Gurgeln zur Vorbeugung gegen Covid 19

Beitritt
02.10.10
Beiträge
5.048
Hallo MaxJoy,

probier ich mal, ich glaub aber nicht, dass Deine Nase empfindlicher ist als meine.
Ich hatte es früher schon mal mit hypochloriger Säure probiert, die hatte auch anfangs gebrannt, dann nicht mehr und ich hatte mich zuerst gefreut. Hab mich dann aber doch gewundert und mit dem Hersteller/Vertreiber gesprochen, der meinte, das wäre normal, deswegen soll man es nicht länger verdünnt aufbewahren. Gut, ist wieder ein anderes Mittel, aber wollte damit sagen: Meine Nase ist schon empfindlich.

Viele Grüße
 
wundermittel
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.803
Meine Allergikernase schwillt zuverlässig ab, sobald ich das Spray anwende. Das funktioniert bei mir, bis die Flasche aufgebraucht ist. Vielleicht hängt die Nasensensibilität mit der Häufigkeit der Anwendung zusammen, ich verwende das Spray normalerweise nur 1x pro Tag.
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
14.124
Hallo damdam
Muss man es überhaupt öfters wechseln? Beim ZA krieg ich 1x eine Mundvoll, um damit 1 Min, zu gurgeln.
Ich mache es in etwa nach der Anleitung der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene. Dabei verbrauche ich 1/2 Glas Wasser und wechsel immer nach einiger Zeit, versuche dabei, nichts zu schlucken.

Das wird im Liegen für mich denke ich komplizierter, das Nicht-(Ver-)Schlucken und das Ausspucken, wobei man den Kopf ja auch irgendwie verdrehen muss (nur seitlich reicht ja nicht, aus dem Mundwinkel laufen lassen geht denke ich eher daneben).

Habe sunnys Sofa-Lösung eben probiert, bin dabei sogar zwischen Sofa und Waschbecken hin-und-her-gelaufen - das geht schon ganz gut so und in Schräglage verschlucke ich auch nichts.

Wegen Peroxid werde ich überlegen (zumal ich Beta-Isodona eher nur im Ausnahmefall nehmen werde), danke für den Hinweis zu Apotheken.

Gruß
Kate
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.158
Sofa-Lösung eben probiert

(y) :)

die einfachsten lösungen sind oft rel. gut.
und es gibt (fast) immer irgendeine einfache lösung. :)
wegen meiner div. genet. krankheiten usw. mußte ich für mich schon oft welche finden, teils auch schon als kind, weil mein vater extrem früh gestorben ist und meine mutter viel zu krank war um sich um mich zu kümmern und zeitweise auch garnicht da war und auch für die vielen leute, um die ich mich seit meinem 8. lebensjahr gekümmert hab. da hat es besonders spaß gemacht, weil es ihnen dann besser ging. :)

ich würde an deiner stelle die gurgellösung garnicht so oft wechseln.
das macht keinen sinn. bei den chem. sowieso nicht. entweder die wirken oder sie wirken nicht. wenn der erste spülvorgang nichts bringt, bringen auch weitere nichts.

man zerstört nur die mundflora komplett und das ist extrem ungesund.

bei den nicht ganz so wirksamen wie z.b. salz, kann es die wirkung etwas verbessern, aber da reichen 1-2 wechsel völlig aus.
ich spül ja wegen meiner zähne mit salz (erntesegen steinsalz ursalz aus dem bioladen, da ohne zusätze usw.) , aber immer nur einmal. das aber mehrmals täglich um die menge der baktis konstant niedrig zu halten. seitdem ist nichts schlimmer geworden und die schmerzen sind die meiste zeit komplett weg, nur ab und zu sind sie ganz kurz da. aber auch das schon weniger. :)


lg
sunny
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
14.124
Ich richte mich da wie gesagt nach einer Anleitung, die ich schon für fundiert halte. Und ich mache das ja nicht dauernd, sondern gezielt, wenn ich nach Hause komme nachdem ich in geschlossenen Räumen mit anderen war.

Gruß
Kate
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
14.124
Hallo zusammen,

nachdem ich nun 3 mal davon gesprochen habe (siehe Hervorhebung):
Auf die genaue Konzentration achte ich dabei nicht (es ist aber sehr salzig, ca. 1/2 Teelöffel auf ein halbes Glas Wasser) und auch nicht auf die von der Gesellschaft für Krankenhaushygiene (pdf ist im Forum irgendwo verlinkt) empfohlene Dauer.

... hier noch einmal der Link: https://www.krankenhaushygiene.de/pdfdata/2020_12_02_Empfehlung-viruzides-gurgeln-nasenspray.pdf

- von Grantler im Eröffnungsbeitrag #1 gepostet. Er zitiert dort auch:
Dagegen waren Mundwässer auf Basis von Wasserstoffperoxid, Polihexanid, Chlorhexidin oder Octenidin (letzteres ohne die Kombination mit Phenoxyethanol) nicht ausreichend wirksam [10].
... so dass ich von der Idee, Wasserstoffperoxid zu nutzen, erstmal wieder Abstand nehmen werde und für die häufigere Anwendung ...

