochen meine linke Hand mehr oder weniger gelähmt. Auch das Bein war betroffen, die Augen schmerzten und waren extrem empfindlich.

Dann kam allmählich auch noch dazu das ich mich immer schlechter Konzentrieren konnte. Auch das Gedächtnis litt zunehmends. Ich konnte keine Texte mehr lesen, weil ich mich nicht konzentrieren konnte und sie teilweise auch nicht mehr verstand.

Ich ging mit meiner problematik zu einem Neurologen, der mit mir weitere Tests durchführte und Krankheiten wie Borreliose,Neuroborreliose und MS ausschloss. Er sagte mir ich solle den Mund öffnen und dann erklärte er mir das ich den ganzen Mund voller Amalgam habe und das die meien Probleme auslösen könnte.

Ich also ab zur Zahnärztin (hab mir eine rausgesucht die mir seriös erscheint und die auch die nötigen Schutzvorkehrungen trifft), die mir erklärte das ich 11 uralte, teils extrem grosse Amalgamplomben im Gesicht habe. (zu diesem zeitpunkt dachte ich ernsthaft daran, meinen ehemaligen Zahnarzt der mir das Zeug noch bis 1998 einpflanzte in die Luft zu jagen....)

Tja leider ist heute immernoch alles drin, denn die Zahnärztin hat mich zu einer Internistin geschickt, die eine "Vorausleitung" empfahl (Bärlauchtinktur und Chlorella pyrenoidosa), bevor das Amalgam raus kann.
Die Vorausleitung begann und mit Ihr der nächste Horror :

ich kann echt so blöd es klingt nicht mehr geradeaus denken, mein Hirn ist seitdem wie blockiert. Ich wache morgens zitternd auf (innerliches Zittern), fühle mich abgeschlagen und mir tut alles weh.

Gut irgendwie werte ich dies auch als positives Zeichen, da es für mich heißt das sich in meinem Körper etwas tut.
Auch weiß ich das während Ausleitungsphasen immer wieder Verstärkungen der symptome auftreten können. Aber ich fühle mich im Augenblick wie eine Mumie, die sich nicht richtig bewegen kann und dazu auch allmählich dumm im Kopf wird.

Nun meine Frage: habt Ihr schon ähnliches mitgemacht ? Was kann man gegen diese "Hirnprobleme" machen ?
Besteht die Chance das wieder weg zu bekommen ?

Naja, jedenfalls geht es am 20 September los mit der Amalgamentfernung. ich hoffe das ich bis dahin durchhalte und es irgendwie wieder bergauf geht. Über weitere Erfolge, Rückschläge werde ich Euch berichten. Über Tipps und etwas Aufmunterung bin ich sehr dankbar, denn ich bin mittlerweile echt völlig am Ende.

Gruss Chris
 
Beitritt
25.03.04
Beiträge
877
Hallo lieber Chris,

ist ja auch schrecklich deine Geschichte.
Leider ist es der übliche Weg den du gegangen bist. Erst die ganzen Ärzte durchklappern, um dann am Ende psychisch krank abgestempelt zu werden. Ich kann davon ein Lied singen.
Und ich erkenne mich in vielem, was du geschrieben hast auch wieder.

Erstmal ist es ja positiv, dass du nun endlich weisst, dass deine "Krankenheiten" einen Namen bekommen haben und du endlich weisst, dass deine Beschwerden nicht nur psychischer Natur sind. Sicherlich kommt die Psyche irgendwann auch zum tragen, denn welcher Mensch, dem es über Jahre nicht gut geht, geht fröhlich durch die Welt?!

Wie hoch ist denn deine Algendosis und die Bärlauchtinktur? Vielleicht stimmt da etwas ja nicht mit, dass deine Reaktionen zu heftig darauf sind. Man fängt normal mit einer kleinen Dosis an und steigert diese von Tag zu Tag.
Allerdings ging es mir, aus eigener Erfahrung, auch nicht gerade besonders nach der hohen Einnahme.
Bist du denn mit der Internistin in Verbindung und hast ihr das geschildert? Was sagt sie denn dazu?
Gegen die "Hirnprobleme" wird Korriander genommen, da dies die Blut-Hirn-Schranke überwindet und dann im dort ausleitet. Deine Blut-Hirn-Schranke hat eine normale Schutzfunktion. Mit Algen und Bärlauch entgiftest du erstmal das Bindegewebe. Wenn dort genug ausgeleitet ist, dann fängt man mit Koriander an.

