Frau sein ... Wechseljahre, Mens und Co.

Themenstarter
Beitritt
02.02.04
Beiträge
1
was heisst Frau sein überhaupt? Warum haben die einen Frauen Beschwerden mit Mens, Wechseljahren und Co.

freue mich auf Eure Beiträge und Erfahrungsaustausch
 
Beitritt
04.02.08
Beiträge
838
Hi Seidenklang,

bei mir hat es vor dem 50.sten bereits angefangen. Die Blutungen blieben aus oder wurden ganz ganz schwach und nach nicht langer Zeit war der ganze Spuk vorbei.

Hatte weder Hitzewallungen noch andere Probleme.

Wohl aber mit zunehmenden Alter jetzt, teilweise Ängste, teilweise Schlafprobleme.

Ein Arzt meinte ich solle Hormone nehmen, was ich bis jetzt noch nicht
getan habe. Hatte mir zu der Zeit Lektüre besorgt und in der heißt es
sehr wohl, daß u.U. damit Krebs heraufbeschworen wird, selbst von Hormoncremes. Also hab ich es bis jetzt gelassen.

Zudem der Doc "Frauen in diesem Alter" mit Trockenobst verglich, was
ich ganz schön frech fand.

VG
Destination
 

mehr

mehr

mehr

mehr

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.072
hallo seidenklang ,

willkommen im forum :wave:

was heisst Frau sein überhaupt?
mich würde interessieren was hinter deiner frage steckt ;).

Warum haben die einen Frauen Beschwerden mit Mens, Wechseljahren und Co.
du meinst sicherlich "warum plagen sich einige frauen mit mens und oder wechseljahrproblemen und andere frauen nicht ............interessante frage .;)

denke je mehr frau in den wechseljahren einen natürlichen zyklus sieht , dem wir ja alle, auch die herren der schöpfung, unterlegen sind , je weniger konzentriert frau sich auf den wechsel und geht somit entspannter in ein lebensabschnitt der vieles gelassener werden lässt .:)

lg ory
 
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.592
Ziata von ory: du meinst sicherlich "warum plagen sich einige frauen mit mens und oder wechseljahrproblemen und andere frauen nicht ............interessante frage .
Danke ory, ich finde es schon per se einfach unmöglich, wenn man von vorneherein möglichst alle Frauen über einen Kamm scheren will und jeder gleich ein Komplettpaket an Hitzewallungen, extremen Stimmungsschwankungen, Depressionen und Spontanalterung sozusagen an die Backe nageln will!

Ich bin 54, hatte meine Wechseljahre völlig sang- und klanglos und ohne jede alle diese Erscheinungen bereits vor ein paar Jahren hinter mich gebracht.
Interessanterweise hatten sich solche "unbedingt vorkommen müssenden Symptome" fest in das Hirn meiner Mutter eingefressen und jedes mal wenn sie von mir eine ihr nicht genehme Antwort bekam, folgte: "Ach ja, wart mal ab, Du kommst bestimmt bald in die Wechseljahre!"
Dabei war ich zu dem Zeitpunkt schon drei Jahre "durch". :)

Ich fühlte mich nicht anders als sonst - nur einfach erleichtert, weil die lästige monatliche Mens wegfiel.
An meinen Stimmungen und sonst auch hat sich absolut nichts verändert.

Hormone würde ich wirklich keinem empfehlen, es gibt andere und vor allem bessere Wege!

Liebe Grüße tarajal :)
 
Beitritt
04.02.08
Beiträge
838
Hi Tarajal,

was gibt es denn anstatt Hormone für eine Alternative?
Wie immer hast Du mich neugierig gemacht.

LG aus der ehemaligen Heimat ;-)
Destination
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.082
Es gibt ja auch noch die "naturidentischen Hormone" nach Dr. Lee und Dr. Rimkus, über die sich viele Informationen hier im Forum finden.

Für Frauen

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
17.07.10
Beiträge
2.811
Pfarrer Kneipp schrieb in seinen Büchern: Frauen, die beizeiten Schafgarbentee trinken, kommen gut durch die Wechseljahre. Das fiel mir damals wieder ein, als ich fast "weggeschwommen" bin.

Jede Frau erlebt den Übergang anders. Eine Bekannte von mir hatte schon mit 30 Jahren keine Regel mehr -
ich dagegen hatte sie noch mit 58.

Liebe Grüße Rawotina
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.072
eh wir :eek:fftopic: sind ,das thema lautet : :
Warum haben die einen Frauen Beschwerden mit Mens, Wechseljahren und Co.
..................und die anderen nicht .:rolleyes:

lg ory
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.082
Ich finde diese Gedanken zu den Wechseljahren und der Zeit danach nachdenkenswert:

...
In ursprünglichen Kulturen gab es den Rat der Ältesten – der weisen Frauen – die für entscheidende Fragen im Stamm beigezogen wurden. Ihre Lebenserfahrung, ihre Weisheit und ihr Weitblick bedachten auch die Auswirkung von Entscheidungen auf die nächsten Generationen mit ein.

In unserem System ist es leider noch immer das Abstellgleis, dem die Würde fehlt. Wenn ich in der Überzeugung lebe, nach den Wechseljahren beginnt der Abstieg, dann bleibt nur mehr Resignation, Depression und ich werde dazu beitragen, dass es so kommt.
Wechseljahre und älter werden bedeutet, mit der Vergänglichkeit des Körpers leben zu lernen und bewusster darauf zu achten, was tut mir gut und was schadet meinem Körper?

Wechseljahrsymptome könnten auch anders interpretiert werden: Schweißausbrüche als intensive Reinigung; Hitzewallungen als Zeichen, dass das Energiepotential zunimmt und sich eine neue Ausdrucksform sucht.
Wichtige Themen sind:
· Abschied nehmen von geborenen und ungeborenen Kindern;
· es geht nicht mehr so sehr um die persönlichen Themen sondern um die Frage:
"Was ist mein Platz im Kollektiv? im größeren Ganzen?"
· sich der eigenen Auswirkung auf die nächste Generation bewusst zu sein.
(Was hinterlasse ich der Welt? Was gebe ich weiter?)
Die frohe Botschaft ist: Eine neue kreative Kraft wird frei nach den Wechseljahren, die sich ihren Ausdruck im Kollektiv sucht – eine neu zu gestaltende Sinnlichkeit und eine ganzheitliche Sexualität (Julia Onken spricht von der "Feuerzeichenfrau").
Es ist auch of die Zeit, wo die eigenen Eltern sterben – und doch ist es von grosser Bedeutung wie weit wir uns innerlich verbinden können mit der freien ungebundenen Energie unserer Eltern (Mütter) für unsere Würde als ältere Menschen.
Wenn wir als letztes in der Linie sind, reflektieren wir für die Nachkommen die Generationen vor uns – eine Essenz von ihnen lebt auch in uns weiter. Gleichzeitig wird die eigene Endlichkeit deutlicher bewusst: Als nächstes sind wir an der Reihe. Die Beschäftigung mit dem eigenen Tod, bzw. das Leben aus der Perspektive vom Lebensende her zu betrachten; wirft Kernfragen des Lebens auf. Was ist wirklich wichtig?
Worum geht es eigentlich? Das hat auch Kraft.
...
http://www.mann-frau.com/files/lesen/frau-sein.pdf

Hier wird auch Julia Onken angesprochen:
Julia Onken | Frauenseminar Bodensee

Das ist die eine Seite der Zeit der Wechseljahre. Ich denke, nicht ohne Grund spricht man beim Mann von seinen Wechseljahren, nur daß die sich oft ganz anders äußern. Bei ihm wird von der Midlife-Crisis gesprochen, und er reagiert auf die Gedanken oben eher damit, daß er versucht, sich als weiter junger Mann zu zeigen, dem alle Möglichkeiten offen stehen.

Die andere Seite, die heute helfen kann, die unangenehmen Seiten der Wechseljahre zu überstehen, ist die Medizin, die einerseits über Hormone in schlmmen Fällen helfen kann. Allerdings ist es wohl doch nicht so einfach: die Hormone verändern sich und können einfach ersetzt werden? DAs kann offensichtlich schief gehen, wie die große STudie mit der Hormonersatztherapie gezeigt hat.
Hormonersatztherapie - Gesundheitsgefahr oder nicht? | mydoc.de

Aber diese Hormnersatztherapie ist ja nicht die einzige Möglichkeit....

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Ich las mal, wer sonst schon schwach auf der Brust ist und das muss man nicht dramatisch merken, wenn der Körper schon leicht aus dem Takt ist, der hat dann auch gut Probleme mit den Wechseljahren....

Ich habe mich ausführlich belesen und mache eine Ersatztherapie mit naturidentischem Progesteron aufgrund einer Östrogendominanz.
Der auf den ersten Blick wichtigste Anlass für Brustkrebs ist eine Östrogendominanz. Wird übrigens meist nicht erkannt. Meine Mutter hatte deswegen Brustkrebs, man kann auch Unterleibskrebs davon bekommen.

strogen-Dominanz: Progesteron - Gelbkrperhormon

Zeichen für ÖDominanz, Progesteronmangel sind übrigens auch ein Damenbart und PMS! meiner ist nun weg. Also passt es. Ich habe auch weniger Ängste .
Progesteron hamonisiert übrigens auch Kupfer und Zink.

Progesteronmangel ist nach meinen Infos ein Umweltthema:
Xenoöstrogene bringen das Verhaltnis von Progesteron und Östrogen aus dem Takt, nicht nur bei Frauen und dann kommt noch ne Nebennierenschwäche häufig dazu etc.

Viele Symptome der Wechseljahre überschneiden sich übrigens merkwürdig mit der Histaminintoleranz, die auch ständig übersehen wird, gerade oft bei Frauen los geht bzw. gesehen wird um die 40.

http://www.histaminintoleranz.ch/einleitung.html

Zwei meiner besten Freunde haben sie genauso wie ich, meiner Beobachtung nach eine Menge Menschen....

Alles Gute.
Claudia
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben