Entgiftung der Schädelknochen

Themenstarter
Beitritt
16.07.06
Beiträge
438
Hallo !
Ich habe eine frage an Euch.
Seitdem ich mit Rizinusöl ausleite, habe ich regelmäßig Infekte im Kopfbereich.
Mein Gefühl sagt mir eindeutig, das ich dabei durch den Schleim/Schnupfen meinen Schädel bzw. meine Schädelknochen entgifte.
Das kommt immer wieder und oft dann, wenn ich es nicht gebrauchen kann, oder der Schleim ist so unangenehm zäh etc.
Kennt jemand von Euch einen Weg, und diese Art der Entgiftung kontrolliert und gezielt anzuregen ???
Die Auleitung zu erleichtern ? Zu beschleunigen?
Gibt es einen anderen Entgiftungsweg für diesen Bereich ???
Bin für jeden Rat sehr dankbar.
Alles Gute
GeorgeT
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Die TCM (traditionell Chinesische Medizin) kennt so einige Kräuterchen und weiss welche www.ag-tcm.de/herz/ausgabe1/schleim/schleim.htmlproduzierend bzw. unterstützend wirken.

Der Schleim heisst dort (Tan).

Ich denke ein einfacher Weg den Schleim in ordentliche Wallung zu bringen so das es schnell geht wäre das erwärmen wie z.B. der Saunagang oder ein besuch im Solarium (den ich persönlich nicht empfehle). Ich weiss aber nicht wie ein gerade aktiver Körper auf solche Maßnahmen reagiert. In jedem Fall wär ein äußerst vorsichtiges Vorgehen angesagt. Vielleicht erstmal mit einem warmen Kräuter Bad anfangen und dann langsam steigern.

Hier entsteht (leider) gerade erst brauchbares Wissen um das Therma Rizinus und so wäre es vorrangig interessant wie sich das anwenden bei Dir genau auswirksam macht.
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
24.10.05
Beiträge
4.982
In der Anfangszeit meiner Entgiftung mit Rizinusöl war es immer so, daß ich nach dessen Einnahme mehrfach hintereinander heftig niesen mußte und Unmengen an Nasenschleim ausgeschieden worden sind. Von einer Zunahme an Infekten weiß ich nichts zu berichten. Nachdem das Giftpotential meines Körpers hinreichend abgebaut war, sind die oben beschriebenen Erscheinungen nicht mehr aufgetreten.

Alles Gute!
Gerold
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Also, ich habe mich gerade mal quer durch gelesen und es gibt wohl noch die Wärmerolle (s.u.), den Klassiker 'Bewegung' wobei hier scheinbar Kneipp die größten Erfolge mit warm/kalt Nummern hat.

Heiße Rolle - so geht's:

Eine alte Stoffwindel oder ein Moltontuch in nahezu kochendem Wasser tränken. Mit Handschuhen auswringen. Ein Handtuch darum wickeln. Auf dem Brustkorb des fiebernden, hustenden Patienten von unten nach oben rollen. Oder für Ischias-Patienten: Die feuchte heiße Rolle über die schmerzenden und verspannten Partien wälzen.
Auch kennt die heimische 'www.berlin.de/special/gesundheit/volkskrankheiten/erkaeltung1/index.html' so Dinge wie das Kamillebad.
 

goldi

Hallo !
Ich habe eine frage an Euch.
Seitdem ich mit Rizinusöl ausleite, habe ich regelmäßig Infekte im Kopfbereich.
Mein Gefühl sagt mir eindeutig, das ich dabei durch den Schleim/Schnupfen meinen Schädel bzw. meine Schädelknochen entgifte.
Das kommt immer wieder und oft dann, wenn ich es nicht gebrauchen kann, oder der Schleim ist so unangenehm zäh etc.
Kennt jemand von Euch einen Weg, und diese Art der Entgiftung kontrolliert und gezielt anzuregen ???
Die Auleitung zu erleichtern ? Zu beschleunigen?
Gibt es einen anderen Entgiftungsweg für diesen Bereich ???
Bin für jeden Rat sehr dankbar.
Alles Gute
GeorgeT
Hallo, GeorgeT,

für mich persönlich die Frage ob Rizinusöl entgiftet (oder vergiftet) oder nur abführende Wirkung hat, bis jetzt noch nicht geklärt, da keine Laboranalysen über eine Giftausscheidung vorliegen.