Erstaunlich finde ich, dass ein Neurologe dich darauf hinwies... beachtlich. Gerade diese Ärzte sind ja auf ihr Psychopatienten sehr bedacht.

Es ist ein langer harter Weg... und ich wünsche dir alles Gute für deinen Weg und das es dir bald besser geht.
VG
himmelsengel
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
13.08.04
Beiträge
85
Danke für die aufmunternden Worte.

Meine Algendosis ist 3 x 15 Presslinge pro Tag und 3 x 20 Tropfen Bärlauchtinktur.

Das mit dem Koriander weiss ich, jedoch kann ich den erst nehmen wenn erstmal das ganze Amalgam draussen ist und das ist in meinem Fall, wenn alles gut läuft erst im November, denn meine ZÄ will es in 4 Schritten rausnehmen.

werde dann aber auch zusätzlich mit DMSA ausleiten. (wird ja nach Dr. Klinghardt nicht ausgeschlossen das kombiniert zu betreiben).

Ja, mit dem neurologen hab ich nen Glücksgriff getätigt, weil er als "tüftler" und auch als "alternativer Mediziner" bekannt ist. Der einzige Nachteil : 2 Monate Wartezeit bis zu einem Termin und selbst dann kannst Du bei Ihm mal noch bis zu 4 Stunden im Wartezimmer sitzen.

Die Internistin sagt übrigens, das es sein kann das es während der Ausleitung zu Problemen kommen kann, da das Hg im Körper bewegt, bzw. umverteilt wird.

Naja, ich denke mal da wird noch ne Menge auf mich zukommen, aber die Hoffnung stirbt zuletzt und ich hab gottseidank jetzt die richtigen Ärzte bei einander, die mir Glauben und mich denke ich mal richtig Behandeln.

Das mit der Psyche stimmt. Natürlich geht so eine lange Geschichte nicht spurlos an einem vorbei, aber es ist deprimierend wie schnell Du nur auf die psychische Schiene herabgestuft wirst, sobald sie nichts erklärbares bei Dir finden. (ich könnte Dir da Geschichten erzählen ) :D

Hab mich schon mit vielen Idioten in Weiss rumschlagen müssen, wobei ich aber auch sagen muss, das ich auch viele gute Ärzte im Laufe der Zeit kennengelernt hab.
 
Beitritt
31.01.04
Beiträge
49
immer wieder diese Fehlinformationen der Möchtegern Medizinern !!!

Bei mir war es nicht ganz so heftig...

Diese Beschwerden kenn teilweise auch dürften sich aber nach ein paar Monaten grösstenteils verflüchtigen...spätesdens wenn du es aus dem Kopf ziehst (Koreander)...ausserdem bist du ja auch mal Leistungssportler gewesen hat sich also sehr viel im Kopf angesammelt...

Noch ein paar wichtige Hinweise:

Achte auf dein Darm wird verdammt beansprucht durch die Ausleitung hast ja auch mal Antibiotika genommen íst eine schlechte Kombination...dann noch schlechte Lebensweise "Caos perfekt" (Candida, Durchfall,Blähungen,andere unangeneme Begleiterscheinungen)

Also: Viel Tee trinken, Gutes stilles Wasser (sollten schon an die 2 Liter sein), Essen solltest du am besten Vollkost (Gemüse,Vollreis,Dinkel...) wenig Milch und Fleischprodukte da sie sehr schwer Verdaulich sind...

Stoffwechsel anregen leichten Sport...
Genussmittel an besten meiden...

Gute Ausleitungsprodukte gibt es von Ceres in der Apo Bärlauch, Koreander man brauch wenig ist hochwirksam...hab früher anderen Bärlauch genommen nehme jetzt Ceres Urtinktur brauch auch bloss 3x5 Tropfen kosten 15 EU 20 ml

Weniger ist meist mehr also nicht übertreiben mit Bärlauch und Koreander kann viel mobilisieren...viel Algen sind wichtig um das Ausgeschwemmte Quecksilber aufzufangen !!!

Genug geschrieben mir fällt gerad nichts mehr ein schreib wenn du noch irgendwelche fragenhast kann vielleicht weiterhelfen...

mfg microcosmos
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.925
Hallo,
das ist wirklich eine Horrorgeschichte, aber leider trotzdem keine seltene. Mit diesem Neurologen hast Du wirklich Glück gehabt - muß ja auch mal sein bei all den unwissenden Ärzten vorher ;) .
Ich habe so meine Zweifel, ob die "Vorausleitung" Dir wirklich gut tut. Denn mit Chlorella und Bärlauch mobilisierst Du ja jedes Mal Amalgam bzw. Quecksilber, und davon hast Du ja große Vorräte direkt in den Zähnen. Wenn es Dir mit Chlorella & Co noch schlechter geht als vorher, würde ich erst mal damit aufhören und höchstens direkt vor der Amalgam-Entfernung mit Algen anfangen. Noch nicht einmal mit Bärlauch.
Du könntest mal im Forum INK (Dr. Klinghardt) fragen, was die zu Deiner "Vorausleitung" schreiben: http://www.ink-neuro-biologie.de/

Kennst Du das Buch von Dr. Mutter "Amalgam" und das von Dr. Daunderer mit dem gleichen Titel? Diese Bücher sind Pflichtlektüre ! :)

Was microcosmos schreibt, finde ich auch sehr wichtig: den Körper stärken, das heißt im Falle einer Vergiftung vor allem: Leber und Nieren stärken. Das kann man mit Löwenzahn- und Mariendisteltee (evtl. auch Tabletten), Goldrutentee, Solidago, Hepanest von nestmann.

Gute Besserung,
Uta
 
Beitritt
26.02.04
Beiträge
390
Hi Chris
Ja, mit dem Bärlauch wäre ich auch erstmal vorsichtig, solange noch das Amalgam drin ist ... Ich habe auch erstmal nur mit Algen angefangen und als die letzten Füllungen draussen waren, mit Bärlauch. Wenn du die richtige Dosis Algen nimmst, ist das meiner Ansicht nach unproblematisch, da diese ja auch das Hg aus den Füllungen irreversibel im Darm binden...also dafür sorgen, das du nicht noch mehr Gift aufnimmst. Kommst du aus Berlin? Gibt es tatsächlich einen Neurologen, die sich mit Schwermetallen auskennt? Klasse, den Doc wüsste ich auch gern...zum weiterempfehlen :D

Gruß

Sasa
 

su

Beitritt
11.04.04
Beiträge
46
Hallo Chris
Deine Geschichte erinnert mich an ein Buch das ich kürzlich gelesen habe mit dem Titel "Die Rettungsinsel". http://www.die-rettungsinsel.gmxhome.de/
Bei der Zahnsanierung sollte man auch berücksichtigen, dass wurzelbehandelte und tote Zähne auch gesundheitliche Probleme auslösen können. Ebenso kann ich Dir auch das Buch von Dr. J. Mutter "Amalgam Risiko für die Menschheit" empfehlen. Da stehen die wichtigsten Informationen drin.
Alles Gute
su
 
Beitritt
21.02.04
Beiträge
83
Hallo Chrischi,
zum Sonntagabend so eine Horrorgeschichte lesen zu müssen - Du tust mir leid.
Aus meiner (kurzen) Erfahrung kann ich Dir nur sagen: erst das Amalgam raus und dann ausleiten! Da sonst doch immer wieder Nachschub für das von Dir mühsam und unter heftigen Beschwerden aktivierte und im Körper hin und her und vielleicht auch nach draußen bewegte Hg vorhanden ist. So viel kannst Du in 100 Jahren nicht ausleiten und vermutlich auch nicht diese Schmerzen und Beschwerden ertragen, wenn die dicken Brocken noch in Deinem Gebiss sitzen.
Also erst das Amalgam raus, Zementfüllungen als Provisorien rein und dann ausleiten.
Wenn die Füllungen draußen sind, ist nach den Jahrzehnten mit Amalgam weiß Gott noch genug woanders abgelagert, das Du ausleiten mußt. Wie und womit, können Dir andere im Forum kompetenter sagen bzw. findest Du in den entsprechenden Rubriken, trotzdem wäre eine GUTE Begleitung durch Hp, Arzt Ärztin o.ä. vor Ort auch nicht zu verachten. Hoffe, Du findest da jemanden. Durch das Forum hier z.B. hast Du etliche Kriterien an der Hand, auf die Du achten kannst bei der Suche nach den beiden Stecknadeln im Heuhaufen (ZA oder ZÄ, die mit entsprechenden Kenntnissen und Maßnahmen Amalgam entfernt und Provisorien setzt und Arzt, Ärztin, Hp o.ä., die die Ausleitung bzw. eine Behandlung Deiner Beschwerden begleiten.
Drücke Dir dafür alle Daumen und natürlich auch dafür, dass Du in absehbarer Zeit wieder zu alter bzw, neuer Stärke gelangst mit aller Lebensfreude, die daraus erwachsen kann.
Liebe Grüße - Jontev.
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo zusammen,

