Dmps Test 03/2007

Themenstarter
Beitritt
29.01.07
Beiträge
10
Hallo,

habe Heute mein DMPS-Test Ergebnis erhalten.

Was könnt ihr mir dazu sagen?

Nach der Spritze habe ich mich kurz ein wenig besser gefühlt.
Hat aber nicht lange angehalten, weil ich 3 Tage danach zur Not OP musste. (Hat nichts mit dem Test zu tun gehabt)

Anhand des Testergebnisses meinte der Arzt, dass keine Quecksilberbelastung vorlege, ABER er arbeitet mit einer Heilpraktikerin zusammen.
Sie hat mit Hilfe des Muskeltest herausgefunden, dass dennoch die größte Belastung für meinen Körper immer noch Quecksilber währe.

Was soll ich nun denken. Bei mir waren die 3 Füllungen nur 1,5 Jahre drin. Ungefähr ein halbes Jahr nach Verlegen der Amalgan Füllungen + Wohnungswechsel fingen die ganzen Symptome an.

Habe mich auch auf Hashimoto kontrollieren lassen:
AKTPO AK Anti-TPO 34,9+

 

oli

Du hast einen hohen Kupferwert. Das kann der Grund dafür sein, dass wenig Hg ausgeschieden wurde. Denn Cu wird vor Hg von DMPS gebunden.
Hoher Kupferwert, außerhalb des Grenzwertes spricht für Probleme mit Metallen.

Ansonsten fällt mir auf, dass Du was von Wohungswechsel geschrieben hast. Danach seien Deine Probleme losgegegangen. Das könnte bedeuten, dass Du evtl giftige Möbel, Teppich, Tapeten oder so hast.
(siehe Wohngifte)
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.933
Mein Stand des Wissens ist immer noch in etwa: solange Kupfer hoch ist, ist Quecksilber meistens eher niedrig. Erst wenn Kupfer im Normalbereich liegt, steigt Quecksilber an. (Lukas: Du hattest da andere Infos, aber die fallen mir nicht mehr ein...).

Insofern kann durchaus eine Hg-Belastung da sein, kann aber auch nicht sein.

Was schlägt denn nun die Heilpraktikerin vor?

Wenn die Probleme zeitgleich mit einem Umzug aufgetreten sind, wäre auch zu überlegen, ob evtl. in der Wohnung irgendwelche Belastungen sind, die Dir nicht gut getan haben und die sich mit Hg zusammengetan haben? Hast Du da schon mal nachgeschaut?

Bei den SD-Werten kenne ich mich nicht gut aus. Ich habe nur gefunden, daß
Anti-TPO < 50 negativ und
" > 50 positiv sind.

... Positive Werte von Anti-TPO zeigen im niedrigen Konzentrationsbereich die Existenz von Autoimmunprozessen an. Dies bedeutet aber nicht zwangsläufig, daß eine SD-Funktionsstörung aktuell schon in jedem Fall vorliegt oder klinisch manifest sein muss.
Anti-TPO

Gruss,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
29.01.07
Beiträge
10
Ich wohne zurzeit wieder bei meinen Eltern. Habe aber auch hier das Problem, das sich in meinen Schlafzimmer ein Teppich und Pressspannmöbel befinden.

Die Heilpraktikerin hat mir Arcana Mercurius solubilis 6.LM verschrieben.
Sie meint man könnte das mal ausprobieren -Gleiches mit Gleichem behandeln.
Aber dieser Meinung trete ich skeptisch entgegen. Da der DMPS Test kein Quecksilber ausgeschieden hat und dennoch der Muskeltest bei Quecksilber antestet, soll ich mit dem Mittel 1x3 Tropfen pro Tag zu mir nehmen, um die Informationen zu löschen.

Für die Stärkung des Immunsystems soll ich noch 5 Infusionen mit Vitamin C 7,5g bekommen.

Woher könnten noch Augenrauschen, Schwäche, unreine Haut und starke Benommenheit(das Gefühl Watte im Kopf zu haben) herkommen?
 

Bodo

Bitte NIEMALS Hg-Mittel zur Ausleitung nehmen! Gefährlicher Unsinn.
 
Beitritt
24.02.07
Beiträge
887
hallo,
augen korrespondieren nach der chin. med. mit der leber. wenn niere und leber überfordert sind, entgiftet der körper über die haut.
lg
helen
 
Oben