CAVITAT - Ultraschall

Themenstarter
Beitritt
20.01.06
Beiträge
969
hi leute,

was ist von diesem CAVITAT - Ultraschall zu halten? hat schon mal wer erfahrungen damit gemacht?

hab auf dr. lechners hp disbezüglich etwas gefunden.

www.dr-lechner.de/index2.php

greetz
human
 

Lukas

Habs gemacht.
Das, was CAVITAT erkannt hat, wurde im Nachhinein vom NewTom bestätigt (und auch zuvor vom Topas). Aber NewTom sah darüber hinaus noch mehr.
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Silvia P

Laut Cavitat-Ultraschall wären meine Zähne angeblich alle top in Ordnung gewesen. Nur im Weisheiszahnbereich fanden sich Veränderungen.

Beim Kiefer CT ( New Tom ) fanden sich nur geringfügige Veränderungen, auch im Weisheitszahnbereich.

Als ich mir die Zähne dann ziehen ließ, kam ein GANZ ANDERES Bild zum Vorschein:
Der Kieferknochen unter den oberen Eckzähnen 23 und 13 hatte massive Knochenerweichungen ( durch Eiter ). Sogar der Schneidezahn ( 21er ), der weitab von den ehemaligen Amalgamfüllungen der Backzähne stand, war ganz schlimm betroffen.


Dieser Cavitat Ultraschall ist von meinen Erfahrungen aus gesehen ein großer Humbug, absolut unzuverlässig , kann ich wirklich nicht empfehlen!

Auch das Kiefer CT zeigte nicht den wahren Zustand des Kieferknochens.

Die Wahrheit kam erst beim ziehen der Zähne zutage.

liebe Grüsse

Silvia
 

Lukas

Auch das Kiefer CT zeigte nicht den wahren Zustand des Kieferknochens.

Hmmm... sollte ja lt. Daunderer eigentlich die zuverlässigste Untersuchung sein, die heutzutage möglich ist.
Aber vielleicht kommt es auch hier auf den "Interpreten" der Bilder an (?) ...

Zumindest scheint aber zu stimmen, dass WENN diese Untersuchungen etwas finden, DIESES dann beim Zahnziehen sich auch bestätigt...

Grüße
Lukas
 

Silvia P

Da stimme ich Dir zu Lukas, es kommt wahrscheinlich auf den befundenden Arzt an. Das CT ist mit Sicherheit die zuverlässigere Untersuchung, zumal ja Cavitat auch nicht schulmedizinisch anerkannt ist.

Von Cavitat hätte ich mir mehr erwartet, eine solche Fehldiagnose jedenfalls nicht! Absolut unzuverlässig, zudem noch sehr teuer!

Aber aus Fehlern wird man klug.

lg, Silvia
 
Beitritt
02.03.04
Beiträge
2.340
dafür ist das ct auch die 200fache strahlenbelastung eines normalen röntgenbildes...
 
Beitritt
10.03.09
Beiträge
1
[
"Die Wahrheit kam erst beim ziehen der Zähne zutage."

Es würde mich interessieren, wie denn die Indikation für die Entfernung der Zähne gestellt werden konnte, wenn die "objektive" Diagnostik versagt
hat.

Viele Grüße
 
Beitritt
22.11.07
Beiträge
3.255
"Die Wahrheit kam erst beim ziehen der Zähne zutage."

Es würde mich interessieren, wie denn die Indikation für die Entfernung der Zähne gestellt werden konnte, wenn die "objektive" Diagnostik versagt
hat.
Das würde mich auch interessieren (auf welcher Grundlage wurden die Zähne denn gezogen, wenn alles OK war?)!

Habe gerade ein DVT und Herdabklärung mittels EAV machen lassen und bin am Überlegen, ob ich zur Absicherung noch so ein CAVITAT machen soll.

Jemand eine Ahnung was so ein CAVITAT kostet?

Gruß
Rübe
 
Beitritt
27.08.09
Beiträge
1.570
Jemand eine Ahnung was so ein CAVITAT kostet?


Habe dafür vor etwa sieben Jahren bei einem Arzt in München 224,- Euro (bei Faktor 4,5) bezahlt. Dann kommen halt noch die Kosten für die "Symptombezogene Untersuchung" dazu...

Grüße
Lukas
 
Beitritt
22.11.07
Beiträge
3.255
.... und weitergebracht hat´s Dich aber auch nicht, oder?
Was wurde denn damals mit dem Cavitat erkannt (oder auch nicht)?

Gruß
Rübe
 
Beitritt
27.08.09
Beiträge
1.570
.... und weitergebracht hat´s Dich aber auch nicht, oder?
Was wurde denn damals mit dem Cavitat erkannt (oder auch nicht)?

Nein, hätte ich mir sparen können und lediglich das NewTom machen brauchen:

Habs gemacht.
Das, was CAVITAT erkannt hat, wurde im Nachhinein vom NewTom bestätigt (und auch zuvor vom Topas). Aber NewTom sah darüber hinaus noch mehr.
http://www.symptome.ch/vbboard/amalgam-entfernung/7150-cavitat-ultraschall.html#post75237

Grüße
Lukas
 
Beitritt
22.11.07
Beiträge
3.255
Na dann spar ich mir das Cavitat, da ich ja schon ein recht genaues DVT habe machen lassen.
Müsste vom Informationsgehat her ca. auf der Ebene eines CT (wie dem New Tom) liegen, jedoch mit einer wesentlich geringeren Strahlenbelastung.

Gruß
Rübe
 
Beitritt
27.08.09
Beiträge
1.570
NewTom

Der NewTom Volumentomograf ermöglicht eine dreidimensionale Darstellung des Kiefer- und Gesichtsschädels, die mit einer deutlich geringeren Strahlenbelastung als bei herkömmlicher Computertomografie auskommt. Nach Angaben der Herstellerfirma ist die Strahlenbelastung im Vergleich zu alten Computertomogrammen um bis zu 95% reduziert.



Der NewTom fertigt mit einer Aufnahme aus verschiedenen Blickwinkeln ein präzises 3D-Modell an, das in eine spezielle Software übertragen wird und für die präoperative Diagnostik und Planung – vor allem im Bereich der Implantologie –, die Klärung unbestimmter anatomischer Verhältnisse oder auch die gezielte Nachkontrolle genutzt wird. Durch die extrem schnelle Aufnahmetechnik ist eine scharfe Aufnahme ohne Verwacklungen mit dem digitalen NewTom Volumentomograf gewährleistet.
NewTom - Präzise Implantatbehandlung dank 3D-Röntgengerät
 
Beitritt
27.08.09
Beiträge
1.570
Dort steht halt was von CT. Dann ist das DVT die wahrscheinich die 3G-Version: DVT-Systemvergleich

NewToms - wie generell DVTs - gibt es in verschiedenen Versionen. Hier sind auch NewToms in 3G-Version:

DVT-Studie NewTom 3G 12Zoll (159,1 MB)

DVT-Studie NewTom 3G 9Zoll (87,4 MB)

DVT-Studie NewTom 3G 6Zoll (118,6 MB)
DVT-Systemvergleich

Letztendlich ist die Version zu wählen, die den Untersuchungs-Anforderungen am ehesten entspricht und die besten Bild-Ergebnisse liefert.


Wurde etwas an Deinen Zähneb/Kiefer aufgrund des DVTs gemacht?
Was gemacht wurde, wurde nicht speziell aufgrund des DVTs gemacht.

Gruß
Lukas
 
Oben