bezüglich des Ausleitungsbeginnes habe ich eine ganz andere Meinung. Es ist aber nur meine ganz persönliche Überzeugung, jeder muß seinen eigenen Weg finden. Ich denke, daß der Mensch so etwas wie ein Giftfaß ist. Es paßt viel hinein, aber irgendwo ist Schluß und das Faß läuft über. Keiner kann Dir sagen wie voll Dein Giftfaß ist, und wie viel noch hineingeht. Das Ausbohren von Amalgam bringt auch bei der besten Methode einen Giftschwall, der Dein Faß zum Überlaufen bringen kann. Klinghardt hatte nach dem Ausbohren seiner Füllungen beiderseitiges Nierenversagen und ist fast gestorben. Deshalb unbedingt vorher aus dem Giftfaß etwas herausschaffen, damit "wieder Platz ist". Chlorella, Bärlauch und Koriander sind keine Säuren, die eine Füllung auflösen. Eine Amalgamfüllung hält auch bei Völkern mit hohem Algen-, Knoblauch- und Korianderverzehr. Und selbst wenn ein etwas erhöhter Quecksilberabtrag stattfinden würde, so stehen doch gerade dann die Ausleitungsmittel bereit.
Ich hatte sofort mit der Ausleitung begonnen und mir erst nach ein paar Monaten die Füllungen ausbohren lassen.
Mir ist keine Studie bekannt, die für oder gegen "meine" Variante spricht.
Liebe Grüße

Günter
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.925
Chlorella, Bärlauch und Koriander sind keine Säuren, die eine Füllung auflösen.
Das stimmt sicherlich. Dennoch: Chlorella & Co. mobilisieren Quecksilber, also auch Quecksilber aus Amalgam-Füllungen. Für mich stellt sich schon die Frage, ob es sinnvoll ist, u.a. aus den Füllungen Quecksilber zu mobilisieren, wenn man das einfacher haben kann, indem man die Füllungen entfernen läßt. Was ich aber auf jeden Fall täte, wäre, die Entgiftungsorgane zu stärken, viel gutes Wasser zu trinken, zu safteln usw.

Aber wahrscheinlich muß das jeder für sich selbst herausfinden; insofern wäre ein Kinesiologe mit sämtlichen Kursen von Klinghardt gut, damit man das individuell austesten kann (wenigstens, bis alle Füllungen entfernt sind).
 
Themenstarter
Beitritt
13.08.04
Beiträge
85
Vielen lieben Dank für Eure zahlreichen Kommentare !

Haben mir auf jeden Fall geholfen. Ich habe auch mit meiner Ärztin nochmal Rücksprache gehalten und sie meint zu dieser "Vorausleitung", das ich mit dem Bärlauch immer wieder Pausen einlegen soll, und die Algendosis erhöhen, denn ich habe wirklich schon leichte Probleme gehabt (nicht nur mit dem Geruch :p),die jetzt wieder nachlassen.

