Aromatherapie und Musik gegen Stress

Themenstarter
Beitritt
27.01.04
Beiträge
465
Hallo!

Mir sind wieder Dinge eingefallen, die gegen Stress wirken.

1. Aromatherapie
Das können naturreine Duftöle sein, die man sich z.B. auf das Kopfkissen oder auch in so eine Aromalampe träufelt. Die verschiedenen ätherischen Öle helfen bei diversen Beschwerden, auch psychischen und psychosomatischen. Der Duft und auch die Kerzen entspannen.
Hier ein Artikel, der detailliert über die Aromatherapie berichtet und auch über die Wirkweisen von Aromaölen:
http://www.heilpraktikerverband.de/...ra&PHPSESSID=ed759210230089846a9a55e21988060b
Auch Räucherstoffe können entspannend wirken. Ich finde Räucherstäbchen auch immer ganz nett, wobei ich nicht weiß, was an dem Duft Kunst ist oder echt. Der Duft gefällt mir, jedoch sind echte Duftöle und -stoffe vorzuziehen.

2. Musik
Auch ein musikalischer Klangteppich wirkt auf die Stimmung. Es kann sich dabei um Meditationsmusik (z.B. aus dem Esoterikgeschäft), um klassische Musik oder was auch immer handeln.

Hat jemand Erfahrungen mit derartigen "Methoden" oder hat noch etwas Ergänzendes zu berichten?
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.402
Vorsicht bei Räucherstäbchen und auch Aromaölen: MCS'ler reagieren oft extrem auf diese Düfte und zwar auf unangenehme Art. Es gab mal Berechnungen, wieviele Aromaöle von bestimmten GEschmacksrichtungen in etwas verkauft wurden und wieviele der entsprechenden STräuche, Bäume oder Blumen wachsen. - Das Verhältnis stimmte überhaupt nicht. Gleiches gilt für die Räucherstäbchen...

Ich merke z.B. sofort, wenn ein Räucherstäbchen abgebrannt wurde: ich werde fürchterlich müde und kann mir gar nicht erklären, was denn auf einmal mit mir los ist. Ein Bekannter von mir ist ganz arm dran: er bekommt richtige "Zustände", die bis zur Ohnmacht und Lähmung gehen...

Gruß,
Uta
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
27.01.04
Beiträge
465
danke für die wichtige info ;)


[geändert von aqua am 05-06-04 at 08:58 PM]
 
Beitritt
27.03.04
Beiträge
511
Bei den Oelen muss man die Herkunft beachten. Es gibt "ätherische" Oele die künstlich-chemischen Ursprungs sind und die natürlichen ätherischen Oele, heute oft schon aus biologischem Anbau. Richtig eingesetzt können sie sehr hilfreich sein. In Frankreich soll es Aerzte geben, die fast ausschliesslich mit ätherischen Oelen arbeiten.
Früher wurden Räucherstäbchen in den Tempeln hergestellt, heute scheint es ein Industriezweig der chemischen Industrie zu sein. Vielleicht kommt es hier darauf an, wo man sie bezieht.
Grüsse
grufti
 
Themenstarter
Beitritt
27.01.04
Beiträge
465
ja, bei räucherstäbchen habe ich auch gehört, dass es da auch welche mit besserer qualität und weniger chemischen inhaltsstoffen geben soll. ich glaube, die japanischen sollen i.d.R. recht gut sein (da geht das hölzchen wohl nicht ganz durch bis nach oben, sie sind wohl auch tendenziell dicker).
bei aromaölen unbedingt darauf achten, dass es sich um 100% naturreine handelt. man kann sich damit auch deos, kosmetika selber machen. bei unreiner gesichtshaut wirken sie sehr gut. oder auch bei erkältung inhalieren. wenn es keine naturreinen aromaöle sind, dann wirken sie auch nicht (z.b. bei unreiner gesichtshaut), sie duften dann nur.
 
Beitritt
25.03.04
Beiträge
877
Huhu...
kann mich da anschließen. Nur 100% reine Öle verwenden und bei den Räucherstäbchen ist das genauso.
Zum Beispiel, die Öle von Aldi sind meist synthetisch... weg damit! Auch werden oft Öle angeboten, wo die Blume/Pflanze überhaupt kein Öl freigibt... Maiglöckchen, mein ich, gehört z.B. dazu. Das sind auf jeden Fall synthetisch hergestellte Öle.

Habe einen guten Tipp bei Einschlafproblemen:
1-2 Trpf. reines Lavendelöl in den Händen verreiben und über das Kopfkissen streichen.
Man kann dann wunderbar einschlafen.

LG
himmelsengel :)
 
Beitritt
27.03.04
Beiträge
511
... und wenn das Lavendelöl nicht wirkt, kann man 7 Tropfen Orangenöl auf 1 Stück Würfelzucker träufeln
 
Beitritt
27.03.04
Beiträge
511
... und wenn das Lavendelöl nicht ausreicht, kann man 7 Tropfen Orangenöl auf 1 Stück Würfelzucker träufeln, dann schlafen auch ganz aufgekratzte ein.
 
