Cholesterin-Überbleibsel wichtigerer Marker: Remnants ?

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.052
Es gibt nicht nur das gute und das schlechte Cholesterin - sondern auch das ganz schlechte. Dafür haben dänische Wissenschaftler vom Krankenhaus der Universität Kopenhagen in Herlev jetzt neue Hinweise geliefert (Journal of the American College of Cardiology, online).

Sie fordern Ärzte auf, künftig weniger auf das schützende HDL-Cholesterin und das krankmachende LDL-Cholesterin zu achten, sondern ihr Augenmerk vermehrt auf die sogenannten Cholesterin-Überbleibsel zu richten, die im Fachjargon Remnants heißen.

Die Remnants sind besonders reich an Fett und Cholesterin. Weil hohe Remnant-Spiegel zudem mit niedrigen HDL-Spiegeln einhergehen, hatten Fachleute schon länger vermutet, dass hinter einem hohen Herzinfarktrisiko in erster Linie die Remnants stecken.

Nun haben die dänischen Wissenschaftler um Anette Varbo und Børge Nordestgaard in einer Studie mit den Daten von 73.000 Dänen entdeckt, dass Menschen, die eine genetische Veranlagung für eine starke Remnant-Produktion haben, ein dreimal so hohes Herzinfarktrisiko tragen wie Menschen ohne diese genetische Veranlagung. Der Einfluss der Remnants übertraf deutlich den von HDL und LDL. Nordestgaard hofft daher, dass sich künftige Arzneimittel speziell gegen diese Cholesterin-Form richten werden.

In Arztpraxen wird derzeit gemeinhin der LDL-Spiegel gemessen, um das Herzinfarktrisiko abzuschätzen; manche Experten empfehlen seit Langem, dass es besser wäre, das Gesamtcholesterin im Blut zu bestimmen und von diesem Wert das gute HDL-Cholesterin abzuziehen. "Dann hätte man die Remnants mit erfasst",
......
Risiko für Herzinfarkt - Das ganz üble Cholesterin - Gesundheit - Süddeutsche.de

Grüsse,
Oregano
 
wundermittel

Windpferd

Hallo,

Ja, das hab ich auch gerade in der SZ gelesen.

Ob hier aber nicht ein neues, teures Medikament eingeführt - d.h. erst mal das Bedürfnis nach einem solchen geschaffen - werden soll?

Man scheint ja schon zu wissen, daß die Menge der Remnants genetisch bedingt ist - nicht etwa durch Ernährung (ganz im Gegensatz zu dem meisten, was man von HDL und LDL weiß) plus Intervalltraining.

Und dies anscheinend, ehe es für die Remnants eine allgemein zugängliche Meßmethode gibt: man kann sie wohl bisher nur "mit"-bestemmen. Wichtig zu wissen wäre auch, wieweit die Remnants als Risikofaktor unabhängig sind von LDL:HDL und Gesamtcholesterin:HDL.

Herzlich
Windpferd
 
Oben