Blutanalyse mit hohem Thrombozyten-Wert macht mir Angst!

Themenstarter
Beitritt
07.09.22
Beiträge
8
Hallo zusammen

Mein Thrombozyten-Wert scheint wohl mit jeder Blutanalyse höher zu werden. Aktuell ist er bei 424G/l (Ref. 150-300). Letztes Mal war er bei 397. Wenn ich google kommt dann, dass das Risiko auf Blutgerinsel, Durchblutungsstörungen erhöht sei. Ich kriege langsam echt Angst. Aus ärztlicher Sicht wird mir gesagt, dass er kein Grund zur Besorgnis gebe. Gleichzeitig wird mir aber nicht gesagt, was dagegen getan werden kann. Hat jemand von euch Erfahrungen oder leidet unter demselben Problem? Gleichzeitig ist auch der MCH-Wert zu hoch mit 33 (Ref. 27-31) und der MCV-Wert mit 99 (80-95). Vielleicht gibt es da einen Zusammenhang? Insgesamt leide ich etwas unter Müdigkeit, unreiner Haut und Stimmungsschwankungen. Und meine Füsse, Hände sind rasch kalt. Allenfalls spielt da auch etwas zusammen. Herzlichen Dank für Inputs eurerseits und ein schönes Wochenende. :)
 
wundermittel

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
14.252
Hallo @Soulpocket,

Du hast Deinen Thread in der Rubrik Spätfolgen von Virusinfektionen eröffnet - hattest Du also eine Virusinfektion und falls ja: welche?

Es könnte ja wichtig für Antworten sein. Falls Du Dich vertan hast, könnten wir den Thread verschieben.

Gruß
Kate
 
Themenstarter
Beitritt
07.09.22
Beiträge
8
Hi Kate. Danke für deine Antwort. Oops, da mit der Virusinfektion war keine Absicht. Ich hatte einfach vergangenen Dezember und im März eine Corona-Infektion, aber ich denke kaum dass das noch von dort kömmen könnte? Wie kann ich den Thread verschieben?
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.410
Hallo Soulpocket,
...
Ihr Wert: 397 Zellen/nl
Normalbereich: 150 - 400 Zellen/nl ...

Dein Thrombozytenwert ist also grenzwertig. Wenn Deine Ärzte meinen, dass das noch nicht kritisch ist, würde ich ihnen glauben und den Wert immer wieder bestimmen lassen.

... ist auch der MCH-Wert zu hoch mit 33 (Ref. 27-31) und der MCV-Wert mit 99 (80-95).
MCH und MCV zu hoch: Blutarmut mit übergroßen, kräftig gefärbten Erythrozyten, beispielsweise durch Mangel an Folsäure und Vitamin B12 ...

Auch diese Werte sind ja nicht stark erhöht sondern im Grenzbereich. Auch die würde ich regelmäßig überprüfen lassen und dazu auch noch Folsäue und Vitmin B12 bestimmen lassen. Zu B12 und seiner Bestimmung findest Du hier im Forum viele Informtionen: nicht im Serum bestimmen lassen sondern als Methylmalonsäure oder als Holotranscobalamin !

Wenn der Verdacht auf eine Anämie besteht, sollte das näher untersucht werden, wie hier beschrieben:


Insgesamt leide ich etwas unter Müdigkeit, unreiner Haut und Stimmungsschwankungen. Und meine Füsse, Hände sind rasch kalt.
Ist bei Dir die Schilddrüse untersucht worden (TSH, fT3, fT4, Ultraschall)?

Grüsse,
Oregano
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
14.252
Dein Thrombozytenwert ist also grenzwertig.
Müsste man das nicht (wie bei anderen Werten auch) auf den Referenzbereich des Labors beziehen?

Ich finde die Frage nach Zusammenhängen interessant und war kürzlich meinem HA mal recht dankbar dafür, dass er schon einen leicht verschobenen Wert "monierte" (auch wenn ich dann meinen eigenen Weg gegangen bin, weil ich eine Idee hatte, nach deren Umsetzung der Wert einige Wochen später auch wieder passte; es hätte auch Unerfreulicheres bedeuten können).

Vielleicht weiß ja noch jemand etwas dazu - auch, ob es mit den abgelaufenen C-Infektionen zu tun haben könnte.

Gruß
Kate
 
Beitritt
07.05.09
Beiträge
1.026
Hallo,

ich fand nur einen ziemlich allgemeinen Hinweis.

https://www.netdoktor.de/laborwerte/thrombozyten/
Was tun bei veränderter Thrombozytenzahl?

Ist die Anzahl der Blutplättchen im Blut verändert, muss der Grund dafür gefunden werden. In den allermeisten Fällen handelt es sich um ein Begleitphänomen bei einem Infekt. Ist er abgeklungen, normalisiert sich die Thrombozytenzahl rasch wieder.

