Herzrasen nach Zahnbehandlung - wer kennt das Problem bei HP...

Themenstarter
Beitritt
13.11.04
Beiträge
33
Hallo zusammen,
2 Tage nach einer Zahnbehandlung (3 Zähne im rechten Unterkiefer,alte Goldkronen entfernen, Karies ausbohren, Unterfüllungen, Provisorien aufsetzen) bekam ich ziemliches Herzrasen, das über Tag etwas nachlässt um dann in der Nacht nach 3 Uhr zur Höchstform aufzulaufen und mich keinen Schlaf finden lässt. Röntgonologisch ist nichts festzustellen, der Zahnarzt konnte keinen Zusammenhang feststellen- er kannte aber auch HPU nicht...
In neuen Buch von DR. Kamsteeg las ich nun , dass Adrenalin von der Betäubungsspritze zu Probleme führen kann. In den Links zur Porphyrie auf der Keac site wurde Herzrasen als einSymptom eines akuten Porphyrieanfalls angegeben, ausgelöst durch porphyrogene Medikamente. Die medikamente, die mir der zahnarzt genannt hatte ( Ultracain- adrenalinhaltig und Eugenol), konnte ich aber auf den entsprechenden Listen nicht finden.
Ich bin mittlerweile nervlich am Ende, da das herzrasen schon 3 Wochen anhält und ich nicht mehr weiter weiss. Kennt von euch jemand das Problem und eventl. eine Lösung?
Ich kenne leider in Düsseldorf keinen Arzt, der sich mit HPU auskennt, meine HP ist sehr bemüht, weiß aber auch nicht weiter , wir probieren alls mögliche aus, aber bislnag gibnt es keine Besserung.
dagmar
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Darf ich kurz fragen wieso Anästhetikas Adrenalin enthalten ? Bei einer Leitungsunterbrechung (Nerven) wird durch das Anästhetikum die Nervenbahn zum Zahn unterbrochen und die dabei verwendeten Mittel haben eine Halbwertszeit von max. 4,6 Stunden. D.h. ist die Betäubung abgeklungen sollte der großteil des verwendeten Mittels bereits auf dem Weg zur Leber und Niere sein. Warum heute überhaupt noch ganze Nervenbahnen lahmgelegt werden scheint ein Problem der Informationspolitik unter Zahnärzten zu sein. lokalanästesie durch Cytoject oder ganz ohne Nadel mit (XR/XV?(ich weiss den namen nicht genau) wo das Mittel mit hilfe von Luftdruck unter die Haut "gespritzt" wird scheinen der Stand der Dinge und seit mind. 5 Jahren nicht mehr die Nadel die immer wieder das Nervengewebe verletzen muss. Wie gesagt, sollte nach 3 Tagen niemand mehr von Folgen der Lokalanästhesie reden.

Aus Schulmedizinischer Sicht scheint Dir ja niemand wirklich etwas verraten zu können und so lohnt sich der Blick Richtung TCM bzw. Akkupunktur die die regelmäßige Wiedererscheinung einer bestimmen Symptomatik zu bestimmten Uhrzeiten (siehe Deine Beschreibung) ziemlich genau kennt. Die Organuhr (wer dran glaubt) verrät Nachts zwischen 1 und 3 Uhr die Funktion der Leber und an dieser Stelle sollte meiner Meinung nach gegriffen werden. Vermutlich ist Sie mit der Entsorgung des Anästhetikums und durch eine saubere Vorbelastung ziemlich überfordert. Aber wie gesagt das ist meine Meinung und wer mal über den Tellerrand der Schulmedizin schaut wird recht schnell feststellen das die Chinesen gar nicht so dumm sind bei Ihren zyklischen Betrachtungen der natur (dessen Teil wir sind). Dieses Thema gehört aber in !versierte! Fachhände und wenn es einmal etwas mehr kostet dafür aber dauerhaft behoben ist lohnt sich die Investition sicher oder es ist eine teure Erfahrung die man dann einmal hinter sich gebracht hat. Der Klebstoff für die Provisorien und die Unterfüllung beinhalten übrigens auch Substanzen die von Körper nicht so direkt tolleriert werden und ausgeschieden werden wollen und prallen diese zusammen mit dem Betäubungsmittel an der selben Stelle in der Leber aufeinander kann es dort für eine gewisse Zeit zu Störungen kommen. Ich hatte solche "Erscheinungen" (Herzrasen in der Nacht zwischen 1 und 3 und dabei laut den rasenden Puls im Ohr hören) auch und war mir damals nicht im Klaren das es auch so betrachtet werden kann. Besonders wenn die Schulmedizin keinen "Zusammenhang" erkennen kann oder eine sonstige Erkrankung im Weg steht würde ich mal den Versuch über den Tellerrand in Betracht ziehen.

