Heißhunger auf Süßes unterbinden? Heidelberger 7-Kräuter-Pulver?

Themenstarter
Beitritt
09.04.21
Beiträge
6
Hallo zusammen,

ich habe seit Monaten einen enormen, nicht zu stillenden Heißhunger auf Süßes, v.a. Schokolade. Hat jemand einen Tipp wie man das unterbinden kann? Es handelt sich mittlerweile um wirklich sehr große Mengen Süßkram (bis zu 3 Tafeln Schokolade pro Tag + täglich Kuchen, Gebäck,....). Mir geht es nicht um Figurprobleme o.ä. sondern um ernste gesundheitliche Probleme die auf Dauer entstehen könnten.

Blutwerte sind alle in Ordnung. Rheumatologe, Endokrinologe, Kardiologe,... - alle sagen ich habe Bilderbuchwerte.

Ich habe hier im Forum schon gelesen dass beispielsweise 7-Kräuter-Pulver nach Heidelberger die Lust auf Süßes zügeln kann. Hat hierzu jemand genaueres zu berichten? Oder weitere Tipps vielleicht?

Vielen Dank vorab!
 
Beitritt
25.09.13
Beiträge
1.886
Hallo Lia!
Versuch doch mal, den Start der Nascherei so weit wie möglich hinauszuzögern. Also morgens nichts mit Zucker. Vielleicht schaffst du es, jeden Tag damit etwas später anzufangen.
Evtl. auch vermehrt zu Obst greifen, was ja auch enorm süß ist, aber mehr Vitalstoffe und Fasern enthält.
Den Insulinspiegel nicht ständig mit Zucker hochzutreiben hat viele gesundheitliche Vorteile. Der Mensch ist auch ausgeglichener, wenn der Insulinspiegel eher konstant ist, dann fällt der Zuckerverzicht immer leichter.
Viele Grüße!
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
4.127
wenn man den bz ständig mit zuckerzeug hochtreibt, fällt er auch schnell wieder ab und man bekommt wieder hunger auf süßes.
das kann man weitgehend vermeiden, wenn man z.b. vollkornprodukte und obst ißt.

was auch hilft und null kalorien hat, ist es, wenn man 1 tl. xylit in den mund nimmt und drauf rumlutscht und es dann im mund hin- und herbewegt.
ist sehr süß, hat weniger kalorien als zucker, die aber nicht in den körper kommen (bzw. nur ein winziger bruchteil), wenn man es dann ausspuckt und es ist gut für die zähne (s.google).
danach ist der süßhunger meist weg.

außerdem sollte man wie bei allen störungen usw. überlegen, was die ursache ist und die beseitigen. :)


lg
sunny
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
12.235
Hallo Lia1,

willkommen im Forum :)

ich habe seit Monaten einen enormen, nicht zu stillenden Heißhunger auf Süßes, v.a. Schokolade. Hat jemand einen Tipp wie man das unterbinden kann?
Ich habe das Problem selbst nicht, hörte aber mehrfach - kürzlich aus 1. Hand von einer Freundin, der ich einen Schokoriegel zu Ostern in den Briefkasten geworfen hatte - dass hoch kakaohaltige Schoki ohne Milchanteil hier helfen kann.

Da der bittere Geschmack für Süßmäulchen wohl oftmals gewöhnungsbedürftig ist, könnte es Vorteile haben, sich langsam ranzutasten. 70%ige schmeckte ihr z.B. auf Anhieb ganz gut (gibt's z.B. preiswert und "bio" von den DM- und Rossmann-Eigenmarken), aber die von mir geschenkte "LoveChock" mit 82% und Roh-Kakao-Stückchen drin kam auch recht gut an. Und sie "schaffte" nur ca. 25 g, während ansonsten bei Ihr wohl auch gern mal eine ganze Tafel Milch-Schoki schnell intus ist.

Ich habe hier im Forum schon gelesen dass beispielsweise 7-Kräuter-Pulver nach Heidelberger die Lust auf Süßes zügeln kann. Hat hierzu jemand genaueres zu berichten? Oder weitere Tipps vielleicht?
Der "Trick" bei dem Pulver ist soweit ich weiß, dass es eine große Menge Bitterstoffe enthält. Und dafür gibt es auch viele andere Möglichkeiten (die evtl. auch preiswerter sind). Eben z.B. die o.g. "Bitter"-Schoki, bei 99%iger hörte ich auch schon, dass jemand nach 1 Stück "genug hat". Auch viele Gemüsesorten haben Bitterstoffe, die sowieso nach meiner Information sehr gesund sind. Du könntest hierzu auch mal bei den NDR-Ernährungs-Docs schauen (es kam öfter in den Fallgeschichten vor).

