Heilpraktiker - Widersprüche

Themenstarter
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.718
Guten Tag,
ich habe kein volles Vertrauen zu mein Heilpraktiker und bin unschlüssig ob ich
wechseln soll.

Grundproblematik:
Müdigkeit/Erschöpfung/Apathie
Hauterkrankung - Dermatitis/Candida
Muskelbeschwerden

Bei mir ist eine Amalgamsanierung geplant. Sollte eigentlich am 08.03.2018
beginnen, nun jedoch leider erst 5 Wochen später weil der Zahnarzt nicht
verfügbar ist. Einen Zahn habe ich gestern Notversorgen lassen. Eine
Wurzelbehandlung wurde vom alten Zahnarzt nicht zu ende durchgeführt.
Gestern haben die den Zahn aufgemacht sodass das ganze Zeug rauslaufen
kann. Die Entzündung hat sich schon 1 - 1.5 Zähne auf die hinterliegeden
Zähne ausgebreitet...

Im Zuge meiner schlechten Zähne und meiner Symptome wollte ich eine
Amalgamsanierung beginnen. Der Zahnarzt meinte ich solle zu einen
Heilpraktiker bzgl. Schadstoffausleitung. Da bin ich vor 3 Wochen hin.

Der hat mich mit den Bioscanner gescannt und einiges gefunden.
Amalgam/Quecksilberbelastung sei trotz 20 Jahren und 10 Füllungen nicht
dramatisch. Der Scanner hat einiges gefunden. Vitamin E Mangel,
Kupfermangel, Eisenmangel
. Dieser Mangel wird nun mit
Nahrungsergänzungsmittel und Ernährungsumstellung ausgeglichen.
Der Heilpraktiker setzt dabei auf Mayrische Schonkost.

Nach 2 Wochen habe ich Magenschmerzen bekommen. Ich habe um Hilfe
gebeten. Zuerst meint der Heilpraktiker das es nicht vom Essen kommen
könnte. Paar Stunden später räumte er ein das es durch die
Nahrungsumstellung doch passieren könnte wenn keine weiteren Mittel
eingenommen würden.

Weitere Mittel sind Nahrungsergänzungsmittel für eine Darmsanierung.
Potentilla Anserina, Probiotikum, Toxaprevent, Chlorella. Da ich letztes
Jahr 3 Antibiotika nehmen musste, bauen wir jetzt den Darm auf. Mit den
Darmaufbau sollen meine Beschwerden (insbesondere die nun aufgetauchten
Magenbeschwerden) beseitigt/gelindert werden.

Nach gut 2 Wochen fühlte ich mich etwas energetischer, aber gleichzeit
kamen wie gesagt die Magenbeschwerden. Ein Widerspruch gabs ja schon
das die Nahrungsumstellung keine Beschwerden verursachen würde. Dann
wieder doch. Zuvor empfahl mir der Heilpraktiker diese Schonkost die
ausgetestet wurde. Diese hätte ich also vertragen müssen da diese Kost ja
speziell für meinen Körper ausgewählt wurde. Das ist Punkt 2.

Punkt 3 ist eigentlich ein schematisches Vorgehen bei Darmsanierungen
welches aus 3 Teilen besteht. 1. Der Schmutz raus, 2 Filterung von
Schadstoffen und 3 Darmaufbau mit Probiotika. Den ersten Teil lässt der
Heilpraktiker weg. Er meint Toxaprevent übernimmt das schon.

Nochmal kurz zur Ernährung:
Ich habe vorher, Fettarm, und eigentlich zuckerarme Mahlzeiten
eingenommen. Zucker gabs eigentlich nur Abends in Form von
Gummibärchen. Ansonsten überwiegend nach dem Mittag oder Abendessen
einen selbstgemachten Yoghurt. Mein Darm und Magen empfand ich als gut.
Stuhlgang war gut. Jetzt mit der neuen Kost gibts nach 2 Wochen
Magenbeschwerden, der Stuhl ist um die Wurst rum deutlich schleimiger und
gelegentlich etwas weich.

Ich habe von eine Gastrologen gehört:
Solange wie ich keine Magenbeschwerden habe, oder Darmbeschwerden,
und der Stuhl und der Harn in Ordnung sei, solange muss man nicht
schwere Umstellugnen durchführen. Frei nach den Motto: Essen sie was Sie
vertragen. Natürlich sollte man berücksichtigen gesund, fettarm und
Zuckerarm zu essen. Ist klar...

Meine Kost:
War relativ fettarm, Zuckerarm, mit viel frischen Gemüse und fettarmen
Fleisch behaftet. Getreideprodukte relativ wenig im Verhältnis zu Fleisch und
Gemüse. Es gab auch sehr oft Obst, insbesondere ab 15 Uhr. Nun darf ich ab
15Uhr keine Rohkost mehr jeglicher Art essen. Es würde nur im Darm faulen
weil er es nicht schafft das alles rechtzeitig zu verdauen. Ergänzend sei
erwähnt das ich Abends nicht warm essen solle, sondern es Mittags machen
solle wie unsere Vorfahren. Weitere Einschränkung sind keine Südfrüchte,
keine Kuhmilcherzeugnisse, kein Schwein, nichts süßes oder fettiges.

Im Klartext heist das, das ich Abends Brot und Brötchen essen soll. Gemäß
Liste darf ich auf das Brötchen Butter schmieren und Aufschnitt auflegen.
Aufschnitt wie Büffel/Ziegen/Schafskäse weil Kuhmilcherzeugnisse
(insbesondere Kuhlmilchyoghuert) verboten sind, Muß (Zuckerfrei),
Aufschnitt in Form von Pute, Rind, Huhn Fisch, Kaninchen, Wildschwein, und
Quark. Das wars!

Im Klartext
sehr einseitig und gerade das, was mir nicht so liegt. UND,
jeder kennt die Dsicountaufschnittware. Mit vielen E's. Auch das habe ich
dem Heilpraktiker mitgeteilt. Eine Lösung des Problems gabs nicht. Aber die
Zusendung und Ansprache der Rechnung.

Nebenbei bemerkt:
Ich habe ja eine Liste bekommen was ich essen darf. Dinkelbrot/Brötchen
sind erlaubt. Ich kaufe so bei Lidl und Edeka besagte Brötchen. Die sind jetzt
verboten. Ich solle in Bioladen gehen und dort einkaufen. Es wurde ein
spezielles Brot empfohlen. ...ich habe kein Auto...! Bin also mit Fahrad 10 km
gefahren zum nächsten Bioladen und habe das Brot nicht gefunden. An einen
anderen Tag bin ich zum nächsten Bioladen, 14km mit Fahrrad und habe dort
ein Dinkelroggenbrot gekauft weils das empfohlene nicht gab. Das darf ich
auch nicht essen. Wie Sinnfrei ist das denn...!!! Ich solle es bestellen da die
andern Brote minderwertig seinen!

...
Ich weiß nicht ob dem Heilpraktiker bewusst ist um die Dogmen und Mythen
von Biolebensmittel. Selbst in Biolebensmittel sind noch immer etwa 20%
aller E Sorten erlaubt. Bioprodukte dürfen an vielbefahrene Landstraßen
und Autobahnen angebaut werden. Biolebensmittel haben nicht mehr
Vitamine und Minderalstoffe noch sind die weniger belastet. Es wird nur nicht
mit Pestizide gesprüht, aber es werden andere Substanzen ausgebracht die
den Organismus schädigen können! Unter anderen Kupfer. ...