Gruß

Mike
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Jaira,

KPU'ler haben generell ein Problem mit der Entgiftung - sei es das Betäubungsmittel, Kleber, Amalgam, Gold usw. Bist Du mit Deinen KPU-Medis gut eingestellt?

Viele Gifte sind lipophil, also fettlöslich, und werden nach der Passage von Leber, Gallenblase und oberem Darmabschnitt, im unterem Darmabschnitt wieder resorbiert. Das heißt, die Gifte kreiseln und können den Körper nicht verlassen und machen irgendwo Schaden. Du solltest was dafür tun, daß die Gifte gebunden werden und den Körper verlassen können. In der Regel nimmt man dazu Chlorella-Tabletten. Haferkleie, medizinische Kohle oder Einläufe können notfalls auch helfen.

Und Du solltest etwas zur Unterstützung der Leber zu Dir nehmen. Die Leber ist beim KPU'ler eh oft in Mitleidenschaft gezogen. Besorg Dir mal was in der Apotheke (Mariendistelpräparat) und laß mal vom Hausarzt die Leber- und auch gleich die Nierenwerte bestimmen.

Ansonsten kinesiologisch austesten lassen, woran es liegt und was man tun kann (Klinghardt-Therapeut).
Liebe Grüße und gute Besserung!

Günter
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.627
Hallo Jaira,

anbei der "Düsseldorfer" aus der Orthomedis-Arztliste:

Dr. Klaus Puhlmann
Duisburger Str. 137
40479 Düsseldorf
Fon ? / 4 98 18 21

Ich kann über den Arzt weiter nichts sagen, aber vielleicht ist es einen Versuch wert, dort mal einen Termin zu machen. Mindestens das Erstgespräch wird ja auch Kassenleistung sein.

Viele Grüße
Kate

P.S. Herzrasen/Pochen in den Ohren kenne ich auch - allerdings regelmäßig fast immer, wenn ich mich abends ins Bett lege. Bin auch noch nicht dahinter gekommen, woher das kommt.
 
Themenstarter
Beitritt
13.11.04
Beiträge
33
hallo,
vielen Dank für eure Beiträge!
An die chin. Organuhr habe ich naürlich auch sofort gedacht, aber es ist so, dass ich generell nach 3 oder 4 Uhr morgens aufwache, heute war es 5 Uhr 30 , also leider keine klare Regel erkennbar. Mariendistel nehme ich schon seit Jahren immer wieder , auch momentan seit bestimmt 3 Monaten schon.Es ist ganz klar die Leber und die mangelnde HPUler Entgiftungsfähigkeit, das ist wohl offensichtlich. Meine HP behandelt mich auch immer daraufhin ( Bioresonanz/Akupunktur). Eine Schwermetallausleitung mittels Chlorella & Co habe ich letztes Jahr erfolgreich hinter mich gebracht. Bis ich zu dem Zahnarzt ging war auch alles super , ich fühlte mich sehr wohl und gut eingestellt.
Ich denke mittlerweile, dass das Adrenalin , das auf den Parasympathikus wirkt, irgend was im vegetativen Nervensystem durcheinander gebracht hat. Außerdem habe ich auch die Unterfüllung im Verdacht, ich werde den Arzt nochmal zu den Inhaltsstoffen befragen. Aber was mache ich, wenn alles nix nutzt? Alles wieder rausreissen lassen? Die kronen sind übrigens aus "Biogold", ich hab schon seit 25 jahren Goldfüllungen und die bislang auch gut vertragen.
viele Grüße
Dagmar
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Das ist ja der Hammer... nachdem Plus (TM) das Bio gleich verdoppelt hat und den Begriff BioBio eingeführt hat und sonst alles andere ganz neu und urplötzlich biologisch wird (ja, es gibt jetzt sogar Bio-Karotten und Bio-Kartoffeln) scheint dieses BLENDWERK auch noch die Dental-Material-Bezeichnugen erreicht zu haben. Reicht denn nicht das BIO-Handy und der BIO-Diesel und die BIO-BIO-BIO-BIO Preissteigerung für BIO-Produkte im BIO-Laden ? Des Rätsels um des Amalgam's Lösung heisst also nicht das Verbot sondern nach Ami-Stil demnächst die BIO-Silber-Füllung. Ich vermute das BIO-Gold heisst deshalb BIO, weil es besonders viele Mineralien enthält und neben den ganzen Spurenelementen auch noch gleich DECT Telefone im Nahbereich durch den besonders kristallinen Aufbau im modernen Esotherik-Stil entstört und im selben Zug Jod-Salz im Schüssler verwandelt. Mit solchen "Verarschnummern" brauchen wir uns echt keine Sorgen über die Mündigkeit der Bürger in diesem Komödienstadel zu machen. Sorry an alle die sich hier angepisst fühlen, aber das musste raus wegen dem entstandenen Staudruck der mein Leiden nur vergrößert hätte. Es handelt sich bei diesem Text also ausschliessich um eine selbstinduzierte prophylaktische Maßnahme zu meiner weiteren Genesung von allem BIO-Blödsinn um mich herum. Seit der Einführung der BIO-Welle werden die Pilze übrigens nicht mehr zwischen den Zehen des Bauerns gezogen und die Kartoffeln wachsen Ihm auch nicht mehr aus den Ohren sondern werden neuerdings auf dem Feld von einheimischen 1-Euro-Jobbern nachts mit der zahnbüste gepflegt und christlich geweiht. Wie das mit dem BIO-Käse geht war vor kurzen der Media-Markt Werbung anschaulich zu entnehmen.