Beitritt
06.01.04
Beiträge
174
hallo

nun mal ganz ehrlich, ich kenne mich da nicht so gut aus. stimmt das mit dem orangenöl ? ich habe immer geglaubt, diese öle könnten nicht eingenommen werden.

gruss vreni
 
Beitritt
27.03.04
Beiträge
511
Hallo Vreni,
doch, doch, man kann sie einnehmen - ABER - hier ist natürlich die Qualität wichtig, also es müssen unter allen Umständen reine ätherische Oele sein. Auch ist hier die Dosis sehr wichtig. Manchmal trifft man auf einen Heilpraktiker, der sich damit gut auskennt. Vor ein paar Jahren hatte ich eine Lungenentzündung, die ausschliesslich mit den "Antiseptischen Tropfen nach ...." und mit Akupunktur erfolgreich behandelt wurde. Die 80 g Tropfen setzten sich aus 50 g Ethanol 96 %, 20 g Glycerin und 10 g ätherischen Oelen zusammen.
Da ich ein ausgesprochener Fan der ätherischen Oele bin (hab 'ne kleine Schublade voll davon) habe ich ein "Lösungsmittel", sag ich mal (weil man sie nicht pur einnehmen kann) in der Apotheke gekauft. Bei Bedarf misch ich die entsprechenden Tropfen selber. Wichtig ist allerdings, dass man grosse Einnahmepausen einhält, also wenn man z.B.2 Wochen lang ätherische Oele einnimmt, sollte man anschliessend eine möglichst doppelt so lange Einnahme-Pause einhalten. Früher gab es Bücher in denen man sich über die Einnahme umfassend orientieren konnte, die sind, glaube ich, heute nicht mehr so öffentlich im Handel.
Die puren Oele auf ein Stück Zucker zu träufeln ist natürlich ein Notbehelf, man kann sie auch auf Brot träufeln, mit Sahne verdünnen, oder auch Speiseöl und da muss man unbedingt darauf achten, dass eine Tagesmenge von höchstens 10 Tropfen reiner Oele (also 3 x 3 Tropfen geht) nicht überschritten werden darf. Dann gibt es natürlich Ausnahmefälle (wie z.B. meine Lungenentzüngung) aber dafür braucht es dann einen versierten Therapeut.

Mag ja sein, dass die synthethisch hergestellten "ätherischen" Oele in der Duftlampe keine grossen gesundheitlichen Schäden verursachen, ich würde sowas allerdings nie kaufen. Auch die Duftkerzen sind nicht nach meinem Geschmack.
Grüsse
grufti
 
Beitritt
25.03.04
Beiträge
877
huhu...

man kann auch z.B. mit den rein äth. Ölen kochen, z.B. Thymian für die Suppe oder für den Nachtisch das Orangenöl in eine Quarkspeise und backen und für Badezusätze verwenden und und und...

Aber wie gesagt, müssen 100% reine und hochwertige Öle sein... ;)

LG
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.402
Für "Beduftungen" in Wohnungen wird ja heftig geworben. Wenn man sich allerdings die Inhaltsstoffe anschaut, dann sollte man sich gut überlegen, ob man sich da antun möchte.

Man kann Duftsprays auch selbst aus wirklich natürlichen Stoffen herstellen:

Man nimmt zum Beispiel 2 Hände voll Duftrosenblüten (frisch) und gibt diese in ein sauberes und verschließbares Glas mit 50 ml kosmetischem Basiswasser (Apotheke oder Internet). Statt dem kosm. Basiswasser kann man auch "klaren" Alkohol wie Wodka nehmen. Das Glas stellt man an einen hellen und sonnigen Ort (dauert leider knapp 14 Tage) und filtert den Sud dann durch einen Teefilter (oder ähnliches). Dann gibt man die 50 ml "Duftwasser" in eine geeignete Sprühflasche und füllt noch 50 ml destilliertes Wasser hinzu. Fertig ist das Raumspray...
Raumspray aus dem Garten - selbst gemacht - Frag-Mutti.de

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
22.11.10
Beiträge
22
Ich bin auch kein Fan von künstlichen Duftstoffen. Lieber mag ich es, hundert prozentig natürliche Aromaöle zu kaufen oder gleich mit frischen Kräutern oder Blumen zu arbeiten. Gerne mag ich auch den Geruch von Bienenwachskerzen.

Was die Musik angeht, hat natürlich jeder so seine eigenen Vorlieben. Von daher kann man auch gar keine Einzelmeinung als richtig ansehen. An mir selber ist mir aufgefallen, dass ich beim Entspannen keine Musik mag, in der Sprechgesänge vorkommen, rein instrumentale Musik passt für mich einfach besser. Gerne höre ich aber auch CDs mit Naturgeräuschen, Waldklänge und der Klang von prasselnden Regentropfen beruhigt mich einfach ungemein. Walgesänge eher nicht so ;)
 
Beitritt
15.04.16
Beiträge
44
man kann auch z.B. mit den rein äth. Ölen kochen, z.B. Thymian für die Suppe oder für den Nachtisch das Orangenöl in eine Quarkspeise und backen und für Badezusätze verwenden und und und...

Aber wie gesagt, müssen 100% reine und hochwertige Öle sein... ;)
Vielen Dank für die grundsätzlich sehr hilfreichen Tipps in dieser Diskussion! Ich weiß natürlich auch, dass der von mir zitierte Beitrag mittlerweile steinalt ist, aber vielleicht kennt sich ja trotzdem jemand aus. Meine Eltern haben Öle von Aromance beim DM gekauft. Passen die ebenfalls gut, oder bräuchte ich andere?
 
Oben