Heilung durch Gebet

Lea25

Verfasst am: 20.06.2007, 16:17 Titel: Heilung durch Gebet

--------------------------------------------------------------------------------

Hallo Leute,

ich habe gestern einen Beitrag im Fernsehen über ein Sozialwerk in Rendsburg gesehen.
Es hat mich begeistert was dort eine christliche Gemeinde so alles an sozialer Hilfe anbietet.
Warum ich es hier reinsetzte: Sie bieten auch Gebet für Kranke an, einmal in der Woche. Wer also im Raum Rendsburg wohnt und daran glaubt, dass Gott heute noch heilt, kann das wahrnehmen.
Sie haben dort schon viele Krankenheilungen erlebt, viele Spontanheilungen, aber oft auch als Prozess.
Die Sache ist seriös, die Freikirche ist im Bund freikirchlicher Pfingstgemeinden. Dieser Bund ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechtes also keine Sekte.

Hier der link: www.sozialwerk-rd.de/pages/gebet.html

Gruß Lea
 
Beitritt
25.01.05
Beiträge
1.656
Hallo Lea,
...und daran glaubt, dass Gott heute noch heilt...
das finde ich nett.

Aber stellen wir die Frage doch mal andersrum: Hat Gott denn jemals geheilt?
Ist er dessen überhaupt fähig? Und so er der Erschaffer der Schöpfung und somit auch alles Lebendigen ist, hat er denn auch die Krankheiten erschaffen?

Oder sind es vielleicht doch nur wir Menschen?

herzlichst - Phil :)
 
Beitritt
09.09.06
Beiträge
546
hallo phil,

du fragst:

Aber stellen wir die Frage doch mal andersrum: Hat Gott denn jemals geheilt?
Ist er dessen überhaupt fähig? Und so er der Erschaffer der Schöpfung und somit auch alles Lebendigen ist, hat er denn auch die Krankheiten erschaffen?


wenn du jesu wirken anschaust, der für mich gott in menschlicher gestalt war, dann liest du von heilungen, weil sich jesus den menschen zuwandte.

ich bin der überzeugung, dass wir niicht alles gott in die "schuhe schieben " dürfen, wir haben einen freien willen, manövrieren uns oft selsbt in die "wüste", werden mit "meilensteinen" konfrontiert, und es liegt an uns, welchen weg wir einschlagen.

die "wüste" kann aber auch mit dazu beitragen, dass wir einkehr halten, wie die wüstenväter im altertum, uns auf gott ausrichten, und dabei dann heilung erfahren, ohne hilfe anderer.

heilungsgebets-, segnungsgottesd. gibt es überall in D., die kirchen, die jahrhunderlang diese gabe vernachlässigten, entdeckten sie wieder.

nur muss man sich auch im klaren darüber sein, dass solch ein gebet nciht eine münze ist, die man in einen automat wirft und der wunsch ist erfüllt. gott hat andere maßstäbe, sichtweisen für uns.

lg monika
 
Beitritt
25.01.05
Beiträge
1.656
Hallo Monika,

ich denke, Gott geht eh barfuss, so kann man ihm auch nichts in die Schuhe schieben. Da er eh vor, oder besser überparadisisch ist bräuchte er sowieso keine Schuhe. Eva und Adam waren angeblich nackt - also wozu Schuhe? ;)

Ich bezweifle nicht dass Menschen, Gottessöhne und -töchter des Heilens mächtig, wenn auch selten kundig sind. Hingegen bezweifle ich sehr, dass irgend eine Krankheit göttlichen Ursprungs ist. Damit ist für mich Gott diesbezüglich aus dem Spiel (somit könnte ich ihm erst recht nix in die supponierten Schuhe schieben). Ihn um Hilfe zu bitten, dass er die Suppe auslöffelt, die der Mensch sich selber einbrockt, das scheint mir hingegen schon sehr bigott.
Ich meine damit ausdrücklich nicht, dass man selber alleine Schuld an seinem Elend hat, sondern dass das Elend hinieden grundsätzlich ein menschgemachtes ist.