Der Heilpraktiker meint es gäbe dieses Brot dort nur auf Anfrage und ich
sollte mir 1-2 kaufen und dann einfrieren da ich ich ja nicht täglich so viel
Zeit aufwenden könne um dort hinzu fahren um Brot zu kaufen...
Insbesondere da ich ihn gebeten habe Alternativen zu nennen die es beim
normalen Discounter gäbe. Die Nennung blieb aus.
Ergänzend sei erwähnt das ich sehr gerne Scharf esse (Habanero und Co)
und dies auch vom Heilpraktiker verboten ist. Chilis wirken im
Magendarmtrakt antibakteriell. Der Heilpraktiker will wegen meiner Chilis
und den Stress den ich habe mir eine Gastritis andichten. Eine leichte
chronische Gastritis könnte ich natürlich schon haben. Wegen dem Stress,
wegen dem Antibiokitas... aber mir gleich meine Chilis, und leckeren
Avocados wegnehmen, oder auch kein Rohkost mehr ab 15Uhr ist für mich
extrem einschneidend!

Ich bin gutmütiug, Geduldig, aber auch wissbegierig. Das bedeutet, wenn ich
etwas nicht verstehe dann frage ich. Und wenn ich etwas nicht verstehe liegt
das ab und zu mal nicht an meienn Gehirn, sondern mangels umfassender
Informationsgehalt. Das beste Beispiel ist das Brot. Wenn auf die Liste steht
Dinkel und Roggen erlaubt, kauf ich X beliebiges. Und zwar dort, wo mein
Einzugsgebiet ist. Insbesondere dann, wenn meine Welt durch das Fahrad
nicht so klein ist wie für andere mit Auto.

Es gab da auch noch andere Punkte wie: Magnesium
das ich nur durch Nahrungsmittel in ausreichender Menge aufnehmen solle,
was jedoch faktisch durch die empfohlene kost nicht möglich ist...
Ich wollte weiterhin MgCl einnehmen., Davon wurde abgeraten da ja alles in
der Schonkost in ausreichender Menge aufgenommen werden könne. Kann
es faktisch nicht. 1.5Kg grüner Salat ( der der am meisten Mg hat) würde
man essen müssen. Bei Eisbergsalat wärens sogar über 3 Kilo gewesen...
Also wirklich. Einige Aussagen und Wünsche machen schlichtweg keinen
Sinn. Bei weiterer Nachfrage wurde auf sein Heilerfolg verwiesen.

Er merkt auch das das Vertrauensverhältnis nicht optimal ist.
Augenscheinlich hat er auch hier falsche Vorstellungen. Ich habe dem
Heilpraktiker einen Vertrauensvorschuss gewährt. So wie sich das gehört.
Das Vertrauen schwindet aber von Problembehandlung zu
Problembehandlung weil immer irgendwelche Blasen kommen die keinen
Sinn machen. Ich habe dem Heilpraktiker geschrieben das ich mit einigen
Sachen nicht einverstanden bin, aber es dennoch so mache wie er will und
gucke wohin das führt. Mit der Esstabelle werde ich mich irgendwie
arrangieren. Dann esse ich eben öfter mal Suppe Abends auch wenn warm
nicht so erlaubt ist... Aber jeden Morgen und Abend sich die ganzen E's
reinballern vom Aufschnitt werde ich nicht tun. Zumal ja laut Mayrischer
Schonkost deutlich mehr erlaubt sein dürfte. Trotz Candida!

Heilpraktiker:
Ich muss mit dem Heilpraktiker auch mal ein Brot brechen. Auch wenn seine
Antworten teilweise unqualifiziert sind, und gelegentlich auf sich bezogen
sind, er gibt sich Mühe, ist geduldig. Er hat zumindest mit den
Nahrungsergänzungsmittel eins meiner Hauptsymptome gemildert. Und das
bin in 10 Tage.

Wenn ich den Heilpraktiker das so mitteile, insbesondere jetzt, wo der
sowieso schon seit 2 Tagen versucht mich abzuwürgen, steigt der mir
komplett aufs Dach und wird die Behandlung abbrechen.
Was soll ich jetzt tun? Spreche ich alles an, kündigt der mich. Mach ich
nichts, werde ich vielleicht nicht richtig behandelt. Wechsle ich, habe ich Geld
umsonst ausgegeben und müsste wieder bei 0 beginnen.
Ich habe nicht viel Geld und habe für den Heilpraktiker jetzt 300€ an
Nahrungsergänzungsmittel raus gehauen. Jetzt kommt noch die Rechnung
von 150€ hinzu. Für die nächsten 4-6 Wochen kann ich nichts mehr locker
machen. Und auch dann wieder nur um die 100€ je 4 Wochen Maximal.

