"Du bist Deutschland"

oli

"Du bist Deutschland"

1935 ---- 2005

Zufall ?

http://de.wikipedia.org/wiki/Du_bist_Deutschland

Unabhängig des Hintergrunds von diesem Slogan, mutete diese Kampagne wie eine Kabinenpredigt in der Halbzeitpause an:"So jetzt mal alle zusammenreißen, dann geht´s weiter".
Die Verantwortung wird auf den Büger persönlich abgeschoben und der besoffene Hartz IV - Empfänger (Achtung: Polemik) denkt am Ende noch, er ist an seinem Elend schuld und muss einfach mehr "Deutschland" sein.

Träger der Kampagne waren:

Fernsehen
ARD • Premiere • ProSiebenSat.1 • RTL Gruppe Deutschland • ZDF

Print
Axel Springer • Bauer Verlagsgruppe • Hubert Burda Media • Frankfurter Allgemeine Zeitung • Jahreszeitenverlag • Gruner und Jahr • Heise Medien Gruppe • Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck • Zeitungsgruppe Ippen • Verlagsgesellschaft Madsack • Motor Presse Stuttgart • Der Spiegel • Süddeutscher Verlag • WAZ-Mediengruppe • Zeitungsgruppe Stuttgart

Online
RTL Interactive • Tomorrow Focus • T-Online
http://de.wikipedia.org/wiki/Du_bist_Deutschland#Tr.C3.A4ger_der_Kampagne
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.921
Auf was möchtest Du damit hinaus, oli?

Diese Kampagne ist ja zum Glück vorbei;ich fand sie einfach nur peinlich und sinnlos und sicher ganz schön teuer...

Gruss,
Uta
 

oli

Auf was möchtest Du damit hinaus, oli?

Diese Kampagne ist ja zum Glück vorbei;ich fand sie einfach nur peinlich und sinnlos und sicher ganz schön teuer...

Gruss,
Uta
Gute Frage, Uta. Auf was möchte ich damit hinaus ?

Vielleicht einfach ein neues Thema anfangen, über welches diskutiert wird ?

Die Paralle aufzeigen (1935 und 2005), die mir bis gestern unbekannt war ?

Zeigen, wie doppel-moralisch vorgegangen wird / wurde ?

Einfach zeigen, dass ich diese Kampagne besch***** fand und diese trotzdem als Kunde und Steuerzahler mit finanziert habe ?

Deine Frage verstehe ich als solche nicht ganz. Jeder Beitrag, der nicht mit einer Frage endet, soll doch wohl für sich stehen und zum Nachdenken und Diskutieren anregen.

Da wir hier im Thema für Allgemeines sind, dachte ich, hier wäre Platz für Themen, die man (mangels Öffentlichkeit) nicht selber woanders publizieren kann.
 

oli

"Du bist Deutschland" NACHTRAG

Was mich zum Beispiel an dem Slogan stört, dass er aus dem Dritten Reich stammt und bis auf das "denn" wörtlich übernommen wurde.

Natürlich ist das keine gewollte Nazi-Propaganda, aber wo doch sonst z.b. Kritik an der Politik des Staates Israel sofort als antisemitisch und rechtsradikal bezeichnet wird, ist es doppelt ungebührlich dass Medienkonzerne eine solche Kampagne mit diesem Titel versehen.

Wenn man kritisiert, dass ständig irgendwelche Museen und Denkmäler zu Gedenken des Holocaust für horrende Summen gebaut werden, traut man sich ja kaum zu denken, dass das übertrieben sein könnte.

Dann ein Spruch dieser tollen Kampagne, der direkt aus diesem brisanten Kontext stammt...
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.921
Hallo oli,
meine Frage war keine Kritik an dem Thema, nur eben eine Frage nach dem warum bzw. Ziel des Themas, zu dem mir nicht allzuviel eingefallen ist.

Daß der Slogan fast wörtlich aus dem 3. Reich in Verbindung mit der Figur Hitlers stammte, habe ich eben erst gelesen. Es stimmt zwar - wie Du schreibst - daß alle möglichen kritischen Stimmen hochkommen bei allen möglichen Gelegenheiten, nur hier kaum.
MIr war die Formulierung einfach unsympathisch und eher andersrum wirksam, also so, daß ich mich lieber nicht mit den Werbefiguren identifizieren lassen wollte. Vielleicht habe ich deshalb diese Werbe-Sendungen gar nicht mehr angesehen.

Die Fussball-WM war dann noch einmal so eine Art Auffrischung des Slogans, nur dann auf einmal mit positiver Besetzung (im allgemeinen). Auch da habe ich Probleme mit gehabt, denn auch eine gute Fussballmannschaft und ein Deutschland als freundlicher Gastgeber scheint mir nicht unbedingt ganz typisch für ein gutes und anziehendes Deutschlandbild zu sein.

Gruss,
Uta
 

oli

Ja da gebe ich Dir Recht: Die Fußball-WM war zwar schön und ein tolles Sportergeignis und hat das Image im Ausland ehrheblich verbessert.

Über die Entwicklung hier kann aber weder eine WM noch so ne blöde Kampagne hinwegtäuschen.

Gut, dass nichts passiert ist während der WM, noch besser wäre, wenn das Klima immer so offen und gastfreundlich wäre.

Insgesamt eine völlig bornierte Idee mit solchen Stragtegien eine Verbesserung der Wirtschaft herbei führen zu wollen.
Oder eher eine Augenwischerei, die wiedermal dem kleinen Mann sein eigenes Versagen einreden will.

P.S.: Ich hatte es tatsächlich so verstanden, als zweifeltest Du an meinem Beitrag insgesamt. Daher meine, vielleicht etwas polemische Antwort. :sorry:
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.921


Meinst Du,d aß diese Kampagne tatsächlich die Wirtschaftslage ankurbeln wollte? Bei mir kam sie eher so an, daß ich meinte, daß z.B. Arbeitslose sich "aufrappeln" sollten, irgendwie wieder in den Arbeitsprozess reinzukommen. Das ist aber nunmal schwierig, solange die Wirtschaft ziemlich unten ist.
Ich glaube nicht, daß dem kleinen Mann Versagen eingeredet werden sollte sondern eher das GEfühl, daß er kein kleiner Mann wäre sondern so einer wie eine der Vorführ-Personen dieser Kampagne. Aber egal, was tatsächlich das Ziel war: es hat nicht funktioniert, und damit war die Kampagne schlecht!

Kein Grund, daß Du Dich entschuldigst. Dazu redet man ja miteinander .

Gruss,
Uta
 

oli

Was das wahre Ziel der Kampagne war, weiss ich nicht.

Natürlich, dass sich die Leute aufrappeln sollen.

Wenn es aber nichts aufzurappeln gibt, weil man z.b. in Greifswald wohnt und es den Beruf, den man erlernt hat, seit der Wende nicht mehr gibt-

Dann nutzt alles Aufrütteln nichts und man fühlt sich entweder verarscht oder denkt, man sei selbst ein Versager.

Der Gegensatz zwischen dem Gesagten und der Wahrheit ist immer das Problem. In Wirklichkeit schwinden die Mitbestimmungsmöglichkeiten der Bürger .
 
Beitritt
30.01.11
Beiträge
640
Ein Satz mit Deutschland und schon geht es los.
Immer wieder diese Nazizeit das kotz mich an ich war noch gar nicht auf der Welt und habe auch noch keinen umgebracht wir müssen uns immer noch Verannntworten was unsere Vorfahren gemacht haben.
Jedes Land hat Dreck am Stecken sogar heute rottet der eine Stamm den anderen aus,es ist grausam aber es ist vorbei.
Wir sollten nach vorne schauen vieleicht sollte dieser Satz in diese Richtung gehen.
Es gibt immer was zum aufrappeln und das macht wahrscheinlich jeder mal durch.
Meine Stadt ist in den letzten Jahrhunderten 11 mal abgebrannt und immer wieder haben meine Vorfahren diese Stadt wieder aufgebaut sie haben nie aufgegeben und das hat auch den Zusammenhalt gebracht.
Wenn natürlich jeder gegen jeden und sich dann noch jeder jeden beklaut dann geht nix mehr nur zusammen ist was machbar und man darf nicht aufgeben,es lohnt sich
 
Oben