Ausleitung nach Cutler, Ende September gehts los!

Themenstarter
Beitritt
31.08.11
Beiträge
49
Hallo,

ich hatte als Kind etliche Amalgamfüllungen (mind. 13-14) und ließ mir alle bis auf eine im Jahr 2002/2003 rausbohren und die Zähne zum Teil überkronen. Der "tolle" Zahnarzt damals hat die Amalgamfüllungen OHNE SCHUTZ rausgebohrt. :schock: :mad:

Die ganze Kindheit und Jugend lang litt ich unter starker Migräne, die vielleicht auch eine Folge der Amalgamvergiftung war.

Ende 2003 bin ich ausgewandert und dort fiel mir zum ersten Mal der starke Haarausfall auf. Dieser besteht nun schon seit 10 Jahren und wird nicht besser.

Ich habe (wahrscheinlich durch die Amalgamvergiftung) auch eine Schilddrüsenunterfunktion entwickelt und meine Werte sind sehr schlecht (fT3 unterhalb der Norm etc.) und werden trotz Levothyroxin nicht besser.
Ob ich Hashimoto habe weiß ich jedoch nicht, da ich bisher keinen Ultraschall machen ließ.

Ebenfalls scheine ich diverse Nahrungsmittelintoleranzen zu haben (wahrscheinlich auch durch die Amalgamvergiftung). Inzwischen ernähre ich mich vegan und verzichte auch auf Gluten.

Ende September fliege ich nach Deutschland und lasse mir die letzte Amalgamfüllung unter Dreifachschutz entfernen. Danach möchte ich gleich mit der Ausleitung nach Cutler beginnen.

Dort lasse ich ebenfalls abchecken ob ich unter einer Fruktoseintoleranz und/oder einer Histaminintoleranz leide. Alkohol vertrage ich sehr schlecht, es reichen ein paar Schlücke Bier oder Wein und wenige Minuten später fühlen sich meine Arme + Beine an wie Blei, ausserdem bekomme ich ein Gefühl als würde es mir die Brust zuschnüren. Das ist schon immer so gewesen wenn ich Rotwein oder Bier getrunken habe.

Jahrelang versuchte ich diverse Symptome zu bekämpfen, inzwischen weiß ich, dass die Symptome nicht verschwinden, solange die Ursache besteht (Amalgamvergiftung).

Meine Frage ist nun, wie ich die Ausleitung am besten angehe.
Soll ich noch vor dem Zahnarzttermin irgendwas einnehmen?

Die Ausleitung nach Cutler basiert ja auf DMSA und ALA.
Wie sind eure Meinungen dazu?
Gibt es bessere Methoden?

Vielen Dank im Voraus!

Edit: Eine wichtige Frage habe ich noch: Kann ich eine Ausleitung überhaupt vornehmen wenn ich Metallkronen im Mund habe??
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.03.13
Beiträge
1.305
Hallo Fifidora,

hier bist Du auf jeden Fall richtig.
Zu Deiner Entscheidung kann ich Dir nur beipflichten.
Wenn Du weitere Informationen und Antworten zur Ausleitung nach Cutler willst, kannst Du gerne im Nachbarthread posten.
Ausleitung Cutler
Hier diskutierensich derzeit einige User die eine Ausleitung nach Cutler machen.

P.S.: Durch ein Dilemma in welches ich anfangs des Jahres eingetreten bin, habe ich momentan auch noch Metall im Mund.
Trotzdem leite ich derzeit aus.
Besser ist es natürlich wenn das Metall raus ist.
Aber dieses Entscheidung musst du selbst treffen.
Für mich ist/war klar: Ich habe lange genug gewartet!

Liebe Grüße
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
31.08.11
Beiträge
49
Danke für Deine Antwort, Naturkind!

Ich denke ich werde nach Entfernung der Amalgamfüllung mit der Ausleitung beginnen und sobald ich wieder in Europa bin (nächstes oder übernächstes Jahr) die Metallkronen entfernen lassen und dann ggf. noch einmal ausleiten.

Derzeit habe ich 9 keramikverblendete Metallkronen und eine Brücke. :-(
Ich hoffe eine Ausleitung macht da überhaupt Sinn. Aber ich werde es versuchen.
 
Beitritt
10.03.13
Beiträge
1.305
Danke für Deine Antwort, Naturkind!

Derzeit habe ich 9 keramikverblendete Metallkronen und eine Brücke. :-(
Ich hoffe eine Ausleitung macht da überhaupt Sinn. Aber ich werde es versuchen.
Frag einfach mal die Spezialisten hier im Forum.

Liebe Grüße
 
Beitritt
27.06.12
Beiträge
30
Hallo Fifidora,

hast du mal eine Haarmineralanalyse gemacht?

Woraus bestehen deine Metallkronen?
Wichtig ist, dass du kein Amalgam mehr im Mund hast, auch nicht unter den Kronen. Das festzustellen dürfte leider schwieriger sein.
Andere Metalle wie Nickel dürften Ok sein.

Mehr als dieses Forum hier könnte dir die Yahoo-Gruppe Frequent Dose Chelation weiterhelfen, die sich der Ausleitung nach Cutler widmet. Nicht falsch verstehen, ich finde es schön, wenn Leute hier über Cutler schreiben, aber dort finden sich einfach einige Langzeitveteranen. Andy Cutler antwortet auch selber gelegentlich.

Man wird dir dort vermutlich verlässlichere Antworten zu den Metallkronen etc. geben als hier.

Bei der Ausleitung nach Cutler kann neben DMSA und ALA auch DMPS benutzt werden (kann jenachdem sinnvoller sein als DMSA).

Die Haarmineralanalyse zeigt, wie es um die mineralische Zusammensetzung deiner Haare steht. Quecksilber stört lt. Cutler den Mineralientransport im Körper, was man mittels einer solchen Haaranalyse sehen kann. Sollte die Ausleitung länger dauern, ist sie auch ein Instrument um einen Fortschritt später zu prüfen.
Es gibt hier im Forum einen eigenen Thread zu Haaranalyse nach Cutler.

BG, Michael
 
Themenstarter
Beitritt
31.08.11
Beiträge
49
Hallo Fifidora,

hast du mal eine Haarmineralanalyse gemacht?
Nein habe ich nicht aber ich habe schon darüber nachgedacht.
Vielleicht sollte ich das tatsächlich mal machen, sobald ich in Deutschland bin.
Soweit ich weiß sollte man dann aber vorher sämtlich NEM (Zink usw) absetzen oder? Ich nehme derzeit noch einiges: Eisen, Selen, Zink, Vitamin B-Komplex usw. Hast Du schon einmal so eine Haarmineralanalyse gemacht?

Woraus bestehen deine Metallkronen?
Wichtig ist, dass du kein Amalgam mehr im Mund hast, auch nicht unter den Kronen. Das festzustellen dürfte leider schwieriger sein.
Andere Metalle wie Nickel dürften Ok sein.
Keine Ahnung woraus die Metallkronen bestehen. Das ist ja schon gut 10 Jahre her, seit ich bei dem Zahnarzt war. Wie finde ich das heraus? Gegen Nickel bin ich allergisch soweit ich weiß.

Mehr als dieses Forum hier könnte dir die Yahoo-Gruppe Frequent Dose Chelation weiterhelfen, die sich der Ausleitung nach Cutler widmet. Nicht falsch verstehen, ich finde es schön, wenn Leute hier über Cutler schreiben, aber dort finden sich einfach einige Langzeitveteranen. Andy Cutler antwortet auch selber gelegentlich.

Man wird dir dort vermutlich verlässlichere Antworten zu den Metallkronen etc. geben als hier.
Vielen Dank für den Tipp! :)

Bei der Ausleitung nach Cutler kann neben DMSA und ALA auch DMPS benutzt werden (kann jenachdem sinnvoller sein als DMSA).
An DMPS traue ich mich nicht ran, weil es mehr NW als DMSA haben soll.

Es gibt hier im Forum einen eigenen Thread zu Haaranalyse nach Cutler.
An den Thread kann ich mich noch erinnern (habe ich damals gelesen).
Ich schau gleich nochmal.

Danke Dir, Michael! :wave:
 
Themenstarter
Beitritt
31.08.11
Beiträge
49
Ich habe noch eine Frage. Und zwar bekam ich, als mir vor 10 Jahren die keramikverblendeten Kronen eingesetzt wurden, ganz viele Aphten im Mund. Es waren wirklich ZIG! Ich dachte es liegt daran, dass der Zahnarzt zu tief abgeschliffen hat (teilweise fast bis zum Knochen) und mein ganzes Zahnfleisch dermaßen ramponiert war und sich an einer Stelle sogar hochklappen ließ! Vielleicht waren diese Aphten aber eine allergische Reaktion auf irgend ein Metall? Habt ihr davon schon einmal gehört?
 
Themenstarter
Beitritt
31.08.11
Beiträge
49
Ausleitung trotz NEM-Legierungen möglich?

Hallo, ich habe schon in anderen Threads gefragt aber bisher keine Antwort erhalten.

Leider habe ich etliche NEM-(Nicht-Edel-Metall) Legierungen (9 keramikverblendete Metallkronen + eine Brücke) im Mund. Diese wurden nach der unsachgemäßen Amalgamausbohrung ohne Schutz vor 10 Jahren eingesetzt. :mad:

Macht es überhaupt Sinn mit einer Amalgam-Entgiftung zu beginnen?
Ich möchte nicht mehr länger warten, es ist schon zu viel kostbare Zeit verstrichen. Andererseits will ich auch keine Entgiftung starten, wenn es überhaupt nichts bringt aufgrund der NEM-Legierungen. Leider weiß ich nicht aus welchen Metallen die Legierungen sind.

Dann habe ich noch zwei tote Zähne, der eine mit Wurzelbehandlung und überkront, der andere mit Wurzelbehandlung aber nicht überkront.