Seit knapp einem Jahr entgifte ich mit medizinal Kohle und hatte keine einzige Erkältung oder Infekt. Der Amalgamspiegel im Kieferpanorama ist verschwunden und mein Riechnervtumor (erst nach einer ungeschützter Amalgamentfernung entstanden) hat sich wesentlich verkleinert. Die Nebenwirkung bei der Entgiftung der Nase äußert sich im brennenden Hautausschlag unter der Nase, der verschwindet aber, wenn ich meine Nase mit Kohle einschmiere oder Mundspüllungen mit Kohle mache.

Grüße

goldi
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.904
Hallo Goldi,
hast Du Laboranalysen über eine Giftausscheidung?

Gruss,
Uta
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Goldie, bist Du sicher das das "Ausleiten" mit medizinaler Kohle keine Nebenwirkungen hat ?
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.904
Kohle ist ein Antidot in dem Sinne, daß die Kohle Giftstoffe bindet und damit zur Ausscheidung mitnimmt. Also müßte doch im Stuhl z.B. auch nachzuweisen sein, was die Kohle da gebunden hat, oder?

Gruss,
Uta
 

goldi

Goldie, bist Du sicher das das "Ausleiten" mit medizinaler Kohle keine Nebenwirkungen hat ?
Hallo,

ich habe langfristig keine negative Nebenwirkungen feststellen können,
nur positive Auswirkungen auf meinen allgemeinen Gesundheitzustand,
die in meinem OPT nachweisbar sind.

Grüß

goldi
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Dann lies bitte aufmerksam den Titel dieses Beitrags und versuch mal ganz konzentriert ein konkrete Stellungsname zur ursprünglichen Frage zu formulieren. Hätte dann was nebenwirkungsfreies...
 

goldi

Dann lies bitte aufmerksam den Titel dieses Beitrags und versuch mal ganz konzentriert ein konkrete Stellungsname zur ursprünglichen Frage zu formulieren. Hätte dann was nebenwirkungsfreies...
Genau das gleiche "lies bitte aufmerksam den Titel dieses Beitrags" könnte ich Dir auch empfehlen, dann hättest Du was wirkungsvolleres, als Wärmerolle...
 

oli

Hat jemand schon mal dran gedacht, dass der ganze Entgiftungsmechanismus bei jedem anders sein könnte ?

Da spielt doch z.b. die Tatsache eine Rolle, wie lange das Metall aus dem Kiefer draußen ist, wie stark der Stoffwechsel gestört ist, was für andere Gifte eine Rolle spielen, wie man ansonsten so lebt, welche Gendisposition man hat uswuswusw.

Es klingt manchmal wirklich kindisch, wenn manche meinen, sie hätten die ultimative Methode für jeden gefunden.

Ich würde mir diesbezüglich ein wenig mehr Über-den-eigenen-Teller-hinaus-Schauen wünschen.

Beispiel: mein Amalgam wurde vor ca 15 Jahren gegen Gold getauscht. Ich werde sicherlich eine ganz andere Therapie brauchen, als jemand, der sich das Amalgam vor einem Jahr hat gegen Zement austauschen lassen.

Leider kann man in diesem Bereich, gerade und vorallem als Laie, keine Allgemeinaussagen machen. Ich frage mich, wann das mal in den Köpfen ankommt...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
21.01.07
Beiträge
5
Liebe Ute,

lies bitte aufmerksam den Tread "Medizinische Kohle = Entgiftung".
Kohle ist ein Antidot!!! Schulmedizinisch gesehen.

http://www.symptome.ch/vbboard/showthread.php?t=4992
Ja, Kohle heilt auch Krebs, Aids und rettet unsere Ozonschicht ! Kohle ist genauso wenig ein Antidot wie Chlorella und so ein Firlefanz. Chlorella und Kohle dienen "nur" als Staubfänger und helfen dem Körper bei der Ausscheidung. Genauso gut kann man auch Chitosan oder hochdosierte Zeolithe nehmen, wobei ich Letzteres eher als Anitdot ansehen würde als Kohle.

