Quantcast

Autoimmunerkrankung durch toxische Substanzen

Malve

Hallo -

es sieht so aus, als wäre meine Diagnose nun klar. Der Immunstatus des Blutes und eine spezielle Stuhluntersuchung lassen auf eine Autoimmunerkrankung schließen, die verschiedene Organe befällt, ausgelöst durch toxische Substanzen (auch in der Umwelt).

Da sich nur wenige Ärzte damit befassen bzw. auskennen, ist die "statistische" Anzahl der Betroffenen vergleichsweise gering, es wird aber eine hohe Dunkelziffer angenommen, weil eben die entsprechenden Untersuchungen nicht gemacht werden oder nicht genug darüber bekannt ist.

Meine Beschwerden wie Sehnen- und Muskelschmerzen, sporadische Schwindelattacken, Reizdarm, Phasen von Müdigkeit oder Unruhe, Herzrhythmusstörungen etc. decken sich mit den Problemen, die andere Betroffene mit ähnlichen Laborwerten haben.

Für mich ist das nun ein Anhaltspunkt - nach langer Suche.
Eine Schwermetallbelastung habe ich nicht mehr, aber sie dürfte mit ausschlaggebend für den jetzigen Zustand gewesen sein.

Liebe Grüße,

uma
 
Beitritt
26.05.04
Beiträge
400
Hallo Uma
es tut mir leid, kannst du etwas dagegen machen damit es dir bessert geht.
ich bitte dich mehr über deine untersuchungen bekannt zu geben und wie heisst diese autoimmunerkrankung?
danke rahel
 

Malve

Hallo rahel,

bei mir wurden u. a. die Antikörper der Schilddrüse untersucht. Die Thyreoglobuline sind stark erhöht, und dies läßt auf Hashimoto Thyreoditis schließen. Ferner hat der Arzt verschiedene Laborwerte von Blut und Stuhl angeordnet:
Grosses Blutbild, Differentialblutbild, Zellulärer Immunstatus, Lymphozytensubpopulationen, Helfer/Suppressorzell-Quotient; im Stuhl: aerobe Leitkeime, anaerobe Leitkeime, quantitativer Pilznachweis, Pankreaselastase, Alpha-1-Antitrypsin, Calprotectin, Esosinophiles Protein X.
Im Blut erhöht sind die Natürlichen Killerzellen, die B-Lymphozyten und die Prä-T-Lymphozyten (Anzeichen für entzündliche Prozesse). Im Stuhl sind verschiedene Werte der diversen Leitkeime erniedrigt bis stark erniedrigt, das Alpha-1-Antitrypsin ist erhöht (Letzteres zeigt ebenfalls entzündliche Prozesse an).

Für die Schilddrüse muß ich 200 mcg Selen/Tag nehmen, um die Entzündung einzudämmen, ferner eine kleine Dosis L-Thyroxin zur Unterstützung der Schilddrüse.

Für den Darm muß ich Hanföl einnehmen. Ferner gibt es eine Therapie mit dem "Schweinepeitschenwurm", die sich positiv auf das Immunsystem im Darm auswirkt; leider ist diese Therapie in Deutschland noch nicht zugelassen, es dürfte aber damit nicht mehr lange dauern. Hört sich gräßlich an, aber es ist wohl halb so schlimm...

Ich soll Vitamin C hochdosiert nehmen. Weiterhin werden Mineralstoffe zur Linderung der Beschwerden eingesetzt, aus diesem Grund läuft zur Zeit eine Vollblutuntersuchung im Labor, um heraus zu finden, was man in dieser Richtung tun kann bzw. wo es möglicherweise Mangel gibt.

Die Diagnose ist schon ziemlich niederschmetternd, weil man zur Zeit ursächlich noch so wenig tun kann.

Liebe rahel, ich hoffe, diese Info beantwortet Deine Frage... wenn Du mehr wissen möchtest, kannst Du Dich gerne melden.

