Brauche Hilfe bei der Interpretation des LTT Tests!Dringend!

Themenstarter
Beitritt
24.06.12
Beiträge
72
Hallo zusammen

Mir geht es seit meiner SD-Operation(pap.Karzinom)vor 2 1/2 Jahren einfach nicht mehr gut. Habe schon diverses durch...

Meine grössten Probleme sind die Kopfsymptome:
Benommenheit, Brain FoG
So eine Art Dauerschwindel
Vergesslich
Kann mich nich konzentrieren
Müde, schnell erschöpft

Im Sommer hatte ich starke Fingerglenkschmerzen, mit Schwellungen. War bei Rheumadoc-alles i.o-ELISA TEST NEGATIV

Auf Drängen meiner Kollegin habe ich mich zu einem LTT überreden lassen. Ich war aber zu 99.999% sicher, da ist nichts. Habe mich noch nie mit Borreliose befasst.

Nun mein Ergebnis

Wildtyp Mischantign 2.21+ < 2.00
OspC (p25)rekombinant 4.30+. < 2.00
DBPA rekombinant 6.58+. < 2.00
visE-Antigen rekombinant 1.0 < 2.00

Bewertung: wir können eine T-zelluläre Immunantwort gg. Antigene der Borrelia burgdorferi sl nachweisen, die einen Kontakt mit diesem Erreger belegt und die Präsenz vermehrungsfähiger, also (potentiell) aktiver Borrelien erwarten lässt. Befund spricht für Borrelien-Infektion. Kontrolle empfohlen.

So und nun, was bedeutet das genau? Verstehe den Text nicht ganz...ist das jetzt eine chronische Borreliose, akute oder was genau?

Was muss ich da jetzt machen? Meine Ärztin möchte IPT machen. Kostet viel Geld...Besprechung der Resultate habe ich erst noch. Ich möchte schon im Vorfeld informiert sein. Im Moment kann man mir alles erzählen, mein Wissen über diese Thematik ist noch total Laienhaft.


Habe auch noch eine Lymphozytendifferenzierung gemacht. Da habe ich auch keine Ahnung, nur dass ich viel zu wenig NK-Zellen(Natural-Killer Z.) 2.4- (6.00-20.00), (CD3-CD56+CD16+)32- (90-400), Zytoxiche T-Zellen(CT) 1.9-(3-10)
- alles andere ist in Ordnung!
Vielleicht steht da der Zusammenhang mit dem NEGATIVEN ELISA?


Wäre sehr dankbar, wenn mir jemand weiterhelfen könnte in der ganzen Interpretation.

LG Sa
 
wundermittel

Quittie

in memoriam
Beitritt
20.12.09
Beiträge
3.092
Hallo Sa,

den LTT-Befund muß man im Zusammenhang mit deiner Krankengeschichte und Symptomen interpretieren. Wenn, könnte es wohl eine spätere Infektion sein, welche anscheinend aktiv ist.

Durch eine OP und auch Angstzuständen kann das Immunsystem geschwächt werden, was eine vorhandene, latente Borreliose richtig zum Ausbruch bringen kann.

Ich würde mich behandeln lassen und erstmal eine antibiotische Therapie in Angriff nehmen, welche die Krankenkassen übernehmen, wenn sie verordnet wird. Warum möchte deine Ärztin unbedingt eine IPT machen? Diese ist auch keine ultimative Therapie und bietet auch für viel Geld insofern keine Garantie und ist ohne Risiken. Wenn sie keine "normale" AB- Therapie verordnen will, würde ich mir einen anderen Arzt suchen, schließlich ist eine IPT keine Gangundgäbetherapie und auch nicht die einzigste Methode zur Behandlung einer Borreliose.

Zu wenig NK-Zellen können auch auf eine chron. Borreliose hindeuten. Ich habe schon von mehreren Betroffenen mitbekommen, welche positive LTT´s hatten, jedoch im ELISA negativ waren. Bei mir ists umgekehrt, hatte meistens negative bis grenzwertige LTT´s, aber signifikante ELISA-Titer -Bewegungen.

Viele Grüße Quittie
 
Beitritt
22.11.10
Beiträge
140
.... So und nun, was bedeutet das genau? Verstehe den Text nicht ganz...ist das jetzt eine chronische Borreliose, akute oder was genau? ....

Erstmal: was ist eine IPT? Nie gehört und auch nix ergoogelt .... :confused:

Bei den Blutuntersuchungen kann man halt nie sicher sein. Es bedeutet, wenn es zu den Symptomen passt, ist eine Borreliose bei positivem LTT gut möglich bzw. wahrscheinlich.

Wo hast Du den LTT machen lassen? Er ist ja wohl positiv, aber der Interpretationstext ist wirklich seltsam.

Hattest Du außer der OP noch Behandlungen, die das Immunsystem schwächen?


Gruß,
Guido
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune

Datura

in memoriam
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
Hallo, Sa,
Du könntest Dich hier

https://www.symptome.ch/vbboard/borreliose/15526-borreliose-infos-fuer-einsteiger.html

und hier informieren:
https://www.symptome.ch/vbboard/borreliose/103400-lesenswertes-ueber-borreliose.html

Hier wäre das

Aufklärungsportal - Borreliose Nachrichten

(aus meiner Sicht) besonders zu empfehlen.

Kannst Du Dich nicht an einen einzigen Zeckenstich erinnern? Haben Dir Deine Freizeitaktivitäten eventuell Zeckenkontakt beschert ? (Pferde, Hunde, Blaubeeren sammeln, Pilze sammeln usw). Auch Bremsen können Borreliose übertragen.

Grüße von Datura
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
24.06.12
Beiträge
72
Hallo zusammen

Danke für die Antworten!

Also den Test habe ich im Labor von Ettlingen machen lassen.

Mich irritiert vorallem dieser Satz:

,
die einen Kontakt mit diesem Erreger belegt und die Präsenz vermehrungsfähiger, also (potentiell) aktiver Borrelien erwarten lässt.

...wieso erwarten lässt? Das hört sich an, als wären die Borrelien zwar da, aber noch in "Schlummmerfunktion"?

Betreffend meinem Immunstatus ist es so, dass ich nach der Krebsoperation noch eine hochdosierte Radiojodtherapie hatte. Keine Ahnung, wie sich diese auf das Immunsystem auswirkt.

@yeager90: IPT = Insulin potenzierte Therapie bei Borreliose.

@quittie: meine Ärztin arbeitet ausschliesslich mit IPT und hat sehr gute Erfolge damit. Sie argumentiert bei mir so, dass sie sagt, dass mein Immunsystem eh schon angeschlagen ist, wenn ich jetzt noch hochdosierte Antibiotikas einnehme ist das für meinen ganzen Immunstatus nicht förderlich!...ich hatte schon mal Krebs, bin erst 40 Jahre, und habe natürlich grossen Respekt vor schlechtem Immunstatus, Kllerzellen etc.!

@datura:
Ich hatte im April 2011 mal so eine kreisrunde Rötung an der Wade. Sah aber keine Zecke und hatte auch das Gefühl, dass es nicht so eine typische Rötung mit aussen und innen Kreis war:confused:!War durchgehend rot und war nach ca. 1 Woche wieder verschwunden.

Ca. 3 Monate später war ich immer soooo müde, schnell erschöpft, stressintolerant, hatte einen starken Benommenheitsschwindel, bin extrem vergesslich, keine Konzentration, klappte auf Arbeit zusammen, 2 Gehörstürze, Tinnitus...meine Ärzte und auch ich haben alles auf die Hormoneinstellung der Schilddrüse zurückgeführt! Aber warum sollte es mir 1 Jahr mit den Hormonen relativ gut gehen und plötzlich ohne Änderungen der Hormoneinstellung hatte ich plötzlich solche Symptome.