Kommt es eigentlich nur mir so vor, als ob in jedem Thread mindestens einmal die Worte "Rizinusöl" und "Kohle" auftauchen ? :freu: :D :schaukel:
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Hallo Oli, ich weis jetzt nicht wo das Amalgam herkommt aber ich kenne auch nicht jede Geschichte einzeln. Viellecht geht es hier um Amalgam oder vielleicht auch um ganz andere Sachen. Wir sind hier in einem Forum und es ist richtig das sich Laien über Themen unterhalten über die eingentlich Ärzte bestens bescheid wissen sollten. Jedoch sind althergebrachte Verfahren wie Riziuns und Kohle sowie die Annahme das es sich um "verschlackungen" handelt in schulmedizinischen Kreisen nicht sonderlich bekannt oder werden dort mit den üblichen Medikamenten als Symptom unterdrückt.

Die von mir vorgestellten Methoden dienen in der alternativen Heilung (wozu ich auch Rizinus zähle) zur Unterstützung bei Schleimabsonderungen über die Lunge und die Haut. Die Verfahren sind erprobt und auch ausserhalb der Schul-bzw. Alternativmedizin anerkannt. Mehr kann ich nicht beisteuern wenn die Basisinformationen so spärlich sind. Ich habe aus meiner Sicht und der dafür zur Verfügung stehenen Zeit nach bestem Wissen und Gewissen geantwortet. Es sollte als Anregung dienen und nciht als Leitfaden da wirklich jede Symptomatik optimal etwas anders behandelt werden müsste. Aber auch die "erfahrene" Ärtzteschaft hat Ihre 0815 Wege und bei Abweichung wird dann evtl. korrigiert.

sollte es darum gehen jemanden zu haben den man bei Fehldiagnose verklagen kann dann empfehle ich den obligatorischen Satz:

...wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder Apotheker.

Ich verstehe jedenfalls nicht mehr worum es euch geht und verabschiede mich aus diesem Beitrag...
 

goldi

Ja, Kohle heilt auch Krebs, Aids und rettet unsere Ozonschicht !
Kohle ist genauso wenig ein Antidot wie Chlorella und so ein Firlefanz.​
Chlorella und Kohle dienen "nur" als Staubfänger und helfen dem Körper bei der Ausscheidung. Genauso gut kann man auch Chitosan oder hochdosierte Zeolithe nehmen, wobei ich Letzteres eher als Anitdot ansehen würde als Kohle.
Gabe von Aktivkohle (Carbo medicinalis):

Die Kohle dient gleichermaßen der primären und sekundären Giftentfernung, indem sie im GI-Trakt befindliches Gift, aber auch biliär und transmukös diffundiertes Gift bindet. Kohle kann zusammen mit einem Laxans, z. B. Natriumsulfat, gegeben werden. Das Laxans dient einer raschen Darmpassage und soll damit zu einer beschleunigten Ausscheidung des an die Kohle gebundenen Giftes führen.

Quelle: Toxikologische Abteilung II. Med. Klinik der Technischen Universität München

www.toxinfo.org/frameset.php?class=19&hauptframe=

Zwischenzeitlich hatte ich einige Therapien, ohne dass eine Besserung eingetreten ist. Auch dies hat meine Motivation stark negativ beeinflusst. Zu den Therapien zählten Akkupunktur, Akkupressur und eine manuelle Triggerpunkt-Therapie nach Dr.Mosetter.

Ich rätsel nun, was es sein könnte und wer mir da weiterhelfen könnte.

Neben dem Problem habe ich noch eine ganze Reihe anderer, vergleichsweise zu vernachlässigenen Problemen. Allerdings habe ich mein sehr spezifisches (Muskel)Problem noch nirgends so in der Art nachlesen können, auch nicht im Zusammenhang mit Fibromyalgie, Borreliose oder Schwermetallvergiftung. Auf letzteres bin ich zwar kinesologisch positiv getestet werden, jedoch glaube ich nicht wirklich daran. Ein DMPS-Test (Ergebnis lässt auf sich warten ...) und eine weitere DMSA-Gabe (200mg oral) eine Woche später haben auf keiner Ebene irgendeine Reaktion oder Änderung erzeugt.