Viele Grüße,

uma

:~ ~0 :~ :p :~
 
Beitritt
26.05.04
Beiträge
400
danke uma
also es ist nicht die schilddrüse bei dir, sondern etwas anderes, aber wie habe den die ärzte die erkrankung genannt. mit welche untersuchung haben sie die toxizität festgestellt. hat die untersuchung ein "normaler arzt" durchgeführt oder ein umweltmediziner? danke und schlaf gut. rahel
 

Malve

Hallo rahel,

die Schilddrüse hat eine Autoimmunerkrankung - deshalb die hohen Antikörper; als Auslöser wird häufig eine Schwermetallbelastung genannt.

Mein Arzt ist ein nicht ganz "normaler" Arzt - er beschäftigt sich sehr mit Alternativmedizin und auch den entsprechenden Diagnoseverfahren. Ein Computerregulationsthermogramm, das vor wenigen Jahren gemacht worden ist, hat damals schon gewisse Anhaltspunkte für Regulationsstörungen gegeben.

Aus vielfältigen Erfahrungen mit Patienten und aufgrund seiner Nachforschungen zum Thema schließt der Arzt auf eine toxische Ursache.

Liebe Grüße,

uma
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo uma,

hast Du Dich schon im Hashimoto-Forum gemeldet? Die sind dort eigentlich top, beachten meiner Ansicht nach aber viel zu wenig den Schwermetallaspekt.
Du sagst, Du hast keine Schwermetallbelastung mehr. Hast Du denn schon ausgeleitet, und wenn ja, womit und wie lange?
Ansonsten kann ich Dir Psychokinesiologie auf das Schwermetall und die Schilddrüsenproblematik empfehlen.
Liebe Grüße

Günter
 

Malve

Hallo Günter,

im Hashi-Forum bin ich schon länger "Mitleser", nachdem mich mein Arzt auch darauf hingewiesen hat. Ich finde auch, daß der "toxische Aspekt" dort zu wenig zur Sprache kommt. Ansonsten gibt es wertvolle Hinweise und man wird sehr gut informiert.

Ich habe viele Jahre lang ausgeleitet (bei verschiedenen HPs), zuerst bei einer HP, die auf Enderlein Präparate spezialisiert ist; die letzte HP hat jeweils ausgetestet und es kamen vor allem Bärlauch, Koriander, Spirulina (Chlorella habe ich nicht vertragen) zum Einsatz (unter Unterstützung der Ausscheidungsorgane Leber und Niere), außerdem hat sie zusätzlich Mittel aus der Naturheilkunde und Homöopathie eingesetzt, die vom Testen her angesprochen haben (auch gegen Parasiten etc.).

Daß ich keine Schwermetallbelastung mehr habe, wurde durch verschiedene Tests bei verschiedenen Therapeuten festgestellt. Mein jetziger Arzt kam zu demselben Ergebnis (er macht Applied Kinesiology).

Danke für Deinen Tipp bezüglich Psychokinesiologie! Ich kenne einen HP in meiner Nähe, der dies macht, das wäre noch eine Möglichkeit, weiter zu kommen.

Zusätzlich habe ich mich zu einem REBA-Test (Psychosomatische Energetik Dr. Banis) angemeldet, Termin im Sommer.

Liebe Grüße,

uma
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Uma,

zum dritten Mal innerhalb weniger Monate hatte sich vorgestern meine Lungenentzündung erneut gemeldet. Ich hatte vorgestern und gestern sofort Psychokinesiologie darauf gemacht. Es waren 3 heftige Themen und ich hatte arge Schwierigkeiten, sie zu lösen, da sie mit großem Streß des Unterbewußtseins und hartnäckigen Psychologischen Umkehrungen verbunden waren. Obwohl es noch einen damit verbundenen Konflikt aus einem früheren, ursprünglicheren Zeitpunkt gibt und ich auch noch nicht alle freimachenden Glaubenssätze verankern konnte, merke ich zur Zeit nichts mehr von der Lungenentzündung.
Ist schon eine tolle Methode. Bestimmt kein Allheilmittel, aber sehr hilfreich!
Liebe Grüße

Günter
 

Malve

Hallo Günter,

ich beobachte Deine Beiträge hier im Forum sehr aufmerksam und bin immer wieder fasziniert, wie Du mit der Psychokinesiologie zurecht kommst! Schon allein meine Neugierde ;) plant in dieser Richtung.... Es ist nur so, daß man einfach nicht alles auf einmal machen kann, zumal ich auch noch in der Psychologischen Homöopathie "zugange" bin bzw. auch da behandelt werde.