Kurzum:
Ich bin nicht zufrieden, habe aber auch keine Lust bei 0 anzufangen und will
mir eigentlich auch keinen neuen Heilpraktiker suchen. Wieder das ganze
Geschwafel am Anfang, wieder 150€ weg und wieder Wochenlang auf den
ersten Termin warten...

Was denkt ihr?
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.380
Hallo knuddz,

Der Scanner hat einiges gefunden. Vitamin E Mangel,
Kupfermangel, Eisenmangel. Dieser Mangel wird nun mit
Nahrungsergänzungsmittel und Ernährungsumstellung ausgeglichen.
Der Heilpraktiker setzt dabei auf Mayrische Schonkost.
In welcher Form nimmst Du denn Eisen ein? Eisentabletten werden oft nicht gut vertragen und können auf den Magen schlagen. Am Ende ist das der (einzige?) Grund für Deine Magenschmerzen?

Auf welcher Grundlage verordnet Dir denn der Hp eine Mayrische Schonkost? Welche Weltanschauung steht da dahinter?
Ich finde den Satz "Never change a runnig system" [ändere nie ein funktionierendes System] einen klugen Satz.
Wenn Du also vor der Ernährungsumstellung keine Probleme mit Magen und Darm gehabt hast, kann das ja durchaus bedeuten, daß da alles ok ist. Und: daß evtl. allein die Baustelle "wurzelbehandelter Zahn" an Deinen Beschwerden Schuld hat?

Wieviele Amalgamfüllungen hast Du denn? Was wird danach mit den Zähnen gemacht?

Wenn Dein Vertrauen in den Hp nicht mehr da ist, wäre ein Wechsel schon zu überlegen. Es gibt bei Heilpraktikern wie bei Ärzten oder auf jedem Gebiet sehr gute aber eben auch schlechte, die nach 08/15-Methoden arbeiten. Diese Erfahrung muß man leider oft machen und bezahlen....

Welche Nahrungsergänzungsmittel genau nimmst Du denn ein?
Weißt Du etwas von Nahrungsmittel-Allergien bzw. -Intoleranzen?

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
15.05.13
Beiträge
1.761
Hallo knuddz,

Grundproblematik:
Müdigkeit/Erschöpfung/Apathie
Hauterkrankung - Dermatitis/Candida
Muskelbeschwerden

Diese Beschwerden können von den Antibiotika, und zusätzlich Amalgam, kommen.

Eine Wurzelbehandlung wurde vom alten Zahnarzt nicht zu ende durchgeführt.
Gestern haben die den Zahn aufgemacht sodass das ganze Zeug rauslaufen
kann. Die Entzündung hat sich schon 1 - 1.5 Zähne auf die hinterliegeden
Zähne ausgebreitet...

Wenn der Zahn tot sein sollte, würde ich ihn ziehen lassen, wegen der so genannten Leichengifte.

Vitamin E Mangel,
Kupfermangel, Eisenmangel
. Dieser Mangel wird nun mit
Nahrungsergänzungsmittel und Ernährungsumstellung ausgeglichen.
Der Heilpraktiker setzt dabei auf Mayrische Schonkost.

Nach 2 Wochen habe ich Magenschmerzen bekommen. Ich habe um Hilfe
gebeten. Zuerst meint der Heilpraktiker das es nicht vom Essen kommen
könnte.....

....Weitere Mittel sind Nahrungsergänzungsmittel für eine Darmsanierung.
Potentilla Anserina, Probiotikum, Toxaprevent, Chlorella....

Ich vermute entweder unverträgliche Zusatzstoffe im Essen, z. B. Aufschnitt, oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Es könnte aber durchaus auch an unverträglichen Inhaltsstoffen der Nahrungsergänzungen liegen oder an Überdosierung.

Aufschnitt wie Büffel/Ziegen/Schafskäse....
Aufschnitt in Form von Pute, Rind, Huhn Fisch, Kaninchen, Wildschwein, und
Quark....
jeder kennt die Dsicountaufschnittware. Mit vielen E's.

Ich esse auch keinen fertigen Aufschnitt, sondern mache mir selber einen Puten- oder anderen Braten und esse ihn ohne oder mit Brot.

Ergänzend sei erwähnt das ich sehr gerne Scharf esse (Habanero und Co) und dies auch vom Heilpraktiker verboten ist. Chilis wirken im
Magendarmtrakt antibakteriell. Der Heilpraktiker will wegen meiner Chilis
und den Stress den ich habe mir eine Gastritis andichten. Eine leichte
chronische Gastritis könnte ich natürlich schon haben. Wegen dem Stress,
wegen dem Antibiokitas... aber mir gleich meine Chilis, und leckeren
Avocados wegnehmen, oder auch kein Rohkost mehr ab 15Uhr ist für mich
extrem einschneidend!

Zu viel Scharfes kann schon die Schleimhäute reizen, aber auch schmerzlindernd wirken. Nach Antibiotika-Einnahme können sich zahlreiche Unverträglichkeiten entwickeln. Da es sich hierbei sehr individuell verhält, sollte man herausfinden/testen, ob man davon Beschwerden bekommt, wenn man sie, die Chilis, isst.

Es gab da auch noch andere Punkte wie: Magnesium
das ich nur durch Nahrungsmittel in ausreichender Menge aufnehmen solle,
was jedoch faktisch durch die empfohlene kost nicht möglich ist...
Ich wollte weiterhin MgCl einnehmen., Davon wurde abgeraten da ja alles in
der Schonkost in ausreichender Menge aufgenommen werden könne.

Warum soll eine Einnahme von Magnesium falsch sein, wenn Bedarf besteht?...Unverständlich.

Bei weiterer Nachfrage wurde auf sein Heilerfolg verwiesen.

Schön, aber als alleiniges Argument ungenügend, um mich zu überzeugen, und kann auch als bequeme Ausrede missbraucht werden.

Was soll ich jetzt tun? Spreche ich alles an, kündigt der mich. Mach ich
nichts, werde ich vielleicht nicht richtig behandelt. Wechsle ich, habe ich Geld
umsonst ausgegeben und müsste wieder bei 0 beginnen.
Ich habe nicht viel Geld und habe für den Heilpraktiker jetzt 300€ an
Nahrungsergänzungsmittel raus gehauen. Jetzt kommt noch die Rechnung
von 150€ hinzu...

...Ich bin nicht zufrieden, habe aber auch keine Lust bei 0 anzufangen

Was denkt ihr?

Abwarten, falls Du noch einen Sinn siehst, bei ihm zu bleiben. Wechseln kann man auch später, aber: Überlegen/abwägen, ob es sich lohnt, alles zu bezahlen und zu machen, was er anordnet/vorschlägt. Und dabei sich immer wieder hier im Forum diesbezüglich austauschen.

Freundliche Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.718
Ich nehme 2 Tabletten pro Tag Ayurvedisches Eisenrasayana

Die Schonkost soll ich durchführen für die Darmsanierung. Man soll nur gut bekömmliche kost unserer vorfahren zu sich nehmen meinte er.

Aktuell habe ich noch ca 10 Amalgamfüllungen und 3 Wurzelbehandelte Zähne wovon einer jetzt frei liegt, der andere nur eine Einlage drinne hat weil die Behandlung unterbrochen wurde, und ein fertiger Zahn mit Rohgutthapercha wogegen ich allergisch bin.

Der Zahnarzt will alles rausbohren und Kunststoff reinmachen. Diese Füllungen kommen nach Zeit X wieder raus und werden gegen endgültige Füllungen ersetzt.. Vermutlich da der Restamalgam sich denn dort in die Füllung zieht.

