Quantcast

Hautprobleme, atopisches Ekzem

Themenstarter
Beitritt
02.01.04
Beiträge
45
Ich habe seit einem Jahr (und vorher nicht) immer wieder mal Ekzeme am Körper. Vor allem kommen sie im Gesicht. Sie kommen immer häufiger und das macht mir ziemlich Angst. Amalgamfüllungen habe ich 3 Stück ... seit etwa 5-10 Jahren von der ersten bis zur letzten.

Können Hautprobleme grundsätzlich im Zusammenhang mit Amalgamfüllungen stehen? Ich kenne jemand, der das behauptet.

Danke!
Mandy
 
Beitritt
02.01.04
Beiträge
24
Da bist Du auf einer guten Fährte, Mandy.
Das Quecksilber hat eine Neigung dazu, Ekzeme zu erzeugen. Da es überall im Körper verteilt wird ... ab und zu auch mobilisiert und an einem anderen Ort wieder deponiert ... kann es zu Auswirkungen an wechselnden Stellen kommen. Quecksilber fördert ebenso die Pilzbildung und der wiederum fördert ebenso Ekzeme (z.B. im Mundbereich) und bringt die Darmflora durcheinander. Neurodermitiker z.B. gehen davon aus, dass der Grossteil ihrer Probleme in einer gestörten Darmflora liegt.
Lass Dich doch mal genauer von einem Arzt untersuchen. Ein Stuhlgang könnte in Bezug auf Darmflorazustand getestet werden.

Markus
;)
 
Beitritt
03.01.04
Beiträge
73
hallo,
was die pilzbildung betrifft - möchte ich euch folgendes sagen.
liegt eine schwermetallbelastung, bzw. quecksilbervergiftung vor, - produziert der körper pilze -
diese sind sozusagen ein schutzmechanismus des körpers. er versucht mit allen mitteln das gift nicht ins gehirn oder rückenmark zu lassen. deshalb bildet er pilze , die wiederum das quecksilber speichern.
sobald du aber den pilz behandelst - geht der zwar weg - aber das quecksilber wird wieder freigesetzt -
geht zurück in den organismus und versucht erneut - ins gehirn zu kommen. da will es anscheinend am liebsten hin. oder in die nervenzellen. alle die pilze haben - und das immer wieder - lasst sie sie solange bestehen -bis das gift ausgeleitet ist... oder haltet sie unter kontrolle durch abschwächung.. letztendlich wird der körper dauernd strapaziert durch die pilzbehandlung - er wird doch wieder welche bilden - um sich zu schützen vor dem quecksilber.... ich habe selbst dauernd probleme damit... aber ich werde solange ich ausleite keinesfalls den pilz -ganz - behandeln. ich sehe ihn als einen verbündeten auf meinem weg gegen das quecksilber...
 

admin

Administrator
Teammitglied
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.172
Es ist mir nach Dr. Mutter nicht ganz klar, WANN der richtige Zeitpunkt für die Pilzbehandlung ist. So wie es in seinem Buch steht, kann man den Pilz bekämpfen ab dem Zeitpunkt wo man z.B. Chlorella einsetzt. Gerade wenn man davon ausgehen muss, dass der Pilz die Hautprobleme erzeugt, dann möchte man doch auch möglichst rasch gegen ihn vorgehen. Dass es ohne Chlorella o.ä. ein Problem darstellt, ist mir klar. Und wie schnell bildet sich ein solcher Pilz denn wieder?

Gruss, Marcel
 
Beitritt
23.04.04
Beiträge
55
Hi Mandy,
auch ich kann zu Atopischem Ekzem oder Neurodermitis etwas sagen: Bei mir wurden alle Amalgamplomben entfernt und zeitgleich trat eine stark juckende Hauterkrankung im Gesicht auf - ich konnte mich kaputtkratzen und sah aus wie ein großer roter Luftballon. Nach erfolgloser Diagnostik durch 3 Hautärzte und ergebnislosen Allergietests und eine Unmenge von Cortison, bin ich zu einem Naturheilkundearzt gegangen, der Akupunktur durchführte. Während der Behandlung kam es nicht nur zu einer Erstverschlimmerung, sondern zu einer Erstkatastrophe - es wurde alles nur noch schlimmer und ich wurde 14 Tage krankgeschrieben und wagte mich nicht mehr auf die Strasse. Und plötzlich - nach der 9. Akupunkturbehandlung - war der ganze Spuk vorbei. Das Ekzem war so plötzlich verschwunden wie es gekommen war und das ist jetzt fast 3 Jahre her. Zwar hatte ich nach 6 Monaten noch einen kleinen Rückfall, aber schon nach der 2. Akupunkturbehandlung war die Welt wieder in Ordnung. Der Naturheilkundearzt sprach von einer Blockade zwischen Lunge und Darm, die durch ein "traumatisches Ereignis" (vielleicht die umfangreiche Zahnbehandlung) ausgelöst wurde, mein Zahnarzt verneinte einen Zusammenhang. So wie Du Deine Beschwerden schilderst, würde ich mich schon um eine Diagnostik kümmern, vor allem wenn Du Deine Zahnplomben noch hast.
Gruß Moon
 
Oben