es schüttelt und es rüttelt mich wenn der BIO Bauer seinen Spargel sticht.
das Bio kommt, die Wirtschaft spricht, der Euro steigt und ich, ich übergebe mich.

Mike

das war ein Schüttelreim oder sowas... :D
 
Themenstarter
Beitritt
13.11.04
Beiträge
33
Hallo Mike,
ich konnte natürlich nicht ahnen, dass die Erwähnung von der " Hochgoldlegierung mit geprüfter Biokompatibilität nach ISO 108993 und Iso 7405"- so der offizielle Name, es enthält z.B. kein Palladium, Iridium und Zinn etc) so eine Reaktion hervorruft...;-) Verstehen kann es gut, letztlich werden wir als verbraucher alle dauernd verarscht. Mich ärgert das auch und ich versuche mich so gut es geht immer selber zu informieren. Aber alles und jedes kann man eben nicht wissen.....
Ich habe mich jedenfalls für diese Zahnsanierungslösung entschieden, da Gold am längsten hält (die alten Füllungen bzw. teilkronen waren 27 jahre alt und hatten erst jetzt karies drunter)und man so am wenigsten Zahnsubstanz entfernen muß - sprich so wollte ich halt die Prothetiklösung so gut es geht hinausschieben.(andere ziehen diese Lösung vielleicht vor...)
Ob das jetzt die beste Lösung ist, weiß ich auch nicht, ich will es hoffen, wenigstens schien mir das noch das kleinste Übel, da diese o.g.Goldlegierung scheinbar am wenigsten Schadstoffe enthält(wenn man dem Hersteller glaubt..;-)
Übrigens hat meine HP mittles Bioresonanzmessung bestätigt, dass das vegetative nervensystem und der perikard Meridian überreagiert und mich entsprechend behandelt, jetzt ist das herzrasen Gott sei dank weg!! Gleichzeitig entgifte ich was das Zeug hält und hoffe, dass das adrenalin oder was immer es auch ist, was da zirkuliert bald aus dem Körper ist.
viele Grüße
Dagmar
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Nimm mich bitte bei sowas nicht ganz so ernst aber ich muss es einfach schreiben, weil mir solnst die Galle im wahrsten sinn des Wortes überläuft.

An dieser Stellte möchte ich (leicht kätzerisch wie ich nun einmal bin) nüchtern auf den Füllstoff Permite hinweisen der auch eine nachgewiesene Biokompatibilität besitzt sowie natürlich nach ISO 13897:2003 verpackt, ausgeliefert und verlegt wird. Er besitzt eine wünschenswerte kontrollierte Expansion und hat dadurch fast null Microleakage nachweißbar.

Permite ist halt wissenschaftlich abgesichert!

.....

Permite ist Amalgam!

Irgendwo hier in Universum soll es angeblich intelligente Wesen geben. Ich suche seit Jahren aber Sie scheinen sich bewusst zu verstecken... (dies ist eine unwitzige aber humorvolle Einlage die mich aus meinem Stimmungstief vielleicht noch rausreissen kann)

Liebe Dagmar,

sollte Dein Zustand sich nicht stabilisieren, frag den Arzt was er als Kleber verwendet hat. Moderne Kleber haften deshalb besser weil Sie eine wesentlich kleinere Partikelgröße aufweisen als noch vor Jahren. Das macht Sie aber dummerweise auch Pulpa (erster Gewebeteil des Zahns) und Blutbahn gängig. Über diese Tatsache sowie Ihre Folgen gibt es KEINE Studien noch interessiert sich jemand dafür ob Du Acryl-Harze im Körper hast oder nicht. Acrylate sind wie immer Carzinogen eingestuft aber so wie Sie bei Dir als Kleber verwendet werden 'natürlich' VÖLLIG ungefährlich. Das wiederrum bestätigen Dir Studien die mit Studien abgesichert sind und als Studie in x Wiederholungen sowie entsprechenden Landessprachen durch einfach Wiederholung dann mal irgendwann Gültigkeit gewinnen. Das Spiel ist so alt wie es Meinungen (und mehr ist eine Studie nicht) zu verteidigen gibt. Angie (M.) bläst die Posaunen zur 18% MwSt und wenn kein Echo erfolgt weil alle nur noch an den nächsten Urlaub denken, dann geht das wohl auch einfach so. Mir wurde letztens gesagt, für mein Vorhaben hätten Ich vor 25 Jahren Einspruch erheben müssen und mein beamtischer Telefonpartner wollte nicht verstehen das ich als Schulkind noch nicht meine zukünftigen Pläne abschätzen noch Einspruch erheben konnte. So spiel das Leben und die Grundsteine für unsere Kinder werden wohl eher Ihre Grabsteine.

....wen schert's ?

Erheben wir (als Gemeinschaft) Einspruch solange es noch geht.

[geändert von Mike am 07-30-05 at 12:45 AM]
 
Themenstarter
Beitritt
13.11.04
Beiträge
33
hallo Mike,
na, das ist ja prima, dass man sich auf ISO Zertifizierungen so gut verlassen kann..... :?
Allerdings habe ich nicht das Gold, sondern eher die Unterfüllung oder den Kleber im Verdacht, denn 2 Tage nach dem ersten Zahnarztbesuch (alte Füllungen raus , Unterfüllungen rein & Provisorien drauf)gings los. Leider ist der zahnarzt natürlich jetzt in Urlaub, so dass ich nix fragen kann bis Mitte August. So weit ich mich erinnere, ist der endgültige Kleber eine Zinkoxyd-Phosphatverbindung, was auch immer das ist.... ( Zink kann ja für HPUler nicht soo falsch sein..?)Allerdings weiß ich nicht, was die Unterfüllung ist, es muß eine Kunstoffverbindung sein, denn er hat das mit einer UV oder Halogenlampe ausgehärtet.
Naja, bis jetzt ist das Herzrasen eingedämmt und ich habe anfallsartig eher Probleme wie Pochen & Beklemmungsgefühle der oberen Magengegend, als ob der Blutdruck in der Baucharterie erhöht ist. (Interessanterweise ein Adrenalin Symptom)Aber zeitweise fühle ich mich auch ganz normal- ist das der Weg zur Besserung?
Dr. Kamsteeg schreibt in seinem Buch über Probleme für HPUler beim Zahnarzt, dass das Adrenalin in den Spritzen Probleme machen könnte und zur Vorbeugung empfiehlt er 1000mcg Methylcobalamin (aktives B12) einen tag vorher zu nehmen.
Tja, leider habe ich das Buch erst nach dem Zanharztbesuch bekommen......:(
Ich hab mir das zeug natürlich direkt besorgt und habe es jetzt 2x genommen. Jedes mal nach der Einnahme bilde ich mir Bessereung ein - kann natürlich auch ein Placeboeffekt sein- man weiß ja nicht ob es im Nachinein genommen überhaupt was bringt.
Falls Montag keine signifikante Besserung erfolgt ist, rufe ich mal bei der Keac an, die sind nämlich auch diese Woche in Urlaub -typisch für mein Glück....
viele Grüße
Dagmar
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Ach so,

In den meisten Fällen wird den Lokalanästhetika Adrenalin als Vasokonstriktor ("Blutgefäßverenger") in Verdünnungen von 1:200.000 zugesetzt. Hier durch wird die Intensität und die Wirkdauer der Lokalanästhesie verbessert-

Das dürfte dann meinem Verständniss nach EINMALIG zu irgendwelchen Erscheinungen führen (wenn überhaupt). Über diesen Rahmen hinaus sollte nichts passieren. Das Zeug kennt der Körper (produziert er ja selber im Bedarfsfall) und baut es auch im Turbogang (NorAdrenalin) wieder ab.

Mein Tip- halte die Unterfüllung mal im Auge. Wenn Du weisst was es ist, dann schau ich mal nach gebrauchsfähigen Informationen, wenn Du möchtest. Die Hersteller schweigen sich nicht ohne Grund über die Inhaltsstoffe aus. Das mit den sog. Lichthärtenden Substanzen ist so eine Sache. Deren Qualität wird immer unter Optimalbedingungen geprüft. Jeder Hersteller verkauft passend zuseinem Produkt die entsprechende "Lampe" da das maerial individuell auf bestimmte Wellenbereiche eingestellt ist. Der ZA hat aber seine seit 10 Jahren und sieht auch nicht ein mit jedem neuen Produkt gleich eine neue zu kaufen. Diese alten Geräte sind meist festspektrum Geräte die u.U. nicht genau den notwedigen Wellenbereich abdecken. Das führt dazu das bestimmte Zonen oder ganze Gruppen nicht richtig aushärten. Da kann e dann aucheine Stunde drauf halten. Alles was nicht aushärtet und ich Anschlussbereich zur Zahnsubstanz steht geht ins Gewebe sofern bis dorthin gebohrt wurde. Dies geht auch erst seit 3-4 Jahren da die Hersteller festgestellt haben das umso kleiner die Partikel sind umso besseren halt haben Sie (vorausgesetzt Sie binden ab). Alles andere wird mit dem Blutkreislauf fröhlich abtransportiert und wenn Du Pech hast, dann löst sich der ganze Krempel über die Zeit sogar wieder auf. Das kann man nicht sehen aber Du kannst es schmecken sofern Du an die Oberfläche mit der Zunge kommst. Vorteil bei kleinen "Löchern" ist bei unzureichender Haftung durch z.B. schlechtes aushärten fällt der ganze Krempel im Idealfall wieder raus. Wenn Du prech hast und ein ZA es gut gemeint hat dann ist die Oberfläche sauber ausgehärtet und im "Untergrund" gehen die Acrylate schön in den Zahn und umliegende bereiche um dann irgendwohin abtransportiert zu werden.

Zum Thema Zink-Oxyd kann ja nicht so schädlich sein, sage ich (mit einem lachenden Auge): in den mesten Fällen verschrottest Du Dein Auto wegen Eisen-Oxyd...

Aber das beruhigende dabei ist das Rost nicht mehr weiter rosten kann ist es erst einmal oxydiert.

In jedem Fall sollte für Leute hier im Forum gelten das Sie alleine und nicht irgendein Arzt der damit sein Geld verdient für seine Gesundheit zuständig ist. Die Unterstützung durch den Arzt ist wünschenswert sofern Sie neber der Diagnose und Medikation auch die Indikationsbegründung beinhaltet. Composite (Lichthärter) sind seit 10-15 Jahren auf dem Markt und werden ständig verändert. Niemand kann über langfristige Folgen oder sonstige Schäden sprechen noch vermuten ohne damei zu spekulieren. Das gilt auch für den von mir vorgenommenen Umkehrschluss. Was einen jedoch stuzig (besser nachdenklich) stimmen sollte ist die schnelle Akzeptanz da scheinbar das Preisgefälle zum Amalgam ziemlich niedrig wenn nicht sogar günstiger (siehe Entsorgungskosten) liegt. Es sind vermutlich mal wieder Abfallstoffe die aufbereitet in unseren Mund geschmiert werden oder so giftige Substanzen (gebunden natürlich völlig harmlos (kotz) das wir mal besser das Dekmäntelchen des schweigens drüber ausbreiten. Oder kann mir jemand von seinem bei Ihm verwendeten namentlich bekannten Composit sagen was jetzt genau drin ist und welcher Laser mit welchem Wellenbereich jetzt verwendet wurde ? Eine neue Büchse der Pandorra die sich in neuemodischen Krankheiten wie z.B. der Fibromyalgie oder sowas irgendwann in 10-15 Jahren öffnen wird. (Dieser Zusammenhang wird von mir nicht unterstützt noch propagandiert. Es handelt sich ausschliesslich um ein zusammenhangsloses Beispiel um den Inhalt der Aussage zu erklären.)

ZUm Thema Zeit kann ich nur sagen:

Normale Krankheiten sind DA und damit basta. Manche kommen recht schnell, bleiben dann für einen gewissen Zeitraum um dann auszuschleichen. Andere sind dauerbegleiter ein ganzes Leben lang aber keine "normale" Krankheit deren Ätiologie geklärt ist und die aus der NATUR kommt moduliert. Also tritt Phasenweise auf um dann zu verschwinden und dann wieder aufzutauchen. Ich hege auch an der Borelliose Theorie ähnlich meiner Einstellung zu HIV und AIDS so meine berechtigten Zweifel. Besonders weil es scheinbar sehr luktrativ ist und man mit Angst neben Hunger steuern kann. Der Beweis ist durch Wiederholung und nicht durch Klärung der Zusammenhänge erbracht worden. Es scheint zu reichen und damit bleibt es bei mir ein offenes Faktum das es Immunerkrankungen gibt die exakt denen von AIDS gleichen nur aufgrund von Abwesenheit von HIV nicht so bezeichnet werden (dürfen?). Es gibt Menschen die haben HIV aber kein AIDS. Es gibt Menschen die haben AIDS aber kein HIV. Alleine das sollte schon zum denken anregen. Eine grade veröffentlichte Studie (sofern man an sowas glaubt) macht 1/5 der russischen Bevölkerung gegen HIV resistent sofern man der genetischen Basis dieser Studie trauen darf. Studien werden als Basis anderer Studien herangezogen und niemand berücksichtig mögliche Fehler bei deren Betrachtung. So türmen sich die Daten auf irgendwelchen Servern ohne das Personal da wäre diese jemals auszuwerten. Vielleicht schaffen wir es ja noch zur KI und synthetische Auswertungssysteme mit so lustigen namen wie "Synthetic-Nature-Profiling-System" in Japan und Korea ververraten uns auf grund der weltweiten Aktenlage mit einem Wahrscheinlichkeitfaktor von über 99,99% die "Wahrheit" unter Berücksichtigung der Fakten die zugrunde gelegt werden. Aktenberge unterschiedlicher Voraussetzungen und Betrachtungsweisen werden adaptiert und nach Bedarf zusammengewürfelt. Niemand hat Zeit zu prüfen denn der anrollende D-Zug namens Internet bringt längst Tonnenweise neue "Beweise" und droht demnächst zu ersticken. Bis dahin fliesst aber noch viel Wasser den Bach hinunter und wir sollten langsam mal wieder den Instinkt reaktivieren bevor der noch ganz ausgeschaltet wird und uns unser Handy ansagen muss wann wir auf Klo gehen müssen. Als ich klein war hatte ich einen "aua Bauch" und es gab Kamillentee. Heute habe ich einen "aua Bauch" und nach 5 Untersuchungen incl. CT habe ich einen Reizdarm unbekannter Ätiologie und eine Tüte voll prophylaktischer und placebonischer bunter Medikamente plus einen Geschenk vom Apotheker an die treue Kundschaft der leider keine Kinderwurst verteilen darf obwohl die viel besser schmeckt als die Probepackung mit 5 Pullmoll. :D So schnell geht das in der modernen Welt... Wir müssen nur einem Moment lang noch alle zusammen fest das Gesundheitssystem anständig (aus)nutzten und es erkrankt von ganz alleine an Mutter-Kind Urlaub (ahem, sorry Mutter-Kind-Kur)und dann werden wir uns neben den 10 extra-Euro (die Einnahmequelle ist wie die Maut ja scheinbar klagenlos eröffnet worden) ganz schnell wieder erinnern das 20 Beutel Kamillentee nur -,99 Euro statt 1500,00 € kosten. Dort wo kein Geld fliesst (und auch nicht zu erwarten ist) funktioniert der Kamillentee übrigens auch heute noch wunderprächtig. Alles was hier noch zählt ist Geld und woher das kommt ist denen die es sammeln völlig egal. Es werden Meinungsprofile von dafür eingerichteten Institutionen eingeholt und dann wird geredet nach der Schnautze des Volkes. Das Produkt interessiert nachher keinen mehr und Ihr werdet sehen das Schröder das Rennen macht obwohl er nicht ein Wahlversprechen gehalten hat. Alles nur eine Frage der Meinung "nach Prognos" die er demnächst bei Christiansen kund tun wird. Politiker und Mediziner der aktuellen Garde haben ihren Stand ziemlich in den Dreck geritten und werden es auch weiterhin machen denn es geht um Macht und Geld und Meinungen. Wohl dem der heute vernebelt ist und erst in 2-5 Jahren aufwacht, denn er sieht den Unterschied deutlicher als die die mitgeschwommen sind im Strudel der unglaubwürdigen Behauptungen aus Fälschungen, Intrigen und Lügen.

Mann werde ich sauer wenn ich sowas tippe. Das kann nicht gesund sein. Aber es tut gut mal was abzuwerfen was längst Top-Thema jeglicher Betrachtungsweise der Moderne sein sollte. Und ich wünsche mir zu Weinachten eine Welt in der lieber wenige dafür echt Gesetzte lieber etwas weniger dafür bessere Ideen produzieren und in der mehr Meschen etwas weniger blindlings produzieren dafür mehr Zeit mit sich und Ihresgleichen verbringen können. Öffnet die Türen und Fenster und lasst Habgier und Neid nach draussen treten damit endlich Platz für die Ehrlichkeit geschaffen wird.

www.stern.de/_content/54/35/543523/heft_31_2005_162.jpg

da sind wir nun und erfahren aus dem Stern was wirklich zählt. Aber wollten wir das denn so ? Scheinbar eine Titelseite Wert auch wenn's das Sommerloch ist. Erschreckend ist das Ergebniss...

- Ein Report über die modernen Gesetze der Partnerwahl...

ich transformiere kurzfristig in ein "Geld oder Ehrlichkeit ?" und verbleibe als Opfer und Täter (ein Plädoyer auf Freispruch währe anmaßend)

euer Kätzer vom Dienst

Mike
 
Themenstarter
Beitritt
13.11.04
Beiträge
33
hallo Mike,
danke für dein Angebot bezügl. Infos zur Zahnunterfüllung. Komme ich gerne drauf zurück, sobald ich die Infos vom ZA habe.
Heute kann ich sagen, die Symptome gehen deutlich zurück- juchuu!!! :) Die Entgiftung wirkt!!
Ich bin heilfroh auf meinen Instinkt und eure Ratschläge im Forum gehört zu haben .Wäre ich in die Mühlen der Schulmedizin geraten, hätte ich höchsten Symptomunterdrückung aber garantiert keine Besserung und noch zusätzlich heavy Nebenwirkungen von Betablockern und dergleichen! Und die Leber wäre noch belasteter als sowieso schon......
Also ganz klar in diesem Fall: zahnärztliche Giftstoffe, die Herzrasen und Störungen im vegetat. Nervensystem anrichten und sich aber Gott sei dank mittels Heilerde, Chlorella und Aminosäuren ausleiten lassen!!! das erzähle man mal einem ZA oder sonstigem Schulmediziner!!
Ich kann hier auch nur an alle appellieren : hört auf euren Bauch & vertraut auf eure Insstinkte was die Heilmethoden und Ursachen für Symptome angehen! Auf diese Art konnte ich bislang größeren Schaden an meiner Gesundheit - gerade als HPUler- abwenden. Antibiotika habe ich z.B. schon seit über 12 jahre nicht mehr genommen, sondern immer nur homöopathische oder andere Naturheil-Mittel oder Bioresonanz etc., mit der Folge, dass ich ewig keine Infektionen mehr hatte, noch nicht mal einen Schnupfen oder so.
Meine Heilmittel pendele ich inzwischen immer aus - funktioniert super, ich habe es anfangs immer von meiner HP gegenchecken lassen, heute habe ich genug Sicherheit und es hat sich bislang immer als gut erwiesen. ( und man spart ne Menge Kohle :D) Pendeln ist ja auch nicht anderes als Kinesiologie oder Bioresonanz - Materie zu anderer Materie in Resonanz setzen....
Funktioniert auch bei Lebens mittel austesten etc.
Übrigens Mike, ich habe deine Geschichte nicht verfolgt, da ich nicht alle threads hier kenne - aber bezügl. Reizdarm: hast du dich mal auf Lebensmittelunverträglichkeiten wie z. B. Milch, Gluten o.Ä. untersuchen lassn?
gerade als HPUler ist man ja oft davon betroffen. Ich hatte gleich 10 Unverträglichkeiten, allen voran Kuhmilch . Dank Bioresonanzbehandlung ( völlig Tabletten-und Chemiefrei) und Darmentgiftung (und natürlich B6, Zink& Co)habe ich heute keine Verdauungsprobleme mehr. Als Kind krümmte ich mich jeden Morgen vor Bauchschmerzen und Durchfall - das war 100% die unerkannte Milchunverträglichkeit.
Auch die Leberentgiftung wäre einen Versuch wert.
Und natürlich : keine Aufregung, die im wahrsten Sinne des Wortes "die Galle überlaufen "lässt.
Also vielleicht nicht so aufregen beim Schreiben, vielleicht hilfts?;)
Gruß
Dagmar
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Hey, klasse das Du das hinbekommen hast und auch noch von berichtest. Ich habe mich jetzt mal nach Monaten um ersten mal in die Thematik Krytopyroulie (richtig geschrieben?) (ist auch ein blödes Wort... wer ist der Verantwortlich... bitte antreten zur Korrektur!:D) eingelesen und glaube mich da wieder zu finden. Der Test steht also aus und wird auch nächste Woche in Angriff genommen. An die Pendelmethode im direkten Vergleich zur Kineiologie kann ich mich nicht gewöhnen, da da meines Erachtes zuviel Erwartungshaltung mit einschwingen kann, aber wer's kann solls so machen. Macht aber bitte nicht euren ZA wofür auch immer verantwortlich. Der hört nur auf die Hersteller resp. die zuständige Zulassungsbehörde (wird also damit selber Opfer) und was da hinter den Kulissen z.B. bei der Zulassung abgeht das erkunde ich gerade in meinem Fall und es stehen mir jetzt schon die Haare zu Berge. Ich glaube auch nicht das Chlorella und Heilerde bei den bisher ermittelten Stoffen der Kleber helfen können sondern nur den Weg frei räumen diese zu entsorgen. Das sind in diesem Fall der modernen Kleber und Compomere hauptsächlich synthetische also naturfremde Stoffe auf die wir in der Evolution leider so noch nicht gestoßen sind. Da haben wir bei allem Übel es mit dem Metallen schon einfacher da diese schon immer (wenn auch in wesentlich gerigeren Mengen) überall vorhanden waren und dafür die entsprechenden Ausscheidung-Kanäle vorbereitet sind. Es ist schon erstaulich was die Bio-Maschine Mensch so alles aushält aber langsam scheinen wir die Grenzen zu erkunden (siehe rapide Allergiezunahme).

An dieser Stelle sein prophylaktisch zu erwähnen das, wer eh schon eine Vorschädigung aufweisst, kein gutes daran tut im ersten Zug toxikologisch bedenkliche Stoffe der "Zahnheilkunde" (ein witziges Wort in diesem Zusammenhang) zu entsorgen um diese im selben Zug durch neue anders geartete toxische Substanzen unbekannter Verarbeitungsrichtlinien und hoher Lagerungsempfindlichkeit (da lichthärtend und damit z.B. Sonnenlichtempfindlich) zu ersetzten. Niemand kennt die Folgen von Acrylaten und anderen Beimengungen oder kann die Qualität der Verarbeitung beurteilen, geschweige denn sehen ob die Dose nicht schon seit Wochen auf dem Tisch im Behandlungszimer steht und somit teilweise ausgefällt ist. Es gibt alternativen wie z.B. Zement (der auch nicht mehr das ist, was er vor 10 Jahren noch war!) die scheinbar unbedenklicher sind. Man kann damit sogar Inlays festkleben! Das wissen die wenigsten ZA aber es scheint, wenn auch ungewöhnlich, die "gesündeste" Altewrnativform der Versorgung neben dem herausnehmen. Die Gefahr das der Ersatz herausfällt nehme ich auf meiner Seite gerner in Kauf wenn ich mir damit zukünftige Fragestellungen ersparen kann. Ein erneutes einsetzen eines herausgefallenen Ersatzstoffes (Inlay) scheint mir auch nicht sonderlich problematisch. Hoffen wir das wenigsten die nächste Generation von unseren grauseligen Erscheinungen profitieren kann.

Gruß und Danke für die ausführliche Reflektion an Dagmar

euer Mike
 
Oben