Eine Amalgamfüllung habe ich noch, diese möchte ich Ende September unter Dreifachschutz bei meinem Besuch in Deutschland entfernen lassen. Ich lebe im Ausland und hier kann man keinem Zahnarzt trauen...
Leider ist eine Totalsarnierung (Entfernung aller NEM-Legierungen) erst in 2-3 Jahren möglich, so lange wollte ich aber mit der Entgiftung nicht warten.

Insg. hatte ich seit der Kindheit mind. 13 Amalgamfüllungen (eher mehr). Mir geht es dementsprechend schrottig. Bin übrigens 33.

Kann mir jemand bitte weiterhelfen? Ich habe die letzten Tage rund um die Uhr nur hier im Forum gelesen aber keine Antwort auf meine Frage gefunden.

Danke. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
05.09.08
Beiträge
3.876
Ausleitung trotz NEM-Legierungen möglich?

Hallo,

Leider habe ich etliche NEM-(Nicht-Edel-Metall) Legierungen (9 keramikverblendete Metallkronen + eine Brücke) im Mund. Diese wurden nach der unsachgemäßen Amalgamausbohrung ohne Schutz vor 10 Jahren eingesetzt. :mad:

Macht es überhaupt Sinn mit einer Amalgam-Entgiftung zu beginnen?
Es kommt auf die Metalle an. Viele wie zb. Titan sollen bei der Ausleitung kein grosses Problem darstellen.

Ich bin mir aber jetzt auch nicht sicher welche Metalle in Ordnung sind und welche nicht. Toxische wie Palladium sind wahrscheinlich nicht OK da sie vermehrt freiwerden können und der Gesundheit somit schaden. Nickel ist glaube ich eine Grauzone. Unter (Gold)kronen wird in bis zu 50% der Fälle oft noch ein Amalgamrest entdeckt, man sollte hier sicher sein das kein Amalgam mehr darunter ist.

Vllt. kann man deine Fragen genauer und besser hier beantworten:

frequent-dose-chelation : Messages : 109686-109715 of 109715

lg
 
Themenstarter
Beitritt
31.08.11
Beiträge
49
Vielen Dank für die Antwort dmps123.

Ich werde also herausfinden müssen um welches Metall (welche Metalle) es sich handelt, vorher komme ich nicht weiter. Ich hoffe nur, dass sich das nach 10 Jahren noch herausfinden lässt?
 
Themenstarter
Beitritt
31.08.11
Beiträge
49
Vielen Dank für die Links derstreeck.
Habe mir alles mit Erschrecken durchgelesen. Das ist ja wirklich fürchterlich!
 
Beitritt
27.06.12
Beiträge
30
Nein habe ich nicht aber ich habe schon darüber nachgedacht.
Vielleicht sollte ich das tatsächlich mal machen, sobald ich in Deutschland bin.
Soweit ich weiß sollte man dann aber vorher sämtlich NEM (Zink usw) absetzen oder? Ich nehme derzeit noch einiges: Eisen, Selen, Zink, Vitamin B-Komplex usw. Hast Du schon einmal so eine Haarmineralanalyse gemacht?
Hier kannst du über die Haarmineralanalyse nachlesen. Du kannst dir dort auch die Ergebnisse der Analysen vieler Personen ansehen, die dem Cutler-Protokoll folgen. Das empfohlene Labor befindet sich in den USA, du musst das nicht von DE aus machen.

Wenn du die NEMs absetzt, müsstest du das für zumindest 3 Monate tun...
Nein, ich denke du kannst sie auch nehmen. Solltest du dein Ergebnis auf der Webseite einreichen, dann gibst du sie mit an (Teil des Fragebogens).

Keine Ahnung woraus die Metallkronen bestehen. Das ist ja schon gut 10 Jahre her, seit ich bei dem Zahnarzt war. Wie finde ich das heraus? Gegen Nickel bin ich allergisch soweit ich weiß.
Beeilen? Soweit ich mich erinnere heben Zahnärzte die Patientenunterlagen in DE 10 Jahre auf. Vielleicht hilft sonst die Frage, ob zu der Zeit bestimmte Materialien standardmäßig verwendet wurden.

Die FDC Liste empfehle ich weiterin.

Wie dmps schon schrieb, könnte sich unter den Kronen leider noch Amalgam befinden..

BG, Michael
 
Themenstarter
Beitritt
31.08.11
Beiträge
49
Liebe Fifidora,

welche Nahrungsergänzungsmittel nimmst Du?

:)
Hallo Naturkind,

aktuell nehme ich gar nichts mehr, weil ich in 3 Monaten die Haarmineralanalyse machen möchte.

Davor habe ich jedoch Eisen mit Vitamin C, Vitamin B-Komplex, Zink, Magnesium, Selen und Vitamin E genommen (natürlich nicht alles auf einmal ;)).

@Michael 84: Danke für die Infos. Ich habe mir einige Ergebnisse der Analysen angesehen. Wirklich interessant.
 
Oben