Erfahrung mit Huminsäure

Beitritt
17.11.15
Beiträge
420
Ich glaube auch, Kuklinski meint in seinem Buch was anderes. Moor ist ein uraltes Produkt. Die jetzige Verwertung und daraus resultierende Huminsäure hat womöglich eine andere Zusammensetzung. Nur so eine Überlegung..

ADO:
Reaktion wie Durchfall erkläre ich mir in deinem Fall wie eine Ausreinigung. Denn Moor reguliert die Darmflora und beseitigt Toxine. Aber wer weiß, was es bei "gereinigt" haben könnte? Irgendeinen Virus, der am vegetativen Nervensystem hängt?
 
wundermittel
Beitritt
25.04.09
Beiträge
564
Ich bin heute auf die Huminsäure gestossen.
Vor allem war in einem Beitrag zu lesen, daß sie Einfluss auf Adrenalin und Noradrenalin nimmt.
Das ist für mich insofern interessant, weil mein Adrenalin zu hoch ist und der Stress eine Histaminintoleranz ausgelöst hat.
Meine Frage: Hat jemand in dieser Richtung Erfahrung?
Stress? HIT?

Danke und servus
imo
 

nullzero

Temporär gesperrt
Beitritt
13.08.16
Beiträge
784
Zum Einfluss von Huminsäure auf Adrenalin und Noradrenali kann ich nichts sagen.
Ich nehme Huminsäure als Kapseln ein, um meine durch Tee gelösten Giftstoffe aus dem Darm auszuleiten. Hab mir statt dem teueren Activomin für 45 Euro, 150 Gramm Humocarb Pulver für Tiere ca. 10 € gekauft.
Zum Beispiel hier: https://www.apo-rot.de/details/humocarb-formuliert/4659664.html
Humocarb ist wie Activomin Kapseln von WH Pharmawerk Weinböhla GmbH.
Das schwarze Pulver zu kapseln ist zwar eine kleine Sauerei, aber mit der Wirkung bin ich sehr zufrieden. Stress sind zuviel Keime im Körper. Belegt ja die HIT = Biofilm damit Keime im Darm.
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
25.04.09
Beiträge
564
Du schreibst "Stress sind zu viel Keime im Körper" könntest Du mir das etwas deutlicher erklären?

Mein Stress hatte viele Ursachen, zuletzt die achtjährige Pflege meines, an Alzheimer erkrankten Mannes.
Ein Stresstest 2015 ergab, daß ich eine Adrenalin Dominanz habe.
Das hat zu einer Bauchspeicheldrüsenschwäche geführt, dort hat sich eine Histaminintoleranz entwickelt, die wiederum hat den hohen Blutdruck ausgelöst, der nicht erklärbar war.
Seit ich mich der HIT entsprechend ernähre ist meinh BD im Normbereich und ich schlafe, seit Jahrzehnten, endlich wieder durch.

Erst kürzlich hab ich darüber gelesen, daß die HIT einen Auslöser im Darm finden könnte...
Vor Erkennen der BSD.schwäche hatte ich Fettstühle.

Ich musste im Dezember Antibiotika nehmen - seither ist mein Stuhl völlig unauffällig. Dunkel, geformt, regelmässig, keine Fettstühle mehr....
Ein Stuhltest im Februar zeigte sämtliche Werte im Normbereich.

Ich bräuchte eine Erklärung über den Zusammenhang von Adrenalin und der HIT.... ich hab durch Selbstbeobachtung mühsam meine Symptome auseinandergedröselt.

In meinem Leben scheint Stress ein Negativfaktor zu sein, der einfach nie wirklich in Erwägung gezogen wurde.
Es gibt bei den Huminsäure Präparaten ein Mittel, das in der Beschreibung auch auf Stress hinweist - das könnte ich ja einfach einmal ausprobieren.
 
Beitritt
25.04.09
Beiträge
564
Kennt Ihr Mumijo ..... Pulver, Kapseln.... ein Uraltmittel aus dem Himalaja in dem, neben anderen Urstoffen auch Huminsäuren enthalten sind?
 
Beitritt
25.04.09
Beiträge
564
...ich hab mir's sofort bestellt!
Ich halte Stress für den Auslöser vielen Übels und Hormone werden meist nur mit Frauenproblemen in Verbindung gebracht.
Den Rezessionen nach zu urteilen, kann dieses Buch Licht ins Dunkel bringen.
Ich bin gespannt....

Herzlichen Dank für den Tipp.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
08.04.07
Beiträge
2.939
Freut mich, dass es dich jetzt anspricht, imo - wir hatten bereits im Oktober darüber geschrieben :) Hier

LG, pita
 
Beitritt
25.04.09
Beiträge
564
...da war ich noch so auf meine Ernährung fixiert.... die ich auch heute noch weitgehend so durchziehe.... minimalistischer vielleicht.

Aber - grad heute Nacht ist mein Blutdruck wieder hoch gewesen.....
Es ist das Adrenalin, das sich nachts nicht senkt. Jetzt erhoffe ich mir von dem Buch Tipps oder Erklärung.

Ich werde in zwei Tagen mehr wissen...
 
Beitritt
25.04.09
Beiträge
564
So, das Buch ist da, ich hab es angelesen, festgestellt, daß xxx Erkrankungen von einer Adrenalindominanz kommen können - aber ich selbst finde mich in dem Buch nicht wieder.

Nach den Ernährungsempfehlungen hab ich Ewigkeiten lang gelebt - sie haben meinen Adrenalinwert nicht beeinflusst - erst seit ich mit gegensätzlich dieser Empfehlungen ernähre, scheine ich Besserung zu erleben.

Die Progesteroncreme scheint, neben der Ernährung nach dem glykämischen Index, der Dreh und Angelpunkt des Ganzen zu sein, aber dafür bräuchte ich einen Arzt, der sie für mich und meine Laborwerte anmischen lässt...... den hab ich nicht.

Fazit - für völlig ratlose Patienten sicher ein interessantes Buch, für mich, die ich mich selbst beobachte und ganz gut kenne, bringt es leider nichts. Ausserdem hab ich da Erfahrungswerte, die sich mit den Empfehlungen nicht decken.

Ich werde also weiter suchen....
 
Beitritt
08.04.07
Beiträge
2.939
Hallo imo

Schade, dass das Buch dir wohl keine Hilfe ist.
Lies mal diesen Beitrag, vielleicht weitere Anhaltspunkte für dich.
Ansonsten kann ich dir nur noch raten, dich bezüglich Yams (innerlich oder äusserlich) zu informieren. Dr. Platt sagt ja, dass dies nicht funktioniert. Allerdings wird Yams seit ewigen Zeiten als hormonell wirksame Pflanze genutzt.

Damit sind wir hier nun sehr offtopic :rolleyes:
LG, pita
 
Beitritt
25.04.09
Beiträge
564
...in diesem Beitrag wird auch Ashwagandha erwähnt.
Ich hab mir das vor einigen Monaten gekauft.... ich glaub, es war eine Empfehlung im Bezug auf Haarwuchs....
Aber mittlerweile hab ich drüber gelesen und die Bekämpfung von Stress taucht in den Beschreibungen immer wieder auf.
Ich nehme es nun täglich und werde sehen, ob es Einfluss nimmt.

Im Großen und Ganzen geht es mir ja gut. Meine gesundheitlichen Probleme schiebe ich in die Schublade "Zipperlein".
Freilich, der Bluthochdruck ist noch immer nicht wirklich ganz geklärt, obwohl da die Ernährung mit Rücksicht auf die Histaminintoleranz, sehr viel bringt.

Leider ist die HP, bei der ich kürzlich allerlei Tests machen liess, eine ziemliche Niete.... fixiert auf Übersäuerung und Hydrocolon Therapie.... die sieht mich nie wieder, denn sie hat von den Vorgängen in meinem Körper offenbar keine Ahnung.
Nun, ich wurschtle halt so weiter, habe offene Ohren und bin sicher, daß ich irgendwann erleuchtet werde.....
 
regulat-pro-immune
Beitritt
19.12.11
Beiträge
1
nullzero!
Welche Kapseln nimmst Du und wo bestellst Du?
Frage mich aber, ob Kapseln überhaupt notwendig sind?
Was spricht dagegen das "HUMOCARB Pulver formuliert" einfach in z.B. Säfte mit einzumischen?
Wie sind Deine Erfahrungen bis jetzt?
 
Zuletzt bearbeitet:

nullzero

Temporär gesperrt
Beitritt
13.08.16
Beiträge
784
hallo kuki,

natürlich kannst Huminsäure einnehmen wie es Dir schmeckt und verträglich ist. Ob als Tabletten, Pulver in Flüssigkeit/ Presslinge usw. Inzwischen weis ich, dass bei mir die Ursache die CWD/L-Form Staphylokokken-Keime sich wieder zurückgewandelt haben - einen Biofilm gebildet haben und die Gärung, also die Nichtverdauung der Nahrung das Problem ist. https://www.lebens-energethik.org/gaerung-im-dickdarm/

Mit der Huminsäure lassen sich die überschüssigen Gase, welche nicht über die Lunge ausgeschieden werden binden und über den Darm abtransportieren. Ab und zu je nach dem wieviel ich täglich gelaufen bin ist ein Darmeinlauf bzw. eine Darmspülung abends ganz gut von Vorteil.

Ich hatte mir damals das reine Pulver (ob das Humocarb für Tiere heißt, müsste ich nachschauen - jedenfalls war es für Tiere deshalb der günstige Preis) gekauft und hatte ja eh schon Leerkapseln und einen Kapselfüller zum befüllen von Kapseln in der Größe 1" oder 00" hier.

Inzwischen habe ich mir jedoch eine erweiterte Mischung hergestellt und gekapselt.
Darin enthalten:
Huminsäure, Kokosnuss Aktivkohlepulver, Magnesiumcitrat, Calciumcitrat, Borax
Basenpulver Dr, Jacobs, Kieselerde+Biotin Pulver, Zeolith 90% / Bentonit 10%
Nehme davon pro Tag 4-6 Kapseln Größe 1".

Zuerst hatte ich ein Krumeln im Oberbauch mit bis zu ständigen Darmwinden.
Meine Vermutung, dass hier Pilze die Ursache sein könnten. Dem wiedersprachen jedoch die ärztlichen Stuhlkontrollen auf Candida und Aspergillus niger. Außerdem habe ich eine Teemischung die doch ganz zuverlässig die Pilze im Darm abtöten kann. So meine Erfahrung.

In dem Linkhinweis steht unten:
Nehmen Sie bei Gelüsten etwas Honig und halten ihn im Mund oder essen etwas Obst mit ungesüßter Sahne oder Nüssen oder trinken Sie einen Leinsamentee (siehe Empfehlungen) usw. Wichtig ist, dass man nicht auf alle Kohlehydrate verzichtet, denn sonst kann es passieren, dass Pilze (Candida) durch die Darmwand in den Körper eindringen, um sich anderweitig zu bedienen. Nur Getreideprodukte aller Art sollten konsequent gemieden werden.

Hütet euch vor dem Sauerteige der Pharisäer

Diese Blähungen traten bei mir auf, nachdem ich ein Ciabatta gegessen habe.

Der Versuch mit Leinsamentee war nicht so positiv bei mir.

Als nächstes habe ich das mit Pfannkuchen aus Buchweizenmehl, Wasser, 1 Ei, in Kokosöl ausgetestet. Siehe da die Darmwinde und Gärung ging zurück.

Dann habe ich Schlagsahne gekauft und dazu frische Ananas gegessen.
Das mache ich jetzt seit 10 Tagen mit einer Mischung aus 1 Becher Schlagsahne, 1 Scheibe Ananas, oder halbe Mango als Mus im Mixer, + Fürst-Pickler-Eis 200g dazu und min. 60g (min. 4 EL.- besser mehr) Direktsaft von Aroniabeeren (Anthocyane).
Das krumeln im Oberbauch ganz sicher und auch die Darmwinde größtenteils weg.

Wenn ich jedoch Wurst esse, kommt die Gärung vermehrt zurück. Das lässt darauf schließen, dass noch Keime im Darm sind welche die Gärung durch bestimmte Nahrungsmitel auslösen. Mit der Gärung habe ich morgens verstärkt Rückenschmerzen. Hier liegt also im Darm mit der Gärung die Ursache.

Überlege jetzt, ob ich nicht mit einer Stuhlprobe nachschauen lassen soll, welche pathogenen Fäulniskeime im Darm sein könnten, die diese Gärung auslösen.

Versuche mit Probiotika sind gescheitert. Durch die Gärung ist die Darmschleimwand toxisch belastet und da siedeln sich keine Probiotika-Keime an. Hier könnte eine erneute Fastenkur durch die Entgiftung Besserung bringen, was ich derzeit auch in Betracht ziehe.

Gegen die MRSA muss ich weiterhin immer wieder einen Behandlungszyklus einnehmen. Diese CWD-Keime haben einen langsamen Stoffwechsel und sind deshalb durchaus zu eleminieren ohne Antibiotika.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben