Handschmerzen durch Ring

Themenstarter
Beitritt
17.09.10
Beiträge
327
Hallo!

Ich wollte hier ganz kurz meine Geschichte erzählen, vielleicht kann sie auch anderen weiterhelfen.

Ich trug meinen Ehering wie jeder andere. (Sonst habe ich gar keinen Schmuck.) Ich nahm mal zu, auch mal ab, ich konnte ihn aber immer ausziehen, immer umdrehen. Zur Zeit bin ich ehe moppelig, aber ausziehen ging immer noch, zugegeben, nicht mehr sooo leicht, bisschen Seife musste mir schon helfen. Er schnürte mir aber nichts ab - zumindest nicht merkbar.

Irgendwann tat mir der Grundgelenk des Ringfingers Weh, aber ich habe es nicht beachtet, weil ich öfters Gelenkschmerzen habe, mal hier, mal da - besonders oft in den Händen und Handgelenken - also nichts ungewöhnliches.

Die Schmerzen steigerten sich, irgendwann war der Finger nicht mehr zu gebrauchen, bei der kleinsten Belastung gab er nach. Parallel dazu breiteten sich die Schmerzen in meiner ganzen Hand aus, ausgehend vom Grundgelenk des Ringfingers. Innerhalb von ca. 4 Wochen war ich so weit, dass ich praktisch keine Kraft mehr ausüben konnte, keine Flasche aufmachen, keinen Teller halten, kein Wasserglas halten - nichts ging mehr. Wenn ich die Hand bewegt habe, hat es Weh getan.

Dann bin ich auf die Idee gekommen, meinen Ring auszuziehen.
Was soll ich sagen? Die argste Schmerzen haben rapide nachgelassen. Klar, die waren nicht alle sofort weg, aber ich konnte meine Hand wieder etwas leichter bewegen, zumindest weniger Schmerzhaft.
Seit 3 Wochen trage ich keinen Ring. Die handschmerzen sind ganz weg, mein Ringfingergelenk tut noch ab und zu Weh - was zuerst kam, geht zuletzt.

Eine Erklärung habe ich nicht. Beim Arzt war ich erst gar nicht, die konnten mir noch nie helfen bzgl. Gelenkschmerzen. (und auch sonst nicht viel.) Ich habe es jetzt hier hingeschrieben, sollte jemand evtl. ähnliche Problemen haben, dann lohnt es sich vielleicht erstmal testen, ob Ring ausziehen hilft - bevor man von den Ärzten auseinander genommen wird.
 
wundermittel
Beitritt
17.07.10
Beiträge
2.811
Hallo Braunkappe,

von solch einem Fall habe ich noch nie etwas gehört. Ich kenne nur die metallische Abfärbung von Ringen, die manchmal bei Frauen durch eine Hormonverschiebung in der Zeit um die Menses auftritt. Die Frauen sind während dieser Phase nervös und gereizt. Bekannt ist auch die Unverträglichkeit von Bleiknöpfen.

Mich würde interessieren, welche Metalle sich in Deinem Ring verbergen. Es ist nicht alles Gold was glänzt.

LG Rawotina
 
Themenstarter
Beitritt
17.09.10
Beiträge
327
Hallo!

Der Ring ist Weißgold und auf der Außenseite verläuft ein Gelbgold Streifen.
Gekauft beim Karstadt vor 15 Jahren, ich denke schon, dass es echtes Gold ist.

Von sowas habe ich auch noch nie gehört, aber man lernt immer was. Ich dachte mir, dass da evtl. irgendwelche Akupunktur Punkt oder was weiß ich was sein könnte - ich weiß es einfach nicht, da der Ring die ersten 14 Jahren keine Beschwerden gemacht hat.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
23.05.12
Beiträge
5.034
Hallo
ich trug früher sehr viel Ringe in Silber, Gold und Weissgold. Als ich krank wurde begann ich auch mit Schmerzen auf Schmuck zu reagieren, das mit dem Ring kam bei mir auch zum Vorschein. Ich trug viele Jahre keinerlei Schmuck auch keine Mineralien oder Edelsteine, alles fühlte sich zu stark für mich an.
Als erstes lies ich Silber weg, merkte aber dass ich auch auf Weissgold reagierte, ich glaube es sind da die beigemischten Metalle und da wir uns ja auch verändern, kann es sein dass Du den nicht mehr vertragen hast.

www.trauringhaus.de/wissen/weissgold/

Nun kann ich ab und zu eine Goldkette tragen und auch wieder Heilsteine benutzen

LG KARDE
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.285
Hallo braunkappe,

Gekauft beim Karstadt vor 15 Jahren, ich denke schon, dass es echtes Gold ist.
In dem Ring ist wahrscheinlich echtes Gold drin, aber reines Gold wäre viel zu weich. Deshalb müssen da weitere Metalle zugesetzt werden, damit die Form gehalten werden kann. (Das gleiche gilt übrigens für Zahngold).

