Die Herpes Überraschung

Themenstarter
Beitritt
04.03.09
Beiträge
413
Man soll ja immer etwas querdenken alles mögliche in Betracht ziehen.

Ich will jetzt nicht die ganze Mykosengeschichte wiederholen. Nur so viel: da waren mehrere hertneckige "Hautmykosen" die sich aber erst durch eine systemische Behandlung nachhaltig zurückbildeten. Das lag natürlich daran, dass es nur Auswüche einer systemischen Mykosen waren.

Auf meiner Brust bildeten sich diese Rötungen jedoch nicht zurück. Ich habe diese Stelle schon mit verschiedensten Sachen behandelt, auch antibiotischen Salben und topischen Antimykotika - alles vergeblich.
Aber aufgrund der anderen Behandlungserfolge habe ich dieses Detail mal vorerst ignoriert.

Vor einer Woche habe ich versuchshalber mal Penciclovir (eigentlich gegen Fieberblasen gedacht) ausprobiert. Und das hat plötzlich funktioniert.

Wohl gemerkt: diese Läsionen trag ich auch schon seit unzähligen Jahren mit mir rum und sie sind beständig da.

Dem Versuch ging die Frage voran, wie aktiv denn die Herpes Viren in mir sein könnten. Nebst diversen Erfahrungen waren vor allem IgG Werte ein Zeichen. Jeweils die letzten Ergebnisse:

HSV1 ............ 41,3 VE (<9 / >11)
HSV2 ............ 20,5 VE (<9 / >11)
EBV VCA IgG ... 36,5 VE (<9)
VZV .............. 32,9 VE (<9 / >11)

Leider tu ich mir noch immer schwer diese Ergebnisse zu quantifizieren. Wofür "VE" steht ist mir unbekannt. So weit ich weiß, gibt der Wert eine "signal to cut off ratio" an, was mir aber auch nicht weiter hilt. Meines Wissens sind aber Ergebnisse über 30 als sehr hoch einzustufen, und sprechen für eine aktive bis rezente Infektion.

Wenn jemand mehr dazu weiß, bitte posten!

Zusammen mit dem Penciclovir Test spricht also vieles dafür, dass hier einfach eine chronisch aktive Herpes Infektion vorliegt. Gürtelrose pragmatisiert sozusagen.
 
wundermittel
Oben