Ich hoffe mal ich bin den Scheiß bald los !
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Uta,

die Schlußfolgerung wird oft gezogen, daß, da ja Chlorella und Co. Quecksilber mobilisieren, es auch von den Füllungen mobilisiert werden muß. Dafür gibt es keinen Beweis, mir ist nichts bekannt, was das untermauert. Das Quecksilber in und zwischen den Zellen liegt in einer ganz anderen Form vor, als im Amalgam.
Mal angenommen, es wäre wirklich so, daß Chlorella und Co. das Quecksilber aus Amalgam freisetzen, dann könnte es ja nur aus der Oberfläche herausgelöst werden. Das ist aber genau das Quecksilber, was beim nächsten Essen eh in den Körper gelangt. So würde es aber gleich gebunden und hinausgeführt werden.
Ich laß mich gern belehren, aber meine Meinung ist derzeit: sofort mit der Entgiftung anfangen, keine Zeit verlieren, den Körper entlasten, bevor der Hammer beim Ausbohren kommt.
Liebe Grüße

Günter
 
Beitritt
26.02.04
Beiträge
390
Ich denke auch das man sofort zumindest mit den Algen beginnen kann, vom Koriander würde ich erstmal die Finger lassen, weil zu dem aus den Zellen freigesetzten Hg noch das aus den Füllungen hinzukommt und somit den Körper unnötig belastet... ;)

Gruß

Sasa
 
Themenstarter
Beitritt
13.08.04
Beiträge
85
Also Koriander hatte ich jetzt auch noch nicht vor !

Mir reicht erstmal das was ich gerade nehme.
 
Beitritt
03.01.04
Beiträge
73
hallo chris,
zu deiner frage ob .... hirnprobleme wieder verschwinden.....
ich sage ja. meine erfahrung als hochtoxischer mensch.... viele jahre hat meine psyche massiv gelitten durch das gift. - heute weiss ich das das der hauptauslöser für mein körper-geist - ungleichgewicht war und ist.
bei mir wurden die füllungen über jahre ausgewechselt - und nach ca. 3 jahren habe ich erst mit der ausleitung begonnen. ob das gut oder schlecht war - da scheiden sich die geister denk ich - mein gefühl sagt mir - letztendlich war es der richtige weg. da ich dermassen labil war - und das wusste mein zahnarzt - hat er keinerlei weitere massnahmen ergriffen - ausser stück für stück die bomben zu entschärfen. und zunächst erholte sich auch mein gesamtzustand. - vorallem meine psyche + mein geist konnten sich auf ihren ursprung besinnen - und langsam eine basis aufbauen. nachdem mein zustand als - stabil - anzusehen war - konnte mich das leben .... in dem fall mein zahnarzt... darauf stossen - jetzt gehen wir an den kern der sache. meine versuche mit chlorella etc. auszuleiten - zeigen jetzt nach über einem jahr - nach wie vor .... too much reaktion.
sehr schnell reagiere ich / meine organe - zu stark. den weg den ich seit monaten gehe - 14 tägig eine dmps spritze + 2 x 1 msm tabl. ist das einzig verträglich mögliche im moment. ok. plus akkupunktur - was ich jedem nur empfehlen kann -.jeder sollte selbst spüren - wieviel und wann. die ersten versuche mit chlorella + koreander - sicher haben sie auch etwas gebracht - aber - jeder organismus reagiert anders - vorallem wenn man die konzentration des gifts im körper nur annähernd - erahnen - kann.(ein befreundeter arzt sagte mir - erst wenn du obduziert wirst - kann man tatsächlich sehen welche mengen an gift festsitzen) wenn man also evtl. - hochkonzentriert ist.... dann können die ausleitungsreaktionen viel massiver sein als bei anderen.
aber - um auf deine frage nochmal zurückzukommen - ich bin überzeugt - die symptome werden verschwinden.
gerade was den kopf angeht. vorallem wenn du dir bewusst machst das all deine probleme im zusammenhang mit dem gift stehen. dann kannst du besser erspüren was dir gut tut - und wieviel von allem. gerade bei psych. symptomen - dieses bewusstsein nimmt etwas die gewalt des geschehens - man hat nicht mehr vollkommen das gefühl - verloren zu sein. - und man kann dementsprechend handeln.
ich wünsche dir alles gute - und habe geduld. :)
 
Themenstarter
Beitritt
13.08.04
Beiträge
85
Klar, ich weiss jetzt woher es vermutlich kommt und ich schätze mich selbst auf ebenfalls ziemlich hoch belastet ein, aber es ist in manchen Momenten echt furchtbar.

