Die zehn am meisten verschmutzten Orte

Themenstarter
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.596
Die zehn am meisten verschmutzten Orte


– Matanza-Riachuelo, Argentinien
Gifte: VOC Flüchtige organische Verbindungen, insbesondere Toluol
Betroffene Bevölkerung: mehr als 20 000 Menschen
Ort: Das Mantanza-Riachuelo Flussbecken ist Teil eines 64 Kilometer langen Flusses in Argentinien. Das Becken beheimatet einige chemische und industrielle Fabriken. Nach Schätzungen leiten um die 5000 Industrien ihre Abfälle in den Fluss, der durch mehrere Gemeinden in Buenos Aires fließt, wodurch die Verunreinigung eine große Zahl von Menschen betrifft.

– Hazaribagh, Bangladesch
Gift: Chrom
Betroffene Bevölkerung: mehr als 160 000 Menschen
Ort: In Bangladesch sind 270 Gerbereien registriert, davon etwa 90 Prozent auf 25 Hektar Land in Hazaribagh. Viele von diesen benutzen laut Umweltgiftreport 2013 alte und ineffiziente Methoden. Jeden Tag fallen dort 22 000 Kubikliter giftigen Mülls an, darunter krebserregendes Chrom. Dieser wird in den Burigangam River, die hauptsächliche Wasserquelle von Dhaka geleitet.

– Agbogbloshie Dumpsite, Ghana
Gifte: Blei, Cadmium, Quecksilber
Betroffene Bevölkerung: mehr als 40 000 Menschen
Ort: Die Mülldeponie in Ghana’s Hauptstadt, Accra, ist eine der größten Anlagen für elektronischen Müll. Seit mehr als zehn Jahren senden Länder aus aller Welt Millionen Tonnen von elektronischem Müll dorthin. Die Freisetzung von Giftstoffen führt zu Gesundheitsproblemen der dortigen Bevölkerung.

– Citarum River, Indonesien
Gifte: Chemikalien, darunter Blei, Cadmium, Chrom und Pestizide
Betroffene Bevölkerung: mehr als 500 000 Menschen direkt und mehr als fünf Millionen Menschen indirekt betroffen
Ort: Der Citarum River in Indonesien wird momentan zu den am stärksten verschmutzen Flüssen weltweit gezählt. Sowohl Bewohner als auch Fabriken leiten laut Umweltgiftreport 2013 täglich große Mengen Müll direkt in den Fluss. Dieser Fluss stellt den 14 Millionen Einwohnern von Jakarta etwa 80 Prozent ihres Nutzwassers zur Verfügung und bewässert zudem Reisfelder in der Gegend.

– Kalimantan, Indonesien
Gifte: Cadmium, Quecksilber
Betroffene Bevölkerung: mehr als 225 000 Menschen
Ort: Die Goldminen sind für die Belastung verantworlich. Quecksilber, das bei der Goldgewinnung genutzt wird, vergiftet die Bevölkerung rund um die Minen.

– Niger-River-Delta, Nigeria
Gift: Öl
Betroffene Bevölkerung: umstritten
Ort: Das Niger River Delta ist eine stark von Erdöl verschmutzte Region, die sich über 70 000 Quadratkilometer ausbreitet. Zwischen 1976 und 2001 soll es dort etwa 7000 Vorfälle gegeben haben, in denen Öl austrat. Große Mengen der Flüssigkeit sind so in den Fluss gelangt.

– Dzershinsk, Russland
Gifte: Chemikalien, darunter Sarin, Blei und Phenole sowie toxische Nebenprodukte
Betroffene Bevölkerung: 300 000 Menschen
Ort: Sowohl in Sowjetzeiten als auch heute ist Dzershinsk ein bedeutendes Zentrum der russischen Chemieindustrie. Nach Angaben von Green Cross Schweiz wurden zwischen 1930 und 1998 geschätzte 300 000 Tonnen des chemischen Abfalls unsachgemäß in Dzershinsk und den umgebenden Gebieten entsorgt. 2007 nannte das Guinness Buch der Rekorde Dzershinsk die am stärksten verschmutzte Stadt der Welt.

– Norilsk, Russland
Gifte: Schwermetalle
Betroffene Bevölkerung: 135 000 Menschen
Ort: Norilsk ist eine 1935 gegründete Industriestadt. Sie beheimatete den weltweit größten Schwermetallverhüttungskomplex bis in die frühen 2000er-Jahre. Nach Angaben von Green Cross Schweiz werden jedes Jahr nahezu 500 Tonnen von Kupfer und Nickeloxide und zwei Millionen Tonnen Schwefeldioxide in die Luft abgegeben. Die Lebenserwartung von Fabrikarbeitern in Norilsk liegt zehn Jahre unter dem russischen Durchschnitt.

– Kabwe, Sambia
Gift: Blei
Betroffene Bevölkerung: mehr als 300 000 Menschen
Ort: Kabwe ist nicht nur die zweitgrößte Stadt in Sambia, sondern auch ein Zentrum für Bleiabbau. Dieser führte laut Green Cross zu erhöhtem Blutdruck bei den Menschen vor Ort. Die Arbeiten sind inzwischen eingestellt. Sie haben jedoch eine Stadt zurückgelassen, die immer noch gefährliche Konzentrationen von Blei in Boden und Wasser aufweist.

– Tschernobyl, Ukraine
Gifte: Radionuklide
Betroffene Bevölkerung: Bis zu zehn Millionen Menschen
Ort: Tschernobyl ist weltweit bekannt als Ort, an dem eine der schlimmsten Nuklearkatastrophen der Menschheitsgeschichte stattgefunden hat.

Traurig, nicht wahr?

Liebe grüße tarajal :)
 
wundermittel

Clematis

Die zehn am meisten verschmutzten Orte
Matanza-Riachuelo, Argentinien
– Hazaribagh, Bangladesch
– Agbogbloshie Dumpsite, Ghana
– Citarum River, Indonesien
– Kalimantan, Indonesien
– Niger-River-Delta, Nigeria
– Kabwe, Sambia

Und wer hat diese Gebiete unter Mithilfe der dortigen Regierungen verseucht und den Dreck hinterlassen?

Die ausbeutenden westlichen Industrienationen und deren Konzerne!

Es ist zum aus der Haut fahren!

Gruß,
Clematis
 
Themenstarter
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.596
Richtig!

Auf der Insel Teneriffa in der Hauptstadt Santa Cruz lag die Mortalitätsrate um 40 % höher als überall woanders im gesamten Regierungsbezirk Teneriffa.

Festgestellter Hauptverursacher eine bekannte Raffinerie.

Vor ein paar Monaten bekam diese Raffinerie endlich nach Jahren die Auflage wirksame Luftfilter (!) einzubauen und prompt legte man die Raffinerie still.
Hängen bis zu 3.000 Arbeitsplätze dran.
Neueste Aussagen: Man weiß noch nicht, ob man die Raffinerie wieder aktivieren wird, so eine Investition und ein Umbau rentiert sich ja nicht, der Absatz wäre gesunken, blablabla.

Finde ich doch eine echt dufte Einstellung, hier herrschen ja nur 36 % Arbeitslosigkeit......

Liebe Grüße Tarajal :)
 
regulat-pro-immune
Oben