Die Psychosomatische Energetik deckt ja auch Konflikte auf - in den verschiedenen energetischen Bereichen (vital, mental, emotional, kausal), und ich denke, daß auch diese Methode hilfreich sein könnte.

Wie Du siehst - es gibt noch viel zu tun... Ich danke Dir sehr für Deine Infos!!! Auf die PK komme ich bestimmt noch zurück!

Liebe Grüße,

uma
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.086
Hallo uma,
ich lese Günters und Deine Beiträge auch immer voller Interesse ... :) . Die Dr. Banis hat glaube ich einen guten Ruf; irgendwer hat mir mal von ihr erzählt. Wohnst Du weit von ihr weg? Ich frage deshalb, weil ich denke, daß ein Psychokinesiologe in der Nähe auch nicht übel ist :p , weil man dann immer mal wieder dorthin gehen kann, wenn sich neue Themen melden und man selbst noch nicht damit zurechtkommt.
Weil ich selbst immer sehr neugierig auf neue Methoden bin, öfters aber danach dann denke "außer Spesen auf jeden Fall nix Neues gewesen..." ;) , möche ich hier nur eine kleine nüchterne Stimme an Dich richten.
Du hast ja nun auf der körperlichen Ebene eine Diagnose, die ja auch schulmedizinisch nachzuvollziehen ist. Durch die Medikation wird sich hier sicherlich nach einiger Zeit etwas tun - in der positiven Richtung. Wenn Du jetzt schon auch noch mit der Psychol. Homöopathie arbeitest, gibst Du Deinem Körper ja auch auf der energetischen Seite eine Menge Impulse. Aus eigener Erfahrung würde ich raten, nicht zu viel auf einmal zu machen, damit Dein Körper in Einheit mit Geist und Seele nicht total durcheinanderkommt und am Ende vor lauter Stress total blockiert. Verstehst Du , was ich meine?
Liebe Grüße,
Uta
 

Malve

Hallo Uta,

ja, ich verstehe, was Du meinst - und deshalb halte ich mich z.B. mit der Psychokinesiologie noch zurück... Ich habe sie "im Hinterkopf" und komme bei Bedarf darauf zurück;-)

Es stimmt, ich bin wirklich "auf allen Kanälen" zugange und SUCHE nach einer Lösung. Und das schon lange genug. Es ist auf jeden Fall jetzt mal gut, daß ein ARZT sich der Sache intensiv angenommen hat und nach Werten "forscht", nach denen vorher kein Mensch geschaut hat. (Außerdem ist er selber betroffen! Das ist nochmal eine ganz andere Geschichte. Das Schicksal geht manchmal merkwürdige Wege...). Ich schließe mich Dir an und hoffe auch, daß die Medikation sich positiv auswirken wird... nachdem ich leider bisher keinen "durchschlagenden" Erfolg gehabt habe

Die beiden Drs. Banis kenne ich vom Fernsehen, außerdem habe ich mir das Buch von (Herrn) Dr. Banis vor einiger Zeit gekauft und schmökere immer mal darin herum (ist sehr interessant). Ich möchte einfach mal zu den "Gründern" und Entwicklern der Psychosomatischen Energetik fahren - können wir mit einer kleinen Urlaubsreise verbinden ;) Von uns aus ist es schon ein gutes Stück nach Bregenz (3-4 Stunden)... Es gibt aber auch in meiner Nähe Therapeuten, die bei Dr. Banis ausgebildet worden sind, die ich dann aufsuchen könnte, wenn nötig.
Ich habe den Termin bei Dr. Banis sowieso erst im August, bis dahin ist ja noch etwas Zeit, so kann mein Körper jetzt erst mal an den bisher eingeleiteten Therapieversuchen arbeiten.

Ja - außer Spesen nix gewesen, das habe ich auch schon so manches Mal erlebt... trotzdem denke ich, es war
jedesmal eine Erfahrung, und wer weiß, wozu die gut ist :?

Vielen Dank für Deine Anregungen, freue mich immer über Rückmeldungen

:)
Liebe Grüße,

uma
 

Malve

Hallo -

mittlerweile bin ich auf meiner Suche nach den Ursachen meiner Sehnen- und Muskelbeschwerden auf die Dunkelfeldmikroskopie gestoßen.

Bei dieser Untersuchung gab es einige interessante Aspekte. Um die wichtigsten zu nennen: Verdacht auf eine Nahrungsmittelallergie (Gluten, Lactose und Fructose werden jetzt getestet). Außerdem: es sieht nebenbei auch noch nach einer Schwermetallbelastung aus :? Sollte eigentlich nicht mehr sein - laut den Untersuchungen, die ich hinter mir habe. Es muß nicht Amalgam sein, es können auch andere Schwermetalle eine Rolle spielen.

Jetzt muß ich geduldig die Befunde abwarten... und hoffe, daß ich nun nicht auf die Diätschiene komme :(

Liebe Grüße,

uma
 
Beitritt
21.04.05
Beiträge
337
Hallo Uma,

vielleicht hast du es schon geschrieben, aber was hast Du für Muskelbeschwerden?
Hab auch noch Beschwerden, die weder zu Amalgam noch zur Schilddrüse passen,
von daher interessiert mich, was die Dunkelfeldmikroskopie ist? Und wo man sowas machen lassen kann?

Liebe Grüße
Renate
 

Malve

Hallo Renate,

meine Beschwerden sind vor allem an den Sehnenansätzen der Oberarme und Oberschenkel. Bisher ist leider noch niemand darauf gekommen, wo die Ursache zu finden ist. Ich bin noch auf der Suche!

Über Google kannst Du Einiges über die Dunkelfelduntersuchung des Blutes finden und auch Ärzte/Heilpraktiker, die so etwas machen.

Leider hilft es Dir nicht, wenn ich Dir die Adresse meiner Ärztin gebe - wir wohnen zu weit voneinander weg...

Liebe Grüße,

uma
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.086
Hallo Uma,
die Dunkelfeldmikroskopie hört sich vielversprechend an. Meine Erfahrungen damit sind eher schlecht, und dazu kam/kommt, daß diese Therapeuten dann mit den Sanum-Präparaten arbeiten, die teuer sind und von denen man dann so viele gleichzeitig nehmen soll, dass mir das unangenehm ist.
Für mich habe ich beschlossen, diese Methode unter "Erfahrungen, kostenpflichtig" abzulegen und sie zu vergessen.
Nüchtern betrachtet: was ist neu an den "neuen Aspekten"?: Es zeigt sich eine Schwermetallbelastung . Das ist doch eher normal, weil eben immer mal wieder aus irgendeiner Ecke im Körper Hg freigesetzt wird oder die Belastungen kommen von außen. Jeder in Deutschland ist allen möglichen Schwermetallen ausgesetzt. Die Frage ist für mich dann: wenn dem so ist: was tun?
Bei jedem Amalgami liegt der Verdacht nahe, daß Allergien und Unverträglichkeiten auftreten. Insofern ist auch diese Nachricht nicht so umwerfend für mich. Wichtiger auch hier: kann man das einigermaßen deutlich nachweisen? Und: was kann man tun, um die Allergien und Intoleranzen wieder loszuwerden?
Bietet die Dunkelfeldmikroskopie dafür Deiner Meinung nach zuverlässige Möglichkeiten?

Da man diese Testungen ja alle privat bezahlen muß´und dazu auch in gewisser Weise von dem jeweiligen Therapeuten abhängig ist, freut das auf jeden Fall den Therapeuten...
(Ich weiß, ich bin ziemlich skeptisch ;) ).

