Medizinische Kohle = Entgiftung

goldi

Hallo,

aufgrund von einigen PNs schreibe ich nun jetzt über meine Erfahrungen mit medizinischer Kohle.
Kohle ist ein "universal" Antigift zur Bindung von:

Amalgam / Schwermetalle
Pestiziden
Bakterien und Viren
Lösemittel
Holzgifte
Wohngifte
usw.

Diese giftige Substanzen hat jeder mehr oder weniger in seinen Organen, insbesondere Ausscheidungsorganen wie Niere und Leber im Laufe seines Lebens gespeichert. Diese Substanzen werden auch im Hirn und Nerven langzeitig angereichert, so, dass bei vielen nicht nur körperliche, sondern auch neurologische und psychische Symptome auftreten.

Diese Symptome hatte ich auch nach einer Amalgamentfernung ohne Schutz.
Meine Gesundheitsbeschwerden traten nicht alle sofort auf, sondern haben nach 2 - 3 Monaten die volle Wirkung entfaltet, so, dass ein Zusammenhang mit dieser Zahnbehandlung nur sehr schwer nachvollziehbar war.

Trotzdem habe ich recht schnell diesen Zusammenhang erkannt, nicht zuletzt, dass meine Mundschleimhaut sich entzündete und die typischen Symptomen einer Amalgamvergiftung zum Vorschein kamen: kuperfarbene Mundschleimhaut, Amalgamtätowierung und Entzündung.

Meine körperliche Beschwerden bestanden in völligen, denke ich, Versagen meiner Organfunktionen, so dass ich ein Monat nur von Kartoffeln, Reis, Distelöl und Wasser gelebt habe. Hautausschläge zuerst im Gesicht und dann am ganzen Körper waren die Folgen. Nieren-, Leber-, Muskel-, Rücken-, Kopfschmerzen usw. waren für mich ganz neu. Dazu kamen die neurologische Beschwerden wie: Sehstörungen, Zittern, Kribbeln in den Fingern, Elektrosensibilität, Konzentrationsstörungen usw.

Im Februar 2006 habe ich beim lesen von Homepage von Dr. Daunderer erfahren, dass bei akuten und chronischen Vergiftungen medizinal Kohle ein Antidot der 1. Wahl ist, wenn anderen schulmedizinischen Chelatbildner wie DMPS und DMSA nicht indiziert sind.

Jetzt nach 9 Monaten habe ich keine Symptomen mehr.
Über meine Erfahrungen mit Einnahmen von medizinal Kohle habe ich schon früher in Parsimony-Amalgam-Forum berichtet.

Die Informationen über KOHLEPULVER sind in WIKI eingetragen worden.

goldi
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.869
Vielen DAnk, goldi. Wie wäre es, wenn Du der Vollständigkeit halber gleich noch dazuschreibst, wieviel Kohle Du wie oft nimmst? Und wie Du sie nimmst?

Gruss,
Uta
 

mehr

mehr

mehr

mehr

goldi

Hallo,

zuerst erlaube ich mir, die entsprechende Informationen über Kohle-Mobilisation hier reinzukopieren:

Kohlemobilisation:

Zur Entfernung gespeicherter Gifte (Fettlöslich oder Wasserlöslich) aus der Leber eignet sich folgendes:
Test: 10 Gramm Medizinalkohle (ein gehäufter Eßlöffel oder "Kohle Pulvis im Einmalbecher, Fa.Köhler, Alsbach) wird vorsichtig (staubt!) in ein halbgefülltes Wasserglas eingerührt und getrunken.

Hirngifte: Die Ausscheidung fettlöslicher Gifte aus dem Gehirn wird über einen Umweg erreicht:

Zunächst wird das Fettgewebe giftärmer dadurch, daß nach Kohlegabe eine Nulldiät, d.h. Fasten unter sehr viel Wassertrinken erfolgt.

Die Kohle im Darm bindet die Gifte, die über die Galle beim Fasten in den Darm ausgeschieden werden.

Im Stuhl können diese Gifte gemessen werden.

Über eine Umverteilung wird so das Gehirn entgiftet (Diffusionsausgleich).

