Fruchtzucker: mit Vorsicht genießen oder gleich möglichst vermeiden !

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
72.936
...
Die Fruktose habe unter den verschiedenen Zuckermolekülen eine Sonderstellung inne, sagt Dr. Matthias Riedl, Gründer und Ärztlicher Direktor des Medicum Hamburg, eines Zentrums mit zehn Fachabteilungen, darunter Diabetologie, Ernährungsmedizin und Adipositas.

Der Fruchtzucker in Obst sei deshalb etwas perfide, weil er darin als eher ungünstige Substanz mit günstigen Vitalstoffen gepaart ist. Immerhin liegt er darin „eingepackt“ vor, so dass der Anstieg der Blutglukose milder ausfällt und weniger Insulin gebraucht wird als beispielsweise nach dem Konsum fruktosehaltiger Softdrinks. Trotzdem sollten Risikopatienten Früchte nur mit Vorsicht genießen.

Fruktose hemmt das Ansprechen auf Insulin ...

Fruktose gelangt schnell in die Leber und kann dort zur Leberverfettung beitragen. Das erklärt wohl auch, warum heute so viele Leberverfettungen gefunden werden, obwohl die Leute gar nicht fettreich essen. Die Verführung zum Verzehr von Fruchtzucker ist einfach zu groß. Da Fruchtzucker im Handel billiger ist als Haushaltszucker, wird er gerne verwendet...
...
Nennenswerte Quellen für Fruktose in der Ernährung:
  • Obst: Hohe Konzentrationen an Fruktose enthalten z.B. Äpfel, Birnen, Kirschen, Zwetschken und Datteln. Reife Früchte enthalten mehr Fruktose.
  • Obstsäfte, Dicksäfte wie z.B. Agavendicksaft, Nektare.
  • Obstkompott, Marmeladen, Gelees, Konfitüren.
  • Obstkonserven, Trockenfrüchte.
  • Erfrischungsgetränke, z.B. Limonaden, Fruchtsaftgetränke, Eistee, Wellnessgetränke.
  • Honig, Invertzucker.
  • Back- und Süßwaren, Speiseeis.
  • Müsli- und Cerealien-Mischungen mit Trockenobst, Müsliriegel.
  • Fruchtjoghurts, Zubereitungen wie Obsttopfen, Grießbrei mit Früchten, rote Grütze. ...

Für mich neu:
... Kristalline Fruktose und “Hochfruktosehaltige Glukosesirupe” (Isoglukosesirupe) sind nicht identisch
Die Verbraucher, die Presse und sogar Wissenschaftler verwechseln oft kristalline Fruktose mit “Hochfruktosehaltigen Glukosesirupen”. Es handelt sich keineswegs um identische Produkte. Die meisten nehmen ganz richtig an, daß reine kristalline Fruktose nur aus Fruktose besteht, aber viele sind überrascht, wenn sie erfahren, daß sogenannte “Hochfruktosehaltige Glukosesirupe” (ähnlich wie Saccharose) ungefähr zu gleichen Teilen Glukose und Fruktose enthalten. Dieser Unterschied zu reiner Fruktose ist chemisch gesehen signifikant und führt zu Differenzen in bestimmten Lebensmittelanwendungen und spezifischen physiologischen Reaktionen. ..

Beim nächsten Einkaufen werde ich mal darauf achten, ob bei den Angaben zu den Inhaltsstoffen von Lebensmitteln auch „Kristalline Fruktose“ bzw. „Hochfruktosehalatiger Glukosesirup“ steht. Ist mir bisher nicht aufgefallen.

Grüsse,
Oregano
 
Oben