Bin gestern nach der Arbeit zu meiner Freundin gefahren die ca. 100 km weg wohnt und die Fahrt war der Horror. Ich konnte die Abstände zwischen den Autos nicht richtig einschätzen, es war wie ne 2 D Sicht, die ich hatte und ich hatte voll die Probleme mich zu konzentrieren und den Rest des abends war ich völlig hinüber und war irgendwie wie hinter nem Vorhang und hab meine Umwelt nur bedingt wahrgenommen.

Suche gerade noch nen Arzt der Ahnung mit DMSA + DMPS hat, weil meine jetzige Ärztin will nur mit Chlorella, Koriander, Bärlauch ausleiten will, was ich zwar auch unterstütze, aber ich denke wie es auch Dr. Klinghardt nicht ausschließt das man ev. auch mehrere Wege gehen sollte.

Kennt jmd. nen guten Arzt in Stuttgart und Umgebung der Ahnung mit DMPS + DMSA hat ?

Wenn ja, würd ich mich über nen Tipp sehr freuen.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
190
Hallo chrischi,
zu Deiner Autohorrorfahrt mit 3 D-Brille, alle 5oo Meter oder so sind Sendemasten am Autobahnrand. Wenn Du noch Quecksilber hast, wirst Du dadurch stark beeinträchtigt. d.h. die Sendemastwirkung verstärkt Deine schon vorhandenen Probleme. Abhilfe mit ein Chip an der Autobatterie-+ oder - KAbel.
Na und sonst hat Deine Ärztin schon recht mit dem Bärlauch 3-4 Wochen, und Algen, danach erst Koriander. Nur bei Lähmungserscheinungen würde ich DMPS einsetzen.
Schau Dich mal hier im Forum rum steht genung darüber drinn.
Gruß Hildegard
 
Beitritt
25.03.04
Beiträge
877
Erstellt von Hildegard
zu Deiner Autohorrorfahrt mit 3 D-Brille, alle 5oo Meter oder so sind Sendemasten am Autobahnrand. Wenn Du noch Quecksilber hast, wirst Du dadurch stark beeinträchtigt. d.h. die Sendemastwirkung verstärkt Deine schon vorhandenen Probleme.Gruß Hildegard
Wie bitte???
Das ist doch jetzt ein Scherz oder...? Gibt es etwas, was uns nicht beeinflusst?
Ich habe dieses Gefühl aber auch und zwar selbst wenn ich Landstraße fahre... also ob ich das jetzt so glauben soll?
Wo hast du diese Info denn her, Hildegard?

Gruß
himmelsengel
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
190
Hallo, Himmelsengel,
erstmal zu deiner "Falschmeldung": Koriander kann die Bluthirnschranke auch nicht überwinden. Du verwechselst da etwas. Koriander schafft das Quecksilber aus den Zellen!, habe schon mal darüber geschrieben wie ich es nachweise.Du solltest nicht nur schreiben!.
Und glauben musst Du garnichts. Das mit der Verstärkung der Sendemastwirkung durch Metalle auch Titanprothesen, Zahnspangen etc kannst Du nachlesen unter www.tolzin.de und meinem Namen. Also auch die eigenen Erfahungen und die meiner Patienten bestätigen das. Macht Dir der E-Smog offenbar doch etwas aus (Landstraße) und dann frägst Du noch??
Gruß Hildegard
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.925
Hallo Hildegard,
gibt es außer dem Link zu Deinen eigenen Erfahrungen bzw. Kenntnissen noch andere Links zu diesem Thema? Du weißt ja: der Prophet im eigenen Land usw. usw. ;) .

Zu Koriander: es wird doch von Klinghardt empfohlen, wenn das Hg aus den Zellzwischenräumen abgeräumt ist, um dann das Hg aus den Zellen rauszuholen. Soweit sind wir wohl einer Meinung. Aber er empfiehlt doch dann auch Koriander, um das Hg aus dem Hirn zu holen, was bedeutet, daß vor allem "Kopfsymptome" sich verbessern. Dann also doch Überwindung der Bluthirnschranke, allerdings nicht in Richtung Hirn sondern andersherum?

Gruß,
Uta
 
Oben