Herzinfarkt in 60 Sekunden mit Cayenne (Tinktur) beenden

Themenstarter
Beitritt
09.09.08
Beiträge
9.731
Wuhu,
ein Haus- bzw Naturmittel, mit welchem man einen Herzinfarkt stoppen kann, soll Cayenne Tinktur sein. Bei ansprechbaren Leuten die Tinktur in einer Tasse warmen Wasser auflösen und dem Betroffenen zu trinken geben. Wenn der Betroffene nicht mehr ansprechbar ist, dann sollen Tropfen der Tinktur auf die Zunge geträufelt auch helfen. Die Cayenne Tinktur muss aber mindestens 90.000 Schärfe-Einheiten (Scoville [Wikipedia]) haben, bei einem großen Versandhandel hab ich sogar eine mit 150.000 entdeckt. Die Gewürz-Soße Tabasco hat zum Vergleich nur maximal (je nach Variante) bis zu 8.000 Scoville...

Hier der englische Bericht, wo ein Dr. John Christopher zitiert wird, er hätte in 35 Jahren Praxis niemals einen bei einem Hausbesuch angetroffenen Herzinfarkt-Patienten verloren, solange er noch atmete:

Cayenne Pepper - Stop a heart attack fast - NaturalNews.com

Google-Übersetzung
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.072
Hallo alibiorangerl,

das ist ein guter Tipp. DAnke schön!

In die gleiche Richtung dürfte der Rat gehen, bei Herzbeschwerden (ob auch beim Infarkt weiß ich nicht), Galgant zu nehmen:

...
Ein heilsames Gewächs zur Linderung von Schmerzen des Herzens, des Magens oder der Galle. Galgant gilt als das universellste Herzmittel. Er belebt und aktiviert sofort. Ein „Muss“ für die Küche zur wirksamen Organvorsorge. Ein „nice to have“ – der Begleiter für unterwegs! Aktiviert und belebt sofort. Nicht nur für den akuten Notfall!

Die hl. Hildegard von Bingen stuft den Galgant als „warm und heilkräftig“ ein. Hildegard schreibt:

“Wer im Herzen Schmerzen leidet und wem von Seiten des Herzens ein Schwächeanfall droht, der esse sogleich eine hinreichende Menge Galgant und es wird im besser gehen. Und ein Mensch, der ein hitziges Fieber in sich hat, trinkt Galgantpulver in Quellwasser und er wird das hitzige Fieber löschen.“

Galgant entstammt der Familie der Ingwergewächse aus Malaysien.
...
Hildegard von Bingen | Galgantwurzel

Auch Chili hat ja u.a. herzfreundliche Wirkungen:
Chili: Gesunde Sch?rfe

Hier noch eine Geschiche zur Wirkung von Cayenne-Pfeffer:
Cayennepfeffer gegen Herzinfarkt? - PhytoDoc

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:

Bei Herz-Kreislauf-Problemen kann der Baubiologe hilfreich sein

Auf den Zusammenhang zwischen Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Elektrosmog wird in Studien immer häufiger hingewiesen. So verklumpt elektromagnetische Strahlung unter anderem die roten Blutzellen, wodurch der Blutdruck ansteigen kann. Es entstehen Herzrhythmusstörungen, Bluthochdruck u.a.

Mobilfunk hat diese Problematiken erhöht, auch zumal der menschliche Körper zum grössten Teil aus Wasser besteht und die Strahlung die Eigenschaften von Wasser und auch die Herzratenvariabilität verändert.

Der Baubiologe kann die Intensität elektromagnetischer Strahlung im Wohn- und Arbeitsumfeld messen, beurteilen und Lösungen zur Reduzierung vorschlagen.
mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
15.05.13
Beiträge
1.589
Hallo liebe kluge Damen, :)

danke für die lehrreichen Infos. Ich interessiere mich auch sehr für Naturheilkunde. Das Capsaicin ist ja ein Alkaloid. Und Alkaloide haben bekanntlich medizinische (pharmakologische) Eigenschaften, weshalb sie eine breite therapeutische Anwendung finden.

Vermutlich kann man die positive Wirkung von Capsaicin (in Chili, Cayenne etc.) bei Herzkrankheiten an erster Stelle mit seiner gefäßerweiternden Wirkung erklären:

Wirkungen

Lokal aufgetragen wirkt Capsaicin zunächst wärmend, durchblutungsfördernd, reizend, brennend, gefässerweiternd und löst Juckreiz aus. Bei längerer Anwendung ist es schmerzlindernd und juckreizlindernd. Cayennepfeffer ist oral eingenommen heiss (scharf), brennend, wärmend, schweisstreibend und stimuliert die Magen- und Speichelsekretion.

Wirkmechanismus

Der menschliche Organismus nimmt Wärme und Kälte durch Aktivierung der TRP-Ionenkanäle wahr. Das molekulare Target von Capsaicin ist TRPV1 (transient receptor potential vanilloid subtype 1), ein nicht-selektiver Kationenkanal, der auch durch Wärme und Protonen aktiviert wird. Capsaicin ist ein Agonist an diesen Kanal. Es aktiviert TRPV1-exprimierende Nozizeptoren und stimuliert die Freisetzung von Neuropeptiden wie Substanz P. Dies führt zunächst zu Juckreiz, Brennen und Gefässerweiterung. Es folgt eine Refraktärperiode mit erniedrigter Empfindlichkeit und nach wiederholten Anwendungen eine dauerhafte Desensibilisierung. Dies bewirkt eine Unempfindlichkeit der Nervenfasern gegenüber verschiedenen Reizen. Ein Antagonist von Capsaicin ist Menthol, das an den Kälterezeptor TRPM8 bindet und ein Kältegefühl auslöst.
PharmaWiki - Capsaicin

Liebe Grüße
Miglena :wave:
 
Beitritt
15.05.13
Beiträge
1.589
Hier sind noch einige nützliche Informationen, die auch den richtigen Umgang mit diesem Stoff, einschließen, denn Capsaicin sollte man auch richtig anwenden, um einerseits eine therapeutische Wirkung zu erzielen und andererseits unerwünschte Nebenwirkungen zu vermeiden:

Capsaicin

Freundliche Grüße
Miglena
 
Oben