Das Unbekannte genießen

Themenstarter
Beitritt
28.10.05
Beiträge
1.306
So, Ihr Lieben,

dann mal frisch ans Werk. :kraft: Wer das http://www.symptome.ch/vbboard/showthread.php?t=5417 gelesen hat, weiß, dass ich nun auch diese Rubrik moderiere.

OSHO sagte einmal: "Sprich nicht von Ungewissheit - nenne es Staunen, sprich nicht von Unsicherheit - nenne es Freiheit."
Das neue Jahr steht vor der Tür und einige von Euch haben sich eventuell einige gute Vorsätze vorgenommen. Da kam mir die Idee, wenn man eh bereit ist sein Verhalten oder Denken zu ändern, wieso sollte man dies nicht eine Woche lang ganz intensiv tun?

Die "Spielregeln" sind einfach: Wenn Du die Wahl hast, dann wähle stets das Unbekannte, das Ungewisse. Du wirst es nicht bereuen! ;)
Versuche eine Woche lang das Gegenteil vom Gewohnten zu tun!

Beispiele:

-du fährst immer die gleiche Strecke zur Arbeit? Biege ab jetzt jedesmal eine Abfahrt/Kreuzung/Straße früher oder später ab
-du trinkst jeden Morgen Kaffee um wach zu werden? Trinke Tee.
-du bist sauer und willst nichts sagen? Schrei es raus!
-du willst schimpfen oder vor Aufregung rumschreien? Sei gelassen und lächle!
-du duschst immer morgens? Verlege es auf den Abend!
-du trinkst nur Rotwein? Trink einfach mal eine Flasche Bier.

Vielleicht habt Ihr ja noch mehr Beispiele?

Versteht Ihr, was ich meine? Das Gewohnte aufgeben, das Neue erfahren!

Es gehört nur etwas Mut dazu - der Mut des Spielers. Übrigens: Es gibt NICHTS zu verlieren. Ganz im Gegenteil: Es gibt neues zu entdecken.
Mal sehen was Ihr für Erfahrungen macht. (Tip: achtet auf Zeitempfinden, Gefühle, Reaktionen, Veränderungen in und um Euch herum)

Liebe Grüße
Sema

PS: Wie im Zähl- und Affirmationsthread:D :
Ich mache mit und bin die Nummer 1
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
19.03.06
Beiträge
9.317
Hallo Sema,

ich weiß nicht genau, ob ich Dich richtig verstanden habe ... wenn ja, bin ich jetzt die Nummer 2.

Ich habe im November den Entschluss gefaßt, "abzubiegen" und einen "neuen Weg zu nehmen". Ich habe mich entschieden, nach vierzehn Jahren den Arbeitgeber zu wechseln und eine leitende Stelle anzunehmen. Diese neue Stelle trete ich am 02. Januar 2007 an.

Dein Osho - Zitat
"Sprich nicht von Ungewissheit - nenne es Staunen, sprich nicht von Unsicherheit - nenne es Freiheit."
gefällt mir gut. Ich selbst spreche im Moment von Neugierde und Herausforderung.

Oh, jetzt habe ich Deinen Text noch mal gelesen und stelle fest, dass mein Beispiel vielleicht nicht so richtig passt. Aber wenn Du und die anderen einverstanden sind, werde ich gelegentlich über meine Erfahrungen auf diesem "neuen Weg" erzählen.

Herzliche Grüße von
Leòn
 
Themenstarter
Beitritt
28.10.05
Beiträge
1.306
Mein lieber Leon,

GENAU das meine ich; was Neues ausprobieren....!
(aber erst mal in Mini-Schritten;) )

Au ja, berichte bitte über Deinen neuen Weg... Und für den 02.01.2007 Drücke ich Dir alle Daumen, die ich habe. Mit solch einer tollen Einstellung (Neugier & Herausforderung) fällt es einem leicht das Neue auch zu schätzen...

Liebe Grüße
Sema
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
06.11.04
Beiträge
1.014
Pegasus hat euch lieb - darum bin ich Nummer DREI.

Ich habe kürzlich eine erstaunliche Erfahrung gemacht: statt dass ich wie das letzte Mal eine telefonierend in den Laden laufende Person hinausjagte, habe ich diesmal hinter ihr gesagt: "also wenn hier drin telefoniert wird, gehe ich draussen warten", und ging mit dem Korb in der Hand hinaus. Sie schaute dann zu mir heraus, beendete ihr Gespräch, schaute nochmals und verschwand zwischen den Gestellen. Resultat: ich behielt meinen Frieden, hatte keinen Stress und musste sogar schmunzeln!
Ich finde dein Wochenthema gut, Sema!

fröhliche Grüsse, Pegasus
 
Themenstarter
Beitritt
28.10.05
Beiträge
1.306
Hallo Pegasus,

STRIKEEE! Und das Resultat konntest Du auch sofort spüren! DAS ist es! Oh Mann, das macht Spaß. Wird bestimmt eine ganz tolle Woche.

