Brustschmerzen - Hg oder Übersäuerung oder Candida?

Themenstarter
Beitritt
20.04.06
Beiträge
27
Hallo im Forum,

eigentlich müßte ich bei "Amalgamausleitung-Durchführung" posten, weil ich seit einiger Zeit ausleite, bin mir aber nicht sicher, ob mein Problem unmittelbar mit Hg zu tun hat.

Seit 2 Monaten habe ich sehr starke Brustschmerzen, eher oberhalb der Brust in Richtung Achselhöhle, selten auch unterhalb der Brust, ganz gelegentlich auf gleicher Höhe im Rücken. Das Herz habe ich untersuchen lassen und da ist wohl alles ok.

Als ausleitender Mensch ist man ja Einiges gewohnt, aber diese Schmerzen unterschiedlicher Stärke wollen einfach nicht weichen. Ich kann Sie durch Daumendruck auch verstärken oder hervorrufen, was mich auch verwirrt, was aber lt. Ärzten für Muskelzerrung oder Gewebeverhärtung spräche.
Es fühlt sich an, als hätte man sich verlegen, verdreht oder Zug bekommen, aber 2 Monate?

In einem Candida-Buch habe ich mal davon gelesen, dass dieses Symptom bei Pilzen aufkommen kann.

Hat jemand ähnliche Beschwerden oder weiß jemand Genaueres dazu? Sauna, Basisches, Voltaren etc. helfen bisher nicht.
Oder doch ein Ausleitungs Pit-Stop von Giften?
LG, Demian
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Damian

Ja Candida ist möglich. Und bei der ausleitung wird candida gefördert!!!
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Da ich dieses "Phänomen" schon seit Jahren kenne (immer wieder aufkommend) habe ich auch schon so einiges ausprobiert. Was wirklich geholfen hat war sich genau aufzuschreiben welche Punkte exakt schmerzen und sich dann die entsprechenden www.oegzmk-wien.at/archiv/hankowetz/hankowetz.html sagt das sich an diesen Punkten "Schadstoffe" gesammelt haben (was auch ins Ausleiten passt) und ohne fremde Hilfe nicht weiter kommen.

Die richtige Methode wäre eigentlich nur die Punkte unterhalb (zu den Füssen) vom stark schmerzenden zu drücken (Akupressur) aber bei mir funktioniet es besser wenn ich oben anfange.

Warum das jetzt mehr schmerzt wenn man da drückt ist recht einfach mit TCM erklärt. Der darunter liegende Punkt (oder die Punkte) sind blockiert und es kommt oberhalb zum Stau. Drückst Du nun oberhalb auf den stark schmerzenden Punkt regst Du dort das "weiterverarbeiten" an wobei aber nach unten nichts weg kann weil immer noch blockiert. Es kommt zu einer lokalen Schmerzverstärkung die sich nur langsam wieder beruhigt.
Der oberhalb liegende Punkt ist übrigens so schmerzintensiv das man die darunter garnicht merkt.

Entscheidungsgrund dies auszuprobieren war die Tatsache das die Schmerzen immer zur selben Tagszeit besonders deutlich waren was so nur die TCM zu kennen scheint. Interessant war auch das immer die selben www.praxis-fuer-koerperbewusstsein.de/fusszon-1.jpg besonders deutlich zu diesen Zeiten geschmerzt haben. Leider braucht man für diese Methode ein wenig stehvermögen da es nicht in einem Tag hilft aber nach einer oder zwei Wochen Durchhaltevermögen merkt man den Unterschied schon sehr deutlich. Bei mir kam es anfänglich sogar ganz deutlich zu einer Verschiebung der Schmerzen (Schadstoffe?) in den unteren Körperbereich wo ich dann völlig neu suchen musste wie es weiter geht. Hier ist es ratsam sich mit ausreichender Literatur im Vorfeld zu beschäftigen da nicht alles sofort im Netz zu finden ist. Solltest Du interesse an diesem Verfahren haben könntest Du Dich auch an einen Shiatsu praktizierenden wenden.

Für mich hat gezählt das es funktioniert und ich habe mit einer Theorie über die Lymphbahnen angefangen die dort (Achselgewebe) scheinbar überlastet sind. Du merkst das da ganz kleine Knoten an der Oberfläche sind die aber innerhalb von Sekunden oder Minuten verschwinden wenn Du drückst oder (wie ich) knetest. Ich wurde mehrfach darauf hingewiesen das es sinnvoll sei "zärtlich" an die Sache ran zu gehen aber da der Schmerz nicht zärtlich zu mir war habe ich Auge um Auge gespielt und voll reingehalten. Hat was Masochistisches aber hilft mir am besten. Inzwischen weis ich das man Craniosakral auch Wirbelsäulengelenke wieder richten kann aber ich finde die Hauruckmethode wo es kracht am besten weil ich da sofort merke wie die Spannung verschwindet als innerhalb von 3-5 Minuten streicheln einfach nicht mehr da zu sein. Das selbe gilt bei der Akupressur. Man kann es hart und schnell oder langsam und schonend machen. Zärtlich ist natürlich immer besser aber ich bin Handwerker und ein Nagel streichelt man nicht in die Wand :D

in diesem Sinn hoffe ich Dir einen Weg gezeigt zu haben den Du wenigstens mal ausprobierst (weil völlig umsonst!)

Wenn's juckt, dann kratzen wir. Wenn schmerzt dann drücken wir. Wenn's stört dann reiben wir. Instinkt/Reflex/Intuition/Natur!
 
Beitritt
20.01.06
Beiträge
969
hey mike,

könntest du mal nen link hier reinstellen um die verschiedenen meridiane/punkte/etc schnell zu finden um mit dem drücken zu beginnen. mir hat akkupunktur auch immer sehr gut geholfen, nur leider seeehr teuer. da drück ich mich doch selber.

die links von dir zeigen vorallem die organe in beziehung zu den meridianen oder? wenn mir jetzt zb der fuß schmerzt bzw ich muskel u gelenksschmerzen habe, was drück ich dann? oder mein ich jetzt triggerpunkte?
thx im voraus

greetz
human
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Da sind so blaue und unterstrichene Wörter in meinem Text. Da kann man drauf drücken ! z.B. bei Merdiane kommt eine Seite da kann man dann unter Akupunktur-Punkte jeden Punkt einzeln beschrieben finden und wenn man auf das Bildchen daneben klickt wird's auch noch groß.

viel Spass beim gezielten drücken und kennelernen Deines Körpers
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Hallo Uta, ich habe mir gerade mal Deinen Link angeschaut und meine Nackenhaare stehen immer noch zu Berge. Da werden ja die grausamsten Theorien verbastelt.

1. die aktuelle Physik (Stand Dez.2005) ist sich garnicht mehr sicher ob es zwischen der Definition Licht und EM-Welle überhaupt einen Unterschied gibt.
2. Die gemessenen Bilder sind in deutlicher Entfernung zum Objekt gemessen worden und geben nur die Eigenemission+Moxibustionsemission und die daraus resultierende energetisch messbare Reflektionsstrahlung wieder. Würde man die Bilder mit einer "Haushaltskamera" und einer "normalen" Lichtquelle machen würde exakt das Selbe bei rumkommen. Ich behaupte das die "Erregung" im Nierenbereich genau gegenüber am anderen Bein durch die Wärmeexposition des Zunders entsteht. Halte ich meine Hand an den Grill dauert es auch einige Sekunden bis sich die Haut mit den Schweissdrüsen (Verdunstungskälte) wieder reguliert hat. Der Effekt der zur Annahme von sog. Biophotonen benutzt wird ist relativ einfach mit "handelsüblicher" Physik zu erklären. (und vermutlich auch nachzuweisen)
3. Stellt sich die einfache Frage warum haben die Brüder nicht einfach temperaturneutrale Aku-Nadeln benutzt als ein glühendes Teil zu verwenden um dann was im IR zu messen ? Vielleicht weil's net klappt ? Wo ist der Gegenversuch mit einem Eiswürfel ?
4. Wenn, wie behauptet Meridiane sog. Bahnen in der optisch angeregten biologischen Materie ("Lichtleiter") entsprechen, wieso kann ich Sie dann mit einer IR Kamera messen ? Hätten diese sog. Lichtleiter so harte Verluste das ich Sie wirklich in diesem Ausmaß messen kann dann wären es keine Lichtleiter sondern emissionsflächen und bedürften keiner Leitung noch eines zugewiesenen Meridians. Zudem hinkt die "Lichtleiter" Erklärung noch weil ein Lichtleiter zum Licht leiten immer eine Quelle braucht. Wo soll die denn sein ? Fussohle ? Scheitel ? An den Aku-Punkten ? und was macht der Körper an welcher Stelle mit den vielen Photonen ? wie kann es bei soviel messbarer Abstrahlung (Leckage) zu Stauungen kommen ?

