Aussagekraft des CD57 Wertes

Themenstarter
Beitritt
22.02.13
Beiträge
29
Hallo

Ich habe auf eigene Veranlassung - nach dem ich vieles über diesen Wert gelesen habe - bei einem Labor den CD57 Wert bestimmen lassen. Per Post bekam ich nun folgendes:

Akute u. Chron T-Zell-Aktivierungsmarker
CD8+CD57+. 16 % in CD8+ <30
Aktivierte T-Zellen 11% 2.0-12
(CD3-RD) 249 / ul. 30-200

Ich habe keine Ahnung was mir diese Zahlen jetzt sagen sollen. Im Labor wollte mir auch niemand Auskunft geben. Mein Arzt ist diesbezüglich nicht sehr bewandert. Könnt Ihr mir weiterhelfen? Ist meinnImmunsystem geschwächt?
welche Erfahrungen habt Ihr?

Z.Z. Stehe ich unter AB (Azi) und beginne in 2 Wochen eine altern. Möglichkeit.
Darmsanierung und NEMs Betriebe ich. Ausleitung ebenfalls.
Danke für eine Antwort:wave:
 

Quittie

in memoriam
Beitritt
20.12.09
Beiträge
3.092
Hallo Sarecha,

kann dein behandelnder Arzt nicht im Labor noch einmal nachfragen und um Erklärung bitten ?

Dies hier borreliose-ulm.homepage.t-online.de/cd57_test.htm

könnte dir vielleicht etwas Licht ins Dunkle bringen.

Die Killerzellen sind ja nur ein Teil des Immunsystems. Ich denke, sie sind daher erniedrigt bei Borreliose wenn, wenn sie in Aktion sind und versuchen die Eindringlinge zu bekämpfen, was ja schwierig ist, da Borrelien sehr hartnäckig gegenüber dem Immunsystem stehen.

Viele Grüße Quittie
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
22.02.13
Beiträge
29
Danke Quittie,

leider ist er derzeit in Urlaub und ich wollte vorab schon einmal eine Klärung. Anscheinend arbeitet mein Immunsystem ausreichend, das ist mir schon einmal
wichtig. ich habe in vielen Beiträgen gelesen, dass dies oftmals ein Problem insb. bei AB ist.
LG Sarecha:wave:
 

Quittie

in memoriam
Beitritt
20.12.09
Beiträge
3.092
Ich verstehe nicht, Sarecha,
warum man dir keine nähere Auskunft über deine Laborbefunde gibt vom Labor her, du hattest es doch von dir aus untersuchen lassen:confused:....insofern müsste man dir doch entgegenkommen, denke ich.:rolleyes:

Ich hatte auch schon einmal Auskunft erhalten, obwohl ich selbst nichts in Auftrag gegeben hatte, sondern etwas über meine Werte wissen wollte.

Vielleicht solltest du es noch einmal versuchen mit dem Hinweis, das du selbst der Auftraggeber warst.

Viele Grüße Quittie
 
Themenstarter
Beitritt
22.02.13
Beiträge
29
OK. wemm das üblich ist, werde ich es nochmals am Montag versuchen.
Ein schönes WE Quittie

Viele Grüsse Sarecha
 
Beitritt
21.08.12
Beiträge
165
Hallo,
verlinke hier einmal zu einem CD57-Befund:
https://drive.google.com/file/d/1jd...Y2LMPEcPdSuEsf1bQx5lxa4M5YAH/edit?usp=sharing

Muss hinzufügen, dass ich das Glück (eigentlich das Pech) habe, dass jeder Borreliosebefund ein positives Ergebnis zeigt - auch diejenigen die von den österreichischen gesetzlichen Krankenkassen bezahlt werden, also die 0815-Tests.
An den Themenstarter: mehr Infos am Beginn wären sinnvoll, z.b. Zeckenstich gehabt? wann? "normale" BEunde?
 
Beitritt
03.04.10
Beiträge
59
Wenn der CD57 Wert erniedrigt ist bedeutet dass laut meiner Ärztin vom bca dass das Immunsystem schwach ist. Es kann auf Borreliose hindeuten aber auch auf andere Viren/Bakterien. Zudem auch ein Hinweis dass das Nervensystem angegriffen wurde von den Erregern.
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
1.880
So hatte ich die einschlägigen Publikationen auch immer verstanden. Nur komisch, dass Immun-Ambulanzen großer Univ. Klinik genau dieses leugnen und den betroffenen Patienten an die psychiatrische Abteilung verweisen...Irgendwie scheint man sich da uneins ??...
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
1.880
Ich nehme an, es geht um den CD57+ (PLUS)? Der Spezi aus Pforzheim und auch der Doc in der Uniklinik halten ihn für einen "Marker" für Borre, evtl. auch andere Erreger. Die Barts sollen auch gerne in den Kiefer "gehen" und dort Zahnwurzelentzündungen verursachen. Liest man auf den U.S. Foren überall, hier komischerweise nicht :confused: Chlamydien solllen nach HP Hollmann auch "gern" eine Sinusitis auslösen. Borrelien sollen gerne bestimmte Gefäße befallen und werden sogar mit der MS in Verbindung gebracht ... lG! Aurelius :wave:
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
1.880
Frage mich nach langer Beschäftigung mit dem amerikanischen Forscher Ritchie Shoemaker, ob dieser Laborwert nicht eventuell eher/ genausogut als ein Marker für eine chronische Pilzbelastung gelten kann :confused: Er behauptet ja, dass ein nicht geringer Teil der offiziell als Lyme Patients geltenden Leute in Wahrheit ein chronisch schwelendes Pilz (Mold)-Problem haben, was die Mainstream Medizin zu diagnostizieren nicht in der Lage sei ...:wave:
 
Oben