Entgiftung mit Phönix

Themenstarter
Beitritt
19.03.06
Beiträge
7
hallo zusammen !!

ich war heute bei meiner zahnärztin die mich kinesiologisch ausgetestet hat.
sie hat mir dann so eine art zusammenstellung der medis für die entgiftung mitgegeben. jetzt würde mich mal interessieren ob das so richtig ist ??

Sie hat mir folgendes aufgeschrieben:

Phönix Antitox N1 - 3x10 Tropfen
Phönix Solidago spag. N1 - 2x5 Tropfen
Phönix Phönohepan N1 - 4x10 Tropfen
Phönix Lymphophön N1 - 4x20 tropfen

und zu dem noch chlorella algen aus süsswassernabau. ich soll kurz vor der amalgamentfernung und noch danach diese sachen nehmen. was haltet ihr davon ?? kennt einer diese sachen oder hat einer vielleicht gute erfahrung damit gemacht !!

LG

franky
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Ich will der ZA-tin ja nix böses aber ich denke Du bist da wohl übelst kinesiologisch abgezogen worden. Die Phönix Mittel sind sog. Komplexmittel, also eine Mischung verschiedener ähnlich gerichteter Substanzen der Homöopathie damit für jeden was dabei ist. Und das Algen gut zum Ausscheiden sind weiss wohl jeder auch ohne Kinesiologische Ausbildung. Die Phönix Produktnamen sprechen für sich...

Wie immer, meiner Meinung die sich hier mal wieder für mich bestätigt hat.

Kann sein das die Zahnärztin eine Super-Duper Kinsesiologin ist und auch sonst viel Erfahrung mit den Mitteln hat (warum auch immer?) aber ich würde mal beobachten ob Dein Körper allzu sehr bockt und ggf. noch mal ein Paar Euro in einen echten Homöopathen stecken sofern Du Dich auf Homöopathie einlassen möchtest.

Weisst Du was mich so zweifeln lässt an ZAten die auch homöopatisch arbeiten ? Sie verschreiben Mittel die potenziert wirken sollen und fummeln Dir problemlos Mittel in die Zähne die definiv im homöopathischen Bereich Substanzen abgeben bzw. den Speichel und sonstige Flüssigkeiten (Getränke) umwandeln. Meine Meinung: entweder Homöopath oder Zahnarzt!
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.869
Hallo,
die Phönix-Präparate sind wahrscheinlich schon länger auf dem Markt als Deine ZÄ testet ;) ...
Wie MIke schon schreibt: es sind Komplexmittel, und ich persönlich b in sehr, sehr vorsichtig mit solchen Mitteln, weil man nie weiß, was nun paßt und was nicht oder anders gesagt: was nun hilft und was nicht hilft.
Außerdem habe ich schon oft gehört, daß es die Leute glatt umgehauen hat, wenn sie die angegebene Dosierung nehmen. Gerade das Antitox ist überhaupt nicht harmlos.Wenn Du meinst, Du möchtest diese Sachen nehmen,d ann würde ich mit 1 Tropfen jeweils anfangen und ganz, ganz langsam steigern und erst mal beobachten, wie es Dir dabei geht.
Ich würde mal auf den Fläschchen nachschauen (lassen), ob da nicht evtl. Quecksilber = mercurius drin ist. Das würde ich dann erst recht nicht nehmen. In Antitox ist es drin:
PHÖNIX Antitox
Tropfen zum Einnehmen

Zusammensetzung: 100 ml enthalten:
10 ml wäßriges Destillat aus 437,5 mg Bolus alba mittels Acidum sulfuricum D2,
6 ml Antimonium crudum D8,
7 ml Arnica e floribus D2,
5 ml Arsenicum album D4, dest.,
3 ml Aspidium filix mas ex herbis D4,
4 ml Aurum chloratum D5,
6 ml wäßrige Lösung von 7,17 mg Camphora,
2 ml ethanolhaltiges Destillat aus 50 mg Corallium rubrum und 25 mg Kalium nitricum,
11 ml Cuprum sulfuricum D4,
4 ml** Digitalis D4,
7 ml Helleborus viridis ex herbis D4, dest.,
6 ml Mercurius sublimatus corrosivus D6, dest.,
3 ml Hypericum ex herbis Ø = D1,
3 ml* Juniperus communis Ø = D1,
6 ml Kalium nitricum D3,
2 ml Orthosiphon e foliis Ø = D1,
2 ml Urtica ex herbis D2,
3 ml Solidago Virga aurea ex herbis Ø = D1,
3 ml Spiraea Ulmaria ex herbis Ø = D1,
2 ml*** Spongia Ø = D1,
3 ml ethanolhaltiges Destillat aus 16,65 mg Tartarus depuratus,
2 ml Zincum metallicum D8.
* = cum Ethanol 30 % (ml/ml) parat.
** = cum Ethanol 45 % (ml/ml) parat.
*** = cum Ethanol 25 % (ml/ml) parat.
Enthält 26,0 Vol.-% Alkohol.
http://www.phoenix-laboratorium.de/xarzn027.htm

Chlorella-Algen werden entweder in der Natur gezüchtet oder aber in geschlossenen Röhrensystemen http://www.widukind-apotheke.wolfsburg.de/gesundheit/algen.html. Diese Algen haben mehr Aussichten, bei der Züchtung keine Schwermetalle aufzunehmen.