Und glaube mir: Es ist auch Gewöhnungssache, ich liebe das inzwischen. Falls Du mit Milch keine Probleme hast, könntest Du auch Chicoree dünsten und mit (lactosefreiem) Käse überbacken. Eine ältere Verwandte von mir wickelte gern eine Scheibe Schinken und eine Scheibe Käse um die Knollen und das haben wir selbst als Kinder gern gegessen.

Evtl. auch vermehrt zu Obst greifen, was ja auch enorm süß ist, aber mehr Vitalstoffe und Fasern enthält.
Da wäre ich zurückhaltend wegen der Fruktose, wobei vom Beerenobst wohl eine Handvoll pro Tag ok ist (und z.B. Himbeeren ja auch sehr "gefällig" schmecken; ich selbst mag auch Blau-/Heidelbeeren sehr).

Ich find's gut, dass Du schon ansetzt, bevor "das Kind in den Brunnen gefallen" ist :)

Gruß
Kate
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
4.674
Milchschokolade ist die Kombination von 3 schweren Suchtstoffen: Kakao, Milchpulver und natürlich ganz viel Zucker. Da zu widerstehen fällt sehr schwer. Am besten kauft man keine Schokolade und anderen Süßkram, dann kommt man auch nicht in Versuchung. ;)
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.434
Am besten kauft man keine Schokolade und anderen Süßkram, dann kommt man auch nicht in Versuchung. ;)
Diesem klugen Vorschlag schließe ich mich an ;).

Ich habe für einen solchen Fall von Lust auf Süsses Datteln da und esse dann eine mit großem Genuß.

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
17.10.18
Beiträge
517
Hallo Lia,

„ich habe seit Monaten einen enormen, nicht zu stillenden Heißhunger auf Süßes, v.a. Schokolade. Hat jemand einen Tipp wie man das unterbinden kann? Es handelt sich mittlerweile um wirklich sehr große Mengen Süßkram (bis zu 3 Tafeln Schokolade pro Tag + täglich Kuchen, Gebäck,....). Mir geht es nicht um Figurprobleme o.ä. sondern um ernste gesundheitliche Probleme die auf Dauer entstehen könnten.“

Ich weiß genau wovon Du sprichst. Alle gut gemeinten Ratschläge kann man in diesem Fall einfach vergessen. Wenn man selbst sowas nicht erlebt hat, kann man gar nicht nachvollziehen, wie furchtbar sich dieser Zustand anfühlt.

Bei mir hat es zu einer ganz starken Zucker-Abhängigkeit angeführt, vergleichbar mit Drogen- oder Alkoholsucht.

Solche Art von Zucker-/Kohlenhydratabhängigkeit entsteht, wenn im Körper eine Pilz (Candida)- Infektion vorliegt. Hast Du irgendwelche anderen Beschwerden?

„Ich habe hier im Forum schon gelesen, dass beispielsweise 7-Kräuter-Pulver nach Heidelberger die Lust auf Süßes zügeln kann. Hat hierzu jemand genaueres zu berichten? Oder weitere Tipps vielleicht?“

Ich bin diese Zuckersucht losgeworden. Das hat sehr lange gedauert. 7-Kräuter-Pulver habe ich auch benutzt.

Grüße, Panacea.
 
Beitritt
17.03.16
Beiträge
1.041
Meine Erfahrung ist, dass Süßigkeiten, wenn sie gegessen werden, schnell den Wunsch nach mehr wecken. Der Insulinspiegel steigt an, fällt ab und verlangt nach Nachschub. Wenn ich den Wunsch nach Süßem spüre, nehme ich einen Teelöffel Xylit oder Erythrit in den Mund, behalte es im Mund und ziehe es durch die Zähne, die davon profitieren. Der Hunger nach Süßem bleibt aus. Auch habe ich Schokolade 85% vorrätig. Davon benötige ich nur 1/4 eines 25-Gramm-Täfelchens, das ich langsam lutsche. (6-7g.) Ich backe nur noch mit Xylit, Erythrit und/oder Stevia als Süßungsmittel. Meinen Gästen schmeckt es.
 
Beitritt
17.10.18
Beiträge
517
Hallo,

es könnte leicht der Eindruck entstehen, dass ein Verzicht auf Süßes nur eine Frage des Willens ist. Das ist nicht ganz der Fall.

MaxJoy und Locke sind erfahrene Anwender von CDL. Die Anwendung von CDL ist ein wirkungsvolles Mittel gegen eine zu starke Ausbreitung von Candida. Für mich war mein Candida-Befall der Grund, zusätzlich zu den anderen Mitteln mit der CDL-Einnahme anzufangen. Alles in allem habe ich es geschafft, meine Candida- und Zuckerabhängigkeit zu überwinden.

Grüße, Panacea.
 
Beitritt
24.10.05
Beiträge
5.292
Hallo zusammen,
ich habe seit Monaten einen enormen, nicht zu stillenden Heißhunger auf Süßes, v.a. Schokolade. Hat jemand einen Tipp wie man das unterbinden kann?
Weshalb sollte man dies unterbinden? Es kommt allein auf den Kakaogehalt der Schokolade an: Sofern man solche mit einem Kakaogehalt von mindestens 70 Prozent verzehrt (genauer: vernascht), gibt es diesbezüglich keine Probleme.
 
Beitritt
25.09.13
Beiträge
1.886
Auch wenn man die Zuckersucht überwunden hat, kann sie jederzeit wieder kommen, besonders in Stresssituationen, wo man willenlos wieder in alte Muster verfällt. Somit ist es gut, wenn man die Kraft findet, sein Einkaufsverhalten zu überdenken und die Zubereitungsweisen.

Die Maßnahmen, Candida zu bekämpfen mit CDL und anderen Präparaten sind bestimmt sehr gut, aber müssen auch vorbereitet und richtig angewendet werden.
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
4.674
Falls wirklich Candida im Spiel ist, darf man den Zucker nicht sofort weglassen, weil der hungrige Pilz sonst die inneren Organe befallen kann. Den Darm bekommt man auch mit Nystatin pilzfrei, parallel kann man den Zucker ausschleichen.

Bei mir war es komplizierter, weil ich auch noch eine schwere Quecksilberbelastung hatte. Die Kombi Quecksilber, Candida und Zuckersucht loszuwerden, dauert ziemlich lang.
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
12.235
Hallo zusammen
Milchschokolade ist die Kombination von 3 schweren Suchtstoffen: Kakao, Milchpulver und natürlich ganz viel Zucker. Da zu widerstehen fällt sehr schwer. Am besten kauft man keine Schokolade und anderen Süßkram, dann kommt man auch nicht in Versuchung.
Hältst Du Dich denn auch sonst von allen "Lebensmittel-Drogen" fern, z.B. Alkohol, Kaffee, Tee, Muskat & andere Gewürze... da gibt es vieles, das irgendwie "beeinflusst" und wirkt (und wenn nur durch Erhöhung des Serotoninspiegels). Gerade Kakao hat nach meiner Information im Gegenzug auch gesundheitliche Vorteile (sekundäre Pflanzenstoffe).

Naaajaaa, da
Ich habe für einen solchen Fall von Lust auf Süsses Datteln da ...
... ist aber der Zuckergehalt nicht von schlechten Eltern (und nebenbei vertragen viele Trockenfrüchte auch eher nicht) gegenüber einer Schoki mit 70%, 85%,92%, 95%, 99% (um mal gängige Abstufungen zu nennen).

Ob das
Solche Art von Zucker-/Kohlenhydratabhängigkeit entsteht, wenn im Körper eine Pilz (Candida)- Infektion vorliegt.
Alles in allem habe ich es geschafft, meine Candida- und Zuckerabhängigkeit zu überwinden.
... nun immer der Grund für einen "Zucker-Heißhunger" ist, ist die Frage. Und vielleicht sollten wir mal @Lia1 's Antwort abwarten... hallo Lia1, vielleicht magst Du Dich ja mal melden?

Soso, Du also auch:
Auch habe ich Schokolade 85% vorrätig.
🍫 Ich seh's ja auch so:
Weshalb sollte man dies unterbinden? Es kommt allein auf den Kakaogehalt der Schokolade an:...
Nur ist
... 70 Prozent...
... immer noch recht süß und es gibt noch andere Varianten (s.o.).

Gruß
Kate
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
4.674
Hältst Du Dich denn auch sonst von allen "Lebensmittel-Drogen" fern, z.B. Alkohol, Kaffee, Tee, Muskat & andere Gewürze... da gibt es vieles, das irgendwie "beeinflusst" und wirkt (und wenn nur durch Erhöhung des Serotoninspiegels). Gerade Kakao hat nach meiner Information im Gegenzug auch gesundheitliche Vorteile (sekundäre Pflanzenstoffe).

Ich habe kein Problem mit diesen Drogen und konsumiere sie gelegentlich in kleinen Mengen. Lia1 hat ein Problem damit, deswegen habe ich auf den Suchtfaktor dieser Stoffe hingewiesen. Man muss den Feind kennen, wenn man ihn bekämpfen will. Du wirst mir sicher zustimmen, dass der weitverbreitete übermäßige Konsum von Schokolade und Süßkram eine der Hauptursachen von vielen sogenannten Zivilisationskrankheiten ist: Übergewicht, Diabetes, Pilzprobleme usw. usf. Für sekundäre Pflanzenstoffe gibt es noch genügend andere Quellen.
 
Themenstarter
Beitritt
09.04.21
Beiträge
6
Hallo zusammen,

vielen Dank für die zahlreichen Antworten.

Grundsätzlich sehe ich es auch so, dass die Ursache gefunden und behandelt werden sollte - da das aber nicht zeitnah der Fall sein wird, dachte ich die Symptombehandlung sei besser als gar nichts zu machen.

Blutwerte usw. sind wie gesagt in Ordnung, es gibt keinen Anhaltspunkt für konkrete Erkrankungen - in schuldmedizinscher Hinsicht. Es gibt noch weitere Beschwerden, ja. Z.B. plötzlich starke Sehstörungen (Glaskörpertrübungen, trockene u. brennende Augen, verschwommen sehen, Lichtempfindlichkeit), Muskelzucken, Müdigkeit. Mein Hauptverdächtiger ist Gift. Hauptsächlich Wohngifte, ggf. aber auch Amalgam (ich hatte früher und habe immer noch Amalgamfüllungen). Entgiften ist schwierig, ärztlich wird das Thema ja nahezu geleugnet und in Eigenregie traue ich mich derzeit noch nicht, da scheinbar die meisten Entgiftungsvarianten wg. des noch vorhandenen Amalgams wegfallen. Amalgam zeitnah entfernen ist auch nicht möglich, da ich gesundheitlich derzeit einfach nicht in der Lage wäre dies durchzustehen.

Tricks wie keine solchen Vorräte zuhause haben (man kann ja jederzeit zur Tankstelle fahren ;-) ) oder einfach bitterere Schokolade zu nehmen, funktionieren leider nicht. Es ging auch gar nicht ausschließlich um Schokolade, das war nur ein Beispiel. Es stehen alle Süßigkeiten hoch im Kurs, sei es Kuchen, Torte, Kekse, MaxiKing & Co.,...
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
4.674
Hallo Lia1,

wie und wann hat denn das angefangen mit deiner Zuckersucht? Ein Entzug ist schwierig und macht keinen Spaß, das ist klar. Aber der lässt sich nun einmal nicht vermeiden, wenn du davon loskommen willst. Ich nehme an, dass du nicht von heute auf morgen plötzlich tonnenweise Süßkram in dich hinein gestopft hast, sondern über einen gewissen Zeitraum da hinein geschlittert bist. Genauso würde ich das Zeug auch wieder ausschleichen. Versuch, nicht gedankenlos konsumieren, sondern gewinne die Kontrolle zurück. Es dürfte durchaus auch hilfreich sein, keine Vorräte zuhause zu haben. Wenn du für jeden Schokoriegel zur Tanke fahren - oder noch besser gehen - musst, wird allein das schon deinen Konsum einschränken.

Viele Grüße! :)
 
Beitritt
25.09.13
Beiträge
1.886
Ich habe bemerkt, wenn ich morgens Ballaststoffreiches esse und dann anschließend eine aktive Phase habe mit Bewegung (gehen, Besorgungen, ...), dann habe ich lange Zeit keinen großen Appetit.
Natürlich muss ich die Kalorien dann nachholen, möglichst gesund.

Und auch bei Kindern kann man gut beobachten, wie sie bei Appetit immer in die Naschecke schleichen. Bei regelmäßigen normalen Mahlzeiten mit genügend Kalorien ist dies dann nicht so extrem.
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
4.127
Gerade Kakao hat nach meiner Information im Gegenzug auch gesundheitliche Vorteile

ja und in kl. mengen ist er ja auch nicht ungesund, wenn man ihn verträgt.
aber wenn man bei best. sachen "süchtig" ist, sollte man auch mal sehen, was da alles an nährstoffen usw. drin ist und welche davon einem evtl. fehlen und wie man sie durch gesunde sachen bekommen kann.
schokolade enthält z.b. rel. viel magnesium. das ist aber auch in mineralwasser und das hat null kalorien und macht normalerweise auch nicht süchtig. und auch in etlichen nahrungsmitteln.



lg
sunny
 
Beitritt
17.10.18
Beiträge
517
Hallo Lia,

„Blutwerte usw. sind wie gesagt in Ordnung, es gibt keinen Anhaltspunkt für konkrete Erkrankungen - in schulmedizinscher Hinsicht. Es gibt noch weitere Beschwerden, ja. Z.B. plötzlich starke Sehstörungen (Glaskörpertrübungen, trockene u. brennende Augen, verschwommen sehen, Lichtempfindlichkeit), Muskelzucken, Müdigkeit. Mein Hauptverdächtiger ist Gift.“

Das sind alles Beschwerden, die auf eine mögliche Beteiligung von Pilzen hinweisen.