Ich habe auch jahrelang keinerlei Ringe und Ketten tragen können, weil ich erstens mit Jucken und Ausschlag reagiert habe und zweitens auch Schmerzen an den Stellen bekommen habe. Ich habe lange gebraucht, bis ich wußte, daß ich keinen Metallverschluß von Ketten am Hals vertrug. Ich bekam dann Schmerzen im Kiefer :confused:.

Gruss,
Oregano
 

nicht der papa

Temporär gesperrt
Beitritt
18.11.09
Beiträge
6.451
Hier geht es mMn. nicht um das Material, sondern die Tatsache, dass man irgendwann mal Probleme bekommen kann, wenn man zu kleine Ringe trägt. Denn die Hände wachsen eben mit.
Technisch gesehen ist das auch ganz logisch, weil es irgendwann das Blut abschnürt. Dann kann der Finger absterben.

Manchmal hilft da nur noch ihn beim Juwelier aufschneiden lassen oder die Feuerwehr. Feuerwehr schneidet Ring vom Finger - München - Aktuelles - tz-online.de
Wenn man den Ring rechtzeitig weiten lässt, sollte das Problem vermeidbar sein.

Hier noch der Faden-Tipp, der Aufschneiden meist vermeidbar macht. https://www.aerztezeitung.de/medizi...07/festsitzender-ring-faden-zieht-ihn-ab.html
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
20.01.20
Beiträge
1
Ich sehe, dass das ein alter Breitrag ist, aber Braunkappe ist nicht ganz alleine.
Auch bei mir verursacht mein Ring Schmerzen im Grundgelenk, wenn auch bei weitem nicht so dramatisch, wie bei Braunkappe.
Ich vermute die Schmerzen entsprechen etwa einer Arthrose im Anfangsstadium.
Ich wechsle den Ring immer auf die andere Hand, wenn das Gelenk zu schmerzen beginnt und manchmal lege ich ihn auch vorrübergehend ganz ab. Dass ich den Ring über Nacht ablege hat nicht geklappt, weil der dann immer ganztägig zu Hause geblieben ist :). Ich überlege aber immer noch ihn an einer Kette um den Hals zu hängen.
Mein Ring besteht aus Rotgold und Weißgold und auch mein Verdacht wäre, dass es ein Legierungsbestandteil ist, auf den mein Körper reagiert.
Vielleich ist aber auch das Gold verflucht ;-).

Chilli
 
Themenstarter
Beitritt
17.09.10
Beiträge
327
Hallo!

Ich danke Euch für eure Geschichten, ich bin dann doch kein Einzelfall.

Ich wollte euch noch kurz Bescheid sagen, dass meine Lösung immer noch funktioniert - ich trage den Ring seit diesem "Anfall" an der linken Hand- ununterbrochen - und da habe ich nie Probleme gehabt. Arthrose habe ich nicht gehabt und der Ring saß bei mir auch nie so wahnsinnig eng. Materialunverträglichkeit halte ich für unwahrscheinlich, denn dann hätte ich das Problem auch links. Was auch immer, die Seitenwechsel hat funktioniert.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
28.08.22
Beiträge
1
Hi, da ich eben gegoogelt habe!
Ich habe das Problem auch.
Mein Ehering ist relativ breit und mein Fingergelenk geschwollen.
Finger dann gewechselt und jetzt ist es an der Linken Hand genauso 😏
 
Beitritt
02.10.22
Beiträge
1
Hallo zusammen,
ich mache eine ähnliche Beobachtung. Hab den Ehering aus Rotgold immer links getragen. Irgendwann, nach 4-5 Jahren etwa war der Knöchel si dick geworden, dass ich ihn nicht mehr drüber schieben konnte. Dazu kamen an diesem Grundgelenk Schmerzen beim beugen. Dann hab ich ihn lange weg gelassen, weil ich ihn weiten lassen wollte und den Gang zum Juwelier immer vergessen hab. Da gingen die Schmerzen wieder weg.
Jetzt hab ich ihn seit 2 Monaten geweitet wieder, und die Schmerzen sind wieder da...Jetzt versuche ich es mal rechts, mal sehen was passiert...Danke für eure Beiträge.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.285
Hallo Orangina,

in meiner Verwandschaft gab es dieses Problem auch, aber sie wollte ihren Ehering unbedingt tragen.
Jetzt trägt sie ihn an einem Band als Anhänger um den Hals ;).

Grüsse,
Oregano
 
regulat-pro-immune
Oben