Nun war und bin ich auf der Suche nach der Ursache. Den will ich wieder ein "lebenswertes"Leben zurück haben, dann muss ich mir selber helfen. Nach den Ärzten ist eh alles psychosomatisch!

Herzliche Grüsse
Sa
 

Datura

in memoriam
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
wieso erwarten lässt? Das hört sich an, als wären die Borrelien zwar da, aber noch in "Schlummmerfunktion"?

Man kann nie nur an Hand der Laborwerte sagen: "aktive Infektion", immer muss dazu der Verlauf und die Symptome mit bedacht werden, aber das würde ja bei Dir zusammen passen. Was war mit Freizeitaktivitäten?

Die Wanderröten sind manchmal auch recht untypisch.

Hast Du schon mal in der Hormonerubrik nachgefragt?

ich hatte schon mal Krebs, bin erst 40 Jahre, und habe natürlich grossen Respekt vor schlechtem Immunstatus, Kllerzellen etc.!

Das ist natürlich eine extrem schwierige Situation, aber bei der IPT wird doch auch mit Hormonen rumgespielt (Insulin?), gibt es denn überhaupt Erfahrungen, wie sich die IPT bei nicht mehr vorhandener Schilddrüse auswirkt?

Grüße von Datura
 
Themenstarter
Beitritt
24.06.12
Beiträge
72
Hallo Datura

Danke, für Deine Inputs.

Ich habe keine Ahnung, ob es bei IPT Probleme geben kann, wenn ich keine SD habe. Ich habe irgendwo gelesen, dass es wichtig ist die SD Hormone vor der Behandlung einzunehmen. Ich glaube nicht, dass das ohne SD nicht durchführbar wäre.

Werde das aber sicher noch erfragen. Betreffend IPT hätte ich vollstes Vertrauen in die Ärztin. Aber ich will mich vorher einfach genügend informieren, was ich für Möglichkeiten habe etc.!

Ich bin halt sehr verunsichert wegen meinem Immunstatus, obwohl ich bin eigentlich nie krank(evt. ist Immunsystem zu schwach um zu reagieren)bin. Ich möchte einfach alles dafür machen, dass mein Körper wieder gesunden kann...

Vielleicht habe ich die Infektion ja schon länger und die hat einfach geschlummert und ist erst durch die 3 SD-Operationen,3 Vollnarkosen innerhalb 4 Wochen, psych.Stress, Hormone etc. ausgebrochen:idee:

Leide, bzw. litt an Hahimoto(wurde nie behandelt) und Vitiligo.

Betr.Freizeitaktivitäten ist die Natur mein 2. zu Hause. Ich war Leistungssportlerin, war oft im Wald joggen, biken etc.! Ich bin auch in einem Zeckenrisikogebiet aufgewachsen. Ausser aber an die erwähnte Rötung mag ich mich an nichts erinnern...

LG Sa
 

Datura

in memoriam
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
Na ja, man bekommt die klitzekleinen Nymphen oft nicht mit, streift sie dann irgendwie ab.

Vielleicht habe ich die Infektion ja schon länger und die hat einfach geschlummert und ist erst durch die 3 SD-Operationen,3 Vollnarkosen innerhalb 4 Wochen, psych.Stress, Hormone etc. ausgebrochen

Das kann gut möglich sein. Und Deine Freizeitaktivitäten sind ein weiteres Puzzlestück.

Deine Ärztin wird wohl wissen, was sie Tut, auch betr. Schilddrüse und IPT.

Viele Grüße und alles Gute!

Datura
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
24.06.12
Beiträge
72
Danke Datura

Es steht noch nirgends geschrieben, dass ich die IPT mache! Sie ist sehr teuer und ich musste aufgrund meiner Symptome letzten Sommer meine Arbeit aufgeben!Somit sind unsere Familienfinanzen nicht so toll...

Auch Dir alles Gute.

LG Sa
 
Themenstarter
Beitritt
24.06.12
Beiträge
72
Pro Behandlung kostet das CHF 560.-!!!:schock:...Ein IPT Behandlungszyklus erstreckt sich mindestens über 10 Behandlungen!

Das ist verdammt vieeeeeeeeeel Geld! Hätte ich die Gewähr, dass diese Behandlung anschlägt, dann würde ich das für meine Gesundheit machen...aber was mach ich, wenn Behandlung nicht anschlägt? Kann mir unmöglich nochmals einen 2. Behandlungszyklus leisten...
 

Hausel

in memoriam
Beitritt
14.06.07
Beiträge
1.349
Hi

Kann ich gut verstehen also ca. 5000 Teuros für 10 Behandlungen ist viel Geld.

Schade das es so wenig Erfahrungen gibt.

Hilft die Therapie auch wenn man bsp 30 Jahre Verseucht ist , kann mir gut vorstellen wenn man nicht lange Infiziert ist das es gut hilft aber ob es in Spätstadium nocht hilft ?

Würde mal mit der Dr sprechen wie die Erfolgsaussichten sind.

Pit
 
Themenstarter
Beitritt
24.06.12
Beiträge
72
Das kann ich Dir leider nicht sagen, wie die Therapieerfolge sind, bei langandauernder Belastung.

Werde mich sicher schlau machen und sobald ich mehr zu IPT weiss, Dir berichten, wenn Du das wünschst?

LG Sa
 
regulat-pro-immune

Hausel

in memoriam
Beitritt
14.06.07
Beiträge
1.349
Hi du

Ja + andere nöchten natürlich mehr Wissen keine frage.

Wäre vielleicht noch ne Alternative bei mir bloss die scheiss Kosten, hm mache
seit 2,5 Jahren Marschall falls ich in bsp 5 Jahren nicht wieder eingermass hergestellt werde
werde ich mal 1 Antrag auf Kostenübernahme bei der Krankenkasse machen .

Ablehung ist Sicher aber dann gehts halt vor Gericht das Dauert halt alles so lange und kostet viel Kraft.

Wie lange wirst du schon Therapiert und wie lange bist den krank.

Pit
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
24.06.12
Beiträge
72
Hi Pit

Wenn Du meinen 1. Beitrag liest, steht meine Geschichte.

Ich wurde bis anhin noch gar nie therapiert und krank bin ich erst seit der SD-Krebsoperation. Ist jetzt 2 1/2 Jahre her...
 

Hausel

in memoriam
Beitritt
14.06.07
Beiträge
1.349
Hi

Würde die Therapie machen bist eh schon chronisch .

Und noch 1 paar Blutwerte

Cd 57
Co Infektionen
Westernblott auf Bo
Viren

Alles vor der Therapie.

Pit
 
Themenstarter
Beitritt
24.06.12
Beiträge
72
Hi

Warum dann noch einen Westernblot?

Ab wann ist man den chronisch? Akut ist nur direkt nach Borrelieninfektion?

Ach, das stresst mich doch recht diese ganze Sache. Habe schonn genug mit dieser ganzen Hormonsache.

Wie sieht es den mit Karde-Therpie,bzw. Homöopathie aus, no way?
 

Hausel

in memoriam
Beitritt
14.06.07
Beiträge
1.349
Hi

Vergiss Karde und Co ;)

Schon mal hinterfragt warum deine Schildi nicht richtig funktioniert hat.

Schätze hast den Scheiss schon länger .

Chronisch geht schnell kann Wochen oder Monate dauern.

Oft ist Elisa negativ aber der Westernb. postiv verlasse dich auf keine Test kannst in die Mülltone treten.

Pit
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
24.06.12
Beiträge
72
Ehrlich gesagt habe ich mich bis zum LTT Test nie gefragt, warum meine Schildi nicht funktionierte, bzw. fand darauf keine Antwort.

Aber so nach und nach ergeben meine Symptome, meine Autoimmungeschichte und der positive LTT Test ein Puzzle, welche ich glaube, die Teile zusammen zu haben...

LG Sa
 
Oben