Vorteil: Kohle ist völlig ungiftig und sicher nicht allergieauslösend. Sie ist bei schwersten Allergikern oft der einzige Ausweg. Nierenkranke, Patienten mit Colitis oder Schizophrenie haben eine Ausscheidungsanomalie für Gifte: anstelle der üblichen Routineausscheidung über die Nieren, scheiden sie die Gifte über den Darm aus. Hier hilft Kohle optimal.

Nachteil: Kohle bindet nur die Gifte außerhalb der Zellen und nicht die eigentlich gefährlichen Gifte in den Zellen - im Gegensatz zu DMPS u.ä.

Quelle:
http://www.toxcenter.de/artikel/K6WEH1.php


Anstatt alles wieder neu zu schreiben, habe ich hier einige meine Berichte reingestellt:

http://f11.parsimony.net/forum16512/messages/64741.htm
http://f11.parsimony.net/forum16512/messages/64985.htm
http://f11.parsimony.net/forum16512/messages/64995.htm
http://f11.parsimony.net/forum16512/messages/65738.htm
http://f11.parsimony.net/forum16512/messages/66096.htm

http://f11.parsimony.net/forum16512/messages/66183.htm
http://f11.parsimony.net/forum16512/messages/66220.htm
http://f11.parsimony.net/forum16512/messages/66755.htm

Hier steht die "Gebrauchsanweisung":

http://f11.parsimony.net/forum16512/messages/66760.htm

Ich wurde mich freuen, wenn jemand hier schreibt, der mit Kohle ähnlich gute Erfahrungen gemacht hat.

Viele Grüße

goldi
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Bodo

Hi Goldi,

komme Deinem Wunsch nach und stelle meine PNAnfrage ins Forum,
damit Du nicht weiter mit themenbezogenen PNs überflutet wirst ;) .


Also:

Hallo Goldi,

ich habe sporadisch - also ehr selten - 3 x 2 Kohle-Compretten von Merck genommen.
Denke drüber nach, auch mal mehr und länger einzunehmen.

Welches Produkt kannst du hier empfehlen? Pulver?

Gruß, Bodo
 

goldi

Welches Produkt kannst du hier empfehlen? Pulver?
Hallo, Bodo,

am besten ist natürlich die Kohle, die aus Moosen gewonnen wird und
von Dr. Daunderer empfohlen wird.

Bei www.medizinfüchs.de kann man die Preise vergleichen.
Ich nehme die medizinische Kohle Eu Rho (Ph. Eur.) der Fa. Euro OTC Pharma GmbH, die auch sehr feinkörnig ist und etwas preiswerter.

Der Unterschied besteht darin, dass sowieso dampfgereinigte Kohle (man sollte nicht die medizinische Kohle mit Holzkohle oder Steinkohle verwechseln) sehr wenig Schwermetalle beinhaltet und aus Moos ist die Kohle noch schadstoffärmer.

Deine Einnahmen von 3 x 2 Kohle Compretten sind ein Tropfen auf den heissen Stein. 1 Comprette entspricht 0,25 G.
Kohle kann man nicht überdosieren (bis 100 G möglich), sondern nur unterdosieren.

Gegenanzeigen:
Verstopfung, Koliken, unklare Bauchschmerzen.
KEIN Rizinusöl!!!!

Empfehlung Abführmittel:
Natriumsulfat (Glaubersalz) 25 G in 500 ml warmen Wasser
Paraffinöl 50 ml

Viele Grüße
goldi
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
28.03.05
Beiträge
4.228
Hallo,

ich habe Kohle Pulivis immer ein Zeit von und nach dem Zähne ziehen und ausfräsen genommen. Aber nie über einen längeren Zeitraum.

Es war mir rein gefühlsmäßig einfach lieber als z.B. Algen.
Auch soll es ja keine allergische Reaktionen erzeugen.

Meine Bedenken über einen längeren Zeitraum der Einnahme sind:

Es werden ja nicht nur die erwünschten Metalle und Gifte gebunden, sondern auch die nützlichen Spurenelemente.
Kann dann nicht ein Mangel entstehen?

Liebe Grüße
Anne S.
 

goldi

Hallo, Anne,

durch Einnahme von Kohle und anschliessendes (langes) Fasten könnte kurzfristig ein Mineralienmangel und Vitaminmangel entstehen. Das äußert sich möglicherweise im leichten Schwindel oder Unwohlsein. Ich diesem Fall sollte man sofort etwas Gutes essen oder einen Saft trinken.

Bei mir merke ich nur die dunklen Ringe unter den Augen am Einnahme-Tag, die sonst früher ich immer hatte. Deswegen sollte die Kohle nicht jeden Tag genommen werden, sondern idealerweise 1 x wöchentlich.

Der Mineralienmangel wird sehr schnell mit gesunder Nahrung behoben. Wenn man ein Stück unbelastetes Fisch (Alaska-Seelachs aus der Pacific) oder einen Steak isst, dann ist der Tagesbedarf wieder gedeckt. Bei Vegetarier wird es etwas schwieriger.

Das Nutzen überwiegt den Nachteil: die schädliche Stoffe verlassen für immer den Körper. Zusätzlich verträgt man immer mehr Lebensmittel, auf die man früher mit Unverträglichkeit reagiert hat.

Liebe Grüße

goldi
 
Beitritt
20.01.06
Beiträge
969
hi leutz,

da kann ich mich goldi nur anschliessen. kohle hat mich neben dem ziehn, auffräsen, tamponieren ein ganzes stück weiter gebracht. ich nehm aber auch tabs. und nicht einmal 10g sondern 2-3 mal wöchentlich am tag um die 10 tabs. am näxten tag hab ich meistens mehr energie.

zu mangelerscheinungen: bei mir, wenn ich länger kohle einnehme, beginnen gewisse muskelpartien zu zucken. mit magnesium, kalium, zink, vitc gleiche ich das wieder aus.

kohle war /ist für mich echt ein segen.

greetz
human
 

Bodo

Liebe Kohlies,

es sei noch erwähnt, dass Medizinalkohle die meisten oral eingenommen
Arzneien bindet und somit unwirksam macht.
Das ist besonders dann wichtig, wenn ein Medikament verschrieben wurde
und seine Einnahme notwendig ist und oral erfolgt.
Also: Keine Kohle bei notwendiger, indizierter oraler Medikamenteneinnahme.
Dies nur zur Ergänzung zu Goldis wichtigen Kohlepostings.

Schönen Abend, Bodo
 
Beitritt
17.12.05
Beiträge
156
Hallo Goldi!

vielen Dank für die hilfreiche Info!

Habe gerade versucht die von Dir favorisierte Medizinalkohle der Fa. Euro otc Pharma im Internet zu finden, leider ohne Erfolg. Gibts die nicht mehr? Oder hjabe ichs nur nicht gefunden?

LG, Louis
 

goldi

Hallo Goldi!

vielen Dank für die hilfreiche Info!

Habe gerade versucht die von Dir favorisierte Medizinalkohle der Fa. Euro otc Pharma im Internet zu finden, leider ohne Erfolg. Gibts die nicht mehr? Oder hjabe ichs nur nicht gefunden?

LG, Louis
Hallo,

bei den billigsten Anbietern ist die Kohle leider nicht immer vorrätig,
wie bei EU-Apotheke. Ich habe letztes mal über Preisalarm bei www.medizinfuchs.de 2,5 Kg Kohle für 57 € inkl. Versand bekommen, dann hat die eco-Apotheke das Angebot gesperrt, das es Großhandelspreis war.
Alles in bequimen 250 G Dosen. So ein Glück hat man nicht immer.

Die beste Kohle aus Moosen gewonnen vom Toxcenter, Giga-Set zur Entgiftung, Bestellformular,
auch für Allergieteste auf Dentalmaterialien und Wohngifte:

http://www.toxcenter.de/artikel/6GB6CB.php

Andere Anbieter:

http://apotheke-am-wolfsangershop.de/product_info.php/info/p4988505

Sonst hier weiter suchen, evtl. Preisalarm für dieses oder anderes Produkt einschalten.

http://medizinfuchs.de/search_resul...packung=1000 Gramm&hersteller=Euro OTC Pharma

Grüße

goldi
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
08.10.06
Beiträge
946
Mit Kohle konnte ich auch gute Erfahrungen machen. Wirkt erleichternd, reinigend, klärend, beruhigend.