... bei Kochsalzlösung bleibe. Dazu steht dort:
Mit hypertoner Kochsalzlösung (2% - 3 %) 3mal/d: sign. Verkürzung der Infektion (Virusgrippe) beim Anwender; durch die Herabsetzung der Virusausscheidung wurde die Erkrankungshäufigkeit auch bei im Haushalt lebenden Personen um 35% reduziert.
3. Risikobewertung bei Langzeitanwendung

Carragelose (Rotalgenextrakt), Ethanol + ätherische Öle, Kochsalzlösung und Grüner Tee: keine Risiken.
(Das Nasenspray Algovir mit Rotalgenextrakt nutze ich auch "bei Bedarf".)

Daher hab ich bisher eigentlich nur mit Listerine gegurgelt.
Zu ätherischen Ölen wie z.B. Listerine steht im Dokument:
Empfehlung in folgender absteigender Reihenfolge: Gurgeln mit Mundwässern auf Basis ätherischer Öle, 1,25% PVP-Iod (als Spray bei Demenz), Grüner Tee oder Kochsalzlösung.
Für Mundwässer auf Basis ätherischer Öle konnte mit Alkoholgehalt (Listerine Cool Mint) als auch ohne Alkoholgehalt (Listerine Cool Mint milder Geschmack) eine komplette Inaktivierung von SARS-CoV-2 nachgewiesen werden (Meister, Pfaender und Steinmann unveröff. Daten).
Ätherische Öle: Mundwässer unverdünnt anwenden. Auf Grund der hohen in vitro Wirksamkeit gegen SARS-CoV-2 und der Senkung der Viruslast bei SARS-CoV-2-Infizierten sind Mundwässer auf Basis ätherischer Öle anstatt der vorgenannten Möglichkeiten zu favorisieren. Es sind keine Langzeitnebenwirkungen bekannt. Für Kinder, Personen mit Alkoholunverträglichkeit und Personen mit besonderer Schleimhautempfindlichkeit sollte anstelle der Kombination von ätherischen Ölen mit Alkohol (Listerine Cool Mint) die Formulierung ohne Alkohol (Listerine Cool Mint milder Geschmack) eingesetzt werden.

Trotz der offenbar guten Wirksamkeit habe ich davon Abstand genommen als ich die Inhaltsstoffe gesehen habe - und das ist schon die mildere Version ohne Alkohol:
[PR-009972]: Aqua, Propylene Glycol, Sorbitol, Poloxamer 407, Sodium Lauryl Sulfate, Eucalyptol, Benzoic Acid, Sodium Benzoate, Methyl Salicylate, Thymol, Sodium Saccharin, Sodium Fluoride, Menthol, Sucralose, Aroma, CI 42053. Enthält Natriumfluorid (220 ppm F-)
https://www.dm.de/listerine-mundspuelung-cool-mint-milder-geschmack-p3574661608440.html

Ich mache es in etwa nach der Anleitung der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene.
Ich richte mich da wie gesagt nach einer Anleitung, die ich schon für fundiert halte.
Hier ist sie:
Kochsalz: Einen gestrichenen Teelöffel Kochsalz in 100 ml lauwarmem Wasser lösen. Etwa Menge eines Schnapsglases in den Mund nehmen, jeweils vor dem Einatmen Gurgeln unterbrechen und Vorgang etwa 3 min lang wiederholen; mind. morgens und abends, falls möglich, 3-mal/d; Gurgellösung nicht herunterschlucken.

Gruß
Kate
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
3.872
Peroxid benutze ich Abends bevor ich ins Bett liege, aber in letzter Zeit ist mir aufgefallen, dass mein Mund austrocknet und ich deswegen nachts aufwache. Ich war mir nicht sicher, ob es davon kommt. Aber als ich dann einige Zeit danach mit Wasser nachspülte, passierte das nicht mehr. Wenn ich das aber weglasse, habe ich wieder das Problem. Also muss es wohl mit dem Peroxid zusammenhängen.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.803
Gegen das anschließende Nachspülen mit Wasser ist nichts einzuwenden, wenn es dir hilft. Du kannst auch mit niedrigeren Dosierungen und kürzeren Anwendungszeiten experimentieren, bis du eine Methode gefunden hast, die deine Schleimhäute nicht belastet.

Dagegen waren Mundwässer auf Basis von Wasserstoffperoxid, Polihexanid, Chlorhexidin oder Octenidin (letzteres ohne die Kombination mit Phenoxyethanol) nicht ausreichend wirksam [10].

