DMPS Test

Themenstarter
Beitritt
29.09.06
Beiträge
25
Hallo Leute,

was ist ein DMPS Test? Wie und wo wird er gemacht? Aufgrund meiner vielen Beschwerden könnte bei mir gut eine Quecksilbervergiftung vorliegen aber das müsste ich natürlich erst mal rausfinden.
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
29.09.06
Beiträge
25
Vielen Dank an alle! Wie ich jetzt gelesen habe, findet ja schon durch den Test eine erste Entgiftung statt. Ist das wirklich so?
 
Beitritt
08.10.06
Beiträge
946
Ja, aber das ist nur ein Anfang. Schwermetallausleitung kann Monate oder Jahre dauern. Man wird sie nie ganz los. Aber sie schaden auch nicht immer - je nachdem wo sie sich abgelagert haben. Außerdem sollten Amalgamfüllungen unter Schutzvorrichtung entfernt werden und die Löcher in den Zellwänden mit Omega-3-Fettsäuren als Rohstoff der entspr. Lipide repariert werden. Zufuhr andere Spurenelemente wie Zink und Selen sind ebenfalls empfehlenswert.
 
Beitritt
08.10.06
Beiträge
946
Außerdem ist DMPS (Dimaval) viel zu teuer, um damit eine langfristige Ausleitung zu machen. Organische Schwefelverbindungen aller Art, besonders aus Gemüse und Gemüsesäfte, Salate, Bärlauch, Lauch, etc. in Verbindung mit Koriander, Algen, dem günstigeren DMSA, Aminosäuren, den schwefelhaltige Aminosäuren Cystein und Methionin, Glutathion, Vitamin-C, Alpha-Liponsäure, Vitamin-E und anderes können auch dazu verwendet werden.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.890
Ich weiß nicht so recht, ob diese Rechnung stimmt.
DMPS wird ja nicht täglich gespritzt oder geschluckt sondern in großen Abständen (um zu vermeiden, daß man allergisch darauf wird).

Die schwefelhaltigen Aminosäuren und Vitamine + alpha-Liponsäure dagegen schluckt man täglich über einen längeren Zeitraum. So ganz billig kommt das doch sicher auch nicht?

Gruss,
Uta
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Das Spritzen mit DMPS finde ich nicht der Hit, gerade weil dazwischen Tage liegen. Da ird etwas aufgewirbelt und nur wenitg davon ausgelietet. Besser ist ein gleichmässiger DMPS Spiegel, welche man eben gerade mit Spritzen nicht erreicht. Empfehle da DMPS Creeme über die Haut, oder eben DMSA oral
 
Beitritt
13.11.05
Beiträge
23
Bei DMPS muß man erst mal einen Arzt finden der das für gut erachtet. Da hat man es in einer größeren Stadt leichter, weil man einfach die gelben Seiten durch-telefoniert. Ende 2005 war DMPS weit und breit nicht mehr lieferbar, wenn man Gllück hatte, fand man einen Arzt der einen Vorrat hatte.
DMPS bekommt man nur ca. alle 2 Wochen, je eine Ampulle. Alternativ kannst Du auch 2 Ärzte aufsuchen und wechselweise besuchen und hast so jede Woche eine Ampulle (aber ich hab keine Erfahrung, ob das einen nicht umhaut). Am besten ist es, wenn Du Dir Mittel des alltäglichen Lebens suchst, die ausleitend wirken, wie schwefelhaltige Lebensmittel.
 

oli

Ich finde es nicht gut, dass einfach so pauschale Empfehlungen gegeben werden. Es kann bös nach hinten los gehen, wenn man bei Kontraindikationen Gegengifte nimmt oder diese zu oft nimmt.
DMPS und DMSA sind GegenGIFTE. Sie sind nicht gut für den Körper. Deshalb werden sie nur alle 4-6 Wochen gespritzt. Natürlich kann man auch Kapseln oder Creme (?) nehmen. Es gibt aber dabei die von Uta angesprochene Allergiegefahr.

Viele Ärzte kennen sich damit nicht aus und auch manche Amalgamberatungsstellen sind nicht auf dem neuesten Stand. Informiere Dich mal über Anwendung und Gefahren bezüglich DMPS und DMSA auf toxcenter.de. Wenn man beispielsweise Zahnherde hat, sollte man nur für den Test einmalig das Mittel spritzen. Ansonsten wird alles nur noch schlimmer. Auch bei liegenden Metallfüllungen sind diese Stoffe mit Vorsicht zu genießen.

Lieber mal eine Woche länger gelesen, als was falsch gemacht zu haben !
 
Themenstarter
Beitritt
29.09.06
Beiträge
25
Um Gottel Willen! Da denkt man, man hätte etwas einfaches gefunden und dann gibt es auch da wieder einen Haken. Chlorella soll doch aber auch Nebenwirkungen haben, oder?
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.890
Es gibt nichts, was nicht Nebenwirkungen haben könnte. Es gibt ja sogar Leute, die mit manchen Wässern Probleme haben.
Aber gerade deshalb ist es so wichtig, sich selbst zu informieren. Denn dass Ärzte das nicht unbedingt tun, zeigt, daß Zahnärzte ohne jedes Bedenken Amalgam und Palladium legen.

Das ist aber kein Grund zur Panik, nur zur Vorsicht und zur Informationspflicht. Also auf jeden Fall alle wichtigen Bücher lesen und hier im Forum lesen. Dann einen entsprechenden Therapeuten suchen, je nachdem, wofür man sich entschließt.
Manchmal ist der erste Therapeut der Zahnarzt, und auch da muss man lange suchen.

Grüsse,
Uta
 
Beitritt
08.10.06
Beiträge
946
Hallo Uta, wenn DMPS nur wöchentlich oder in noch größeren Abständen genommen wird, ist das vielleicht wieder akzeptabel - je nach Geldbeutel. Damit beugt man auch etwas der Gewöhnung an den Stoff vor und die Bioverfügbarkeit bleibt höher, als wenn man es täglich schluckt oder spritzt - wie ich vermute.

Medizinische Kohle kann auch Entgiften. Hat eine gute Wirkung! Aber: Die Bioverfügbarkeit oral eingenommener Kohle läßt schnell nach und sie bindet auch wichtige Mineralien wie Kalzium oder Magnesium etc., die nach mehrmaliger Anwendung ersetzt werden müssen. Aber so zwei drei mal 10 Tabletten Merck Kohlekompretten haben erstaunlich gewirkt und auch sonst im Rahmen eines umfassenderen Entgiftungsprogramms zu mehr Wohlbefinden geführt (bis der Kalziummangel eintrat...).
 
Beitritt
13.11.05
Beiträge
23
Jeanie1, alle Stoffe dieser Erde sind giftig, lediglich die Dosis entscheidet, ob es Gift ist oder nicht. Hast Du schon einmal einen Luftballon ganz schnell aufgeblasen? Dann wurde Dir sicherlich schwindlig, zu viel Sauerstoff ist schädlich, zu wenig auch!
Man muß sich informieren, in ausreichender Menge. Für mich war (und ist) diese Recherche ein Full-Time-Job über Wochen und sogar Monate gewesen.
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Joh

Grosse Abstände im einnehmen/spritzen von DMPS oder DMSA sind nicht gut! Besser ist wesentlixch weniger davon dafür gliechmässig über 3 Tage einnehmen. So wird möglichst wenig umverteilt
 
Oben