Grüsse,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
19.03.06
Beiträge
7
ich hab es mir fast schon selber gedacht das dass was die frau macht nicht ganz so richtig sein kann. vorallem konnte sie mir auch nicht richtig sagen was nun belastet wäre, ausser die leber, magen und die nieren !!!
ich hab anfang mai meine ersten termine, erst wird ein wurzelbehandelter zahn raus genommen und dann in vier sitzungen das amalgam entfernt. zumindest wird es alles mit kofferdamm gemacht. und ich lass mir das zeug raus machen egal ob belastet oder nicht. muss dann nur noch jemanden finden der mir wirklich bei der ausleitung helfen kann. kann mir vielleicht jemand sagen wie genau der ablauf einer kinesiologischen austestung ist, damit ich vergleichen kann was bei mir gemacht wurde.

danke für die antworten

franky
 
Beitritt
27.03.04
Beiträge
511
Hallo Franky,
nach meiner Erfahrung sind kinesiologische Austestungen nicht unbedingt das Gelbe vom Ei. Nach meiner Beobachtung ist es ganz wichtig, dass Du dabei NICHTS denkst, weil, nach meiner Beobachtung, Deine Gedanken das Ergebnis beeinflussen können (nicht müssen).
Grüsse
grufti
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.869
... nicht nur die Gedanken des Getesteten sondern auch die Gedanken/Wünsche/Vorstellungen des Testers können Einfluss nehmen...
 

Ringelblume

Hallo franky,

es stimmt, was grufti und Uta schreiben. Kinesiologische Testungen können individuell gefärbt sein, müssen nicht. Ein guter Kinesiologe ist in der Lage, in einen meditativen Zustand zu gehen (beim Testen). Dann sind die Tests neutral und können auch die Gedanken des zu Testenden neuttralisieren, d.h. die können dann auf den Test nicht mehr lenkend einwirken.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.869
Stimmt, Ringelblume. - Wenn man an einer ernsthaften Testung interessiert ist, die ja zum Wohle des Patienten sein soll, kann man davon ausgehen, daß beide Teile sich größte Mühe geben.
Deshalb ist es vielleicht nicht schlecht, wenn man sich einen Termin geben läßt (als Klient), bei dem man davon ausgehen kann, daß der Tester/Therapeut noch frisch und munter ist.
 
Themenstarter
Beitritt
19.03.06
Beiträge
7
naja blöd gelaufen irgendwie, ich bin nur noch auf die rechnung gespannt die sie mir dann schickt !! wie sollt ich denn eurer meinung nach vorgehen ??
kann mir vielleicht einer ein paar tipps geben ??

franky
 

Luz

Hallo,

ich habe bin vor vielen Jahren einmal mit Phönix-Mitteln richtig fett abgeschossen worden. Und das ist ja auch kein Wunder, bei den "leckeren" Inhaltsstoffen wie u. a.:

Aurum chloratum D5
Cuprum sulfuricum D4
Mercurius sublimatus corrosivus D6
Hahnemann himself hat geschrieben "Gleiches mit Gleichem behandeln" aber er hat Intoxikationen von diesem Merksatz ausdrücklich ausgeschlossen und hat z. B. für Quecksilbervergiftungen Schwefelleber verwendet. Das scheinen die Leute von Phönix immer noch nicht kapiert zu haben bzw. kapieren zu wollen. Ich find's echt der Hammer dass die das Zeug immer noch verkaufen, nachdem ich, und viele andere mit mir, wie gesagt schon vor vielen Jahren übelst auf die Mittel reagiert haben. Nachdem daraufhin X Selbsthilfegruppen predigten und predigen die Finger von dem Zeug zu lassen und mir in den letzten Jahren kein einziger Arzt oder Heilpraktiker mehr unter gekommen ist der damit arbeitet, machen die immer noch Geld mit diesem Kram.

So what, es wird ja auch immer noch Amalgam in Zähne geklebt. Schön für denjenigen der vorher schon weiß und kapiert dass ihn das gute und teuere Ausleitungsmittel noch kranker machen würde und der deshalb die Pfötchen davon lässt. Drum informiere man sich stets genau, bevor man sich irgendwas in den Körper kippt oder klebt, ansonsten wird man halt aus Schaden klug, so wie viele hier im Forum sicher auch schmerzlich geworden sind. :schlag:

LG

Luz
 
Beitritt
21.05.06
Beiträge
3.694
ähhh wo ich das gerade lese... die Phönix-Mittel sind nicht gut?
Ich nehme zur Zeit das Phönix Solidago und dann noch das Hepar Hevert... sind die wirklich schädlich? es gibt doch Leute die damit entgiftet haben oder?
 

oli

Also "nicht gut" und "ist das so richtig".... das muss man sich schon selber zusammenreimen. Kommt halt drauf an, was man will.

Wenn in der Inhaltsliste metallische Homöopathika stehen, muss man eben wissen, ob man das nehmen will. Es ist - wie ja schon geschrieben wurde - nicht unbedingt empfehlenswert, sich als Metallgeschädigter die Gifte noch zusätzlich reinzuziehen.

Die "Entgiftung", die viele HPler und Ärzte anbieten ,muss man sich kritisch betrachten. Ich finde, Daunderer hat Recht, wenn er sagt, man müsse erst die Gifte meiden, bevor man entgiften kann.
Der Körper scheint sich selber ziemlich gut helfen zu können, wenn man ihn lässt...

Lieber Amalgam raus, unter Schutzmaßnahmen, und dann sinnvolle Therapie, als einfach irgendein Mist schlucken (habe selber Erfahrung mit dem "Mist schlucken"...).
 
Oben