„Tricks wie keine solchen Vorräte zuhause haben (man kann ja jederzeit zur Tankstelle fahren ;-) ) oder einfach bitterere Schokolade zu nehmen, funktionieren leider nicht. Es ging auch gar nicht ausschließlich um Schokolade, das war nur ein Beispiel. Es stehen alle Süßigkeiten hoch im Kurs, sei es Kuchen, Torte, Kekse, MaxiKing & Co.,...“

So habe ich das auch erlebt. Ich habe damals, als ich dieses Problem hatte, Folgendes gemacht.

  • Ich habe den Zuckerkonsum ganz bewusst kontrolliert und beobachtet: was ich esse, wann ich esse, wieviel ich esse. Nach Möglichkeiten weniger schädliche Produkte nehmen. Wenn es möglich ist, ungesunde Produkte durch Obst ersetzen.
  • Im keinen Fall schlagartig mit dem Zucker aufhören.
  • Zu meinem Zuckerkonsum habe ich nach und nach Bitterkräuter genommen. Erst wenig, dann immer mehr. Ich habe auch meine Bitterkräuter Tees mit etwas Zucker, Natron, Lugolscher Lösung genommen. Diese Mischung von Bitterstoffen und Zucker, Zuckerrohr Melasse und Natron, Ahornsirup und Natron hat bei mir gut funktioniert. Diese Mischungen sind eine Art von „Trojanischem Pferd“. Pilz ist sehr hungrig nach Zucker, was er auch bekommt. Gleichzeitig bekommt er Bitterstoffe und/oder Natron, was er nicht verträgt und sich allmählich zurückzieht.
  • Ich bin sehr langsam vorgegangen. Es hat lange gedauert, bis ich Veränderungen gemerkt habe.
  • Nach und nach ist der Heißhunger nach Süßigkeiten weniger geworden.

Ich habe hier nur einen kleinen Teil meiner Maßnahmen beschrieben, weil Du ganz konkret über 7-Kräuter-Pulver geschrieben hast:

„Ich habe hier im Forum schon gelesen dass beispielsweise 7-Kräuter-Pulver nach Heidelberger die Lust auf Süßes zügeln kann. Hat hierzu jemand genaueres zu berichten? Oder weitere Tipps vielleicht?“

Dieses Pulver habe ich so verwendet, wie ich es oben beschrieben habe.

Grüße, Panacea.
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
12.235
Hallo Lia1,

schön, dass Du Dich nochmal gemeldet hast
...dass der weitverbreitete übermäßige Konsum von Schokolade und Süßkram eine der Hauptursachen von vielen sogenannten Zivilisationskrankheiten ist:...
Ja, MaxJoy - mit einer kleinen Differenzierung, die ich auch schon vorgenommen hatte: "Schokolade" nur in dem Sinne, wie es womöglich die meisten verstehen: Mit sehr viel Zucker, sehr viel Milchpulver und ziemlich wenig Kakao.

Diese Idee
aber wenn man bei best. sachen "süchtig" ist, sollte man auch mal sehen, was da alles an nährstoffen usw. drin ist und welche davon einem evtl. fehlen und wie man sie durch gesunde sachen bekommen kann.
schokolade enthält z.b. rel. viel magnesium.
... finde ich auch sehr gut. Da Schoki - und ich meine auch Süßes allgemein - auch den Serotoninspiegel erhöhen kann, könnte man auch in der Richtung mal schauen. Und da würde sich wieder das schon erwähnte Beerenobst anbieten:

Diese Vorschläge
  • Nach Möglichkeiten weniger schädliche Produkte nehmen. Wenn es möglich ist, ungesunde Produkte durch Obst ersetzen.
  • Im keinen Fall schlagartig mit dem Zucker aufhören.
... kommen mir, aus meiner eigenen Erfahrung heraus, auch sehr pfiffig vor. (Wenn sich diese auch nicht auf Zucker bezieht, da war ich schon als Kind nicht scharf drauf und es wurde immer weniger; gleichzeitig gibt es Hinweise auf recht "satte" Serotoninspiegel.) Deswegen hatte ich ja auch die Idee, bei der Schoki den Kakaogehalt langsam raufzudosieren... womit der weniger gesunde "Rest" runterdosiert wird.

Gruß
Kate
 
Oben