Ausleitung mit Klinghardt Therapeut

Duggy

Hallo,

durch intensives studium habe ich langsam das gefühl, dass mein hp nur "wenig" ahnung bzw. erfahrung im bereich der amalgamausleitung hat. die algen habe ich einfach verabreicht bekommen, ohne testung, und viel mehr wissenswertes oder gar infos über die weitere einnahme von spurenelementen oder anderen konstitutionsmitteln war leider nicht gegeben.

ist "für die zeit der ausleitung" eine klinghardt therapeutin sinnvoll oder gar ratsam. ich schwanke derzeit, da ich nicht gerne zu einem "hp-hopper" werden möchte.
zudem gibt es in meiner nähe auch einige ärzte, welche die klinghardt ausbildung absolviert haben.

na ja, die entscheidung wird sicherlich am ende eine finanzielle sein. doch merke ich, dass auch bei intensivem amalgam studium ein bisschen "fachmännische" hilfe nicht fehl am platz wäre.

auch mein zahnarzt, welcher in drei tagen mein amalgam entfernt, arbeitet nach klinghardt und ebenfalls mit dmps. doch ist er kein eingetragener therapeut des ink.

schreibt doch einfach mal, welche erfhrungen ihr mit "klinghardt" therapeuten gemacht habt und ob es vielleicht wirklich ratsam wäre.

danke und gruß

duggy
 

oli

Ich war mal bei einem HP, der früher in der Liste des Ink war, dann aber nicht mehr. Fand ihn auf einer alten Seite im Google-Cache.

Der HP war sehr nett, "testete" sehr hektisch herum und sprach immer vom "Diedrich" (Klinghardt) und den kenne er ja persönlich.
Regulationsblockade an und Regulationsblockade aus. Das machte er bei mir. Habe keinen Unterschied gespürt und fragte mich auch, wie das mit farbigen Brillen funktionieren soll. Er verschrieb mir Chlorella, die ich dann mit Bärlauch und MSM gemeinsam nahm. Ich merkte NULL Unterschied zu vorher.

Nach drei Wochen dann meinte er auf einmal, mein "Bindegewebe" sei "quecksilberfrei" und ich sollte Koriander dazu nehmen. Wieder keine Veränderung, obwohl er anfangs von einer schweren Amalgambelastung gesprochen hatte.

Dann "testete" er aus, dass ich Parasiten hätte. Auf meine Frage hin, wo und welche, meinte er, das sei egal. Ich solle einfach Wermuth mit dazunehmen.
Er meinte, es gäbe ein noch viel besseres Mittel, das hätte aber nicht "getestet" und wenn ich das kaufen würde, hätte ich ja gleich kein Geld mehr.
Diese Aussage und die Tatsache, dass er immer wollte, ich solle alle 2 Wochen vorbeikommen, ließen mich misstrauisch werden.

Auf meine Frage hin, ob ich mal meine Goldplomben entfernen lassen solle, meinte er so etwas wie "auf keinen Fall. Geben Sie das Geld lieber für Algen aus". Außerdem testete er, dass ich keine Zahnherde habe (mit dem Finger auf dem OPT getestet...).

FAZIT: Rausgeworfenes Geld.
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Duggy

so langsam glaube ich, dass man im bereich amalgamausleitung die schulmedizinischen tests machen sollte, die man mitnehmen kann (dmps usw.) und sich so gut wie möglich informiert, damit man die ausleitung auch selber im griff hat. oftmals ist man auf sich alleine gestellt.

bei deinen aussagen denke ich, dass mein hp ja ein "perfekter" ist. auch denke ich, dass eine art vertrauenbasis vorhanden sein muss, wo man aber ebenso kritisch hinterfragen darf.

einfach nur kinesiologisch zu sagen "sie sind schwermetallvergiftet", scheint mir etwas wage zu sein. d.h. ein schulmedizinischer test wäre mir sehr ratsam und auf alle fälle auch angebracht.

ob klinghardt therapeuten "mehr" können als andere? deine aussage scheint dies ja zu verneinen. es scheint also keine "klinghardt" gütesiegel zu geben. kann natürlich wieder einmal ein einzelfall sein aber schließlich hatte er einmal das "gütesiegel".

am ende kämpft man sich wohl doch alleine durch.

danke

duggy
 

oli

Es gibt gewisse Grundregeln beim Thema Entgiften, wenn die ein HP schon nicht beherzigt, dann ist was faul.

Man kann zb nicht richtig entgiften, wenn man noch Gold im Mund hat.
Man kann nicht entgiften, wenn man Zahnherde oder Amalgamdepots im Kiefer hat. Beides gilt es zu prüfen und erst zu beheben. Natürlich muss auch das Metall aus den Zähnen, bevor man was macht.

Ich finde es mehr als fadenscheinig, wenn man sich auf eine einmalige nicht nachzuvollziehende "Testung" verlässt. Der HP hat niemals zweimal getestest. Es gab keinen DMPS-Test, keine Untersuchung auf Parasiten. Nichts.

Daraufhin habe ich mein Geld und meine Energie lieber auf richtige Tests konzentriert. Der ZA bei dem ich danach war hat leider auch solche Tests gemacht, aber hat immerhin die Zahnherde im Oberkiefer entfernt.

Jetzt kommt der Unterkiefer dran, ganz schulmedizinisch. Das wird am billigsten und effektivsten werden, vermute ich.
 
Beitritt
20.01.06
Beiträge
969
hi oli,
wo läßt dus machen? k? s? l?

greetz
human

PS: bin die woche beim k, hoffentlich das letzte mal.
 

Lukas

schreibt doch einfach mal, welche erfhrungen ihr mit "klinghardt" therapeuten gemacht habt und ob es vielleicht wirklich ratsam wäre.

Ich war bei einer "Klinghardt-Ärztin" der offiziellen INK-Liste...

Sie fabrizierte gegen meinen ausdrücklichen Willen an meinen damals nahezu gelähmten Armen ihre Kinesiologie und erpressete mich, ihr sauteure Heidelberger Chlorella in der Praxis abzukaufen. Das alles musste ich tun, um von ihr ein Kassenrezept für DMPS zu erhalten, obwohl die u.a. Quecksilber-Belastung zuvor schon von mir privat labortechnisch ausreichend und mehrfach nachgewiesen worden war.

In meinen Augen Betrug. Und die Erpressung ist eines Arztes doch wohl schlicht unwürdig!
So ist es: Betrug, wo man hinschaut... auch wenn man die "Elite" der INK-Liste aufsucht...

Grüße
Lukas
 
Oben