Um es auf den Punkt zu bringen:

Ja, wir sind nicht mehr und nicht weniger als gebremstes Licht. Vermutlich besteht alles in um und überhaupt aus mehr oder weniger erregten zuständen ein und des selben Stoffs. An dieser Stelle können sich die Gelehrten noch die nächsten 1000 Jahre die Zähne ausbeissen ohne jemals ein konkretes Ergebnis in der Hand zu halten aber Bohr ist nun einmal überholt. Solange sollten solche Aufschneider wie die Autoren solcher Geschichten um die Meridiane einfach schweigen oder versuchen die Verfahren zu verbessern aber niemals Sie zu verstehen oder mit solchen "Messverfahren" zu erklären. Wenn wir schon nicht die rudimentären Verhaltensweisen unserer eigenen Spezies noch die des Wetters verstehen warum sollten wir dann "mal eben" im subatomaren Bereich (den es vermutlich nicht gibt) etwas so-la-la auf 2 DIN A4 Seiten abreissen können ?
Wenn mein Körper sagt, "juck hier!" dann jucke ich hier und wenn mein Körper sagt "kratz da!" dann kratze ich da. Es hilft; reicht das nicht ? Ich könnte natürlich auch versuchen zu verstehen dann ein exogener Faktor (Dorn) in meine Lederhaut gedrungen ist und dort zu einer Reizüberflutung führt die wiederum meine Nerven anregt und über das Rückenmark automatisierte Befehle im Unterbewustsein auslöst die dann zu einer Informationskette zur Steuerung meines Arms führ. Wobei dazwischen irgendwie 1 Millionen Akteure und Optionsscheine sitzen die alle mithelfen die Situation zu bewerten. Aber bis ich das alles analysiert habe ist schon der Abend angebrochen und der Dorn von alleine rausgefallen. Die Natur ist nicht dämlich und würde ein System niemals nur für eine Sache benutzen. Alles lebt in multipler Funktionalität und daraus schöpfen wir uns und die Komunikation und das sein. Jedenfalls befindet sich die Antwort auf das 'wie' nicht in einem Foto das mit einer Wärmebildkamera aufgenommen wurde und jetzt exemplarisch verbal den gradienten zwischen Infrarot und Biophotonen erklären muss. Arme Menschen die so viel erklären müssen und arme Kamera die so viel darstellen muss und arme Wissenschaft die so verzweifelt suchen muss wo es doch nur Knöpfchen sind die es zu drücken gilt und die längst entdeckt sind.

Machen wir doch lieber erstmal einen Schritt zu den Wurzeln und lassen uns die Wärmflasche als westlich industriellem Moxibustinsersatz erklären bevor wir lernen die künstlich linguistischen Abfallprodukte moderner Industrieverklärung noch mehr gegen als für uns zu verwenden.

Würden wir Produkte erst benutzen wenn wir Sie bis ins Detail physikalisch ergründet hätten dann gäb's heute noch nicht einmal eine Glühbirne. Denn ob Licht nun Photonen oder Elementarteilchen sind ist bis heute nicht bewiesen oder eindeutig geklärt.

es bleibt alles so suggestiv wie es ist und ich bevorzuge den Placebo wenn er denn funktioniert solange er nicht bewiesen wurde. Ich bin mir fast sicher das "Placebo" Präparate sogar von dre Kasse bezahlt werden. Hoffen wir das Sie dafür eine Placebo-Konto mit Placebo-Geld verwenden! :D

so, Laune wieder gut! Der Tach kann zuende gehen...
 
Oben