Gruss und nix für ungut,
Uta :)
 

Malve

Hallo Uta,

--- freue mich immer, wenn Du "kritisch" bist, denn das bringt mich zum Nachdenken und regt auch meine eigene Skepsis an;-)

Mir wurden schon vor Jahren bei kinesiologischen Testungen auf Nahrungsmittel sehr gegensätzliche "Diagnosen" gestellt - mal war es dies, mal jenes, also nichts Genaues. Die Dunkelfelduntersuchung kenne ich von einer früheren HP, die damals so Einiges festgestellt hat, was letztendlich stimmte.
Bei der nun kürzlich durchgeführten Untersuchung konnte ich am Bildschirm die Bewegungen im Blutbild mit verfolgen und eben auch die "Abnormalitäten" bzw. Hinweise auf bestimmte Belastungen.
Sanum-Medikamente stehen momentan nicht zur Debatte - es war lediglich eine Untersuchung, um möglicherweise Anhaltspunkte zu bekommen.

Wegen eines langjährigen sporadisch auftretenden Reizdarmsyndroms war eine Lebensmittelunverträglichkeit schon immer mal ein Thema. Es war mir aber nicht möglich, den "Verursacher" herauszufinden. Mir wurde auch von verschiedenen Seiten gesagt, daß meine Muskel- und Sehnenbeschwerden mit einer solchen Unverträglichkeit zusammen hängen könnten (es gibt Patientenbeispiele dazu). (Es handelt sich wohl um Eiweiße, die als Schlacken in den Muskeln abgelagert werden. - So ich das als "Laie" verstanden habe.)

Nun werden - zur "schulmedizinischen" Klärung - eben Laboruntersuchungen gemacht auf Gluten, Lactose und Fructose. Im schlimmsten Fall müssen die entsprechenden Lebensmittel gemieden werden, was bei Gluten z.B. ein ziemlicher Hammer wäre (ich hoffe wirklich, dieser Kelch geht an mir vorüber :-( ) Ich weiß nicht, ob ich das 100% durchhalten könnte (oh je - nix Italiener (Pasta), nix Cafébesuch (Kuchen) etc. etc. ). Drück mir bitte die Daumen :) Da unverträgliche Nahrungsmittel den Darm schädigen können, halte ich eine Klärung schon für wichtig. Zumindest kann man dann die verdächtigen Speisen einschränken ;-) - je nachdem, wie stark die Intoleranz ausfällt.

Eine Abhängigkeit von der Ärztin, die die Dunkelfelduntersuchung gemacht hat, wird sich nicht ergeben, denn sie legt Wert darauf, daß ich meinem Hausarzt treu bleibe ;-) - der Weg zu ihm ist (rein entfernungsmäßig) kürzer als zu ihr...

Liebe Uta - so sieht's aus, und vielleicht bist Du nun nicht mehr GANZ so skeptisch;-) ?

Es macht jeder so seine Erfahrungen, und ich finde es prima, daß man sich darüber austauschen kann.

Viele Grüße,

uma
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.086
Hallo Uma,
hast recht: jetzt bin ich nicht mehr so skeptisch und freue mich, daß es auch andere kritische Denker gibt ;) .

Übrigens: es gibt köstliche glutenfreie Nudeln, falls es sein müßte ...

Gruss und gute Nacht,
Uta
 
Beitritt
21.04.05
Beiträge
337
Danke für die Info Uma :)

Wie geht es Dir denn mittlerweile? Wirken die Hormone schon? Wieveil nimmst Du eigentlich davon und wie lange schon?

Liebe Grüße
 

Malve

Hallo Renate,

ich merke noch nichts Besonderes, seit ich L-Thyroxin Henning nehme. Ende April habe ich mit einer halben 25er angefangen und seit vorgestern auf eine Ganze gesteigert. Mal sehen, was passiert (oder auch nicht; es dauert einige Zeit, bis man etwas dazu sagen kann).

Werde es Dich wissen lassen, wenn sich etwas tut!

Liebe Grüße,

uma
 
Oben