Intoleranten ggü Lebensmittel bestehen ggü. Eiklar - laut Heilpraktiker.

Aktuel nehme ich ein:

2Tl Cahsewmuß wegen Kupfermangel
2 Eisentabletten wegen Eisenmangel und Tryptophan
1El Weizenkeimöl wegen Vitamn E Mangel und für die Haut
500ml Spezialtee

Seit gestern kommt hinzu:
2x 1 täglich Toxaprevent Mediplus
2x1 Tabletten Probiotikas
2x 3 Tabletten Chlorella
2x 5 Globoli Potentilla Anserina C30

Ich für meinen Teil habe keine großen Probleme mit Chilis. Glaube ich.
Bei bösen Chilis merkt mans schon im Magen leicht. Wenns verdaut wird bekommt man typischerweise kurze Darmbeschwerden vor dem Toilettengang. Während des Toilettengang brennts dann halt das zweite mal... Es ist jetzt aber kein Schmerz, wo ich sagen würde das ich krank bin. Es sind ja auch keine chronischen Magendarmprobleme da gewesen, sondern nur am Tag wo ich Chilis gegessen hatte. Auch sonst keine Beschwerden der gleichen außer sehr selten mal sauer aufgestoßen. Das schreibe ich aber den Tomaten zu. Ein Steak mit Chili geht gut runter. Da stoße ich nicht sauer von auf. Wenns aber um Tomaten geht wirds etwas eng. Das sind meistens kurze Episoden von wenigen Tagen bis eine Woche. Vermutlich ist Soda aber auch ein Faktor gewesen die ich periodisch primär trinke. Also es gibt mal 2-3 Tage von 3-4 Wochen wo ich in den paar Tagen fast ausschließlich Soda trinke. Man hat ja nicht immer Lust auf Wasser und Tee.
Ergänzung: Der Stuhl ist bei Chili recht breiig.

Mein Arzt der mir damals die Antibiotikas gab fragte mich auch ob ich ein stabilen Magen hätte. Ich sagte ja. Die erste Antibiotika ging relativ gut runter. Bei der zweiten 2 Monate später bekam ich leichte Magenschmerzen ab Tag 7. Bei der dritten Antibiotikakur gabs Schmerzen ab Tag 6. Aber keine extremen Schmerzen. Das gab sich dann aber alles ein paar Tage nach dem die Kur vorbei gewesen ist. Jetzt mit der Nahrungsumstellung fing es wieder an. Darm fühlt sich aber weiterhin gut an. Sind nur Magenschmerzen.

Edit: bis vor einer Woche habe ich noch 2x täglich je 25mg Opripramol genommen. Der Hp meint das macht auch sauer und es wäre besser wenn ich das absetze und gegen Hanföl ersetze. Abgesetzt hab ichs. Hanföl ist da. Werde ich jetzt mal testen das Öl. Mal gucken was es mit mir macht. ABER - 50mg Opripramol pro Tag ist nichts. Höchstdosis sind 300mg. Und es ist auch eher eines der leichten Antidepressivas.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.380
Hallo knuddz,

Ich habe nicht viel Geld und habe für den Heilpraktiker jetzt 300€ an
Nahrungsergänzungsmittel raus gehauen. Jetzt kommt noch die Rechnung
von 150€ hinzu.
Das ist viel Geld ...

Hast Du die NEMs direkt beim Heilpraktiker gekauft?

Aktuell habe ich noch ca 10 Amalgamfüllungen und 3 Wurzelbehandelte Zähne wovon einer jetzt frei liegt, der andere nur eine Einlage drinne hat weil die Behandlung unterbrochen wurde, und ein fertiger Zahn mit Rohgutthapercha wogegen ich allergisch bin.

Der Zahnarzt will alles rausbohren und Kunststoff reinmachen. Diese Füllungen kommen nach Zeit X wieder raus und werden gegen endgültige Füllungen ersetzt.. Vermutlich da der Restamalgam sich denn dort in die Füllung zieht.
Meine Information sagt:Amalgam entfernen und dann Zement in die Löcher füllen, weil der Zement restliches Quecksilber aus dem Kiefer aufnimmt. Ich weiß nicht, ob das mit Kunststoff auch funktioniert?
Ansonsten: so viele Amalgamfüllungen + wurzelbehandelte Zähne können zu vielen Schäden führen.
Insofern würde ich mir überlegen,ob Du nicht möglichst bald die Füllungen entfernen lassen solltest, die wurzelbehandelten Zähne ziehen läßt und dann mit einer der bekannten Ausleitungsmethoden anfängst?

Thema:Aufschnitt:
Da schließe ich mich Miglena an: lieber einen Braten aufschneiden als undurchsichtige Wurst kaufen.

Frag' doch mal den Hp, ob er Dir eine LIteraturquelle nennen kann, nach der er seine Therapie aufgebaut hat.
Unter "Mayrische Schonkost" finde ich gar nichts...

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.718
An den Nem verdient der Therapeut nichts.
Die habe ich aus der Onlineapotheke.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.718
Guten Morgen,
Glutenfrei möchte mich der Heilpraktiker nicht haben.
Was ist denn so schlimm an Gluten? Habe ich mich damit noch nicht beschäftigt.
Danke.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.380
Hallo knuddz,

Gluten ist für die Menschen, die es nicht vertragen, schädlich. Dazu gehören Menschen mit Zöliakie, Glutensensitivität und im Grunde auch Allergiker, die auf die Proteine im Getreide reagieren. So in etwa...

Ich würde immer noch den Hp fragen, warum Du bestimmte Sachen essen dürfen sollst und andere nicht. Mir ist die Logik hinter den Anweisungen überhaupt nicht klar.
Letztlich geht es doch darum, daß Du selbst zurecht kommst, ohne auf den Hp angewiesen zu sein.

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.718
Der meint ich soll Schonkost halten wegen der Darmsanierung.
Der meint Darmschleimhaut und Magenschleimhaut sind wegen Antibiotika hin.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.718
Grundsätzlich habe ich gegen die Schonkost ja nichts. Ich werde damit vermutlich auch ein paar Kilo abnehmen.

Wie eine Darmsanierung aussehen muss ist mir bekannt. Ob dem Therapeuten das bekannt ist weiß ich nicht. Der Therapeut meint das man nicht immer nach Schema vorgehen muss. Sondern das jeder Patient seine individuelle Therapie erhalten sollte.

Hat der ja nicht ganz unrecht
ABER,
Er vernachlässigt einen wie ich finde sehr wichtigen Schritt.
Das gefällt mir nicht.
 
Beitritt
18.02.12
Beiträge
445
Hallo Knuddz,
Der Zahnarzt will alles rausbohren und Kunststoff reinmachen. Diese Füllungen kommen nach Zeit X wieder raus und werden gegen endgültige Füllungen ersetzt.. Vermutlich da der Restamalgam sich denn dort in die Füllung zieht.
Ich kann mich Claudia (bestnews) nur anschliessen. Amalgam entfernen ist hochkomplex und wenn nicht richtig gemacht, kann es sogar noch viel schlimmer werden.

Hier ein Video:
https://youtu.be/pDkZ2n-_Mnk
und noch eines
https://youtu.be/hc-GI7fCVKw

LG Vanilla
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.718
Schritt 1 mit Schwefel und oder Schafgarbenkraut.
Der meint Toxaprevent macht das schon.

Aktuell nehme ich nur Toxaprevent, Chlorella, Probiotika und Potentilla Anserina. Hinzu kommt ein Speziel Tee + 2.5l Flüssigkeit und Schonkost.

Wegen des Pilzes so gut wie möglich zuckerreduziert. Im Klartext auch erst mal kein Obst. Darüber hinaus zunächst mal leichte Kost.

Klingt alles nicht so verkehrt was er dahingehend meint. außer das Schritt 1 fehlt.
 
Oben