Die haben ein gebrauchsfertiges Peroxid-Mundwasser mit Additiven getestet. Möglicherweise war das der Grund für das suboptimale Abschneiden von Peroxid. Andererseits möchte ich gar keine komplette Elimination aller Keime mit den Mundspülungen erreichen, sondern lediglich eine Reduktion. Mein Ziel ist Corona Light, eine milde Infektion mit einer Immunreaktion und anschließender natürlicher Immunisierung.
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
14.124
Die haben ein gebrauchsfertiges Peroxid-Mundwasser mit Additiven getestet. Möglicherweise war das der Grund für das suboptimale Abschneiden von Peroxid.
Da könnte was dran sein.

Deinen anderen Gedanken kann ich auch nachvollziehen, da ist mir persönlich nur (das ja auch nicht optimal wirksame) Salzwasser sympathischer.
 
Themenstarter
Beitritt
25.08.20
Beiträge
1.267
Eine recht aktuelle Studie zur Wirksamkeit von Iota-Carrageenan (Algovir Nasenspray) in der Prophylaxe. Placebo-kontrolliert, doppelt verblindet, randomisiert.
Ergebnisse: Insgesamt 394 Personen wurden nach dem Zufallsprinzip für die Behandlung mit I-C oder Placebo ausgewählt. Beide Behandlungsgruppen hatten ähnliche Ausgangscharakteristika. Das Auftreten von COVID-19 unterscheidet sich
signifikant zwischen den Probanden, die das Nasenspray mit I-C erhielten (2 von 196 [1,0 %]) und denen, die Placebo erhielten (10 von 198 [5,0 %]). Relative Risikoreduktion: 79,8% (95% CI 5,3 bis 95,4; p=0.03). Absolute Risikoreduktion: 4 % (95 % KI 0,6 bis 7,4).

Interpretation: In dieser Pilotstudie zeigte ein Nasenspray mit I-C eine signifikante Wirksamkeit bei der Prävention von COVID-19 bei Mitarbeitern des Gesundheitswesens, die Patienten mit COVID-19-Erkrankungen betreuen.
 
Themenstarter
Beitritt
25.08.20
Beiträge
1.267
In der Studie wurde pro Anwendung 0.10 mL entpsrechend 0.17 mg Iota-Carrageenan verwendet.

Algovir enthält 1,2 mg / ml Carragelose® und 0,4 mg / ml Kappa-Carrageen.

Ich weiß jetzt nicht inwiefern man die Ergebnisse auf Algovir übertragen kann, ob Iota und Kappa-Carrageen ensprechend gleichwertig sind. Dann müsste man ja fast 0,5 ml Algovir-Spray pro Anwendung nutzen, was deutlich mehr ist als ein Sprühstoß. Wobei noch das Carragelose im Spray mit drin ist.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
20.07.21
Beiträge
2
Nur der Etikette halber: Wasserstoffperoxid ist perfekt um die Last an Mikroorganismen auf Null zu bringen. Die Studien auf die sich die äh Propaganda beruft sind falsch angelegt bzw falsch interpretiert. So nehmen die ne Mundspülung mit 1% für nur 30sek. Das ist falsch. -> Wenn man 3% für 60 sek nimmt, ist die Last an Mikroorganismen um 5 logstufen reduziert, was als "erfolgreiche Desinfiziert" gilt.
---
Das vielgebrachte Argument die Viren vermehren sich in der Körperzelle, ist auch Käse. Erstens hat man ein Immunssystem das nun durch eine Mundspülung stark entlastet ist und zweitest platzt die Zelle irgendwann, und die freigesetzten Viren werden dann mit der nächsten Mundspülung vernichtet.
---
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.158
Wenn man 3% für 60 sek nimmt, ist die Last an Mikroorganismen um 5 logstufen reduziert, was als "erfolgreiche Desinfiziert" gilt.
Wasserstoffperoxid ist perfekt um die Last an Mikroorganismen auf Null zu bringen

man zerstört damit die mundflora komplett und das ist extrem ungesund.
es gibt im mund auch etliches, das für die gesundheit wichtig ist.

mit salzspülungen (gesundes ohne die üblichen zusätze, z.b. erntesegen ursalz) kann man die zahl der keime auf schonende weise reduzieren und das reicht meist um den körper zu entlasten und zu schützen (vorausgesetzt, man ernährt sich auch gesund).
 
Beitritt
20.07.21
Beiträge
2
Nö, man macht einfach nen Reset. Beim husten, küssen, essen, etc. .. sind sofort wieder Mikroorganismen da,
die sich schnell vermehren. Diesmal aber eher keine "pathogenen"..

Ich mach das seit Jahren.. alles Paletti.

Was ich halt sagen wollte: WPO funktioniert und macht "alle" Mikroorganimen platt. Ohne Ausnahme. Zerfällt nur
in Wasser und Sauerstoff, kostet fast nix und ist null allergen. Das was am effektivsten ist, wird am stärksten bekämpft.
 
regulat-pro-immune
Oben