Oder hattest Du vielleicht eine Erkältung in letzter Zeit oder eine Impfung? Covid ist ja bei Dir (im Dezember und März diesen Jahres) schon einige Zeit her.

Abgesehen von den leicht erhöhten Thrombozyten würde ich einem möglichen B12- und einem Folatmangel, wie Oregano es schon riet, auch unbedingt untersuchen lassen, auch wenn Du möglicherweise nicht die passenden Symptome dazu hast. Den richtigen Test hat Oregano ja schon erwähnt.

Hier einige Infos zur perniziösen Anemie (hervorgerufen durch B12-Mangel plus ev. Mangel an Intrinsic Faktor) und zur megaloblastomeren Anemie (von Thrombozytenveränderungen wird u.a. auch berichtet, allerdings eher in Richtung Thrombozytopenie):

https://flexikon.doccheck.com/de/Perniziöse_Anämie

https://www.kinderblutkrankheiten.d...rmut/megaloblastaere_anaemien/krankheitsbild/

https://flexikon.doccheck.com/de/Megaloblastäre_Anämie

viele Grüsse
 
Themenstarter
Beitritt
07.09.22
Beiträge
8
Auch diese Werte sind ja nicht stark erhöht sondern im Grenzbereich. Auch die würde ich regelmäßig überprüfen lassen und dazu auch noch Folsäue und Vitmin B12 bestimmen lassen. Zu B12 und seiner Bestimmung findest Du hier im Forum viele Informtionen: nicht im Serum bestimmen lassen sondern als Methylmalonsäure oder als Holotranscobalamin !

Wenn der Verdacht auf eine Anämie besteht, sollte das näher untersucht werden, wie hier beschrieben: (...)

Ist bei Dir die Schilddrüse untersucht worden (TSH, fT3, fT4, Ultraschall)?
Liebe/r Oregano.
Herzlichen Dank für deine sehr ausführliche Antwort. B12 sieht super aus mit 636 (Ref. 180-900) und die Schilddrüse ist ebenfalls unauffällig (weder zu hoch noch zu niedrig). Auch Folsäure mit 35.7 (Ref. 7-46.4) ist dank meines Folsäurenpräparats (Kinderwunsch vorhanden) bestens. Das kann also ausgeschlossen werden. Das Hämoglobin ist eher im oberen Bereich. Also ich denke eine Anämie kann eindeutig ausgeschlossen werden.

Was mich aktuell beschäftigt ist, dass mein Vater eine sehr seltene Blutkrankheit namens Polyzythämie hatte bei welcher zu viele rote Blutkörper produziert worden sind und auf das Knochenmark ging. Ich habe Angst, dass mein Thema in die gleiche Richtung gehen könnte und dass da ein Zusammenhang besteht. Kennt sich da jemand aus von euch? Herzlichen Dank und einen schönen Abend euch!
 

Anhänge

  • Beleg_2022-10-10_202050.pdf
    99.6 KB · Aufrufe: 4
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
regulat-pro-immune
Beitritt
12.05.11
Beiträge
5.831
Nimmst du Folsäure (und B12?) schon länger oder erst seit einigen Wochen/Monaten? Verstärkte Neubildung von roten Blutkörperchen durch mehr Eisen, B12 oder Folsäure kann nämlich auch dafür sorgen, daß übergangsweise bei MCV eine Normabweichung auftritt, also in der Regel, wenn eine vorherige Anämie behandelt wurde. Das ist dann unbedenklich und normalisiert sich wieder.

Generell spricht nach meinem Verständnis (und ich bin kein Arzt!) ein (zu) hohes MCH und MCV für (zu) große rote Blutkörperchen, aber nicht unbedingt für zu viele (wie es bei Polyzythämie anscheinend der Fall ist).

Auch bei meinen Laborergebnissen sind bei den Thrombozyten meist 150-400 als Normbereich angegeben. 424 ist da nicht sehr auffällig. Der Wert schwankt auch aus unbekannten Gründen. Du solltest auch den Hämatokrit-Wert im Auge behalten; der war bei deiner letzten Abnahme eher hoch, folglich sind auch viele Blutwerte hoch (das Blut ist eher 'dick'). Trinkst du eine halbe Stunde vor der Blutabnahme einen halben Liter Wasser, wirst du andere Ergebnisse für Hämatokrit, Hämoglobin und Thrombozyten sehen. ;)
 
Themenstarter
Beitritt
07.09.22
Beiträge
8
Herzlichen Dank. Ich nehme ein Kombi-Präparat Schwanger-Stillzeit (Burgerstein), welches alles etwas abdeckt. Dies in Zusammenhang mit dem Kinderwunsch.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben