extrem kalte Füße mit Krämpfen - ein zuviel an Kaffee oder die Bandscheiben schuld?

Themenstarter
Beitritt
30.11.18
Beiträge
62
Liebe Leute!

Ich hoffe, das Thema passt hier in den Thread ansonsten @Moderatoren/Admins bitte entsprechend verschieben!

Ich bin männlich, 39 Jahre alt und mir fällt in letzter Zeit auf, dass ich oft kalte Füße und Krämpfe in der Fußsohle habe.

Mir ist beim Schlafen einfach immer voll kalt. Der Zustand hält unter Tags auch an. Kalte Füße. Krämpfe in der Fußsohle.

Sobald ich draussen bin und in Schuhen ist es besser. Wir haben eine Altbauwohnung da ist es natürlich kalt. Aber heuer fällt mir das extrem auf.

Ich esse und trinke sehr gerne Milchprodukte, Magnesium nehme ich 150 mg/Tag extra ein, zusätzlich um der Hashimoto entgegenzutreten nehme ich Selen 200 mcg/Tag und Vitamin D3/K2 mit 5000 IE am Tag ein. Das wars.

Beim Googeln habe ich entdeckt, dass auch Kaffee für kalte Füße mit Krämpfen verantwortlich sein kann.

Doch ist das seriös? Kann das wer bestätigen.

Ja, ich trinke gerne Kaffee. Sehr viel sogar davon. Werde jetzt die nächsten Tage auf kleine Tassen á 150ml und maximal 4 davon / Tag trinken (vorher waren es schon so 5-6 Tassen á 200 ml Milchkaffee.) Das geht sicher schon 10 Jahre so. Bin ein Kaffee-Junkie.

Dann habe ich auch noch Probleme der LWS (Bandscheibenvorwölbungen).

Kurz: Kann ein Zuviel an Koffein für kalte Füße/Krämpfe oder aber auch die LWS Probleme schuld daran sein?

Danke für eure Tipps.

PS: Hashimoto habe ich derweil nur weil die AK erhöht sind und im Ultraschall die SD entsprechend aussieht.
Sonst arbeitet die SD normal und ich brauche keine Medis nehmen.
Wird jährlich kontrolliert.
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.992
dass auch Kaffee für kalte Füße mit Krämpfen verantwortlich sein kann.

das kann durchaus sein und verträglichkeiten können sich im laufe des lebens auch ändern.

früher konnte ich völlig problemlos 5 und mehr tassen kaffee trinken, irgendwann noch nicht mal mehr eine und auch fast keinen koffeinfreien.

ich hatte auch eine weile div. krämpfe, manchmal auch in den füßen (die waren sogar heftiger und schmerzhafter als die "normalen" wadenkrämpfe, die man ja ganz schnell beseitigen kann) , die durch uv essen und trinken gefördert worden waren.

und früher auch kalte füße, was durch wärmere bekleidung (die vorher aber auch eigentlich warm genug war), bessere und verträglichere ernährung und vorübergehend eine wärmeflasche im bett aber schnell erledigt war.


lg
sunny
 

jinqwerding

Hashimoto habe ich auch. Und auch regelmäßig mit Krämpfen zu tun, meist Waden, aber auch mal Fuß-, Sehnenkrämpfe und Oberschenkelinnenseitenkrämpfe (das sind die Schlimmsten).
Also: Deine Schilddrüsenwerte kennst du? Ich vermute als erstes eine Schilddrüsenunterfunktion. Poste doch bitte mal die Werte, wenn du sie hast.
2. Viel Wasser trinken hilft.
3. Magnesium.
4. Soviel Kaffee ist tatsächlich nicht gut, der klaut dir auch die Vitamine und Mineralstoffe.
5. was dann mir immer zusätzlich noch hilft, wozu ich aber meistens zu müde bin, sind Dehnübungen. Regelmäßig durchgeführt, bleiben die Krämpfe meist weg. Was dann trotzdem noch kommt, keine Ahnung, wo das herkommt.
 
Themenstarter
Beitritt
30.11.18
Beiträge
62
Ich sagte doch bereits, dass nur die Antikörper erhöht sind. Aber gut, die Werte:

TAK: 315 (Normbereich unter 115,00)
TPO: 9 (Normbereich unter 34)
TSH: 1,43 mU/l (Norm: 0,50-4,20)
T4: 1,41 (Norm: 0,95-1,70)
T3: 5,0 (Norm: 3,1-6,80)



Ganz so recht traue ich der Kaffeegeschichte noch nicht ... das es wirklich was auf sich hat, dass von dem dann Krämpfe und Kalt sein kommt? I don´t know.
 
Beitritt
18.03.12
Beiträge
7.197
Ganz so recht traue ich der Kaffeegeschichte noch nicht ... das es wirklich was auf sich hat, dass von dem dann Krämpfe und Kalt sein kommt? I don´t know.
Guten Morgen, pathologe,

ich sitze gerade vor einer leckeren Tasse Kaffee und denke über deine Frage nach. Mal mehr oder weniger leide ich unter Krämpfen und dieses Kältegefühl kenne ich auch. Wegen meiner immer kalten Füße trage ich egal zu welcher Jahreszeit Socken im Bett - schon immer!:D

Ich übertreibe es mit dem Kaffee, das weiß ich und durch meine wenig Esserei gelingt es mir nicht immer, das Zuviel vom Kaffee mit einer mineralstoffreichen Ernährung auszugleichen. Dann friere ich sehr und bekomme Krämpfe sogar tagsüber. Ich persönlich denke schon, dass ein zu viel an Kaffee ein Mineralstoffräuber ist.

Jetzt im Lockdown ist mir das besonders aufgefallen, ich war viel zu Hause und die Kaffeemaschine nicht weit.

Zur Zeit lege ich öfters einmal einen Fastentag ein, aber verzichte dabei nicht auf Kaffee und habe dann dann das von dir geschilderte Problem. Krämpfe unter der Fußsohle kenne ich aber nicht und bin ich den ganzen Tag auf den Beinen und trinke zwischendurch keinen Kaffee, dann fühle ich mich hinterher gut - warm und ohne Krämpfe.

Also ich habe unter anderem auch den Kaffee in Generalverdacht.:unsure:

Ich bin auch auf weitere Meinungen gespannt, wünsche dir aber jetzt schon gute Besserung, pathologe.🍀

Herzliche Morgenkaffeegrüße von Wildaster:coffee::coffee:
 
Beitritt
25.09.13
Beiträge
1.878
Am besten wäre es sicherlich, wenn man den Kaffee/das Koffein mal 2 Wochen weglassen würde und dann mit der Zeit davor vergleicht. Ich habe es sogar mal eine Zeit lang geschafft, nun bin ich aber wieder bei ca. 50% Koffein, wie zu der Zeit davor. Wenn es zu viel Koffein wird, dann bekomme ich Schlafschwierigkeiten insbesondere Hitzewallungen unter der Decke, was momentan nicht auffällig ist. Auf die Füße in Zusammenhang mit Kaffee habe ich noch nicht geachtet. Bei kalten Füßen ist es mir schon oft passiert, wenn dann noch eine ungewohnte Bewegung dazu kommt, dass ein Krampf in den Zehen entsteht.
☕
 

jinqwerding

Ich würde den Kaffee einfach mal schrittweise reduzieren, das fällt leichter.

Der TSH ist meiner Meinung nach etwas hoch. Vielleicht brauchst du ja doch Unterstützung der Schilddrüse. Da sind auch noch die alten, längst überholten Normwerte in der Klammer angegeben. Die richtigen Normwerte gehen bis 1,50 mU/l. Da bist Du nur knapp drunter.
 
Themenstarter
Beitritt
30.11.18
Beiträge
62
Danke für die Antworten. Das mit der Schilddrüse klingt voll interessant.
Sag mir mehr darüber, danke! @jinqwerding

Schnell gegoogelt, habe ich nichts davon gefunden, was deine Meinung über TSH Werte bestätigt.
Habe demnächst eh wieder Arzt-Kontrolltermin.

Und bezüglich Kaffee, man weiß ehrlicherweise nicht was man glauben soll.
Man findet Studien zu 3-5 Tassen Kaffee/Tag sind völlig in Ordnung UND
25 Tassen Kaffee am Tag machen keine Beschwerden. Also? Was soll man glauben.

Ich reduziere jetzt einmal die nächsten Tage von vorher 8-9 große Tassen auf 3-4 kleine Tassen Kaffee am Tag.
 
Beitritt
25.09.13
Beiträge
1.878
Ja, gute Idee. Meiner Meinung kann man sowieso nicht eine liebgewonnene Gewohnheit von einem Tag auf den anderen unterlassen.
Ich konnte das mit dem Weglassen nur, weil ich durch eine 2-tägige Migräne sowieso keinen Kaffee trinken konnte. Zu der Migräne kam wahrscheinlich noch der Kaffeeentzug, so dass es besonders schlimm war. Evtl. bekommst du schon jetzt Kopfschmerzen, wenn du auf die Hälfte bzw. 1/3 reduzierst. Aber die Idee ist auf jeden Fall gut.
 
Themenstarter
Beitritt
30.11.18
Beiträge
62
Wer hat denn bei euch / oder kennt wen, der auf Kaffee mit Krämpfen und kalt sein reagiert hat - und vor allem - bei welcher "Dosierung"?
 

jinqwerding

Ich trinke nur 2 Tassen, weil mich mehr abends wach halten würde.
Kaffee nur, wenns wegen der Erschöpfung nicht mehr anders geht. Sonst trinke ich Schonkaffee.
ich kann also nicht sagen, wenn ich jetzt mehr trinken würde, wäre das so und so. Aber daß Kaffee Mineralstoffe klaut, ist klar und das reicht doch schon als Begründung für Krämpfe. Denselben Vorgang erlebe ich, wenn ich Süßes esse, da Zucker auch Mineralstoffe klaut, und Alkohol sogar noch mehr. Vielleicht tust du Zucker in den Kaffee?
Zur SD schau ich mal.
edit gefunden: https://hormonselbsthilfe.de/selbsthilfe/themen/tsh-normwerte/

Generell würde ich aber deine Krampfprobleme eher auf Ernährung / Kaffee zurück führen wenn du sonst keine SD-Unterfunktionssymptome hast.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Themenstarter
Beitritt
30.11.18
Beiträge
62
Der angegebenen Link (Hormonselbsthilfe) funktioniert nicht.