Gruß,
euer deprimierter Neuling Starfield
http://www.symptome.ch/vbboard/showpost.php?p=54963&postcount=1
Was ist denn hier bitte schön wirklich Firlefanz???


goldi
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Das Goldie, ist echter Firlefanz. Bitte übersetze das mal ins Deutsche. Ich habe mir gerade die Mühe gemacht und bin an die Begriffe mit der Psycheremble rangegangen. Das Kohlezeug kannst Du ja völlig vergessen wenn das stimmt was da steht.

Wenn Du wirklich den Knaller haben willst dann benutzt Du Kohle zusammen mit dem Laxan Rizinus und hast alles unter einem Hut. Bein einer forensisch verifizierbaren Intoxikation ist Kohle sicher das Mittel der Wahl aber nicht bei einer Fokatoxikose.

Aber in jedem Fall sollte man sich informieren was man da für ein hochgestochenes Gelaber weiter reicht und zweckentfremdet für bare Münze verkaufen will.
 

goldi

Bein einer forensisch verifizierbaren Intoxikation ist Kohle sicher das Mittel der Wahl aber nicht bei einer Fokatoxikose.

Aber in jedem Fall sollte man sich informieren was man da für ein hochgestochenes Gelaber weiter reicht und zweckentfremdet für bare Münze verkaufen will.
Dann hast Du, Mike nicht verstanden dass es hier ausdrücklich NICHT um eine Fokaltoxikose geht,
sondern um eine sekundäre Giftentfernung nach dem Diffusionsprinzip.

Grüß

goldi
 

willi

Hat jemand schon mal dran gedacht, dass der ganze Entgiftungsmechanismus bei jedem anders sein könnte ?

Da spielt doch z.b. die Tatsache eine Rolle, wie lange das Metall aus dem Kiefer draußen ist, wie stark der Stoffwechsel gestört ist, was für andere Gifte eine Rolle spielen, wie man ansonsten so lebt, welche Gendisposition man hat uswuswusw.

Es klingt manchmal wirklich kindisch, wenn manche meinen, sie hätten die ultimative Methode für jeden gefunden.

Ich würde mir diesbezüglich ein wenig mehr Über-den-eigenen-Teller-hinaus-Schauen wünschen.

Beispiel: mein Amalgam wurde vor ca 15 Jahren gegen Gold getauscht. Ich werde sicherlich eine ganz andere Therapie brauchen, als jemand, der sich das Amalgam vor einem Jahr hat gegen Zement austauschen lassen.

Leider kann man in diesem Bereich, gerade und vorallem als Laie, keine Allgemeinaussagen machen. Ich frage mich, wann das mal in den Köpfen ankommt...
hallo Oli
habe jetzt jemand getroffen, bei dem wurde ohne wissen das amalgam nur zum teil enfernt, und gold drauf auch nicht schlecht.
 
Beitritt
17.12.05
Beiträge
156
Hallo GeorgeT,

ich hab mit dieser Schleimgeschichte auch zu tun und behelfe mir so:

* Nasenkännchen, d.h. Salzwasserspülungen der Nase und Nasennebenhöhlen

* zum Schleim lösen: 2 x tgl. 1/2 TL geriebener und mit Zitronensaft vermischter Meerrettich, zwischen den Mahlzeiten - Vorsicht, scharf! (nach Dr. Walker)

* und dann ca. 1 Std. später zum Abtransport des gelösten Schleims: frisch gepreßter Saft aus 350 gr. Karotten und 150 gr weißen Rettich (nach Dr. Walker)

* und immer viel trinken, damit der Schleim flüssig bleibt, sich nicht staut und entzündet; ich hab an solchen Tagen schon bis zu 5 l durchgeschleusst

* um der Schleimbildung entgegenzuwirken: Salbeitee (3 min kochen, 10 min ziehen lassen)

* wenn sich´s entzündet: Gelomyrtol und heiße Bäder mit Eukalyptusöl

Mucho Gusto!

Louis
 

Neueste Beiträge

Oben