Liebe Grüße
Sema
 

MisterX

Ich werd nächste Woche, hier im Forum, mal immer genau das Entgegengesetzte von dem schreiben was ich eigentlich schreiben wollte ... :D

So müsste ich Reaktionen verursachen die ich sonst nie verursacht habe :cool: :schock: :eek:

Wird sicher lustig! :)
Bevor Beschwerden kommen: Ich hab euch hiermit gewarnt! :zunge:

Lieben Gruß X
 
Themenstarter
Beitritt
28.10.05
Beiträge
1.306
SENOOOOOR X !
Ich werd nächste Woche, hier im Forum, mal immer genau das Entgegengesetzte von dem schreiben was ich eigentlich schreiben wollte ...
NIX da! Untersteh Dich! :greis:

So war es nicht gemeint, und das weißt Du auch! Wenn Du Mut hast: Mach es im realen Leben und nicht am Rechner! :zunge:

Ich weiß einfach nicht, was ich mit Dir machen soll? :confused: Mal das: :schlag: und mal das: :kiss:

Meine Lieben, MisterX ist Nummer 4! (So, jetzt wirst Du dazu verdonnert es im richtigen Leben zu machen)

Liebe Grüße
Sema

PS: Bitte hier (also in diesem Thema) erst wieder was reinschreiben, wenn Du Resultate hast!
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.282
hi,

mach lieber das da :kiss: mit misterx.

:)

shelley :lolli:
 
Beitritt
25.01.05
Beiträge
1.656
Grüss euch,

Viktor Schauberger, 1885 - 1958, Förster, Naturbeobachter und Biotechniker (so sagt man) schrieb in den 30er Jahren vorigen Jahrhunderts ein Büchlein mit dem Titel "Unsere Sinnlose Arbeit". Er orientierte sich an der Natur und stand dementsprechend kritisch dem menschlichen Tun gegenüber. Auf die Frage, wie man es denn seiner Meinung nach machen müsse, antwortete er stets: Genau so, nur um 180° verkehrt herum, dann passt's. Leider hat sich vieles, wovon er damals schrieb inzwischen bestätigt. Naturtreu - naturwidrig, das ist hier die Frage.

Mit der 5 rege ich an, ausgetretene Pfade zu verlassen, die Augen zu öffnen für die Schönheit, die Harmonie im Leben, sich darauf auszurichten, was einen aufbaut, Wohlbefinden bereitet und dem seine Beachtung, und somit Energie zu schenken. Weg von geistloser Wissenschaftlichkeit hin zu begeisternder Vorstellungskraft.

Ich habe mir heute vorgenommen, auf das kommende Jahr hin einen neuen Thread zum Thema Energetik (physikalisch-philosophisch) zu eröffnen und die Prinzipien energetischen Beobachtens und Arbeitens Stück für Stück und allgemeinverständlich aufzuzeigen. Wahrhaftigkeit ist kein Irrgarten, vielmehr ein klare, harmonische und übersichtliche Landschaft.

Ich wünsche uns allen ein in jeder beziehung reich erfülltes kommendes Jahr.

herzlichst - Phil
 
Beitritt
22.04.06
Beiträge
931
Nun ja, ich bin ein Liebhaber von kleinen Schritten. Die Feiertage haben sowieso vieles durcheinandergebracht und deshalb geht es in den nächsten Tagen eher um Stabilisierung. Trotzdem habe ich mir einiges in neuer Qualität vorgenommen:

- Schwiegermutter öfters besuchen
- Ablage schneller aufarbeiten
- Keller entrümpeln

Punkt 1 ist schon erfolgreich angelaufen und alle sind zufrieden.

Viele Grüsse
Wero
 

admin

Administrator
Teammitglied
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.132
Hallo Sema

Bin heute statt mit 10 km/h zuviel stattdessen 10 zuwenig gefahren.
Im Geschäft bin ich die Treppe raufgelaufen, anstatt den Lift zu nehmen.
Hab mir gleich morgen früh ein grosses Glas Wasser an den Tisch geholt als erst mitten im Tag.
Und statt dass ich mich nun gleich in die Arbeit stürze, werde ich mal noch etwas "soziale Kontakte pflegen".
Also soweit sind ein paar Details leicht anders aufgesetzt. Mal sehen, wie das weiter geht. Und mal sehen, was mir in dieser Weise besser gefällt als die übliche Weise ;)

Gruss, Marcel
 
Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.282
hallo admin,

bitte pass auf!
plötzlich bist du ein schlechter geschäftsmann. du wirst zu spät kommen, zu viel beim wasser trinken abhängen, schon früh am morgen nicht mehr vom forum los kommen, etc.

:schock:

so viel zu veränderungen... *gg

viele liebe grüsse von shelley :wave:
 

admin

Administrator
Teammitglied
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.132
Nein, nein, keine Angst.
Diese Veränderungen haben keinen Einfluss darauf.
- Das Wasser hole ich mir an den Platz (um weiter zu arbeiten).
- 10km/h Unterschied bringen Dich auf der Strasse nicht deutlich weiter, weshalb es manchmal ja auch so interessant ist, wie gewisse Autofahrer drängeln. Die Summe an Sekunden oder Minuten, die sie auf die gesamte Länge der Fahrt dadurch einsparen, dürfte die Fahrweise deutlich in Frage stellen.
- Mit den sozialen Kontakten meinte ich mehr die anderen Mitarbeiter. Und das schadet nie ;)

Insofern mache ich mir keine Sorgen, dass gewisse Kleinigkeiten, die ich mal anders angehe, einen derart grossen Einfluss haben könnten, dass es mir schadet. Aber danke für die gutgemeinten Worte.

Was gehst Du heute anders an, Shelley?

Gruss, Marcel
 
Beitritt
24.09.04
Beiträge
999
Zitat von Mister X:
Ich werd nächste Woche, hier im Forum, mal immer genau das Entgegengesetzte von dem schreiben was ich eigentlich schreiben wollte ...

Was heisst hier erst ab nächster Woche??????
 
Beitritt
24.09.04
Beiträge
999
ich hab schon zwei Tage am Abend für Beatrice gekocht - ohne dass sie mich darum gebeten hatte - bevor sie wieder auf die Nachtwache im Spital musste.
Zum Glück ist aber heute Morgen der Nachtdienst zu ende gegangen.....und sie steht nun schon bald auf, also geh ich wieder kochen, aber WAS?

Sprichwort: Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft.
 
Themenstarter
Beitritt
28.10.05
Beiträge
1.306
Hallo Pius,

wie wäre es mit Rinderroulade, Salzkartoffeln und Rotkohl (mein Leibgericht):babyisst:

übrigens hast Du hierauf geachtet?:

Mal sehen was Ihr für Erfahrungen macht. (Tip: achtet auf Zeitempfinden, Gefühle, Reaktionen, Veränderungen in und um Euch herum)
Wie hat Beatrice reagiert und was hast Du dabei gefühlt (während des Kochens)?

Liebe Grüße
Sema
 
Beitritt
09.11.04
Beiträge
1.003
Hallo,

ich bin schon die ganze Zeit am überlegen, aber mir fällt nichts ein:idee:
Ich mache eigentlich nicht viel gleich. Also nicht über Monate und Jahre.
Bei mir gibt es keine Rituale. Das ist mir viel zu langweilig.
Also ich fahre zwischen durch immer mal einen anderen Weg oder ich mache auch nicht immer das gleiche nach dem Aufstehen, jedenfalls nichts was ich ändern könnte.
Klar wiederholen sich die Dinge mit der Zeit. So gibt es auch Wochen wo ich immer nur morgens duschen. Das ändert sich dann aber irgendwann und ich dusche auch mal am Abend.
Also es ist für mich nichts besonderes etwas jetzt zu ändern.

Dann gibt es natürlich Dinge die lassen sich nicht ändern, wie mogens vor dem Frühstück meine Schildrüsentablette zu nehmen. Die muss ich vor dem essen nehmen, das lässt sich nicht ändern. Genauso wie man nach dem aufstehen auf Klo muss.

Genauso kann ich nicht ändern wann ich zur Arbeit fahren muss, es sei denn ich wechsel den Job.

Und wann ist eine Veränderung noch eine Veränderung?
OK, wenn ich immer das gleichte machen und es dann änder.
Aber wenn ich die Änderung dann beibehalte, ist es doch wieder das Normale und keine Veränderung mehr, also müsste man ständig alles ändern...damit es eine Veränderung noch ist....

....ich hoffe ich habe das Thema richtig verstanden....:idee::idee::idee:
 
Beitritt
24.09.04
Beiträge
999
Wie ich auf deinem Foto sehe, bekommt dir DEIN Leibgerichts sehr gut!

Das drückt eigentlich schon mein Sprichwort aus: Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft, bzw. fördern sie und tun ihr gut...

Beatrice war erfreut und das freute mich natürlich auch wieder....
 

MisterX

Zitat von Mister X:
Ich werd nächste Woche, hier im Forum, mal immer genau das Entgegengesetzte von dem schreiben was ich eigentlich schreiben wollte ...

Was heisst hier erst ab nächster Woche??????
Pius Du sagst es!
Ich musste auch ganz sehr lachen – denn woher soll Sema wissen was mir gerade einfällt ??? :lol:
Das weiß ja nicht mal ich!!!

(Soo ... jetzt ziehe ich mich wieder in mein Schreibverbot zurück *ggg*)

Lieben Gruß :cool:
 
Themenstarter
Beitritt
28.10.05
Beiträge
1.306
Hallo Liebes Sternchen,

es geht einfach darum eine Woche lang was Neues zu machen, was Gegenteiliges, etwas was Du eigentlich NICHT machen würdest!

z.B. im Restaurant erst Nachtisch bestellen und dann erst Hauptgang....;)
Du fährst mit dem Auto zur Arbeit? Nimm doch einfach eine Woche lang den Bus!

Es gibt bestimmt noch soooo viele Beispiele....

Liebe Grüße
Sema
 
Oben