Ich bezweifle auch keine Sekunde, dass beispielsweise die Marienverehrung vieles wieder richtet, der gläubige Mensch darin Kraft schöpft und seine Selbstheilungskräfte so wieder gestärkt werden. Ebenso dass Fürbitten für dritte in Erfüllung gehen können. Immerhin ist die Muttergottes die transponierte Grosse Mutter (damit ist unser aller Lebensgrundlage, die Erde gemeint) der alten Religion. Die Leute auf dem Lande haben noch ein Gefühl dafür.

Schade haben die allermeisten von uns längst schon vergessen, wer sie eigentlich sind. Daher suchen sie die Lösung all ihrer Probleme im Aussen. Das Prinzip ist praktisch immer dasselbe, nur das Gewand wandelt sich: Götter, Heiland, Heilige, Arzt, .... nur nicht sich selber. Seine eigene wirkliche Grösse, die versteckt man lieber schamhaft unter einem selbstauferlegten (oder +/-freiwillig auferlegten Feigenblatt...

herzlichst - Phil :)
 
Beitritt
09.09.06
Beiträge
546
hallo phil,

deine antwort zeigt mir, dass wir in vielem überein stimmen, aber ich bin der ansicht, dass marienverehrung, bräuche etc. am äußeren rand bleiben. der innere kern ist jesus christus selsbt, dem ich ähnlicher werden möchte, "dia" für die göttl. kraft, die verändern kann, die auch befähigt zu segnen, heilungsgebete zu beten, und es gehört auch dazu, dass der umbetete sich verändern lässt, wie du so treffend anmerkst, dass wir uns wieder bewusst werden, wer wir eigentlich sind.

dazu gehören oftmals solche zäsuren, "wüsten", wie ich formulierte, in die wir uns selsbt hinein manövrieren, in unserer hektischen zeit.
es ist der größte fehler, immer andere menschen, oder gott für unser fehlverhalten , krankheiten, verantwortlich zu machen.

so "musste" ich die fibro bekommen, um zu lernen, "5 gerade sein zu lassen, was teilweise sehr schmerzhaft war, weil ich nciht mehr meine arbeit so intensiv nach plan durchführen konnte und kann. ich habe dadurch erst gelernt, auf meinen körper zu hören.

lg monika
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Phil

Hingegen bezweifle ich sehr, dass irgend eine Krankheit göttlichen Ursprungs ist.
Dir völlig zustimme. Bsp: Wenn Gott das Quecksilber geschaffen hat, dann ist er nicht Schuld an der Quecksilbervergiftung die jemand durch das Einnehmen des Quecksilbers bekommen hat.

Ich bezweifle auch keine Sekunde, dass beispielsweise die Marienverehrung vieles wieder richtet, der gläubige Mensch darin Kraft schöpft und seine Selbstheilungskräfte so wieder gestärkt werden.
Natürlich kann das sein, man nennt es auch Placeboeffekt zund trifft auf vieles anderes speziell auch im sogenannten alternativen oder besser alternativesotherischen Bereich zu.
Aber wenn ein Schwerhöriger oder sogar Tauber nach einem Gebet innert Sekunden wieder hört, wenn ein MS Erkrankter im Rollstuhl innert Sekunden geheilt wird, wenn dutzenden von zu kurze Beine innert Sekunden wachsen, wenn Krebs anderentags auch auf dem Röntgenbild nicht mehr da ist, wenn Knochenbrüche innert Sekunden zusammenwachsen, wenn wenn ein ADS Kind plötzlich gegheilt ist etc etc, dann ist dies mehr als Placebo. Habe übrigens nur Beispiele aufgeführt, die ich auch persönlich beobachten konnte bzw dabei war und bei denen ich einige Betrioffene auch kannte.
 
Oben