Nach meinem Negativerlebnis mit falschem Silber (siehe hier:

http://www.symptome.ch/vbboard/showpost.php?p=43828&postcount=62

) habe ich durch Einnahme von Kohle eine sofortige Linderung der Symptome verspürt.

Sie entgiftet auch über Schwefelverbindungen nicht nur durch ihre große Absorbtionsfläche. Leider habe ich festgestellt, daß diese ultrafeinen schwefelverbindungen bei mir nicht lange bioverfügbar bleiben (Gewöhnungseffekt). Somit hat die entgiftende Wirkung im Blut abgenommen.

Zudem habe ich ebenfalls festgestellt, daß sie eine Reihe nützlicher Elemente bindet. Magnesium, Kalzium, Kalium, Eisen, etc. etc. Die Dauereinnahme führt garantiert zu Mangelerscheinungen. Ich habe mich langsam unwohl gefühlt und nach Kalzium-, Magnesiumtabs war es besser. Nehme von nun an nur einmal pro Monat 10 Merck-Kompretten in Wasser gelöst.

Wellnest Hamburg soll eine russische Medizinalkohle anbieten (irgendwas...Sorbent...) welcher deutlich weniger Mineralien binden soll bei besserer Entgiftungsleistung. Habs nie ausprobiert, da sehr teuer und Zweifel.
 

goldi

Mit Kohle konnte ich auch gute Erfahrungen machen. Wirkt erleichternd, reinigend, klärend, beruhigend.

Nach meinem Negativerlebnis mit falschem Silber ...
habe ich durch Einnahme von Kohle eine sofortige Linderung der Symptome verspürt.
Hallo, Joh,

die Kohle ist sehr effektiv bei akuten Vergiftungen (nach einem Zahnarztbesuch) , da sie die Blutkörperchen, die die Gifte aufgenommen haben, sofort entgiftet.

Wenn man keine Kohle oder anderen Antigift genommen hat, dann verschwinden die Gifte in allen Speicherorganen, wie Leber, Niere und Hirn. Nach 24 Stunden ist z. B. Quecksilber im Blut nicht mehr nachweisbar.

Die Blutkörperchen leben aber gar nicht so lange, nur 2 - 3 Monaten, im Unterschied zu anderen Zellen im Körper. Nach dem Sterben geben sie das gebundene Hg wieder ab, dann bekommt man erst Krankheitssymptome.

Die Kohle entgiftet den ganzen Verdauungstrakt, insbesondere Leber und Niere (da Leber und Niere irgendwie verbunden sind). Aus anderen Organen kommt aber immer wieder das Hg hinzu. Deswegen sollte die Kohle nicht öfter, als 1 x wöchentlich genommen werden. In der Zwischenzeit füllt man wieder durch gesundes Essen genug Vitaminen und Mineralien hinzu, so dass keinen Mangel entstehen kann und die Gifte werden für immer entsorgt.

Irgendwann braucht man keine Kohle mehr, denn der Körper die Arbeit auch alleine schafft.
Sie entgiftet auch über Schwefelverbindungen nicht nur durch ihre große Absorbtionsfläche. Leider habe ich festgestellt, daß diese ultrafeinen schwefelverbindungen bei mir nicht lange bioverfügbar bleiben (Gewöhnungseffekt). Somit hat die entgiftende Wirkung im Blut abgenommen.
Über Schwefelverbindungen in der Kohle ist mir nichts bekannt. Dann wäre die Kohle für Schwefelallergiker nicht indiziert und nicht als universal Antidot einsetzbar. Also, stimmt nicht.

Zudem habe ich ebenfalls festgestellt, daß sie eine Reihe nützlicher Elemente bindet. Magnesium, Kalzium, Kalium, Eisen, etc. etc. Die Dauereinnahme führt garantiert zu Mangelerscheinungen. Ich habe mich langsam unwohl gefühlt und nach Kalzium-, Magnesiumtabs war es besser. Nehme von nun an nur einmal pro Monat 10 Merck-Kompretten in Wasser gelöst.
Die 10 Tabletten sind 2,5 G Kohle. Das reicht nicht, um die Gifte zu binden.
10 G wäre richtig.

Wellnest Hamburg soll eine russische Medizinalkohle anbieten (irgendwas...Sorbent...) welcher deutlich weniger Mineralien binden soll bei besserer Entgiftungsleistung. Habs nie ausprobiert, da sehr teuer und Zweifel.
Ich glab, es handelt sich um eine Vulkan(?)Erde. Es existieren dafür ganz bestimmt keine Analysen der Substanzen, die möglicherweise viele Schwermetalle beinhalten können. Außerdem gibt es bestimmt keine Nachweise über "ausleitende" Wirkung. Nur teuer ist das. Warum nimmt man dazu nicht einen Meteorit, dann wird es noch teuerer!

Grüß
goldi
 

Anne B.

Hi goldi,

in der Apotheke gibt es dickflüssiges Paraffin und dünnflüssiges Paraffin (dünnflüssiges z. B. zur Herstellung von Nasentropfen, sagte mir die Apothekerin). Welches Paraffinöl hast du denn zusammen mit der Medizinalkohle verwendet?

Viele Grüße
Anne
 

goldi

in der Apotheke gibt es dickflüssiges Paraffin und dünnflüssiges Paraffin (dünnflüssiges z. B. zur Herstellung von Nasentropfen, sagte mir die Apothekerin). Welches Paraffinöl hast du denn zusammen mit der Medizinalkohle verwendet?
Hallo, flowerpower,

zuerst erlaube ich mir meinen Test mit Kohle und Paraffinöl hier zu veröffentlichen:

http://f11.parsimony.net/forum16512/messages/68085.htm

Bei mir war es Paraffinum subliquidium und es war dickflüssig:

http://www.gifte.de/Antidote/paraffinoel.htm

Nach dieser Anwendung hatte ich das Gefühl, dass auch die anderen Bestandsteile meines Giftfasses zur Bewegung gekommen sind, was davor die Kohle allein und die Kohle mit Glaubersalz nicht geschafft haben.
Paraffinöl entgiftet zusätzlich die Holzschutzmittel, wie PCP.

Ich möchte aber hier noch mal hinweisen, dass diese Art der Entgiftung macht nicht die volle Diagnostik entbehrlich. Es dient lediglich dazu, den Gesundheitzustand wieder zu stabilisieren und einen klaren Blick zu verschaffen, um die Notwendigkeit der Diagnostik und vollständiger Giftentfernung zu begreifen.

Viele Grüße

goldi
 
Beitritt
14.09.06
Beiträge
148
Hi,

ich habe mal eine Frage bezüglich der medizinal Kohle. Da ich Veganer bin, würde ich es natürlich bevorzugen Kohle aus nicht tierischer Herkunft zu nehmen. Leider konnte mir dazu bislang keiner wirklich helfen oder mir einen guten Tipp geben (nicht mal der Apotheker). Vielleicht wißt ihr etwas darüber?
Es würde mir wirklich weiterhelfen und sage schon mal im voraus Danke. Denn die Entgiftungsleistung hört sich geradezu grandios an (Algen haben bei mir kaum was bewirkt, außer das ich ärmer und ärmer wurde).


Marlon
 

goldi

Hallo, Marlon,

die medizinische Kohle wird aus (Birken-, Buchen-) Holz oder Moosen hergestellt,
es ist etwas anderes, als Aktivkohle aus Knochen, die meistens für anderen
Zwecke genutzt wird.

http://www.gifte.de/Antidote/kohle_pulvis.htm

Hier ist noch eine interessante Information, Zitat:

Die unterstützende Wirkung der Kohle auf die Ausscheidungs- und Heilungsprozesse des Körpers sind unerreicht. Die Oberfläche der Kohlekörnchen ist sehr porös.

...Kohle erreicht ihre höchste Adsorptionsrate schon innerhalb einer Minute. In der Anwesenheit von dicken oder zähen Flüssigkeiten wie den Verdauungssäften dauert es etwas länger, geschieht aber dennoch rasch

http://www.newstartcenter.de/info/holzkohle.htm

Medizinische Kohle ist auch für Kinder geeignet.

Viele Grüße

goldi
 
Oben