Danke für die ausführliche Beantwortung!
 

jinqwerding

Bei mir funktioniert der. Es gibt tatsächlich keine Weiterleitung zu dieser Seite, warum auch immer.
Abhilfe: Rechter Mausklick,link kopieren und neu eingeben in browser / suchmaschine. Dann wird der Beitrag angezeigt mit dem Titel: TSH Normwerte Hormonselbsthilfe.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.286
Bei mir funktioniert dieser Link ...

Diese Seite finde ich auch in punkto "Hormone" ganz gut:

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
6.477
Ich esse und trinke sehr gerne Milchprodukte, Magnesium nehme ich 150 mg/Tag extra ein, zusätzlich um der Hashimoto entgegenzutreten nehme ich Selen 200 mcg/Tag und Vitamin D3/K2 mit 5000 IE am Tag ein. Das wars.

Hallo pathologe,

ich habe das gleiche Problem täglich (gehabt), manchmal kommt es wieder, freue mich aber, dass ich die Krämpfe momentan in der Nacht einigermaßen in Griff habe.

Folgendes habe ich geändert:
Magnesium nehme ich 300 mg morgens auf nüchternen Magen ein (früher nach dem Frühstück), dazu nehme ich zwischen 300 und 400 mg MG über den Tag verteilt ein.
Dann habe ich Milchprodukte reduziert. Trinke nur noch wenig Milch in meinem Lieblingskaffee.
Wärmflasche lege ich in der Nacht zu meinen Füßen. Dazu möchte ich aber erwähnen, dass die Wärmflasche nicht viel brachte, als ich Magnesium noch "nach" dem Frühstück genommen habe. Da waren dann immer noch untergründig Krämpfe.
Kaffee trinke ich max. 2-3 Tassen am Tag. Daran lag es bei mir nicht, das habe ich nicht verändert.
Wenn ich VD einnehme (Jeden 2 Tag 1000 ug) dann muss ich noch mehr MG einnehmen, da VD bei mir sehr viel davon verbraucht.
Und Milch hat einen starken Einfluss, wenn ich die Menge hochschraube, sind die Krämpfe am nächsten Tag wieder da.

Jeder Mensch ist individuell; ich kann Dir nur schreiben, wie es bei mir funktioniert; ob diese Dinge bei Dir einen Einfluss haben weiß ich nicht.
Jedenfalls sind Krämpfe nervig und kräftezehrend.

Gute Besserung und angenehmere Nächte wünsche ich Dir.
Kayen
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
30.11.18
Beiträge
62
Echt? Bei dir lag alles am Magnesium? Welche Mg-Verbindung hast du genommen, wenn ich fragen darf und wie viel am Tag vom Magnesium?
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
6.477
Echt? Bei dir lag alles am Magnesium? Welche Mg-Verbindung hast du genommen, wenn ich fragen darf und wie viel am Tag vom Magnesium?
Die Verbindung ist ein Gemisch von Magnesium- carbonat und oxid. Dieses Gemisch hat keine besonders gute Bioverfügbarkeit. Citrate sind besser, vertrage ich aber schlechter.
Deswegen habe ich mal das Experiment gemacht meine Tabletten auf nüchternen Magen zu nehmen und siehe da, es wurde besser. Die Bioverfügbarkeit wird nüchtern wohl wesentlich besser sein.

Ob es "nur" am MG liegt weiß ich nicht, irgendetwas stimmt mit dem Verhältnis MG zu CA nicht, da bei erneut höherer Milchdosierung die Krämpfe schlagartig wieder kommen bei gleichbleibender MG Einnahme.
Ich hoffe Du verstehst, wie ich das meine.

Insgesamt komme ich auf ca. 800 - 1000 mg MG/Täglich, je nach dem ob ich zusätzlich VD einnehme.
Dann nehme ich noch Basencitrate - aber minimal, da nicht so gut verträglich, das kann ich noch draufrechnen, ungefähr 1 gestrichenen Teelöffel über den Tag verteilt.
Davor habe ich dann 14 Tage nachts Umschläge mit Magnesiumchlorid um die Füße gewickelt, bis meine Haut sich irgendwann dort verabschiedete und ich lieber damit aufhörte.

Fazit: Dosierung 800 -1000 mg Magnesium täglich bei geringer Milchzufuhr. Erhöhe ich die Milchzufuhr, also Calcium, muss ich noch viel höher mit Magnesium auffüttern.
 
Themenstarter
Beitritt
30.11.18
Beiträge
62
Was ich weiß, dass Calcium, Magnesium gut für die Muskeln und Nerven sind.

Wie ist es um Kalium bestellt?

Das wird glaube ich oft zu wenig beachtet?

Bei kalten Füßen, Krämpfen etc?
 
Oben